Die Renaissance des PILGERNS - Die Suche nach dem inneren Frieden

Die heutige Zeit ist von Hektik und Stress geprägt. Nicht nur in der Arbeit, auch privat drängen uns Internet und Sozial Media in einen Teufelskreis. Kaum jemand kann sich dem Zwang entziehen, sich möglichst vielen mitteilen zu müssen. Wir fordern dies auch von anderen. Das Smartphone wird zum besten Freund. Dabei werden oftmals auch die Lebenspartner und Kinder hinten angereiht. Viele Psychologen setzen diese Entwicklung bei Paaren sogar gleich mit Fremdgehen. In den letzten Jahren ist die Scheidungsrate kontinuierlich gestiegen. Noch nie war der Ego-Trip der Menschen so hoch wie heute. Vor allem in den Städten ist dieser Trend erschreckend. Ein Umdenken und Rückbesinnen auf alte Traditionen und Werte ist notwendiger denn je. Die Familie muss wieder der Mittelpunkt im Leben werden. Also Handy weglegen, Computer abschalten und mit seinen Liebsten dem Alltag entfliehen. Hinaus in die Natur ist die wohl schönste, gesündeste und damit sinnvollste Art Stress abzubauen. Bewegung an der frischen Luft entspannt Geist und Seele. Tageswanderungen an Wochenenden sind seit jeher, vor allem bei Städtern, sehr beliebt. Doch seit einigen Jahren erfreut sich auch eine alte Tradition immer mehr Beliebtheit - das Pilgern.

Prominente, wie David Zwilling, Shirley McLaine oder Hape Kerkeling haben es vorgemacht, viele Tausende machen es ihm mittlerweile Jahr für Jahr nach - die Menschen wandern hunderte, gar tausende Kilometer quer durch alle Herren Länder. Begaben sich die Leute Jahrhunderte lang auf die Reise, um ihren Glauben zu Gott zu festigen und Erleuchtung zu finden sind es heutzutage oftmals auch andere Beweggründe, warum gepilgert wird. Das Ziel ist jedoch immer dasselbe: mit sich, seinem Umfeld und der Welt ins Reine zu kommen.

Wer sich also körperlich fit genug fühlt, sollte sich die Erfahrung einer mehrtägigen Pilgerreise (Wanderung) nicht entgehen lassen.

In diesem Frühjahr haben wir das Thema aufgegriffen und stellen einige Interessante Lektüren vor, welche euch helfen können/werden, die passenden und lohnenswertesten Genuss-Touren zu finden und zu planen. Also bleibt dran, unsere Tipps erscheinen hier nach und nach.

Karl Lukan (Autor), Fritzi Lukan (Autorin)
01.
VIA SACRA
Der alte Pilgerweg nach Mariazell - Mythus und Kult

Verlag: Kral Verlag (1. Auflage, 1. September 2012)
168 Seiten, gebunden
Schutzumschlag
zahlreiche Farb- und sw-Fotos
Größe: 22,5 cm x 20,5 cm

Der Wallfahrtsort Mariazell ist ein kirchliches und kulturelles Zentrum Österreichs dessen Popularität weit über die Grenzen des Landes hinaus reicht. Zahlreiche Wege führen zu diesem religiösen Zentrum im Norden der Steiermark. Doch kein Weg ist so berühmt, wie die legendäre VIA SACRA.

Dieses Buch von dem Ehepaar Karl und Fritzi Lukan ist viel mehr als ein Wanderführer. In sieben großen Kapiteln erfährt man allerlei über die Geschichte des Wallfahrens nach Mariazell, die Kultur der zu durchwandernden Gegenden und Orte, die mystisch-religiösen Plätze entlang des Weges aber auch wie alles begonnen hat und warum die Via Sacra heute so heißt. Denn diesen Namen erhielt sie erst in der jüngerer Zeit. Sie gehen der Frage nach, warum diese “Heilige Straße” von Wien nach Mariazell so beliebt war/ist und schon von Millionen Menschen begangen wurde?

Zu entdecken gibt es viel. Karl und Fritz Lukan sind seit ihrer Jugend begeisterte Wanderer und leidenschaftliche Forscher. Dabei haben sie auf dem alten Pilgerweg unzählige geheimnisvolle und rätselhafte Stätten entdeckt und sind seltsamen Traditionen, merkwürdigen Begegnungen mit Volksglauben und religiösem Brauchtum begegnet. Beim Durchblättern und Lesen spürt man förmlich die Begeisterung des Autors und der Autorin. Die Geschichten, Sagen und historischen Fakten sind genauestens recherchiert. Auch für jene, die glauben, eine Gegend wirklich zu kennen, finden die Lukans - neben den historischen großen Fakten - überraschende Kleinigkeiten, die das bekannte Gesamtbild erst wirklich vervollständigen. Aus Sicht der beiden haben sie diese schließlich gut verständlich, lebhaft und spannend für die Interessierten niedergeschrieben.
Wenngleich viele der
abgedruckten Fotos von der Qualität her den Jahren geschuldet sind, strahlen sie eine gewisse Fröhlichkeit und positive Energie aus.
Am Ende des Buches findet sich auf einer Doppelseite eine sehr schöne Übersichtskarte
, auf der die komplette Strecke von Maria Enzersdorf bis Mariazell inklusive der wichtigsten, im Buch beschriebenen, Stationen und Orte markiert sind.

Wer plant, auf Pilgerreise nach Mariazell zu gehen, dem sei dieses Buch als Einstieg wärmstens zu empfehlen. Es ist spannend, informativ, lehrreich und macht richtig Lust sich auf das Abenteuer Pilgern einzulassen.

Der Autor/ die Autorin:
Karl Lukan, geboren 1923 in Wien, war begeisterter Bergsteiger und Amatuerarchäologe, hielt Vorträge in alpinen Vereinen und Volkshochschulen in Deutschland und Österreich und veröffentlichte über 50 Bücher zu alpinistischen, heimatkundlichen und kulturhistorischen Themen.

Fritzi Lukan, Jahrgang 1929, Lehrerin, Bergsteigerin, Radiästhethin, Vortragende in Volkshochschulen und alpinen Vereinen. Sie ist die Fotografin für alle Bücher von Karl Lukan.

Informative 6/6 Sterne: ★★★★★★                                             Kritik: Wolfgang Springer

https://www.kral-verlag.at/programm/nieder%C3%B6sterreich-%C3%B6sterreich/via-sacra_978-3-99024-092-2-detail.html

Der musicalcocktail verlost 1x das Buch - beendet !


Bernhard Baumgartner (Autor)
02.
Wander-Erlebnis PILGERWEGE
Jakobswege, Hemmawege und Mariazeller Wege in Ost-Österreich

Verlag: Kral Verlag (erweiterte Auflage, August 2015)
224 Seiten, broschiert
Buch/ Softcover
zahlreiche Farbfotos
Größe: 20 cm x 11 cm

Pilgern ist die älteste Form der Weitwanderung und nicht nur für viele Gläubige ein spirituelles Erlebnis. Die große Zahl malerisch geführter Wege reicht quer durch Europa. Vor allem aber auch in Ost-Österreich findet man eine Vielzahl abwechslungsreicher Touren.

Bernhard Baumgartner ist leidenschaftlicher Wanderer, Heimatforscher und Fotograf und daher mit seiner Ehefrau Anni seit jeher viel in der Natur unterwegs. In diesem Buch stellt er interessante Touren vom Wein- übers Waldviertel, im Burgenland, der Steiermark und nach Mariazell vor. Dabei hat er nicht nur die klassischen Routen ins Auge gefasst, sondern ganz spezielle, bislang unveröffentlichte, neue erkundet, wie die Judenburger Wallfahrt oder die Strecke Maria Taferl - Sonntagberg - Mariazell. Als Bonus beschreibt er die sogenannte historische Wallfahrtstrilogie um den Gutensteiner Mariahilfberg. Doch auch der steirische Wallfahrtsweg über Pöllauberg und Stift Vorau oder die Hemmawege zählen zu seinen Geheimtipps. Ziel des Autors war es auch, Alternativen zu den überlaufenen Strecken zu finden und den Lesern näher zu bringen.
Zusätzlich lernen Genusspilger auch weitere Kurztouren kennen und bekommen wertvolle Zusatzinformationen.
Damit bei der Planung einer Reise nichts schief läuft, helfen übersichtliche Routenverläufe, Kurzbeschreibungen der Anforderungen (Gesamtlänge, Etappeneinteilung, Gehzeiten), Verkehrsverbindungen und Empfehlungen für Unterkünfte.
Zu jedem Kapitel ist eine eigene Landkarte angeführt, auf der die verschiedenen Routen verschieden farbig eingezeichnet sind. So lassen sich die Touren wunderbar herauslesen.
Das besondere Extra sind ergänzende Vorschläge, wie man seine Routen am besten einteilen und begehen kann.
Die Auswahl der Fotos hat der Autor sehr sorgfältig getroffen. Sie zeigen die historischen, kunstgeschichtlichen und landschaftlichen Reize jeder Wegstrecke. So wird jede Wanderung zum Erlebnis für alle Sinne.

Der Autor:
Bernhard Baumgartner ist Wanderer, Heimatforscher, Fotograf, Buchautor und Mitarbeiter touristischer Zeitschriften. Seine “Naturerlebnis Wanderwege” sind auch im Internet präsent: www.wandertipp.at/bernhardbaumgartner und Facebook “Bernhard Baumgartner”. Er lebt mit seiner Ehefrau und Wandergefährtin Anni in St. Veit an der Gölsen. Wenn sie nicht gerade mit Kamera, Rucksack oder Ski unterwegs sind, widmen sie sich ihren Lieblingsbeschäftigungen. Dazu gehören auch der gemeinsame Garten und das Herumtreiben in der freien Natur mit den Enkelkindern.

Informative 6/6 Sterne: ★★★★★★                                             Kritik: Wolfgang Springer

https://www.kral-verlag.at/programm/wandern-freizeit/pilgerwege_978-3-99024-402-9-detail.html

Der musicalcocktail verlost 1x das Buch - beendet !

Hape Kerkeling (Autor)
03.
Ich bin dann mal weg
(Der Bestseller zum Film)
Meine Reise auf dem Jakobsweg

Verlag: piper (1. Auflage, 9. November 2015)
346 Seiten, broschiert
Taschenbuch
illustriert zahlreiche sw-Fotos von Hape Kerkeling
zahlreiche Fotis aus der Verfilmung mit Devid Striesow
auch als gebundene Ausgabe, Hörbuch und eBook (ePUB) erhältlich

Voller Witz, Charme und Weisheit erzählt Hape Kerkeling von seiner Wanderung auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela, der Suche nach Gott und der Kraft des Wanderns.

Die Story:
Es ist ein sonniger Junimorgen, als Hape Kerkeling, bekennende »couch potato«, endgültig seinen inneren Schweinehund besiegt und in Saint-Jean-Pied-de-Port aufbricht. Sechs Wochen liegen vor ihm, allein mit sich und seinem elf Kilo schweren Rucksack: über die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, durch das Baskenland, Navarra und Rioja bis nach Galicien zum Grab des heiligen Jakob, seit über 1000 Jahren Ziel für Gläubige aus der ganzen Welt. Mit Charme, Witz und Blick für das Besondere erschließt Kerkeling sich die fremden Regionen, lernt er die Einheimischen ebenso wie moderne Pilger und ihre Rituale kennen. Er erlebt Einsamkeit und Stille, Erschöpfung und Zweifel, aber auch Hilfsbereitschaft, Freundschaften und Belohnungen – und eine ganz eigene Nähe zu Gott. In seinem Buch über den Wert des Wanderns zeigt der beliebte Spaßmacher, wie er auch noch ist: abenteuerlustig, weltoffen, meditativ.

Mit über vier Millionen verkauften Exemplaren und 100 Wochen an der Spitze der Bestsellerliste ist ICH BIN DANN MAL WEG eines der erfolgreichsten deutschen Bücher.
2015 kam Hape Kerkelings bewegender und erfrischender Bericht über seine Reise auf dem Jakobsweg in die deutschsprachigen Kinos. In der Hauptrolle ist der als Tatort-Kommissar bekannte Devid Striesow zu sehen. Außerdem gehören Martina Gedeck (als Pilgerin Stella), Karoline Schuch (als Pilgerin Lena), Katharina Thalbach (als Kerkelings Oma) und Annette Frier (als Kerkelings Managerin) zum hochkarätigen Ensemble der Buchverfilmung.

ICH BIN DANN MAL WEG ist ein wunderbar unterhaltsames Buch. In Tagebuchform geschrieben, liest es sich wie ein spannender Roman, den man einfach nicht zur Seite legen kann. Humorvoll, ironisch, sarkastisch und ernsthaft zugleich, da erwägt man tatsächlich, selber auf Pilgerreise zu gehen.
Auf seinem Weg begegnen ihm immer wieder interessante Leute aus den unterschiedlichsten Nationen. Kerkeling beschreibt diese auf seine ganz eigene ironisch, bissige Art. Er zeigt aber auch auf, was Menschen bewegt, sich diese Strapazen anzutun. Da kommt so manch Drama und schmerzhaftes Erlebnis ans Licht.
Sehr schön lassen sich zwischen den Zeilen seine jeweiligen Stimmungen herauslesen, welche sich aus den gerade vorherrschenden Situationen ergeben. Mit Schwierigkeiten hat er während seiner Reise immer wieder zu kämpfen, sei es die brütende Hitze, starke Schmerzen oder miserable Unterkünfte. Doch bei allen schwingt bei ihm ein gewisser satirischer und positiver Unterton mit.

Hape gelingt es auch die landschaftliche Vielfalt, die Kulturen und Eigenheiten der Einheimischen in seinem Tagebuch geschickt einzubauen. So entsteht gewissermaßen ein lebendiger Reiseführer.
Immer mal wieder legt er einen Tag Pause ein. An einem dieser Tage schweift Hape Kerkeling in die Vergangenehit zurück udn berichtet von seinem steinigen Weg zum gefeierten Kabarettisten - seine Höhen, seine Tiefen, seine ersten Begegnungen mit Größen wie Ottfried Fischer, Otto Waalkes oder von, der ihm noch unbekannten amerikanischen “Zicke”, Madonna.

Hape Kerkeling-Fans werden ihn sicherlich immer vor Augen haben, wie er in seiner typischen Art von seinen Erlebnissen berichtet. Aber auch für alle anderen ist dies ein Buch, welches zum Schmunzeln anregt.

Dieses Buch eignet sich für angehende Pilger, sowie für jene, die den Jakobsweg schon gegangen sind. Hape hat viele persönliche Eindrücke beschrieben, viele lustige Sachen erlebt die man sich sehr gut vorstellen kann.

Da es sich bei dieser Veröffentlichung um das Filmbuch handelt, sei noch erwöhnt, dass darin viele schöne Farbfotos aus der Kino-Adaption im Mittelteil eingefügt sind. Zwischen den Seiten hat uns Hape Kerkeling mit seinen 2001 geschossenen Bildern beglückt. Ledier sind diese lediglich in sw und auch von der Qualität her nicht sehr berauschend. Dies mag jeodch auch an der Tatsache liegen, dass er sich während seiner Reise lediglich einer Wegwerfkamera bedient hat. Außerdem ist nur ein einziges Selfie abgedruckt. Schade, Hape Kerkeling ist eben ein Meister des Wortes und nicht des Bildes. Und dies wiegt in diesem Fall auf alle Fälle mehr.

Der Autor:
Hape
(eigentlich Hans-Peter) Kerkeling, geboren 1964 in Recklinghausen, spricht Spanisch, Italienisch, Französisch, Englisch und Holländisch, was ihm bei der Verständigung auf dem Jakobsweg oft zugute kam. Er arbeitet seit 1984 beim Fernsehen; berühmt wurde er mit der Rolle "Hannilein". Seitdem folgte eine Vielzahl erfolgreicher Live-Auftritte sowie TV-Shows und -Serien wie "Känguru", "Total Normal", "Hape trifft" und "Let’s Dance", als Königin Beatrix, Uschi Blum oder Horst Schlämmer. Der Entertainer, Schlagersänger, Moderator und Kabarettist wurde u.a. mit der Goldenen Kamera, dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Auch als Snchronsprecher fand Hape als Panda Po ("Kung Fu Panda") und natürlich als Schneemann Olaf in "Disneys Die Eiskönigin" große Anerkennung.
ICH BIN DANN MAL WEG stand 100 Wochen auf Platz 1 der Bestsellerliste und hat fast fünf Millionen Leser erreicht. Hape Kerkeling lebt in Berlin und Italien. Zuletzt erschien "Der Junge muss an die frische Luft".

Ironisch-charmante 6/6 Sterne: ★★★★★★                                     Kritik: Wolfgang Springer

https://www.piper.de/buecher/ich-bin-dann-mal-weg-isbn-978-3-89029-312-7

Angie Thomas (Autorin), Henriette Zeltner (Übersetzerin)
04.
On The Come Up

Verlag: cbj (Deutsche Erstausgabe, 4. März 2019)
512 Seiten, gebunden
Hardcover mit Schutzumschlag
Größe: 13,5 x 21,5 cm
Alter: ab 14 Jahre
auch als epub eBook erhältlich

Die Schriftstellerin Angie Thomas eroberte mit ihrem Young Adult-Debutroman The Hate U Give im Sturm die New York Times Bestseller Liste. Mit seiner Verankerung im modernen Amerika und den angesprochenen Themen wie der zunehmenden Polizeigewalt gegen Afroamerikaner*innen und der dadurch aufgekommenen Bewegung Black Lives Matter trifft sie den Zahn der Zeit und bewegt nicht nur das heimischen Publikum. Mit Thomas’ zweitem Roman ON THE COME UP verbindet sie gesellschaftskritische Aspekte mit einer Coming of Age Story:

Die Story:
Die sechzehnjährige Bri verfolgt einen großen Traum: Sie möchte Rapperin werden und dadurch ihrer Familie eine Möglichkeit bieten, aus dem Armenviertel zu entkommen. Doch dies stellt sie vor Hindernisse, die sie sich nie hätte erträumen können. Bald muss Bri sich die Frage stellen, wie weit sie für ihren Traum gehen kann, und was für eine Art Mensch sie selbst sein möchte.  

Zwar werden die momentanen Zustände in den USA thematisiert und kritisiert, doch kommen die Charaktere dabei keineswegs zu kurz. Egal ob Haupt- oder Nebenfigur, sie sind alle klar herausgearbeitet. Keine Rolle lässt sich klar in die dem Young Adult-Genre stereotypischen Rollen zuordnen, sie besitzen ihre guten wie schlechten Eigenschaften. Insbesondere Bri sticht hervor, die keine unfehlbare Protagonistin ist und gleichzeitig ihren Umständen entsprechend verständlich handelt und zutiefst real wirkt. Sie steht stellvertretend für das Schicksal von so vielen in den USA und ist dabei ebenfalls ein eigenständiger Charakter.

Das Buch trifft neben dem Zeitgeist auch die heutige Jugend. Zahlreiche Referenzen zur Populärkultur werden gemacht, einige davon zu den aktuellsten Filmen, Sänger*innen und ähnlichem. Diese lassen die Handlung zeitgenössisch wirken und sprechen das Zielpublikum an. Diese Referenzen werden aber ebenso gekonnt in die Thematik des Romans miteingebaut, sodass sie nicht fehl am Platz wirken oder das Gefühl aufkommt, dass sie nur erwähnt werden, um „hip“ zu wirken.

Es ist sicherlich schwierig, ein solches Buch in die deutsche Sprache zu übersetzen. Die Geschichte ist eine derart (afro)amerikanische, dass es wahrscheinlich sogar unmöglich ist, die Nuancen und den Flair des Originals in einer Fremdsprache einzufangen. Aus diesem Grund wurden vermutlich viele Anglizismen einfach übernommen. Dies sorgt einerseits zwar dafür, dass es sich „amerikanischer“ anfühlt und für die Figuren sicherlich nicht unpassend ist, diese Worte zu benutzen, andererseits stellt sich manchmal die Frage, ob es bei der großen Anzahl an englischen Wörtern nicht besser wäre, gleich das Original zu lesen. Englischkenntnisse werden ohnehin vorausgesetzt, denn die für die Geschichte nicht unwesentlichen Rap-Passagen wurden nämlich auf Englisch belassen. Im Anhang finden sich einige verwendete Slang Wörter sowie Erklärungen, doch um die teils subtilen Anspielungen in den Raps zu verstehen, ist mehr Wissen vonnöten als in dem Buch allein vermittelt wird.

Das heißt keineswegs, dass dieses Buch für den deutschen Sprachraum ungeeignet oder unverständlich ist. Im Gegenteil wird einem ein neuer Blickwinkel geboten, der einem die Realität von schwarzen Jugendlichen im heutigen Amerika vor Augen führt. Es ist eine eigene Welt und es ist ein distinktiver Stil, der von Angie Thomas präsentiert wird. Wer sich darauf einlässt, wird sicherlich nicht enttäuscht werden. ON THE COME UP ist nicht zuletzt aufgrund seiner gesellschaftlichen Relevanz zu empfehlen, aber auch sein besonderes Spiel mit der Sprache macht das Buch lesenswert.

© Anissa Hidouk

Die Autorin:
Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im "Right-On! Magazine". Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr preisgekröntes Debüt »The Hate U Give« erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Der Roman wurde 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und mit der »Hunger-Games«-Darstellerin Amandla Stenberg in der Hauptrolle verfilmt.
www.angiethomas.com

Die Übersetzerin:
Henriette Zeltner, geboren 1968, lebt und arbeitet in München, Tirol und New York. Sie übersetzt Sachbücher sowie Romane für Erwachsene und Jugendliche aus dem Englischen, zuletzt Angie Thomas' Romandebüt "The Hate U Give", für das sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde.

Bewertung: 5/6 Sterne: ★★★★★                                                     Kritik: Lisa Murauer

https://www.randomhouse.de/Buch/On-The-Come-Up/Angie-Thomas/cbj-Jugendbuecher/e536489.rhd

J.K.Rowling (Autorin), Anja Hansen-Schmidt (Übersetzerin)
05.
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Das Originaldrehbuch

Verlag: Carlsen Verlag (1. Auflage, 14. Jänner 2017)
304 Seiten, gebunden
Hardcover
Größe
: 13,4 x 21,5 cm
Alter: ab 14 Jahre

Unbestreitbar gehört die Harry Potter Buchreihe von J.K. Rowling zu den erfolgreichsten Werken der Kinder- und Jugendliteratur. Auch noch Jahre nach dem Erscheinen des Abschlussbandes hält der Hype an. Die im selben Universum spielende Filmreihe „Phantastische Tierwesen“ setzt an den großen Erfolg an. Zwar basieren diese neuen Erzählungen auf keinem literarischen Werk, doch ergänzend ist das von J. K. Rowling verfasste Drehbuch des ersten Teils „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ zum (Nach)Lesen erschienen.

Die Story:
Die Handlung spielt in den 1920er Jahren. Magiezoologe Newt Scamander hat es sich zur Aufgabe gemacht, die oftmals gejagten Tierwesen zu erforschen und zu schützen. Aus diesem Grund verschlägt es ihn nach New York, doch der geplante Kurzzwischenstopp droht sich zu verlängern: Einigen von Newts Tierwesen gelingt es, aus seinem Koffer zu entschlüpfen und richten fortan in New York Chaos an. Es gilt, die Wesen schnell wieder einzufangen, bevor sie der magischen Behörde in die Finger fallen.

Das Drehbuch ist sehr übersichtlich gestaltet, wodurch es sich sehr flüssig lesen lässt. Im Anhang findet sich ein Glossar der verwendeten Filmbegriffe. Das Buch liefert somit einen Einblick, wie genau ein Filmdrehbuch eigentlich aufgebaut ist. Ebenfalls enthalten sind Informationen zu Filmstab und Darstellern. Das Skript geht allerdings davon aus, dass die Leser vertraut mit dem Universum rund um Harry Potter sind. So werden nur jene Tierwesen näher beschrieben, die noch keinen Auftritt in der Harry Potter Reihe hatten. Da sich das Buch ohnehin an Kenner von Harry Potter und/oder der Filmreihe „Phantastische Tierwesen“ richtet, ist dies ein zu vernachlässigender Abstrich.

J.K.Rowling

Ein großer Pluspunkt des Buches ist ohne Zweifel dessen Gestaltung. Hier wurden offensichtlich keine Mühen gescheut, um den Lesern ein möglichst fantastisches Erlebnis zu bieten. Dies beginnt bereits mit dem Cover, welches kunstvoll geschmückt ist und seine eigene Magie verströmt. Auch unterhalb der abnehmbaren Hülle ist der Einband sehr schön: Die Zeichnung des Nifflers zieht einen sofort in das zauberhafte Universum hinein. Jede einzelne Seite ist eine Art Kunstwerk für sich und kann sich sehen lassen. Die auf handgemalten Zeichnungen beruhenden Abbildungen treffen die Zauberwelt haargenau, mal zeigen sie einzelne Szenen oder Gegenstände aus dem Film, mal sind es die titelgebenden Tierwesen, welche die Seiten zieren.

Fans der Phantastischen Tierwesen Reihe werden mit diesem Buch mit Sicherheit ihre Freude haben. Eine noch bessere Darstellung des Skriptes ist nicht möglich. Es bildet eine großartige Ergänzung zu dem Film und verleiht diesem durch so manch konkretere Darstellung – oder auch Regieanweisungen und dergleichen – eine neue Bedeutung. Genaues Lesen lohnt sich hier auf alle Fälle.

Bewertung: 6/6 Sterne: ★★★★★★                                                  Kritik: Lisa Murauer

https://www.carlsen.de/hardcover/phantastische-tierwesen-und-wo-sie-zu-finden-sind-das-originaldrehbuch/72984

J.K.Rowling (Autorin), Anja Hansen-Schmidt (Übersetzerin)
06.
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Das Originaldrehbuch


Verlag
: Carlsen Verlag (1. Auflage, 5. Dezember 2018)

304 Seiten, gebunden
Hardcover
Größe
: 13,4 x 21,5 cm
Alter: ab 14 Jahre

Nachdem sich der Auftakt zu einem neuen Kapitel in dem Harry Potter Universum „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ als Erfolg bewiesen hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis die Fortsetzung in die Kinos kam. Zu „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ erschien ebenso wie schon zu seinem Vorgänger das Originaldrehbuch, in welchem ein tieferer Einblick nicht nur in die magische, sondern auch in die filmgestalterische Welt geboten wird.

Die Story:
Die Handlung setzt dort fort, wo sie beim letzten Film geendet hat: Dem mit der Unterstützung von Newt Scamander gefassten Verbrecher Grindelwald gelingt die Flucht. Nun hat er es sich zum Ziel gesetzt, die Vorherrschaft der Zauberer und Hexen zu sichern und versucht, andere für seine Zwecke zu rekrutieren. Dies gilt es natürlich zu verhindern und so wendet sich Albus Dumbledore persönlich an Newt und bittet ihn, ihm beim Widerstand gegen Grindelwald zu helfen.

Dieses Drehbuch ist ähnlich wie jenes zum ersten Film aufgebaut. Neben dem Skript finden sich wieder ein Glossar mit allen verwendeten Filmbegriffen sowie eine Filmstab- und Besetzungsliste. Somit finden sich jene zurecht, die mit filmischen Ausdrücken noch nichts zu tun gehabt haben, und daher nicht wissen, was mit den jeweiligen Begriffen gemeint ist. Die Übersichtlichkeit ermöglicht ein flüssiges Lesen und verbildlichen Darstellung und Aufbau eines Drehbuches. Somit dürfte das Werk ebenso für jene empfehlenswert sein, die sich insbesondere für das filmische Erzählen interessieren. Erneut anzumerken ist, dass die klare Zielgruppe Kenner des Harry Potter sowie des Phantastischen Tierwesen Universums sind. Da viele Charaktere vorkommen und die Handlung sehr schnell geschildert wird, ist es empfehlenswert, zuerst den Film zu sehen und dann dieses Drehbuch zu lesen.

Sofort ins Auge fällt natürlich die aufwändige Gestaltung dieser Buchausgabe. Von vorne bis hinten sieht es einfach zauberhaft aus. Alleine am Umschlag kann man sich kaum sattsehen. Hier gibt es auch so einige Details zu entdecken. Hauptaugenmerk ist wohl der Eifelturm, der unter dem Umschlag auf dem Hardcover abgebildet ist und bereits andeutet, wohin sich die Handlung verlagert. Jede Seite ist bemalt, insbesondere die Illustrationen der Tierwesen sind lieblich gestaltet und somit wirklich schön anzuschauen. Andere für die Erzählung wichtige Gegenstände sind ebenso abgebildet.

Bis der nächste Teil zu Phantastische Tierwesen erscheint müssen sich Fans noch eine Weile gedulden. Ein Grund mehr, sich mit dem Drehbuch zu „Grindelwalds Verbrechen“ die Zeit dahin zu versüßen. Denn dieser zweite Band ist für Kenner des ersten Drehbuchs und der Filmreihe rund um Newt Scamander und den Tierwesen ein Muss, nicht zuletzt aufgrund der detailverliebten, kunstvollen Gestaltung.

Bewertung: 6/6 Sterne: ★★★★★★                                                   Kritik: Lisa Murauer

https://www.carlsen.de/hardcover/phantastische-tierwesen-grindelwalds-verbrechen-das-originaldrehbuch/97599

Christof Weiglein (Autor)
07. Das Keltenritual
Kriminalroman

Verlag: emons (1. Auflage, 2019)
256 Seiten, broschiert
Größe: 13,5 x 20,5 cm
ab 14 Jahren

Der Magdalenenberg: Grabstätte der Kelten, Sternenkalender, Hexentreff – und jetzt Schauplatz eines Ritualmords.

Die Story:
Der gerade in seine Heimat zurückgekehrte Hauptkommissar Mark Panther ist soeben aus Stuttgart nach Villingen-Schwenningen zurückgekehrt. Er erhofft sich durch den Umzug endlich zur Ruhe zu kommen, da ihn die letzten Geschehnisse in seinem Privatleben ganz schön aus der Bahn geworfen haben. Doch dieser innere Friede wird durch eine Mordserie empfindlich gestört. Rasch stößt er an seine Grenzen. Durch die Erkenntnis seiner Hilflosigkeit wird ihm der Boden unter seinen Füßen sowohl im Privat- als auch im  Berufsleben förmlich weggezogen. Es wird in den verschiedensten Richtungen ermittelt, und die Polizei muss sich mit teils dubiosen Personen herumschlagen. Ob Wissenschaftler oder Menschen, die sich in Rollenspielen eine neue Identität verschaffen und aus ihrem realen Leben flüchten und im Grunde gescheiterte Existenzen sind, die nur im Realitätsverlust ihr Dasein ertragen. Ob Einsiedler, erfolgreicher Geschäftsmann oder Vorbestrafter, im Rollenspiel geben Sie sich wichtige Positionen und fühlen sich zum Teil als Auserwählte. Immer mehr leben sie ihre Phantasien aus und schrecken vor nichts zurück. Es gibt jedoch auch andere Typen, die offen ihre Neigungen ausleben oder andere, die eine biedere Fassade aufrechterhalten, im geheimen agieren. Diese sind bekanntlich die Schlimmsten.

Der im emons-Verlag erschiene Kriminalroman punktet mit einem stetig steigernden Aufbau der Spannung. Die Figuren sind präzise beschrieben, ihre Motivationen klar als innere Getriebenheit in ihrer Vielheit skizziert. Dabei zeigt Christof Weiglein diverse Existenzmöglichkeiten auf, und dennoch haben alle die gleiche Sehnsucht einer anderen glorreicheren Identität. Wie weit einzelne Individuen gehen, ob harmloses Rollenspiel oder Verlust jeglicher Realität, dies ist nur eine schmale Gradwanderung. „Das Keltenritual“ ist teils verstörend und faszinierend zugleich. Ein Krimi, der sich trotz der Komplexität leicht lesen lässt. Ein Krimi der anderen, aber besonderen Art.

Der Autor:
Christof Weiglein, geboren 1964 bei Deutschlands höchsten Wasserfällen, hat Maschinenbau studiert. Seit einem schweren Unfall ist er auf Rollstuhl und Aufzüge angewiesen. Er konstruiert Werkzeuge und schreibt Romane und wundert sich, wie das zusammenpasst.

Bewertung: 6/6 Sterne: ★★★★★★                                              Kritik: Michaela Springer

https://www.emons-verlag.com/programm/das-keltenritual

Ruth Ware (Autorin), Stefanie Ochel (Übersetzerin)
08. Wie tief ist deine Schuld
Thriller

Verlag: dtv premium (Deutsche Erstausgabe, 30. November 2018)
447 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 16 Jahren

Die Story:
„Ich brauche euch.“ Diese Worte genügen, dass nach 17 Jahren die besten Freundinnen alles liegen und stehen lassen, um nach Salten zurückzukehren, wo sie die Zeit gemeinsam im Internat verbracht haben. Diese Zeit hat sie zusammengeschweißt. Niemand konnte sie trennen. Ihr Zusammenhalt war grenzenlos. Aber sie verbindet auch ein düsteres Geheimnis, geschützt durch ein Spinnennetz von Lügen. Nach 17 Jahren droht dieses Lügengerüst auseinander zu fallen, als eine Leiche gefunden wird. Alle vier Frauen haben sich mittlerweile ein mehr oder minder erfolgreiches Leben aufgebaut, ihre wilden rebellischen Jahre abgelegt, doch nun scheint die Vergangenheit sie einzuholen. Es gibt kein Entrinnen. Die Grenzen verschwimmen, wer wen angelogen hat, was Wahrheit ist, was als Teenager falsch interpretiert worden ist und - wer schützt wen? Es geht aber auch um die bedingungslose Liebe zu seinen Kindern, die weit über den rationalen Verstand hinausgeht.

Die vier Hauptcharaktere Kate Thea, Fatima und die Ich-Erzählerinnen sind gänzlich unterschiedlich, bilden aber ein harmonisches Quartett. In immer wiederkehrenden Rückblenden wird man in die Internatszeit zurück versetzt was, der Geschichte Spannung verleiht. Dieser Thriller gehört zu den subtileren. Er kommt mit wenig Gewalt aus. Der erste Teil ist besonders spannend, da dem Leser meist nur Stückchen vorgesetzt werden, Tatsachen, die oft auf etwas hinweisen, aber nichts Konkretes. Hie und da ein gibt es einen vagen Verdacht, aber nichts Handfestes. Als dieser sich dann aber konkretisiert, nimmt die Spannung ab. Der Leser wird jedoch durch einen spektakulären Showdown nochmals in die Geschichte gezogen. Allerdings hat die Autorin ein wenig übertrieben.

Die Story vermag den Leser zu fesseln, obwohl die Spannung nicht durchgängig konstant bleibt und die Charaktere distanziert rüber kommen. Teilweise werden sie sehr klischeehaft dargestellt. So richtig sympathisch sind sie einem ebenfalls nicht. Zu leicht kann man sie stereotypisch in eine Schublade stecken. Die Idee und der Grundgedanke der Geschichte ist jedoch interessant und reizvoll. Alles in allem ist diese Thriller lesenswert und regt auch zum Nachdenken an.

Die Autorin:
Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton

Bewertung: 5/6 Sterne: ★★★★★★                                               Kritik: Michaela Springer

https://www.dtv.de/buch/ruth-ware-wie-tief-ist-deine-schuld-26208/

Benjamin Cors (Autor)
09. Leuchtfeuer
Ein Normandie-Krimi

Verlag: dtv premium (1. Auflage, 21. September 2018)
Origianlausgabe
429 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

„Leuchtfeuer“ ist der vierte Fall des Personenschützers Nicolas Guerlain. Benjamin Cors versteht es von Buch zu Buch an Spannung zu legen.

Die Story:
Der Bürgermeister des malerischen Ortes Vieux-Port bittet Nicolas als Personenschützer für das ganze Dorf zu agieren. Alle haben nämlich große Angst, denn angeblich ist der Teufel zurückgekommen. Nicolas lehnt zuerst ab, aber als am nächsten Tag der Bürgermeister das nächste Opfer ist, nimmt er sich doch der Sache an. Die Ursache liegt aber 20 Jahre zurück. Alle wussten es, aber keiner wollte offiziell etwas dagegen tun. Die Devise lautete, wegschauen und die Schuld dem Opfer geben. Der Verdacht des Missbrauchs schwebte schon damals über dem Dorf. Ein netter Junge, der plötzlich einen Sinneswandel durchlebte und dem ganzen Dorf das Leben schwer machte, bis die Eltern mit ihm fort gingen und woanders in neues Leben begannen, schwörte damals auf Rache. Jetzt, wo er nichts mehr zu verlieren hat, hat es den Anschein, dass er die Drohung wirklich umsetzt. Aber es scheint nur so. Die anfangs geglaubte Ursache Ist viel komplexer. Nicolas beschäftigt aber noch etwas ganz anderes. Er kämpft um seine große Liebe, die wegen Mordes in Paris angeklagt ist. Julie ist ins Visier seines Vaters gekommen, der seine Macht ausnutzte, als sie sich nicht fügen wollte. So entwickelt sich ein Vater-Sohn-Nachtspiel, bei dem es für Nicolas um alles geht.

Benjamin Cors versteht es seine Leser permanent durch das stetige steigern der Spannung an der Geschichte zu fesseln. Es entsteht eine Mischung aus Faszination und Spannung. Auf der einen Seite steht der aktuelle Fall und dessen Aufklärung, auf der anderen Seite trägt er seinen privaten Kampf um Julie aus, welcher im Laufe der Bücher stetig weiterentwickelt. Das Erzähltempo steigert sich am Ende drastisch, was auch durch immer wieder überraschende Wendungen begünstigt wird.
Man darf vor allem auf die Geschichte mit Julie gespannt sein, wie es weitergeht, denn eines ist sicher, sein einst mächtiger Vater gibt sich nicht so leicht geschlagen.

© Bogenberger Autorenfotos

Der Autor:
Benjamin Cors ist politischer Fernsehjournalist und hat viele Jahre für die ARD Tagesschau, die ARD Tagesthemen und den Weltspiegel berichtet. Heute arbeitet er für den SWR. Er ist Deutsch-Franzose und hat die Sommer seiner Kindheit in der Normandie verbracht.

Bewertung: 6/6 Sterne: ★★★★★★                 Kritik: Michaela Springer

https://www.dtv.de/buch/benjamin-cors-leuchtfeuer-26210/

Alexander Pointner (Autor), Angela Pointner (Autorin)
10.
Alexander Pointner: Mut zur Klarheit

Woher die Kraft zum Weitermachen kommt

Verlag: Seifert (1. Auflage, 2017)
272 Seiten, gebunden
illustriert zahlreiche s/w und Farbfotos
Größe
: 13,4 x 21,5 cm

Was ist, wenn einem Erfolgstrainer, der gewohnt ist, perfekt zu organisieren, plötzlich jede Handlungsmöglichkeit genommen wird? Alexander Pointner, langjähriger Chefcoach der österreichischen Skispringer, steht nach einem Suizidversuch seiner Tochter vor den Scherben seines Lebens. Gemeinsam mit seiner Frau Angela erzählt er von den schwierigen 13 Monaten, in denen sie um die Genesung ihrer Tochter ­– leider vergeblich – kämpften. Ein dramatisches Plädoyer für Offenheit, Beistand und Enttabuisierung sowie Entstigmatisierung von Suizid und Depression.

Inhalt:
Die österreichischen Superadler haben das Skispringen ein Jahrzehnt lang entscheidend geprägt. Ihr Cheftrainer, Alexander Pointner, hat auf dem Weg zum Erfolg nichts dem Zufall überlassen. Nicht nur im Training ist alles akribisch geplant, auch im Umfeld der Wettkämpfe versucht der Erfolgscoach durch perfekte Organisation für Vorteile zu sorgen. Wie komplex das „System Superadler“ wirklich war und welche Parallelen es zur modernen Arbeitswelt und zum persönlichen Leben eines jeden von uns gibt, erzählt der erfolgreiche Skisprungtrainer und Vortragende in seinem neuen Buch.
Dass Pointners Vertrag 2014 vom ÖSV nicht mehr verlängert wird, ist ein Tiefschlag. Doch es ist nichts im Vergleich zu dem Schicksal, das ihn und seine Familie im November desselben Jahres trifft. Tochter Nina begeht einen Suizidversuch, liegt anschließend 13 Monate im Wachkoma und verstirbt im Dezember 2015. Wie man mit einer solch dramatischen Erfahrung umgehen kann und woher die Kraft zum Weitermachen kommt, beschreibt Alex Pointner mit seiner Frau Angela in diesem Buch. Mut zur Klarheit, das offene Ansprechen dessen, was passiert ist, wird dabei für beide zu einer Schlüsselerfahrung und zugleich zum Appell für Offenheit, Beistand und Entstigmatisierung von Suizid und Depression.

Die Autoren:
Alexander Pointner,
 geb. 1971, 2004–2014 Cheftrainer des österr. Nationalteams. Mit den „Superadlern“ erzielte er u. a. 32 Medaillen (17 Gold), 118 Weltcupsiege und 6 Siege bei der Vierschanzentournee in Serie. Der erfolgreichste Skisprungtrainer der Geschichte ist gern gebuchter Vortragender und erzielte mit dem Buch Mut zum Absprung einen Bestseller.Aktuelle Informationen finden Sie auf der Webseite von Alexander Pointner.

Mag. Angela Pointner, geb. 1971. Nach der Matura  fünf Jahre freie Sportjournalistin, Studium der Erziehungswissenschaften; leitet seit 2009 ein Zentrum für Audiovisuelle Wahrnehmungsförderung und Regenerationscoaching in Innsbruck. 2015 erschien ihr erster Roman Phie und die Hadeswurzel, 2017 folgte Phie und das Gedächtnis der Steine.

https://www.seifertverlag.at/liest/alexander-pointner-mut-zur-klarheit/

Der musicalcocktail verlost 3x das Buch zum Kino-Start von THE BIG JUMP !

Alexander Pointner (Autor), Angela Pointner (Autorin)
11.
Alexander Pointner: Mut zum Absprung

So entstehen Höhenflüge

Verlag: Seifert (1. Auflage, 2014)
280 Seiten, gebunden
illustriert zahlreiche s/w und Farbfotos
Größe
: 13,4 x 21,5 cm

Dieses Buch gewährt nicht nur Einblicke in ein bislang unerreichtes Erfolgskonzept aus der Welt des Spitzensports, sondern schildert auch die ganz persönliche Entwicklungsgeschichte Alexander Pointners, des bekanntesten „Fahnenschwingers“ der Nation.

Inhalt:
Medaillen und Siege in Serie, Fahnenmeere an den Schanzen, Rekordquoten im TV –Skispringen fesselt. Die österreichischen Adler begeistern mit ihrem publikumsnahen Auftreten über die Grenzen hinaus und werden zu beliebten Werbeträgern. Ein Jahrzehnt lang führt Alexander Pointner, erfolgreichster Skisprung-Trainer aller Zeiten, die „Superadler“ in ungeahnte Höhen. In diesem Buch gewährt er Einblick in seine Welt des Spitzensports, die in vielfacher Weise vom Mut zum Abspringen geprägt ist. Seine Vision, das Skispringen sportlich und wirtschaftlich auf eine noch nie dagewesene Ebene zu heben, setzt er mit systematischer Arbeit um und formt aus Einzelsportlern ein kraftvolles Teamgefüge. Zugleich führt ihn die unerfüllbare Erwartungshaltung des ständigen Schneller–Höher–Weiter zur Erkenntnis, dass nachhaltiger Erfolg so nicht möglich ist. Dies gibt für ihn den Ausschlag, den Absprung in eine neue Form des Coachings zu wagen: Mut zur Unvollkommenheit und absolutes Vertrauen in die vorhandenen Fähigkeiten bilden die Eckpunkte dieser Philosophie, die Alexander Pointner auch in seiner persönlichen Entwicklung stark beeinflusst hat.

https://www.seifertverlag.at/liest/alexander-pointner-mut-zum-absprung/

Der musicalcocktail verlost 3x das Buch zum Kino-Start von THE BIG JUMP !

Anne Butterbrod (Autorin)
12.
Das ist Freiheit für mich!

Frauen und der Sex, der ihr Leben veränderte Wahre Geschichten von secret.de

Verlag: Heyne (1. Auflage, 14. Jänner 2019)
256 Seiten, broschiert
Taschenbuch
Größe
: 11,6 x 18,5 cm

Life changing Sex – inspirierende Geschichten von Frauen, die sich trauen.

Gerade am 8. März, zum Weltfrauentag wird daran, erinnert, dass Frauen in der heutigen Zeit immer noch in den meisten Lebensereichen benachteiligt sind. Männer nehmen sich zudem auch mehr Freiheiten, welche sie dem weiblichen Geschlecht einfach nicht zugestehen. Dies gilt auch im erotischen Bereich und beim Sex, wo oftmals immer noch der Mann den Ton angibt. Dass aber auch Frauen Bedürfnisse, Träume und Wünsche haben, wird oftmals ignoriert.

Bei Secret.de, einem Casual Dating Portal, finden tausende Frauen jeden Tag ihre erotische Erfüllung, manche sogar die große Liebe. Aus diesem Blickwinkel heraus, hat die Autorin 12 Frauen zwischen 27 und 72 Jahren interviewt. Die Autorin ist mit diesem Thema sehr behutsam umgegangen - es ist sachlich-spannend, aber durchaus erotisch und inspirierend geschrieben. Offen und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, erzählen die Frauen hier ihre persönlichen Dating-Geschichten: aufregend und sexy, aber auch romantisch und mitten aus dem Leben! Denn welche Frau hat nicht schon einmal davon geträumt: erotische Phantasien einfach auszuleben, Neues zu probieren, sich das Leben ohne Verpflichtungen zu versüßen oder endlich den Wahnsinns-Sex zu haben, von dem andere immer reden?
Die Geschichten sind dabei so detailgetreu, dass man sich vorstellen kann es selbst erlebt zu haben. Was habe ich dabei gefühlt? Was soll ich anziehen? Wie soll ich mich verhalten? Es ist auf jeden Fall lesenswert und regt zum Nachdenken an. Die Lebenssituationen reichen von geschieden bishin zu verheiratet, also jeder kann sich in irgendeiner Geschichte wiederfinden. Spannend ist auch zu lesen, wie die Frauen neuen Lebensmut bzw. ein neues Lebensgefühl für sich entdeckt haben und einfach ehrlich zu ihrer jeweiligen sexuellen Vorliebe stehen konnten.
In den Gesprächen mit den älteren Frauen vermittelt Anne Butterbrod deutlich - es gibt keine Altersgrenze und es muss nicht „alles vorbei“ sein ab einem gewissen Alter oder einer Lebenssituation. Das Wort Freiheit ist ein individueller Begriff. Mir hat dieses Buch geholfen, die Dinge positiver zu sehen - im Rückblick, in der Gegenwart und vielleicht auch für die Zukunft. Alt zu sein ist nicht das Problem, jedoch das Gefühl oder der Gedanke „es war einmal“.
Aber natürlich kristalisiert sind eine Gemeinsamkeit heraus: Die Frauen suchen einfach nur den unverbindlichen Spaß und keine große Liebe. Trotzdem ist dieses, wie sich in einer Erzählung wiederspiegelt, durchaus möglich.

Das Buch geht ganz offen mit allem um und zeigt, dass ganz normale Frauen aus verschiedensten Gründen durch das Casual Dating ihre Freiheit finden und sich besser fühlen, dadurch, dass sie das verbohrte Denken durchbrechen. Man kann nur hoffen, dass die Welt offener wird und nicht alles total im Geheimen geschehen muss. Dieses Buch ist dabei ein guter Anfang.

Und auch wenn sich der Inhalt speziell an Frauen richtet, so kann es nicht schaden, wenn auch deren Partner einen Blick riskieren und sich somit in die Gedankenwelt ihrer Freundinnen oder Ehefrauen hineinversetzen. Dies kann den gemeisnamen Lustfaktor ungemein erhöhen.

Erotische, offene und ehrliche 6/6 Sterne: ★★★★★★

Die Autorin:
Anna Butterbrod, geboren 1977, absolvierte die Axel-Springer-Journalistenschule in Hamburg. Nach Stationen bei verschiedenen Frauenzeitschriften (u.a. „InTouch“ und „Jolie“) arbeitet sie seit 2008 als freie Journalistin und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Das-ist-Freiheit-fuer-mich/Anna-Butterbrod/Heyne/e544246.rhd

Jack London (Autor), Eike Schönfeld (Übersetzer)
13.
Jack London: Mord auf Bestellung

Ein Agententhriller

Verlag: Penguin (1. Auflage, 29. August 2016)
272 Seiten
Hardcover, Leinen mit Schutzumschlag
Größe
: 13,5 x 21,5 cm

Zum 100. Todestag von Jack London wurde im November 2016 einer seiner wohl bekanntesten Romane „Mord auf Bestellung“ in einer neuen Übersetzung herausgegeben.

Die Story:
Ivan Dragomiloff leitet eine New Yorker Attentatsagentur. Für eine gewisse Summe wird den Kunden Diskretion und Gewissenhaftigkeit versprochen. Getötet wird jeder, von Königen bis Polizeichefs, doch nur wenn eine Bedingung erfüllt wird: Das Ziel muss nachweislich eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen und den Tod verdienen. Der reiche Winter Hall will der Agentur endgültig das Handwerk legen, doch bei einem Treffen mit Dragomiloff stellt sich schnell heraus, dass nicht nur Dragomiloff selbst, sondern alle Attentäter keine gewissenlosen Mörder sind. Im Gegenteil sind sie Ethiker und Humanisten sowie vor allem eins: verschroben. Hall steht schon bald zwischen den Fronten. Durch sein Engreifen entbrennt ein tödlicher Kampf innerhalb der Attentatsagentur.

Geboten wird eine aufregende Erzählung, gnadenlos und doch mit rabenschwarzem Humor. Die Figuren sind allesamt einzigartig wie skurril, die untereinander geführten Debatten regen zum Nachdenken an, sind heute noch aktuell, und sind oft sogar spannender als die actionlastigeren Passagen. Wann ist es moralisch verantwortbar einen anderen Menschen zu töten, kann es dies jemals sein? Die dargestellte Welt des Romans wirkt real, ist nicht schwarz-weiß und die Figuren sind ebenso vielschichtig. Sogar die Mörder werden nicht als grundsätzlich schlecht dargestellt.

Jack London hat „Mord auf Bestellung“ nie selbst beendet. Stattdessen übernahm es Robert L. Fish, zur Erzählung einen Schluss zu formulieren. Ist man sich dessen bewusst, fällt ein Stilbruch ins Auge, doch tut dies dem Roman keinen Abbruch. Stattdessen werden zwei unterschiedliche Versionen und mögliche Enden präsentiert. In dieser Ausgabe ist sogar die originale Rohfassung von Jack London zu seinem intendierten Ende enthalten, ebenso lässt sich ein skizzierter Schluss von Londons zweiter Ehefrau Charmian finden. Im ausführlichen Nachwort von Freddy Langer wird zusätzliches Hintergrundwissen vermittelt, nicht nur zu Jack London und diesem Buch, sondern auch zur Verfilmung und zu den angesprochenen Fragen der Ethik und Moral.

Die Übersetzung von Eike Schönfeld ist gelungen und versetzt die Leser in das Amerika der damaligen Zeit. Unzählige Anmerkungen erläutern nicht mehr geläufige Begriffe sowie Anspielungen.

„Mord auf Bestellung“ liest sich nicht zuletzt deswegen schnell, weil man es kaum erwarten kann, wie sich die Ereignisse entwickeln. Trotz eines stattlichen Alters wirkt die Erzählung nicht veraltet, im Gegenteil, sie besticht durch unvorhersehbare Wendungen, einem originellen Plot und einer Spannung, die noch heute ihresgleichen sucht. Ein Muss also nicht nur für Fans von Agententhriller und Philosophen.

Kritik: Lisa Murauer

Der Autor:
Jack London wird am 12.
Januar 1876 in San Francisco geboren und wächst in ärmlichen Verhältnissen auf. Er schlägt sich als Fabrikarbeiter, Austernpirat, Landstreicher und Seemann durch, holt das Abitur nach, beginnt zu studieren, geht dann als Goldsucher nach Alaska, lebt monatelang im Elendsviertel von London, gerät als Korrespondent im russisch-japanischen Krieg in Gefangenschaft und bereist die ganze Welt. Am 22. November 1916 setzt der berühmte Schriftsteller auf seiner Farm in Kalifornien seinem zuletzt von Alkohol, Erfolg und Extravaganz geprägten Leben ein Ende.

Der Übersetzer:
Eike Schönfeld, geboren 1949, übersetzt seit 1986 englischsprachige Literatur, unter anderem Werke von J.D. Salinger, Jonathan Franzen und Jeffrey Eugenides. Er wurde vielfach ausgezeichnet: 2004 erhielt er den Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis, 2009 den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Übersetzung für Saul Bellows "Humboldts Vermächtnis". 2013 wurde er für seine Übertragung von Sherwood Andersons "Winesburg, Ohio" mit dem Christoph-Martin-Wieland-Übersetzerpreis geehrt.

Spannungsvolle 6/6 Sterne: ★★★★★★

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Mord-auf-Bestellung/Jack-London/Penguin/e542110.rhd

Barbi Markovic (Autorin)
14.
Superheldinnen

Roman

Originalverlag: Residenz
Verlag
: btb (10. Dezember 2018)

192 Seiten, Broschur
Taschenbuch
Größe
: 11,8 x 18,7 cm

Die Story:
Drei Frauen treffen sich zu ihrem wöchentlichen Stammtisch in Wien. Was die Welt nicht weiß: Die Frauen besitzen chaotische Kräfte, mit denen sie das Leben der Menschen verändern oder sogar auslöschen können. Doch eigentlich sehnen die Heldinnen sich nur nach einem: Nach dem eigenen Glück sowie einen Aufstieg in die Mittelschicht und dabei helfen ihnen ihre Kräfte auch nicht. Sind sie vielleicht sogar der Grund für ihr Unglück?

Superheldinnen ist sicherlich kein Buch für jeden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr prägnant, teils gleicht das Buch einer Aufzeichnung von Gedanken, manche Absätze sind mit bloßen Menüpreisen oder ähnlichem gefüllt. Die eigentliche Story wird oft zurückgestellt und kommt auf den letzten Seiten zu einem abrupten Abschluss. Es bleibt viel offen, sowohl zu den Hintergründen der drei Frauen und zu der Welt, die in dem Roman geschildert wird. Allen voran die Natur der magischen Kräfte bleibt undurchsichtig. Gerade dieses interessante Konzept hätte gerne erweitert werden können. Die Superkräfte der Heldinnen treten oft in den Hintergrund. Sie dienen vielmehr, die trostlosen Lagen der Protagonistinnen zu unterstreichen.

Andererseits ist dieses Buch wie kein anderes. Es ist unmöglich den Fortlauf der Handlung vorherzusehen. Trotz der scheinbar ausweglosen Lage der Heldinnen und der bisweilen tristen Sicht auf die Welt, ist es doch kein zynisches Werk und besticht mitunter durch Humor und Ironie. Anschaulich sind die Schilderungen der verschiedenen Schauplätze geschrieben, die einen sofort an den jeweiligen Ort versetzen. Teils unzusammenhängende Eindrücke ergeben ein deutliches Bild der Städte wie Berlin, Sarajevo, Belgrad oder auch Wien. Ob jemand Gefallen an dem Buch findet, lässt sich von vornherein nicht sagen, auf jeden Fall wird einem ein interessantes wie einmaliges Leseerlebnis geboten.  

Die Autorin:
Barbi Marković wurde in Belgrad geboren und studierte Germanistik in Belgrad und Wien, wo sie seit 2009 lebt. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten, Theaterstücke, Hörspiele und mit „Ausgehen“ eine Adaption von Thomas Bernhards „Gehen“. Superheldinnen ist ihr erster Roman, der mit Literaturpreisen ausgezeichnet wurde und sogar im Wiener Volkstheater aufgeführt worden ist.

Kritik: Lisa Murauer

Bewertung 4/6 Sterne: ★★★

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Superheldinnen/Barbi-Markovic/btb-Taschenbuch/e544006.rhd

Prinzessin Märthe Louise (Autorin), Elisabeth Nordeng  (Autorin), Hedwig M. Binder (Übersetzerin)
15.
Hochsensibel geboren

Wie Empfindsamkeit stark machen kann

Verlag: Goldmann (Deutsche Erstausgabe Auflage, 11. Juni 2018)
288 Seiten, Klappenbroschur
Paperback
12 s/w-Strichzeichnungen
Größe
: 13,5 x 20,6 cm

Auf rund 280 Seiten werden abwechselnd in kurzen Kapiteln die Sichtweise und Erfahrungen der norwegischen Prinzessin Märthe Louise und ihrer langjährigen Freundin Elisabeth Nordeng dargestellt. In angenehmen, nicht zu anspruchsvollem Erzählstil werden ihre Leben von der Kindheit bis zu den Erwachsenenjahren beleuchtet. Beide Frauen sind mit hoher Sensibilität behaftet, und gerade für eine Person des öffentlichen Lebens ist dies eine besonders schwierige Herausforderung. Interessant ist zusätzlich, wie unterschiedlich hochsensible Menschen mit dieser Sensibilität umgehen. Am Ende des Buches finden sich auch ein paar Tipps für den Alltag und einige Übungen, wie man als hochsensibel Geborene(r) mit den vielen Eindrücken und Emotionen des Tages besser umgehen kann.

Auch die Gründung des spirituellen Zentrums „Soulspring“* sprechen die beiden Autorinnen an. So erzählen sie zum Beispiel wie die Aufgaben sie herausgefordert aber gleichzeitig stärker gemacht haben.

Alles in allem bringt einem dieses Buch die Probleme, aber auch Chancen, die Personen mit hoher Sensibilität haben, näher. Es wird dadurch manches mehr bewusst gemacht, und vielleicht wird der ein oder andere Leser sagen: Ja, das kenne ich, so war es bei mir auch. Personen, die mit Esoterik und Hochsensibilität nichts am Hut haben, sollten sich eine andere Lektüre suchen, Betroffene dieses Themas werden hier hingegen möglicherweise bestärkt werden und manches sogar hilfreich finden. Was man kritisieren kann, sind die Erklärungen, die sich des Öfteren wiederholen.

*Soulspring wurde von den beiden Autorinnen gegründet und ist ein Zentrum für Spiritualität. Man kann Kurse belegen, bei denen man lernt, mit seiner Hochsensibilität umzugehen oder auch mit Engeln in Kontakt zu kommen.

Kritik: Veronika Murauer

Die Aurorinnen:
Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, 1971 geboren, ist die ältere Schwester des Thronfolgers Haakon. Besondere Beliebtheit erlangte sie als engagierte Märchenerzählerin. Früh folgte die gelernte Physiotherapeutin und leidenschaftliche Springreitern ihrer Berufung zur Engelsbotschafterin. Mit ihrer Freundin Elisabeth Nordeng gründete sie das esoterische Zentrum »Astarte Education«. Über ihre Erfahrungen haben sie bereits mehrer Bücher geschrieben. Märtha Louise war vierzehn Jahre mit Ari Behn, einem bekannten Schriftsteller, verheiratet. Die beiden haben drei Töchter.‹

Elisabeth Nordeng, 1968 geboren, gründete mit ihrer Freundin, Prinzessin Märtha Louise von Norwegen, ein esoterisches Zentrum. Über ihre Erfahrungen als Engelsbotschafterinnen haben die beiden bereits mehrere Bücher geschrieben.

Bewertung 3/6 Sterne:
★★★                                                     Fotos: © Mona Nordøy

https://www.randomhouse.de/Paperback/Hochsensibel-geboren/Prinzessin-Maertha-Louise/Goldmann-TB/e535485.rhd

Dr. Hans Christ (Autor)
16. Reichlich belämmert
Neue heitere Episoden aus dem Leben eines Landtierarztes

Verlag: Leopold Stocker (1. Auflage, 2018)
224 Seiten, gebunden
Hardcover
12 s/w-Strichzeichnungen
Größe
: 13 x 20,5 cm

Mit dem Untertitel "Neue heitere Episoden aus dem Leben eines Landtierarztes" erschien bereits das fünfte Buch von Hans Christ. Der Wiener, der 1958 geboren wurde, studierte Veterinärmedizin und ist seit 1990 Landtierarzt im Gasteiner Tal, wo er mit seiner Frau Karin, Lehrerin im BORG, lebt. 

Auch wenn der Autor immer wieder auch auf Episoden seiner vorangegangenen Bücher hinweist, ist es nicht zwingend notwendig, diese vorher gelesen zu haben, allerdings ist die vergnügliche Schreibweise verantwortlich, dass man die anderen Bücher - "Mit der Kuh auf Du", "Die Pfoten hoch", "Da lachen die Hühner" und "Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd" - durchaus ebenfalls lesen möchte.

Die lustigen Illustrationen wurden ebenfalls von Hans Christ gezeichnet und sind so herzig, dass man gerne mehr davon sehen würde.

In 27 Kapitel beschreibt er das Leben eines Landtierarztes, das manchmal witzig, auf jeden Fall meist sehr stressig, mit wenig Raum für Privatleben oder zum Beispiel einen eigenen Hund, aber auch aufregend, ärgerlich oder auch traurig sein kann, aber durch den stets launigen Erzählstil, kann man auch bei traurigen Episoden lächeln. Bei Hunden, die er besonders liebt, hat er sowieso einen Stein im Brett, weil er immer mit Wurst und Käse unterwegs ist, um diese Zuneigung auch aufrechtzuerhalten.

Ironisch schildert er auch Probleme mit schwierigen Tierhaltern, die um jeden Betrag feilschen oder ihn mit ihrer schroffen Art gänzlich um die Bezahlung bringen. Oder fanatische Pferdebesitzerinnen, die ihn in einem Reitstall zur "Persona non grata" werden ließen. Immer wieder blickt er auch auf Episoden in seiner Studienzeit zurück und schildert, dass es manchmal keine Logik zwischen Schulmedizin und alten Hausmitteln gibt. Darum interessiert er sich zudem im Zuge der Homöopathie sehr für das Wissen der Alten mit ihren oft überaus  verblüffenden Zugängen. Er erzählt auch von witzigen Begebenheiten, wie manche Bauern erfolgreich improvisieren, weil es derzeit keine verfügbare Alternative gibt oder von einer depressiven Kuh, die sich degradiert fühlt.

In seiner sympathischen Art, gibt er aber auch zu, manchmal rat- oder hilflos zu sein und weil er letztendlich nur das Wohl seiner Patienten im Sinn hat, greift er dann schon auch einmal auf unkonventionelle Methoden zurück, die zu seiner Überraschung auch funktionieren.

Bewertung 6/6 Sterne:
★★★★★                                                                                 Kritik: Sabine Sindl

www.stocker-verlag.com

Der musicalcocktail verlost 3x das Buch - beendet!

Miska Rantanen (Autor), Tanja Küddelsmann (Übersetzerin), Mari Huhtanen (Illustrator)
17. Kalsarikänni
Vom großen Spaß, sich hallein zu Hause in Unterwäsche zu betrinken

Verlag: Goldmann (1. Auflage, 21. September 2018)
Taschenbuch
184 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Was dem Dänen sein „Hygge“ ist dem Schweden bzw. Norweger sein „Lagom“ – und das finnische Pendant dazu heißt „Kalsarikänni“. Wörtlich übersetzt heißt es „sich allein zu Hause in Unterwäsche betrinken“. Dieses Buch erklärt augenzwinkernd die Entstehungsgeschichte dieses Wohlfühltrends, liefert auch Fakten zum finnischen Lebensstil und bringt einem die finnische Kultur näher.

Was kann Kalsarikänni, was braucht es für Vorbereitungen, wann ist der richtige Zeitpunkt, wie lange kann es dauern? All diese (und mehr) Fragen versucht der Autor zu beantworten. Entstanden ist diese Art der Entspannung und Gemütlichkeit wohl durch Faktoren, die man als typisch finnisch bezeichnen kann: das kalte Wetter und die großen Entfernungen zu Nachbarn oder Lokalen. Es gibt eine Liste von guten Vorwänden, warum man Kalsarikänni machen sollten – wie etwa „ich habe keine Katze“, aber auch praktische Tipps wie man das Bier möglichst rasch kühlen kann. Bier gilt im Übrigen, neben Wein, als das perfekte Getränk für diese Art der Entspannung. Ganz wichtig auch, was man nicht tun sollte – zum Beispiel in der Badewanne seine Taucherausrüstung testen.

Es scheint so, als ob man mit Kalsarikänni perfekt dem Stress des Alltags entfliehen kann. Allein das Lesen dieses Buches entspannt ungemein und lässt einen immer wieder schmunzeln. Mit zahlreichen Illustrationen und Statistiken sowie zahlreichen Erfahrungsberichten ergänzt, lässt sich dieses Buch rasch lesen. Es ist für alle Freunde der nordischen/finnischen Kultur eine perfekte Erweiterung des Wissens, und für all jene die es noch werden wollen, ist dies der ideale Einstieg

Der Autor:
Miska Rantanen, ist Direktor der Norra Haga Party Central-Instituts. Als Journalist und Autor schreibt er vor allem über Kultur, Politik und digitale Medien.

Bewertung: 5 launige von 6 Sternen:
★★★★★                                                                                                                   Kritik: Veronika Murauer

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Kalsarikaenni/Miska-Rantanen/Goldmann-TB/e543458.rhd

Oscar de Muriel (Autor), Peter Beyer (Übersetzerin), Mari Huhtanen (Illustrator)
18. Die Todesfee der Grindlay Street
Ein Fall für Frey und McGray 3

Verlag: Goldmann (1. Auflage, 15. Dezember 2018)
Taschenbuch
576 Seiten, broschiert
1 s/w Abbildung
auch als epub eBook erhältlich

ab 14 Jahren

London im Jahre 1889: Eine Nachricht in Blut verfasst wird nach einer Vorstellung von „Macbeth“ gefunden. Gleichzeitig erklingt ein markerschütternder Schrei, bei dem es sich laut öffentlicher Meinung nur um den Schrei einer Todesfee handeln kann, eine irische Sagengestalt, die einen kommenden Tod ankündigen soll. „Macbeth“ kehrt heim nach Schottland, nach Edinburgh, und wird von einem dunklen Schleier überschattet. Denn die ominöse Nachricht prophezeit ein Blutvergießen bei der Premiere des Schottischen Stücks. Der englische Inspektor Frey soll mit seinem schottischen Kollegen McGray das mögliche Unglück verhindern und das Rätsel hinter den mysteriösen Ereignissen lösen. Kann es sich hier wirklich um eine Warnung einer Todesfee handeln, die eine unausweichliche Tragödie voraussagt?

Zwar handelt es sich bei Die Todesfee in der Grindlay Street um den dritten Teil der Serie rund um Frey und McGray, doch ist es nicht notwendig, die vorherigen Bände gelesen zu haben, um in die Geschichte einzutauchen. Die Hintergründe der beiden Protagonisten werden kurz erläutert, sodass auch Neulinge bald im Bilde sind und sich zurechtfinden. Für das volle Lesevergnügen ist es aber erforderlich, zumindest einigermaßen mit Shakespeares „Macbeth“ vertraut zu sein, da das Stück eine sehr zentrale Rolle einnimmt. Der Band liest sich trotz seiner Länge sehr flüssig, interessant ist ebenfalls der Erzählstil: eine klassische Ich-Perspektive wechselt sich mit Briefen und Tagebucheinträgen der anderen Figuren ab.

Die Übersetzung ist ebenfalls sehr gelungen, das verwendete Vokabular ist passend für die damalige Zeit, wird dabei jedoch nicht unverständlich. Lediglich manche Beschreibungen gehen verloren, wenn man nicht mit den verschiedenen Dialekten Großbritanniens vertraut ist.

Bei der Untersuchung des Falls sind es oftmals die Charaktere selbst, die viel mehr im Fokus stehen, als die eigentliche Ermittlung. Nur sehr langsam werden die Hintergründe des Falls preisgegeben, dafür wird man mehr und mehr mit den Lebensgeschichten der einzelnen Personen, sowie deren Beziehungen untereinander, vertraut. Und diese haben es oftmals in sich.

Die erkennbar harte Arbeit, die Autor de Muriel für die Recherche aufgebracht hat, hat sich auf alle Fälle bezahlt gemacht. Neben dem Herumtüfteln an dem Kriminalfall lernt man einige der bedeutendsten Theaterpersönlichkeiten des Englands des 19. Jahrhunderts kennen. Frey und McGray haben es in diesem Band unter anderem mit Henry Irving, Bram Stocker und Ellen Terry zu tun, und auch andere Berühmtheiten haben ihren Gastauftritt. Die Hintergründe zu sämtlichen realen Figuren entsprechen, bis auf wenige Ausnahmen, der Wirklichkeit. Sie werden zusätzlich in einem ausführlichen Kommentar erläutert. Ebenso exakt wird die Welt des viktorianischen Theaters beschrieben, bis hin zu den Spezialeffekten, die damals verwendet wurden. Nur sehr wenige historische Romane können bei dieser Sorgfältigkeit mithalten.

Der besondere Reiz der Reihe liegt mit Sicherheit an der perfekten Mischung aus realen und ausgedachten Ereignissen, sowie an der Zusammenarbeit zwischen den beiden unterschiedlichen Ermittlern, die des Öfteren aneinandergeraten. Wer auf der Suche nach einem besonderen Krimi ist, wird hier sicher fündig. Auch Fans von Sherlock Holmes sollten dieser Reihe eine Chance geben. Eine Fortsetzung im Englischen ist bereits erschienen. Für weiteren Lesestoff ist also gesorgt.

Der Autor:
Oscar de Muriel wurde in Mexico Stadt geboren und zog zur Beendigung seines PhDs nach Großbritannien. De Muriel ist Chemiker, Übersetzer und Violinist und arbeitet heutzutage in Manchester. Bekannt wurde de Muriel mit seinen viktorianischen Krimis rund um Frey und McGray. Bis jetzt sind vier Bände in englischer Sprache erschienen.

Bewertung 5/6 Sternen:
★★★★★                                                                                                                   Kritik: Lisa Murauer

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Todesfee-der-Grindlay-Street/Oscar-de-Muriel/Goldmann-TB/e542751.rhd

Martin Ebner (Autor)
19. Von Wildschweinen, Joggerinnen und anderen Ungeheuerlichkeiten
Kritische und humorvolle Betrachtungen rund um die Jagd

Verlag: Leopold Stocker (2. Auflage, 22. August 2016)
208 Seiten, gebunden
Hardcover
zahlreiche Abbildungen
Größe
: 13,8 x 21,1 cm

Der Untertitel des Buches verspricht eine kritische und humorvolle Betrachtung rund um die Jagd. Wer jetzt denkt, dies ist ein Buch, das die Jagd an sich kritisch hinterfragt oder gar ablehnt, der ist hier fehl am Platz. Martin Ebner ist passionierter Jäger und das merkt man. Wenn man als Rezensent mit Jagd so gar nichts am Hut hat, wird es keine leichte Aufgabe, dieses Werk unvoreingenommen zu lesen. Der Einband verspricht schon mal Unterhaltsames, die Geschichten sind kurz, kaum länger als 2 Seiten, dazu gibt es zahlreiche Bilder (Fotos wie Malereien). Jede dieser Geschichten kann man lesen, ohne eine andere davor oder danach zu kennen, die Titel sind ebenfalls kurz und knapp, wie zum Beispiel „Andere Länder, andere Schweine“ oder „Biberschwanzsuppe“. Leider ist Humor ebenfalls Geschmackssache, was für den einen äußerst lustig ist, löst beim anderen nur ein gequältes Lächeln aus. Manche der Geschichten sind durchwegs kurzweilig geschrieben, doch einige sind halt nur kurz. Die knapp 200 Seiten sind rasch gelesen und für Jagdinteressierte wohl unterhaltsam. Nichtpassionierte Jäger werden diesem Buch wahrscheinlich nicht so viel abgewinnen können.

Der Autor:
Martin Ebner wurde 1944 geboren und lebt in der Schweiz. Schon während seinem Studium der Volkswirtschaft an der Universität Zürich verbrachte er viel Zeit mit der Jagd. Er ist Mitbegründer eines Beratungs- und Softwareunternehmens und Autor von Jagdzeitschriften. Als ständiger Mitarbeiter der Redaktion der Zeitschrift „Jagd&Natur“ schreibt er unter anderem Glossen, sowie Geschichten aus dem Revieralltag.

Kritik: Veronika Murauer

http://www.stocker-verlag.com/buecher/neuerscheinungen/neuerscheinung-detail/article/von-wildschweinen-joggerinnen-und-anderen-ungeheuerlichkeiten/

Haylen Beck/ Pseudonym (Autor), Wolfram Ströle (Übersetzer)
20. OHNE SPUR
Thriller

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 21. September 2018)
Originalausgabe
384 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 16 Jahren

Ihre Flucht endet - ihr Albtraum beginnt!

Auf dem Cover von „Ohne Spur“ befindet sich die Shilouette einer Frauengestalt und das Statement von Ruth Ware: „Fast unerträglich spannend“. Mit diesem Satz wird die Erwartung sehr hoch geschraubt und die Latte ziemlich hoch gelegt. Aber schon nach ein paar Zeilen ist gewiss, jedes Wort des Statements entspricht der Wahrheit. Spannender kann ein Thriller nicht sein. Das Buch nimmt einen regelrecht gefangen, sodass man kaum imstande ist, dieses aus der Hand zu legen. Die relativ kurzen Kapitel verleiten zudem immer wieder weiter zu lesen.

Die Story:
Es ist der Alptraum jeder Mutter, wenn ihr die Kinder weggenommen werden. Genau das passiert Audra Kinney.
Mit dem Auto will sie zu einer Freundin nach San Diego, ans andere Ende der USA. Sie flüchtet mit ihren beiden Sprösslingen vor ihrem Mann, der sie jahrelang misshandelt hat. Doch mitten in der Wüste von Arizona wird sie von der Polizei angehalten. Im Kofferraum ihres Wagens findet der Sheriff ein Päckchen Marihuana, das Audra noch nie gesehen hat. Alle Unschuldsbeteuerungen sind zwecklos – sie wird verhaftet, denn in ihr bewegtes Leben ist/war von Drogen- und Alkoholprobleme geprägt. Doch was ist mit den Kindern. Die Polizei behaupten, dass bei der Verhaftung keine im Auto gesessen sind. Niemand glaubt Audra. In den Medien wird sie als Mörderin angeprangert, denn schließlich ist die Aussage der Polizei gewichtiger. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Ihr zur Seite steht nur Danny, dessen Frau das gleiche vor fünf Jahren erleben musste. Nur war seine Frau nicht so stark, keine Kämpferin, wie Audra.

Das Buch befasst sich gleich mit mehreren Themen. Die Macht der Medien, wie sie die Bevölkerung in eine Richtung manipulieren kann, die Macht der Superreichen, die glauben alles zu bekommen was sie wollen und dadurch auch ihre kranken Phantasien ausleben zu können, aber auch korrupte Staatsbedienstete, die durch verschiedene Motivationen vom großen Geld ein Stück abbekommen wollen. Die High Society möchte mit aller Gewalt den Schein eines tollen Lebens aufrechterhalten, und will sich nicht hinter die Fassade der kaputten Familienkonstellationen blicken lassen. Die eingenommene Position in der Gesellschaft muss mit allen Mittel gehalten werden. Zuletzt geht es aber auch über das über sich selbst hinauswachsen einer Mutter, wenn ihre Kinder in Gefahr sind. Die Entwicklung zu einer unermüdlichen Kämpferin, die nicht aufgibt.

Sehr gut sind die Hauptprotagonisten charakterisiert. Audra ist keine perfekte Frau. Sie wurde jahrelang von ihrem Mann erniedrigt und vom Alkohol und Drogen abhängig gemacht. Es gibt Momente, wo sie an sich zweifelt, aber immer wieder kommt ihre Kämpfernatur zum Vorschein.

OHNE SPUR bietet Spannung und fesselt von Beginn an. Das Buch hat alles, was einen guten Thriller ausmacht wird Genre-Fans begeistern.

Kritik: Michaela Springer

https://www.dtv.de/buch/haylen-beck-ohne-spur-21764/

Mehr Infos zum Autor:
https://www.dtv.de/special-haylen-beck-ohne-spur/start/c-1891

Stephanie Marland (Autorin), Christine Blum (Übersetzerin)
21. WIR SEHEN DICH
Thriller

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 31. August 2018)
Originalausgabe
432 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 16 Jahren

Ein Killer wird gestalkt - oder ist es umgekehrt?

Die Story:
In London versetzt ein Serienkiller die Stadt in Aufruhr. Er zelebriert seine Morde richtig und richtet seine Opfer nach einem bestimmten Muster her. Von der Presse hat er den Namen „Lover“ erhalten, da er seine Opfer mit Rosenblätter bestreut. Sehr aufwendige und zeitintensiv sind seine Opfer hergerichtet. Alles muss makellos, einfach perfekt sein, und alle schauen komplett ident aus, nachdem er sie gestylt hat.

Zahlreiche Foren beschäftigen sich mit dieser Thematik und einige wollen beweisen, dass sie besser sind als die Polizei und beginnen selbst zu recherchieren. Solch einer „True Crime“-Gruppe schließt sich Clementine Stark an, die für ihre Doktorarbeit Material sammelt. Es ist nicht leicht bei so einer Gruppe mitzumachen, da man ständig neue Aufgaben mit Zeitlimit bekommt. Erfüllt man diese nicht, ist man draußen.

DI Bell ermittelt mit seinem Team an dem Fall. Er muss den enormen Druck der Presse aushalten, ein Dienstaufsichtsverfahren von seinem letzten Fall hängt ihm nach und ein Maulwurf in seinem eigenen Team macht ihm zu schaffen.

Die Kapitel mit den Vornamen der beiden Hauptprotagonisten schildern jeweils aus ihrer Sicht. Beide sind gebrochene Menschen, die jedoch immer weiterkämpfen. Beide hatten eine schwere Vergangenheit, von der sie nicht los kommen und die sie wieder und wieder einholt

Als sich ihre Wege treffen, sind sie voneinander sofort angezogen und spüren eine Vertrautheit, die sie so nicht kennen.

Das Buch fesselt von Anfang an und gibt sehr viel Spielraum um selbst den Fall zu interpretieren. Der Verlauf ist schlüssig und nachvollziehbar. Die Charaktere detailliert beschrieben und man baut im Laufe der Geschichte eine Beziehung zu den Hauptprotagonisten auf. WIR SEHEN DICH ist ein spannender Thriller, der zu empfehlen ist.

Kritik: Michaela Springer

Die Autorin:
Stephanie Marland hat zehn Jahre an der Universität gearbeitet und u.a. darüber geforscht, wie Menschen in einer virtuellen Umgebung online interagieren. Sie hat einen MA in Creative Writing an der City University London gemacht und ist außerdem eine bekannte Krimibloggerin.

https://www.dtv.de/buch/stephanie-marland-wir-sehen-dich-21749/


E-Mail
Infos
Instagram