DEINE JULIET

Kinostart Österreich: 10. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich
Produktionsland/ Jahr: USA 2018

Drehbuch: Kevin Hood, Thomas Bezucha, Dan Roos
nach dem Roman von Mary Ann Shaffer
Regie
: Mike Newell

Produzenten: Paula Mazur, Mitchell Kaplan, Graham Broadbent, Pete Czernin
Darsteller
: Lily James, Michiel Huisman, Matthew Goode, Jessica Brown Findlay, Tom Courtenay,
                  Penelope Wilton, Katherine Parkinson, Glen Powell

Musik: Alexandra Harwood
Laufzeit: 124 min.
FSK: 6

Ende der 1940er Jahre: Ein unerwarteter Brief, eine spontane Reise auf die idyllische Insel Guernsey, die das Leben der jungen Londoner Schriftstellerin Juliet Ashton (Lily James) für immer verändern wird. Eine Bestsellerverfilmung über das Finden wahrer Freundschaft – und der Liebe.

Die Story:
London in den späten vierziger Jahren. Die junge Schriftstellerin Juliet Ashton (Lily James) erhält eines Tages einen außergewöhnlichen Brief. Der literaturbegeisterte Farmer Dawsey Adams (Michiel Huisman) lebt auf der abgelegenen Kanalinsel Guernsey und ist auf der Suche nach einem besonderen Buch, wofür er Juliet
um Hilfe bittet. Juliet ist sofort angetan von Dawseys Brief. Umso mehr, als sie erfährt, dass er zusammen mit
einigen Bewohnern von Guernsey den Literaturverein „Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf“ gegründet hat. Dessen liebenswerte und teils exzentrische Mitglieder halfen sich damit über die Zeit während des 2. Weltkriegs hinweg. Juliet beschließt kurzerhand, nach Guernsey zu reisen und über den Buchclub zu schreiben. Auf der Insel angekommen, lässt sie die Geschichte ihrer Bewohner schon bald nicht mehr los. Und bereits im Moment der ersten Begegnung mit Dawsey wird klar, dass Juliet eine Reise begonnen hat, die ihr Leben für immer verändern wird.

DEINE JULIET entstand unter der Regie des namhaften, britischen Regisseurs Mike Newell, der durch
„Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ weltweit auf sich aufmerksam machte und nach „Harry Potter und der
Feuerkelch“ zuletzt für „Große Erwartungen“ verantwortlich zeichnete.
Neben der Hauptdarstellerin Lily James („Cinderella“, „Downton Abbey“) sind Michiel Huisman („Für immer Adaline“, „Game of Thrones“), Glen Powell („Hidden Figures“), Matthew Goode („The Imitation Game“), Jessica Brown Findlay („Downton Abbey“, „Victor Frankenstein“) sowie Tom Courtenay („45 Years“,
„Doktor Schiwago“) und Penelope Wilton (“Downton Abbey”, „BFG – Big Friendly Giant“, „Best Exotic
Marigold Hotel“) mit von der Partie.

Mary Ann Shaffer schrieb ihren ersten und einzigen Roman, dessen Welterfolg sie nicht mehr erlebte,
als pensionierte Buchhändlerin und Bibliothekarin im Alter von über siebzig Jahren. Ihre Nichte Annie
Barrows, die sich bereits als Kinderbuchautorin einen Namen gemacht hat, half ihr kurz vor ihrem Tod
bei der Fertigstellung.
Der New York Times Bestsellerroman ist in Deutschland bei Random House/btb Verlag sowie als Hörbuch im Argon Verlag erschienen und wurde bis heute 7,5 Millionen Mal in 37 Ländern verkauft.

Verlosung bis 18.8.2018:
* je 3x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino deiner Wahl in Österreich

© Studiocanal

SAUERKRAUTKOMA

Kinostart Österreich: 09. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich


Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2017
Drehbuch: Stefan Betz, Ed Herzog
nach dem Roman von Rita Falk

Regie: Ed Herzog

Produzentin: Kerstin Schmidbauer
Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Nora Waldstätten, Gedeon Burkhard,
                   Lisa Maria Potthoff, Eisi Gulp, Einzi Fuchs, Sigi Zimmerschied, Ferdinand Hofer,
                   Max Schmidt, Daniel Christensen, Stephan Zinner
als Gäste: Harry G. und Michael Ostrowski

Musik: Martin Probst
Laufzeit: 96 min.
FSK: 12

Am Schönsten gemordet wird halt einfach daheim. In SAUERKRAUTKOMA muss Franz Eberhofer, Chef-Phlegmatiker bei der Polizeidienststelle Niederkaltenkirchen, die Heimat aber vorübergehend verlassen. Die fünfte Rita-Falk-Adaption von Regisseur Ed Herzog und Produzentin Kerstin Schmidbauer verpflanzt das „Dreamteam“ Eberhofer-Birkenberger, gespielt von Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, in die wilde Großstadt München – für den Eberhofer der Overkill.

Die vier bisherigen Verfilmungen der Bestseller-Reihe von Rita Falk haben bereits 2,4 Millionen Besucher in die bayerischen Kinos gelockt.

Die Story:
Provinzpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wird neuen, nervenzerfetzenden Belastungen ausgesetzt: Er wird nach München „strafversetzt“. Das bedeutet für ihn Wohngemeinschaft mit seinem eigenwilligen Kumpel Rudi (Simon Schwarz) und seine Widersacherin Thin Lizzy (Nora Waldstätten) als Chefin. Kein Wunder, dass Franz zurück will nach Niederkaltenkirchen. Dort wartet die größte Herausforderung auf ihn: Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard), früher der pickelige „Fleischi“ und nun erfolgreicher Geschäftsmann, ist wieder aufgetaucht und macht sich an seine Susi (Lisa Maria Potthoff) ran. Diesmal gibt es keinen Ausweg: Franz ist seiner ewigen On-Off-Freundin den längst überfälligen Heiratsantrag schuldig. Zum Glück findet sich bald eine Frauenleiche im Kofferraum vom Papa (Eisi Gulp), die den Eberhofer zurück in die Heimat und an Omas (Enzi Fuchs) Kochtöpfe führt. Die Aufklärung erledigt der Franz so lässig wie immer, die abführende Wirkung von Sauerkraut lässt er besser Rudi ausprobieren, wenn es aber darum geht, bei der Susi einen ordentlichen Heiratsantrag zu vollstrecken, stößt er doch an seine Grenzen.

Maibaumschändung, Sauerkrautüberdosis, verpatzte Heiratsanträge – der Eberhofer steht mal wieder vor schweren kriminalistischen und kulinarischen Herausforderungen. Neben dem vertrauten Dorfensemble, verkörpert durch Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Sigi Zimmerschied, Stephan Zinner, Daniel Christensen, Max Schmidt, Thomas Kügel, Ferdinand Hofer u.a., tritt erstmals Gedeon Burkhard als Susis schnöseliger Verehrer in Erscheinung. Und mit Michael Ostrowski, Ulrike Beimpold und Nora Waldstätten tauchen diesmal drei österreichische Stars in der Reihe auf.

Maibaumschändung, Sauerkrautüberdosis, verpatzte Heiratsanträge – der Eberhofer steht mal wieder vor schweren kriminalistischen und kulinarischen Herausforderungen. Neben dem vertrauten Dorfensemble tritt erstmals Gedeon Burkhard als Susis schnöseliger Verehrer in Erscheinung. Und mit Michael Ostrowski, Ulrike Beimpold und Nora Waldstätten tauchen diesmal drei österreichische Stars in der Reihe auf.

Verlosung von 3 Fan-Packages bis 12.8.2018:
* je 1x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino
   deiner Wahl in Österreich
   + 1x Roman zum Film 
(dtv Verlag)

© Constantin Film

MISSION: IMPOSSIBLE - FALLOUT

Kinostart Österreich: 02. August 2018

Im Verleih der Constantin Film Österreich

Produktionsland/ Jahr: USA 2018
Drehbuch: Christopher McQuarrie
Regie: Christopher McQuarrie

Darsteller: Tom Cruise, Henry Cavill, Ving Rhames, Simon Pegg, Rebecca Ferguson, Sean Harris,
                   Angela Bassett, Vanessa Kirby, Wes Bentley, Frederick Schmidt, Michelle Monaghan,
                   Alec Baldwin

Musik: Lorne Balfe
Laufzeit: 148 min.
FSK: 16

Die Story:
Nach einer missglückten Mission wird Geheimagent Ethan Hunt (Tom Cruise) mehr denn je mit den Konsequenzen seiner vergangenen Taten konfrontiert. Während ihn seine Vergangenheit heimsucht, sieht sich die Welt einer schweren nuklearen Bedrohung ausgesetzt. Unter der Führung des neuen IMF-Chefs Alan Hunley (Alec Baldwin) müssen Ethan, seine Kollegen Benji Dunn (Simon Pegg) und Luther Stickell (Ving Rhames) sowie MI6-Agentin Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) in einem Wettlauf gegen die Zeit einmal mehr eine Katastrophe verhindern...

Tom Cruise hat sich für seine Paraderolle wiederholt mit Regisseur Christopher McQuarrie („MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“) zusammengetan, der als erfahrener Actionspezialist auch das rasante Drehbuch verfasste. Ergänzt wird das Team um Produzent Jake Myers („MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“) sowie Erfolgsproduzent J.J. Abrams („STAR TREK“, „STAR WARS: EPISODE VII – DAS ERWACHEN DER MACHT“), sodass echte Profis für spektakuläre Stunts am Werk sind. Neben Tom Cruise kehren die beliebten Charaktere Benji Dunn, gespielt von Simon Pegg („STAR TREK: BEYOND“), und Luther Stickell alias Ving Rhames auf die Leinwand zurück. Auch wieder mit von der Partie sind Alec Baldwin als ehemaliger CIA-Chef Alan Hunley, Rebecca Ferguson als unerschrockene Powerfrau Ilsa Faust und Michelle Monaghan als Ethan Hunts Ehefrau Julia. Den schlagfertigen Cast ergänzen Henry Cavill, der als „MAN OF STEEL“ bereits seine Faustfertigkeit unter Beweis stellte, und Angela Bassett, die ihm als toughe Direktorin der CIA zur Seite steht.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Tom Cruise Produzent und Star der MISSION: IMPOSSIBLE-Filme, in denen er obendrein vor der Kamera die unfassbarsten Stunts selbst durchführt. Die Reihe hat sich weltweit zum kulturellen Phänomen entwickelt und ist mit einem Kinoeinspiel von 2,8 Milliarden Dollar eines der erfolgreichsten Filmfranchises der Geschichte. Jetzt wird die Saga weitergeschrieben, mit dem sechsten Film, in dem Cruise als Ethan Hunt, Anführer eines Teams der Impossible Missions Force (IMF), zu sehen ist.


Verlosung von 3 Fan-Packages bis 12.8.2018:

* je 1x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino
   deiner Wahl in Österreich + 1 Trinkflasche


© Paramount Pictures

HOTEL ARTEMIS

Kinostart Österreich: 26. Juli 2018

Im Verleih der Constantin Film Österreich

Produktionsland/ Jahr: USA 2018
Drehbuch: Drew Pearce
Regie: Drew Pearce

Produzenten: Simon Cornwell, Marc E. Platt, Adam Siegel, Stephen Cornwell
Darsteller: Jodie Foster, Sterling K. Brown, Jeff Goldblum, Sofia Boutella, Zachary Quinto,
                   Dave Bautista, Charlie Day

Musik: Cliff Martinez
Laufzeit: 95 min.
FSK: 16

Im Los Angeles der Zukunft kommt es zur Eskalation: Die Bürger der Stadt liefern sich mit der Polizei Straßenschlachten und inmitten des Chaos treiben die gefährlichsten Gangs der Stadt ihr Unwesen. Die Wunden ihrer blutigen Auseinandersetzungen lecken sie in L.A.s exklusivstem Members‘ Club. Doch selbstverständlich sind sich die Top-Kriminellen gegenseitig alles andere als grün: Sprengstoff für einen Showdown der Superlative!

Die Story:
Im Los Angeles des Jahres 2028 versinken die Straßen der Stadt im Chaos eines außer Kontrolle geratenen Bürgeraufstands: Für Waikiki (
Sterling K. Brown) und seine Kumpanen die perfekte Gelegenheit eine Bank zu überfallen. Als ihr Raubzug vom Kugelhagel der Polizei unterbrochen wird, bleibt der schwerverletzten Gang nur ein Ort, an den sie sich retten kann: Hotel Artemis – ein längst zum Mythos erklärtes, geheimes Krankenhaus für Schwerverbrecher. Unter der Obhut der Schwester (Jodie Foster) und ihrem Assistenten (Dave Bautista) glaubt sich Waikiki zunächst sicher. Doch der wahre Ärger beginnt, als plötzlich weitere Outlaws im Hotel einchecken...


Mit einer erstklassigen Besetzung rund um Jodie Foster, Sofia Boutella, Dave Bautista, Sterling K. Brown, Zachary Quinto und Jeff Goldblum, schnellen Sprüchen und explosiver Action, sorgt Drew Pearces genreübergreifender Thriller HOTEL ARTEMIS für grandiose Kinounterhaltung!

Website:  www.concorde-film.de
Facebook:
www.facebook.com/ConcordeFilmverleih

Verlosung bis 8.8.2018:
* 3x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino
   deiner Wahl in Österreich

© Concorde Filmverleih

MAMMA MIA! Here we go again

Kinostart Österreich: 19. Juli 2018

Im Verleih von Universal Pictures International Austria GmbH

Produktionsland/ Jahr: USA/ England/ Kroatien 2017
Drehbuch: Ol Parker
Idee: Catherine Johnson, Richard Curtis, Ol Parker
Regie:
Ol Parker
Produzenten: Judy Craymer,
Gary Goetzman
Darsteller
:
Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgård, Julie Walters,
                  Dominic Cooper, Amanda Seyfried, Christine Baranski, Lily James, Josh Dylan,
                  Hugh Skinner, Jeremy Irvine, Alexa Davies, Jessica Keenan Wynn, Andy Garcia und Cher

Musik
: Anne Dudley, Benny Andersson, Björn Ulvaeus

Laufzeit: 114 min.
FSK: 6

MAMMA MIA! HERE WE ARE AGAIN ist die Fortsetzung von Mamma Mia! (2008), der Verfilmung des gleichnamigen Musicals, das auf den Liedern der schwedischen Popgruppe ABBA basiert. Anders als beim ersten Film gab es vor dem Kinostart im Juli 2018 keine Bühnenfassung des Musicals.
Der erste Teil begeisterte weltweit das Publikum und spielte über 600 Millionen US-Dollar ein.
Mit  MAMMA MIA! HERE WE ARE AGAIN geht es zurück nach Kalokairi. Mit im Gepäck wieder unvergessene Songs von Benny Anderson und Björn Ullvaeus, welche von der Originalbesetzung und auch vielen neuen Gesichtern, von Lily James (Cinderella, Baby Driver), die als junge Donna in Rückblenden begeistert, bis Superstar Cher als Großmutter, auf der großen Leinwand interpretiert werden.
War MAMMA MIA! eher noch als Kammerspiel angelegt, hat man sich mit MAMMA MIA! HERE WE ARE AGAIN
weiter in die Gegend hinaus gewagt.

Die Story:
Die Sonne geht auf über Kalokairi, der zauberhaftesten aller griechischen Inseln. Seit den Ereignissen von Mamma Mia! sind einige Jahre vergangen, als Sophie (Amanda Seyfried) feststellt, dass sie ein Baby erwartet. Sie vertraut sich den besten Freundinnen ihrer Mutter, Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski), an und gibt zu, dass sie sich der Verantwortung vielleicht nicht gewachsen fühlt. Die beiden erzählen Sophie, wie ihre Mutter Donna damals Sam, Harry und Bill unter der Sonne Griechenlands kennen und lieben lernte – und wie sie, schwanger und auf sich allein gestellt, ihr Leben selbst in die Hand nahm.

Wer ins Kino geht, um einen heiter-flockigen Sommerfilm zu sehen, wird enttäuscht sein. Für den zweiten Teil sollten sensible Leute ihre Taschentücher nicht vergessen. Wer sich mit den Texten von ABBA beschäftigt, weiß um die die darin liegende Melancholie, welche im Film auch szenenmäßig gut  umgesetzt wird. Wie schon Wochen vor dem Kinostart in diversen Trailer gezeigt, wird der Kinobesucher schnell vor die Tatsache gestellt, dass Donna (Meryl Streep) tot ist. Auf welche Weise sie ums Leben gekommen ist, bleibt offen. Der Zuschauer kann nur spekulieren. Sophie (Amanda Seyfried)  hat es sich zum Ziel gesetzt, das Lebenswerk ihrer Mutter, das Hotel, in neuem Glanz erstrahlen zu lassen und wieder zu eröffnen. In Rückblenden (1979) wird gezeigt, wie Donna (Lily James) damals die möglichen Väter von Sophie kennen gelernt hat. In der Gegenwart ist Donna immer noch in den Köpfen aller gegenwärtig. Wenn Pierce Brosnan das Fotoalbum öffnet und herzzerreißend „S.O.S.“ singt, werden viele nach einem Taschentuch suchen. Einer der musikalischen Höhepunkte ist „Fernando“ von Oscar-Preisträgerin Cher gesungen. Mit ihrer unverkennbaren Stimme verleiht sie diesem Song einen ganz eigenen Charme. Jener Song und auch „One of Us“ wurden zudem mit genialen Einfällen in Szene gesetzt. Allerdings spielt die 72 jährige nur eine kleine Nebenrolle - offensichtlich aber groß genug, um sie und, die ebenfalls nur mit einer kurzen Szene ausgestatteten, Mery Streep von den Produzenten in den Mittelpunkt der Werbung zu rücken. Hatte man Angst, dass die Fortsetzung ohne sie in der Werbung beim Publikum nicht funktionieren würde?

Lily James als junge Donna verleiht dieser Rolle eine gewisse Leichtigkeit mit positiver, lebensbejahender Ausstrahlung. Christine Baranski und Julie Walters zeigen sich, wie schon in Teil eins von ihrer ihr umwerfend komischen, wenngleich manchmal zu überdrehten Seite. Colin Firth und Stellan Skarsgård sorgten bei ihrer nachgetsellten „Titanic“-Pose für Lacher bei den Pressevertretern.
Nicht vergessen darf man auf Amanda Seyfried, welche ihr erstes Kind erwartet. Sie ist gereift und spielt nicht mehr nur das immer fröhliche und unbeschwerte und naive Mädchen. Dieses Mal zeigt sie auf sehr berührende und emotionale Weise, was es heißt eine enge Bindung zu seiner Mutter zu haben. Im Film muss Sophie mit vielen Rückschlägen kämpfen. Diese vermag sie schauspielerisch, wie auch musikalisch überzeugend zu vermitteln.
Und was ist mit den Jungs aus der Vergangenheit? Ob Blond, Schwarz oder Braun. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Alle machen eine gute Figur, und man versteht, warum sich Donna nicht für einen entscheiden konnte.
Neben einigen unbekannteren Songs, welche Musicalfans allerdings schon von der Bühnenfassung MAMMA MIA! kennen, wird etwa bei „When I Kissed the Teacher“ gehörig auf die Tränendrüse gedrückt.
Wirklich emotional ergreifend das Ende des Films, in dem die tote Donna, kurzer Auftritt von Meryl Streep mit dem Song „My Love, My Life“, bei der Taufe ihrer Enkelin. Nur Sophie kann den Geist ihre Mutter sehen.
Natürlich
darf auch „Dancing Queen“ nicht fehlen und für ein fröhliches Intermezzo sorgen. Dennoch überwiegt in MAMMA MIA! HERE WE ARE AGAIN die Melancholie. Das Sommer-Feeling bekommen sie Zuschauer primär von der kroatischen Urlaubskulisse.
Auch wenn vielleicht manchen – vor allem den Männern - der Film zu kitschig erscheinen wird, die Melodien von Benny Anderson und Björn Ullvaeus und die darstellerischen Leistungen werden alle begeistern - auch ohne eine Meryl Streep und Cher.

Kritik: Michaela Springer

Verlosung beendet:

* Beach Towel, Tote Bag, Notizbuch
   + Original Soundtrack "Mamma Mia!
    Here We Go Again" (Universal Music)   ... mehr
* Beach Towel, Tote Bag, Notizbuch
   + Original Soundtrack "Mamma Mia!
   Here We Go Again" (Universal Music)   ... mehr
* Beach Towel, Tote Bag, Notizbuch
   + Original Soundtrack "Mamma Mia!
   Here We Go Again" (Universal Music)   ... mehr


Mehr Infos unter:
  www.mammamia-derfilm.at
 

© Universal Pictures International

THE FIRST PURGE

Kinostart Österreich: 5. Juli 2018
Im Verleih von Universal Pictures International Austria GmbH

Produktionsland/ Jahr: USA 2017
Drehbuch: James DeMonaco
Regie:
Gerard McMurray
Produzenten: Jason Blum, Michael Bay, Andrew Form, Brad Fuller, Sébastien K. Lemercier

Darsteller: Y’lan Noel, Lex Scott Davis, Joivan Wade, Steve Harris, Jessica Bell, Luna Lauren Velez,
                    Melonie Diaz und Marisa Tomei

Musik: Kevin Lax
Laufzeit: 97 min.
FSK: 16

Hinter jeder Tradition steckt eine Revolution! 

In diesem Sommer erfahren wir endlich, wie alles begann – wie die alljährlichen zwölf Stunden Gesetzlosigkeit als einfaches soziales Experiment starteten: THE FIRST PURGE.

Die Story:
Die USA in einer nicht allzu fernen Zukunft: Um die Verbrechensrate für den Rest des Jahres unter ein Prozent zu drücken, setzen die „Neuen Gründungsväter Amerikas“ eine gewagte soziologische Theorie in die Tat um: Für eine einzige Nacht bleiben alle Gewalttaten straffrei. Damit soll der frustrierten Bevölkerung ein Ventil für ihre angestauten Aggressionen geboten werden.
Doch was zunächst als recht harmloses Experiment im New Yorker Stadtteil Staten Island beginnt, gerät außer Kontrolle und breitet sich schon bald wie ein Lauffeuer über die ganze Nation aus, als der unterdrückten Bevölkerung bewusst wird, dass die Regierung sich nicht an die Regeln der gesetzlosen Nacht hält.

Nach The Purge: Election Year, dem bisher erfolgreichsten Film der Reihe, kehrt der Schöpfer dieses weltweit erfolgreichen Phänomens James DeMonaco (Autor und Regisseur von The Purge, The Purge: Anarchy und The Purge: Election Year) zurück. Als Produzenten zeichnen erneut Jason Blum (Blumhouse Productions), Michael Bay, Brad Fuller und Andrew Form (Platinum Dunes, Teenage Mutant Ninja Turtles- und Ouija-Franchises, The Texas Chainsaw Massacre) sowie DeMonacos langjähriger Produktionspartner Sébastien K. Lemercier (Das Ende – Assault on Precinct 13, Happy Few) verantwortlich.

THE FIRST PURGE wird inszeniert von Gerard McMurray (Burning Sands, Koproduzent von Nächster Halt: Fruitvale Station), das Drehbuch stammt erneut aus der Feder von James DeMonaco.

Mehr Infos unter:  www.thepurge.at

© Universal Pictures International

MEINE TEUFLISCH GUTE FREUNDIN

Kinostart Österreich: 29. Juni 2018

Im Verleih der Constantin Film Österreich

Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2018
Drehbuch: Marco Petry, Hortense Ulrich
nach dem Roman von Hortese Ulrich
Regie: Marco Petry

Produzenten: Solveig Fina, Helge Ewers
Darsteller: Emma Bading, Janina Fautz, Emilio Sakraya, Ludwig Simon, Samuel Finzi,
                  Oliver Korittke, Alwara Höfels, Axel Stein, Johann von Bülow, Joyce Ilg u.a.

Laufzeit: 99 min.
FSK: 6

Die Story:
Lilith (Emma Bading) ist ein ganz normales Teenager-Mädchen, mal davon abgesehen, dass sie die Tochter des Teufels (Samuel Finzi) ist und in der Hölle wohnt. Und das ist wirklich die Hölle, denn ihr strenger Vater lässt ihr keinerlei Spielraum und denkt, dass seine Tochter zu jung für die Arbeit des Teufels ist. Richtig böse sein? Darf sie nur in der Theorie unter Aufsicht ihres Hauslehrers … und im Internet. Aber das reicht Lilith schon lange nicht mehr. Sie will raus in die richtige Welt und zeigen, was sie kann. Also schlägt sie ihrem Vater einen teuflischen Deal vor: Schafft sie es innerhalb einer Woche einen guten Menschen zum Bösen zu verführen, darf sie dortbleiben und weiter ihr Unwesen treiben. Scheitert sie, geht es umgehend zurück in die höllische Langeweile – für immer! Vater und Tochter schlagen ein, der Deal steht.
Also bezieht Lilith Quartier bei ihrer warmherzigen Gastfamilie (Alwara Höfels, Oliver Korittke) im beschaulichen Örtchen Birkenbrunn. Ihre Zielperson: Greta (Janina Fautz), die älteste Tochter der Familie Birnstein - ein seltsames Mädchen, wie Lilith findet. Entschlossen geht sie mit geballter Kaltblütigkeit ihre Mission an. Doch Greta scheint ein härterer Brocken zu sein, als gedacht, denn sie trägt offensichtlich kein Fünkchen Boshaftigkeit in sich und Lilith läuft mit ihren Fiesheiten regelmäßig auf… Und ein weiteres Problem wartet in der Schule auf die taffe Teufelstochter: ihr neuer Mitschüler Samuel (Ludwig Simon). Plötzlich fühlt sich Lilith ganz merkwürdig, fast so, als stünde sie in Flammen.
Die Dinge laufen nicht nach Plan und Lilith muss endlich Resultate liefern: Ihr Vater hat sich zum großen Schulfest angekündigt, um das von seiner Tochter gestiftete Chaos zu begutachten. Lilith scheint geliefert, doch dann nimmt ihr Spiel eine unerwartete Wendung …

Für dieses teuflische Vergnügen, das auf dem Roman „How to be really bad“ von Erfolgsautorin Hortense Ullrich basiert, versammelt Regisseur Marco Petry (SCHULE, DOKTORSPIELE) einen hochbegabten Cast: Die aufstrebenden Talente Emma Bading (DIE KLEINEN UND DIE BÖSEN, LUCKY LOSER - EIN SOMMER IN DER BREDOUILLE) als die Tochter des Teufels Lilith, Janina Fautz (DAS WEISSE BAND, WIR MONSTER) als Greta sowie Ludwig Simon (BABYLON BERLIN, „Tatort – Väter und Söhne“) als Liliths Schwarm Samuel und Emilio Sakraya (BIBI & TINA, ROCK MY HEART) als Carlo haben die Hauptrollen übernommen. Samuel Finzi (KOKOWÄÄH, FRITZ LANG) ist als Teufel zu sehen, Alwara Höfels (FACK JU GÖHTE, „Tatort“) und Oliver Korittke (MANN TUT WAS MANN KANN, DER AFFENKÖNIG) als Eltern von Greta. Mit Johann von Bülow (FRANTZ, MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN) und Axel Stein (HILFE, ICH HABE MEINE ELTERN GESCHRUMPFT, SIMPEL) ist der Film bis in die Nebenrollen prominent besetzt.

Prädikat BESONDERS WERTVOLL - FBW-Pressetext (Auszüge):
Spritzig inszenierte und grandios gespielte Komödie über die Tochter des Teufels, die von ihrem Vater den Auftrag erhält, einen aufrichtig netten Menschen dazu zu bringen, richtig böse zu sein. ...
... In Marco Petrys neuem Film MEINE TEUFLISCH GUTE FREUNDIN, der auf dem Jugendroman „How to be really bad“ von Hortense Ullrich basiert, stellen die jungen Hauptdarsteller unter Beweis, wie frisch, inspiriert und unterhaltsam deutsches Kino für die jugendliche Zielgruppe sein kann. Janina Fautz als naiv unschuldige und grundgute Greta ist komisch und anrührend zugleich und damit genau der passende Gegenpart zu Emma Bading, die als durchtrieben kaltschnäuzige Lilith ihre Rolle einfach umwerfend spielt und, je länger die Geschichte dauert, immer facettenreicher auch die verschiedenen Gefühlslagen von Lilith darstellen kann. Denn hinter der rauen und teuflisch kalten Schale steckt auch bei Lilith ein empfindsamer Kern. Auch in den Nebenrollen können die Jungdarsteller wie Emilio Sakraya oder Ludwig Simon überzeugen. Der Film stellt klar die Jugendlichen in den Vordergrund, wobei Eltern und Lehrern ganz wunderbare Nebenrollen zukommen, die allen voran Samuel Finzi, Alwara Höfels, Oliver Korittke oder Axel Stein mit großem Spaß ausfüllen. Die Dialoge sind pointiert und rasant und besitzen, genau wie die Montage, ein perfektes Timing. ...
... Eine gute Kamera, die passende musikalische Begleitung sowie das perfekte Set-Design mit einer schönen Ausstattung und Kostümen gehören zu den weiteren handwerklichen Leistungen eines Filmes, der nicht nur einem jugendlichen Publikum viel Spaß bereiten wird.

Verlosung beendet:
* 3x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino
   deiner Wahl in Österreich

© Wild Bunch Germany