BALLON

Kinostart Österreich: 27
. September 2018
Im Verleih von Constantin Film Österreich
                        
Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2018
Drehbuch: Kit Hopkins, Thilo Röscheisen
basierend auf einer wahren Geschichte
Regie: Michael Bully Herbig
Produktion: Michael Bully Herbig
Darsteller: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross, Alicia von Rittberg, Thomas Kretchmann
Musik: Ralf WengenmayrLaufzeit: 120 min.
FSK: 12

Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt Erfolgsregisseur Michael Bully Herbig in seinem fesselndenKinothriller BALLON die wohl spektakulärste Flucht aus der DDR. Das Drehbuch schrieben Kit Hopkins, Thilo
Röscheisen
und Michael Bully Herbig in enger Abstimmung mit den Familien Strelzyk und Wetzel. DieHauptrollen spielen Friedrich Mücke (SMS für dich, Friendship!), Karoline Schuch (Katharina Luther, Ich bindann mal weg), David Kross (Simpel, Der Vorleser), Alicia von Rittberg (Jugend ohne Gott, Charité) undThomas Kretschmann (Operation Walküre, Der Untergang).
Die Story:Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einenwaghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbstgebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen.Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchsund nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großemZeitdruck einen neuen Fluchtballon zu bauen. Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – einnervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt…
Nach einer wahren Geschichte - Die spektakuläre DDR-Flucht:
Am 16. September 1979 flohen die Familien Strelzyk und Wetzel aus der DDR mit einem selbstgebautenHeißluftballon nach Westdeutschland. Im Schutz der Nacht starteten die vier Erwachsenen und vier Kinderin einem Waldstück zwischen Heinersdorf und Oberlemnitz, passierten die innerdeutsche Grenze undlandeten nach 28 Minuten und 18 Kilometern in einem Feld nahe der oberfränkischen Stadt Naila. Bereitsam nächsten Morgen berichteten deutsche und internationale Medien über die „spektakulärste DDR-Flucht“,der „Stern“ sicherte sich umgehend die journalistischen Exklusivrechte, der US-amerikanische KonzernDisney verfilmte die Geschichte und brachte sie 1982 unter dem Titel Night Crossing (Mit dem Wind nachWesten) weltweit in die Kinos.
„Ich war damals noch sehr jung, hab´ mir aber gedacht: Wenn Hollywood mit US-Schauspielern eine
Geschichte verfilmt, die in Deutschland passiert ist, dann muss das etwas ganz Aufregendes und
Spektakuläres sein“
, sagt Michael Bully Herbig, der 1968 in München zur Welt kam. „Viele Menschen
haben versucht, aus der DDR zu fliehen. Sie haben sich im Kofferraum versteckt, Tunnel gegraben, wollten
Flugzeuge entführen oder sind durch Flüsse geschwommen“,
listet der Filmemacher auf, „aber einen riesigen
Ballon zu nähen, sich zu acht in eine windige Gondel mit ein paar Seilen drumherum zu zwängen und
damit auf 2000 Meter Höhe aufzusteigen, ist extrem waghalsig.“

Die Jahre zogen ins Land, Michael Bully Herbig schrieb Fernsehgeschichte mit der „bullyparade“ (1997 bis2002) und Kinogeschichte mit Der Schuh des Manitu (2001), (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 (2004)und weiteren Erfolgskomödien. „Parallel habe ich immer mal wieder überlegt, wie ich mich an einen Kino-Thriller herantasten könnte“, sagt Herbig. Doch die vage Idee wurde erst 2011 konkret, als der Regisseur,Autor, Produzent und Schauspieler von der Deutschen Filmakademie gefragt wurde, ob er sich für einsogenanntes Werkstattgespräch zur Verfügung stellen würde: „Ich saß vor etwa 20 Mitgliedern der
Filmakademie, wir unterhielten uns über das Filmemachen, und irgendwann fragte mich jemand, ob ich mir
auch mal ein anderes Genre als die Komödie vorstellen könnte, zum Beispiel einen Film wie Das Leben der
Anderen. Ich sagte, es gibt in der Tat einen Stoff, der mich nicht loslässt, nämlich die Geschichte der beiden Familien, die mit einem Heißluftballon aus der DDR in den Westen geflohen sind. Auf einmal höre ich von links hinten eine Frauenstimme, die zweimal ruft: „Don’t touch it!“ Das war Kit Hopkins, die
Drehbuchautorin.“
Hopkins erinnert sich: „Genau diese Story hatte ich schon seit Jahren gemeinsam mit
Thilo Röscheisen entwickelt. Deshalb sprang ich auf und rief „Don’t touch it! It’s ours!“ In der Pause kam ich dann mit Bully ins Gespräch. Er bat mich, ihm unser Material zu schicken.“
Das Autorenduo hatte einTreatment für einen Fernsehzweiteiler geschrieben, der anderen dramaturgischen Gesetzen folgte als einKinofilm. Die Geschichte basierte zwar auf den wahren Ereignissen von 1979, verwendete aber andere Namen und Orte.
Mehr Infos zum Film unter:www.ballon-derfilm.de
Verlosung bis 15.10.2018:
* 3x 2 Kinogutscheine
, einlösbar in einem Kino  
   deiner Wahl in Österreich
© Studiocanal
Das Haus der geheimnisvollen Uhren
Kinostart Österreich: 20. September 2018
Im Verleih von Universal Pictures Internaional Austria
Produktionsland/ Jahr: USA 2018

Drehbuch: Eric Kripke
basierend auf dem Roman von John Bellairs

Regie
: Eli Roth
Produzenten: Brad Fischer, James Vanderbilt, Eric Kripke
Ausführende Produzenten:
William Sherak, Tracey Nyberg, Laeta Kalogridis, Mark McNair

Darsteller
: Jack Black, Cate Blanchett, Owen Vaccaro, Renée Elise Goldsberry, Sunny Suljic,
                   Kyle MacLachlan

Musik
: Nathan Barr

Laufzeit
: 104 min.

FSK
: 12
Prädikat: sehenswert

Die unglaublichsten Ereignisse geschehen manchmal an den gewöhnlichsten Orten. Ganz in der Tradition von Amblin-Klassikern wie E.T.- Der Außerirdische oder Gremlins sorgt Regisseur Eli Roth in DAS HAUS DER GEHEIMNISVOLLEN UHREN für zauberhafte Abenteuer mit Grusel-Garantie.

Die Story:
Der zehnjährige Lewis (Owen Vaccaro) findet nach dem schrecklichen Verlust seiner Eltern bei seinem schrulligen Onkel Jonathan (Jack Black) im verschlafenen Städtchen New Zebeedee ein neues Zuhause. Umsorgt werden sie von der nicht minder seltsamen Nachbarin Mrs. Zimmermann (zweifache Oscar®-Preisträgerin Cate Blanchett).
Doch nicht alles ist ruhig in Lewis’ neuem Leben. Tief in den Gemäuern von Jonathans knarzigem altem Haus tickt unaufhörlich eine mysteriöse Uhr, die sich trotz aller Anstrengungen nicht aufspüren lässt. Ungewollt überschlagen sich die Ereignisse. Als Lewis entschlossen versucht, das sonderbare Mysterium zu lösen und dem Ticken ein Ende zu bereiten, erweckt er versehentlich den Geist einer mächtigen Hexe, die durch die korrekte Justierung der magischen Uhr das Ende der Welt heraufbeschwören will. Lewis bleibt keine Wahl: Er muss im größten Abenteuer seines Lebens über sich hinauswachsen und die bedrohliche schwarze Magie aufhalten…

Der Film basiert auf einer Gothic Novel aus dem Jahr 1973, die von John Bellairs geschrieben und von Edward Gorey illustriert wurde und die Geschichte von Lewis Barnavelt erzählt, der bei seinem Onkel Jonathan lebt und eines Tages herausfindet, dass seine beiden Onkel und seine Nachbarin Hexer sind, die nach einer Uhr suchen, die in den Mauern von Jonathans Haus tickt.
Das Drehbuch entwickelte Eric Kripke (Schöpfer der TV-Serie Supernatural).

In weiteren Rollen sind Kyle MacLachlan, Colleen Camp, Renée Elise Goldsberry, Vanessa Anne Williams, Lorenza Izzo und Sunny Suljic zu sehen.


Mehr Infos unter:  www.hausdergeheimnisvollenuhren.at


Verlosung von 3 Fan-Packages bis 05.10.2018:

* 1x  Kaleidoskop
* 1x Nostalgie Wecker


                                                        © Universal Pictures

MACKIE MESSER - Brechts Dreigroschenfilm

Kinostart Österreich: 14. September 2018
Im Verleih von Constantin Film Österreich
                        
Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2018
Drehbuch: Joachim A. Lang
Regie: Joachim A. Lang
Darsteller
: Lars Eidinger, Tobias Moretti, Hannah Herzsprung, Joachim Król, Claudia Michelsen,
                   Britta Hammelstein, Robert Stadlober, Peri Baumeister, Christian Redl u.a.
Musik: Walter Mair, Kurt Schwertsik
Laufzeit: 130 min.
FSK: 12
Prädikat: besonders wertvoll

 

"Wie soll Kunst die Menschen bewegen,

wenn sie selber nicht von den Schicksalen
der Menschen bewegt wird?" - Bertold Brecht

Die Story:
Nach dem überragenden Welterfolg von „Die Dreigroschenoper“ will das Kino den gefeierten Autor des Stücks für sich gewinnen. Doch Bertolt Brecht (Lars Eidinger) ist nicht bereit, nach den Regeln der Filmindustrie zu spielen. Seine Vorstellung vom „Dreigroschenfilm“ ist radikal, kompromisslos, politisch, pointiert. Er will eine völlig neue Art von Film machen und weiß, dass die Produktionsfirma sich niemals darauf einlassen wird. Ihr geht es nur um den Erfolg an der Kasse. Während vor den Augen des Autors in seiner Filmversion der Dreigroschenoper der Kampf des Londoner Gangsters Macheath (Tobias Moretti) mit dem Kopf der Bettelmafia Peachum (Joachim Król) Form anzunehmen beginnt, sucht Brecht die öffentliche Auseinandersetzung. Er bringt die Produktionsfirma vor Gericht, um zu beweisen, dass die Geldinteressen sich gegen sein Recht als Autor durchsetzen … Ein Dichter inszeniert die Wirklichkeit – Das hat es noch nie gegeben!
"Philosophie und Studium der wirklichen Welt
verhalten sich zueinander wie Onanie und Geschlechtsliebe." - Bertold Brecht
„Die Dreigroschenoper“, wie man sie noch nie gesehen hat: anspielungsreich, überbordend musikalisch und frech.
Joachim A. Lang („George“, „Brecht – Die Kunst zu leben“) interpretiert in seinem Kinofilmdebüt den Welterfolg von Brecht und Weill völlig neu. In einem fulminanten und fiebrigen filmischen Kraftakt lässt Lang Realität und Fiktion verschmelzen, wechselt fließend zwischen Brechts Kampf gegen die Filmindustrie und dessen Verfilmung der „Dreigroschenoper“, wie es sie niemals gab und sie hier vor den Augen des Publikums dennoch entsteht. Dabei lässt Lang den Dichter in seinen Worten sprechen: Alles, was Brecht im Film sagt, beruht auf Zitaten aus dessen gesamtem Werk und Leben. Und die Dreigroschenhandlung führt nun bis in die Gegenwart, die Gangster werden am Ende Bankiers, moderne Beherrscher des Geldmarkts. Filmunterhaltung auf höchstem Niveau – ein Stoff und eine Form, deren Radikalität und Aktualität ihresgleichen suchen.
MACKIE MESSER – BRECHTS DREIGROSCHENFILM ist hochkarätig besetzt mit Lars Eidinger als Brecht, Tobias
Moretti
als Macheath, Hannah Herzsprung als Carola Neher und Polly, Joachim Król als Peachum, Claudia Michelsen als Frau Peachum, Robert Stadlober als Kurt Weill, Peri Baumeister als Elisabeth Hauptmann, Britta Hammelstein als Lotte Lenja und Seeräuber-Jenny, Meike Droste als Helene Weigel, Christian Redl als Tiger Brown und Max Raabe als Moritatensänger.

                       "Wer A sagt, muss nicht B sagen,
       er kann auch erkennen, dass A falsch war."
                                           - Bertold Brecht

                "Die Dreigroschenoper ist ein Versuch,
                       der völligen Verblödung der Oper   
                  entgegenzuwirken." - Bertold Brecht


Verlosung bis 28.9.2018:
* 3x 2 Kinogutscheine
, einlösbar in einem Kino  
   deiner Wahl in Österreich


                           Fotos ©: WildBrunch Germany - Stephan Pick
                                      Im Vertrieb von Senator Film Austria

BOOK CLUB - Das Beste kommt noch
Kinostart Österreich: 14. September 2018
Im Verleih von Constantin Film Österreich


Produktionsland/ Jahr:
USA 2018

Drehbuch
: Bill Holderman
Regie: Bill Holderman

Produzenten: Bill Holderman, Erin Simms, Alex Saks
Darsteller: Diane Keaton, Jane Fonda, Candice Bergen, Mary Steenburgen, Andy Garcia,
                   Don Johnson, Richard Dreyfuss, Ed Begley Jr., Craig T. Nelson, Alice Silverstone, u.v.a.

Musik: Peter Nashel
Laufzeit: 97 min.

FSK: 12

„Wenn du daran glaubst, dass du ein neues Kapitel aufschlagen kannst,
dann musst du nur
deine eigenen Denkmuster überwinden.“
- Bill Holderman / Regisseur, Ko-Autor und Produzent

Die Story:
Mit „Mr. Greys“ Hilfe zu Mr. Right? Vivian (Jane Fonda), Diane (Diane Keaton), Carol (Mary Steenburgen) und Sharon (Candice Bergen) gehen schon ihr halbes Leben gemeinsam durch dick und dünn, ihr monatlicher „Book Club“ ist für alle ein Pflichttermin und bei jeder Menge Wein sind Männer da meist kein Thema mehr. Doch dann präsentiert Vivian ihren Freundinnen als neue Buchclub-Lektüre „Fifty Shades of Grey“, den Roman-Bestseller von E.L. James. Und prompt stellen die erotischen Fantasien das Leben der Damen auf den Kopf. Mehr oder weniger freiwillig finden sie sich in ebenso witzigen wie berührenden amourösen Verwicklungen verstrickt…

Das Wort ‚Ikone’ wird im Showbusiness gerne überstrapaziert. Aber kein Ausdruck passt besser auf jede der vier Hauptdarstellerinnen von BOOK CLUB – Das Beste kommt noch. Welcher Film vereint schon die drei Oscar®-Preisträgerinnen Jane Fonda („Das China-Syndrom“, TV-Hit „Grace and Frankie“), Diane Keaton („Der Stadtneurotiker“, „Alle Jahre wieder – Weihnachten mit den Coopers“) und Mary Steenburgen („Melvin und Howard“, „The Help“) sowie Golden Globe®-Gewinnerin Candice Bergen („Der Wind und der Löwe“,
Serienerfolg „Murphy Brown“)?

Das Regiedebüt von Bill Holderman (Regie/Buch/Produktion) erzählt auf ebenso komische wie berührende Weise, dass es nie zu spät ist, das nächste Kapitel im Leben zum besten zu machen. Bei dieser Erkenntnis werden die vier weiblichen Superstars von ähnlich hochkarätigen männlichen Partnern, darunter Oscar®-Preisträger Richard Dreyfuss („Der weiße Hai“, „R.E.D. – Älter, härter besser“), Golden Globe®-Gewinner Don Johnson („Miami Vice“, „Django Unchained“), dem Oscar®-Nominierten Andy Garcia („Black Rain“, „Mamma Mia! Here We Go Again“) und dem Golden Globe®-Nominierten Craig T. Nelson (TV-Serie „Parenthood“, „Gold: Gier hat eine neue Farbe“) unterstützt.

Mehr Infos zum Film unter:  www.bookclub-film.de

© SquareOne Entertainment

GRÜNER WIRD´S NICHT
sagte der Gärtner und flog davon

Kinostart Österreich: 31. August 2018
Im Verleih von Filmladen GmbH
Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2017

Drehbuch: Gernot Gricksch
Regie
: Florian Gallenberger

Produzent: Benjamin Herrmann
Darsteller:
Elmar Wepper, Emma Bading, Monika Baumgartner, Dagmar Manzel, Ulrich Tukur, Sunnyi Melles, Karolina Horster, Gudrun Ritter u.a.
Musik: Enis Rotthoff
Laufzeit: 116 min.
FSK: 0

Nach den aufsehenerregenden Produktionen JOHN RABE und COLONIA DIGNIDAD folgt mit der liebevollen Komödie GRÜNER WIRD’S NICHT der neue Film des Regie-/Produktions-Duos Florian Gallenberger und Benjamin
Herrmann.

Die Story:
Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel. Hat er nie. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte seine Tochter jetzt auch noch an die Kunstakademie. „Ein solcher Schmarrn!“ ist alles, was Schorsch dazu einfällt. Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, einer alten Kiebitz, fühlt sich Schorsch wirklich frei.
Doch dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die Kiebitz, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon. Ohne zu wissen, wohin.
Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Herz wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt...

© Bernd Schuller/Majestic

Feinfühlig erzählt die Komödie GRÜNER WIRD’S NICHT von unerfüllten Träumen, mutigen Entscheidungen und
der außergewöhnlichen Kraft des Herzens, die es erfordert, große Hürden zu überwinden. Erst der Blick von weit oben öffnet Schorsch die Sicht auf sein eigenes Leben. Er begreift, dass er an den großen Herzensentscheidungen und seinen Träumen vorbeigelebt hat und spürt, dass er sich dem Leben öffnen muss, bevor es zu spät ist.

© Bernd Schuller/Majestic

Für Benjamin Herrmanns Majestic Filmverleih ist GRÜNER WIRD’S NICHT bereits der dritte Film mit Elmar Wepper in der Hauptrolle. Nach den Kinoerfolgen KIRSCHBLÜTEN – HANAMI und DREIVIERTELMOND spielt Wepper den Gärtner Schorsch, der aus seinem selbstgeschaffenen Käfig ausbricht. Schorschs Ehefrau Monika, gespielt von Monika Baumgartner („Der Bergdoktor“), schwankt zwischen Empörung und Erleichterung, als sich ihr ohnehin wenig redseliger Mann ohne Erklärung mit seiner Kiebitz davonmacht.

Auf seiner ungewöhnlichen Reise begegnet Schorsch der jungen Philomena, verkörpert von Nachwuchsentdeckung Emma Bading (MEINE TEUFLISCH GUTE FREUNDIN, LUCKY LOSER), der es gelingt, Schorsch mit ihrer quirligen Art mitzureißen. Philomenas Eltern werden gespielt von den vielfach ausgezeichneten Schauspielern Ulrich Tukur (JOHN RABE, DAS WEISSE BAND) und Sunnyi Melles (DER BAADER MEINHOF KOMPLEX, RUBBELDIEKATZ), während Lola-Preisträgerin und Theater-Star Dagmar Manzel (DIE UNSICHTBARE, JOHN RABE) als burschikose Flughafenbesitzerin Hannah Schorschs Welt durcheinanderbringt.
In weiteren Rollen sind Karolina Horster (BESTE CHANCE), Gudrun Ritter (BOXHAGENER PLATZ) sowie Michael Hanemann (DIE KRIEGER UND DIE KAISERIN) zu sehen.

Das Drehbuch schrieb Gernot Gricksch (DAS LEBEN IST NICHTS FÜR FEIGLINGE) nach dem Roman „Grüner
wird’s nicht, sagte der Gärtner und flog davon“ des Kabarettisten und Schauspielers Jockel Tschiersch.

© C.Schulz/Majestic


© C.Schulz/Majestic


© C.Schulz/Majestic


© C.Schulz/Majestic


© C.Schulz/Majestic


© Luna Filmverleih

© Luna Filmverleih

© Luna Filmverleih

© Luna Filmverleih

© Luna Filmverleih

© Luna Filmverleih

KINDESWOHL

Kinostart Österreich: 31. August 2018
Im Verleih von Filmladen
Produktionsland/ Jahr: GB 2017

Drehbuch: Ian McEwan
nach seinem gleichnamigen Roman

Regie: Richard Eyre

Produzent: Duncan Kenworthy
Darsteller:
Emma Thompson, Stanley Tucci, Fionn Whitehead, Nikki Amuka-Bird , Jason Watkins ,
                  Ben Chaplin , Rosie Cavaliero , Rupert Vansittart , Nicholas Jones

Musik
: Stephen Warbeck
Laufzeit
: 105 min.
FSK: 12

Eine Londoner Familienrichterin steht vor der schwerste Entscheidung ihres Lebens, als sie mit dem Fall eines krebskranken Jungen betraut wird.
Ian McEwan adaptierte seinen gleichnamigen Roman um eine Familienrichterin in einem schweren Konflikt selbst für die Leinwand.

Die Story:
Fiona Maye (Emma Thompson) ist eine erfahrene Familienrichterin in London. Ausgerechnet als ihre Ehe mit Jack (Stanley Tucci) in eine tiefe Krise gerät, wird ihr ein eiliger Fall übertragen, bei dem es um Leben und Tod geht: Der 17-jährige Adam (Fionn Whitehead) hat Leukämie, doch als Zeugen Jehovas lehnen er und seine Eltern eine rettende Bluttransfusion ab. Fiona muss entscheiden, ob das Krankenhaus den Minderjährigen gegen seinen Willen behandeln darf. Die Auseinandersetzung mit dem intelligenten Jungen führt Fiona zu einer Entscheidung, die auch ihr eigenes Leben verändern wird.

Prädikat "besonders wertvoll":
Von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde der Film mit dem Prädikat besonders wertvoll versehen. In der Begründung heißt es: „Richard Eyres geradezu klassisch inszeniertes Melodram ist handwerklich auf höchstem Niveau und vermittelt das tragische Geschehen mit bestechender Eleganz. Fast nebenbei bietet der Film eine präzise Milieubeschreibung über eine privilegierte Schicht und ihre mühsamen Gesellschaftsübungen. Im Zentrum aber steht die darstellerische Leistung der Schauspieler, allen vorweg Emma Thompson und Stanley Tucci. Der Film verlässt sich weniger auf seinen geradlinigen Plot als auf die Kraft der Bilder, Gesten und Klänge. Existenzielle Probleme werden so stets emotional plausibel erzählt, auch wenn die Musik genretypisch auf große Gefühle setzt: Eyres bietet visuelles und auditives Erzählen auf beispielhaftem Niveau."

                                                   © Filmladen

SAFARI - MATCH ME IF YOU CAN

Kinostart Österreich: 30. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich
Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2018

Drehbuch: Rudi Gaul, Friederike Klingholz
Regie: Rudi Gaul

Produzent: Christian Becker
Darsteller: Justus von Dohnányi, Sunnyi Melles, Elisa Schlott, Juliane Köhler, Friederike Kempter,
                   Max Mauff, Sebastian Bezzel, Janina Fautz u.v.m.

Musik: Nicola Rost
Laufzeit: 109 min.
FSK: 12

Die Story:
Ein Klick auf Safari und die Erfüllung der Träume ist greifbar nah... Der umschwärmte Pilot Harry (Justus von Dohnányi) hat Sex mit dem Social-Media-Sternchen Lara (Elisa Schlott), seine Frau Aurelie (Sunnyi Melles), die nichts von dem Doppelleben ihres Mannes ahnt, therapiert David (Max Mauff) und gibt ihm Ratschläge, wie er seine Jungfräulichkeit verlieren kann. Die 50-jährige Mona (Juliane Köhler), Dauersingle, sehnt sich endlich nach einem Partner. Zunächst verhilft sie David zu seinem wirklich ersten Mal, dann trifft sie jedoch auf den alleinerziehenden Life (Sebastian Bezzel), der ist aber vom gemeinsamen Sex im Volvo überfordert. Fanny (Friederike Kempter), strenge Vegetarierin mit Wunsch nach Familie, trifft den gutaussehenden Arif (Patrick Abozen), ein selbst ernannter Verführungskünstler... Bald schon denken alle nur noch an eines – Flucht oder Liebe?

Manche Menschen gehen auf die Pirsch, wir gehen auf Safari! Mit SAFARI – MATCH ME IF YOU CAN taucht Regisseur Rudi Gaul („Wader Wecker Vater Land"), der zusammen mit Friederike Klingholz auch das Drehbuch geschrieben hat, in die Wunderwelt des Virtual Socializing ein. Facebook, Twitter, Tinder & Co - Flirten war gestern, Matchen ist heute! Auf die Suche nach dem nächsten Match machen sich die Hauptdarsteller Justus von Dohnányi („Männerherzen“, „Frau Müller muss weg"), Sunnyi Melles („Die Vermessung der Welt", „Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen"), Juliane Köhler („Schoßgebete", „Nirgendwo in Afrika"), Elisa Schlott („Fremde Tochter", „Das Wochenende"), Friederike Kempter („SMS für Dich", „Tschick"), Max Mauff („Victoria", „Die Welle"), Sebastian Bezzel („Sauerkrautkoma", „Vatertage"), Patrick Abozen („Tatort"), Janina Fautz („Das weiße Band", „Allein gegen die Zeit") u.v.a.



Mahr Infos unter:
www.safari-derfilm.de
     www.facebook.com/Safari.derFilm


                                                   © Concorde Filmverleih

BAD SPIES

Kinostart Österreich: 30. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich


Produktionsland/ Jahr:
USA 2018

Drehbuch
:
Susanne Fogel, David Iserson
Regie
: Susanne Fogel

Produzenten: Brian Grazer, Erica Huggins, Guy Riedel
Darsteller: Mila Kunis, Kate McKinnon, Justin Theroux, Gillian Anderson, Sam Heughan u.v.a.

Musik: Tyler Bates
Laufzeit: 118 min.
FSK: 16

Die Story:
Die neurotische Audrey (Mila Kunis) fällt eines Tages aus allen Wolken, als sie herausfindet, dass ihr vermeintlich so langweiliger Ex-Freund Drew (Justin Theroux) die ganze Zeit ein internationaler Spitzenspion war. Als ihr ein USB-Stick mit gefährlichen Daten in die Hände fällt und sie zusammen mit ihrer besten Freundin, der chaotischen Morgan (Kate McKinnon), einen Mordanschlag auf ihren Verflossenen beobachtet, macht sie sich aus dem Staub und flüchtet aus Amerika. Es beginnt eine wilde Jagd durch die Hauptstädte Europas, bei der den beiden Freundinnen nicht nur die CIA, sondern auch osteuropäische Killer sowie ein mysteriöser britischer Geheimagent namens Sebastian (Sam Heughan) auf den Fersen sind. Dabei stellt sich schnell heraus, dass Audrey und Morgan nicht unbedingt das Zeug dazu haben, gute Agentinnen zu sein...

Mit BAD SPIES ist Susanne Fagel eine urkomische Actionkomödie gelungen: Emmy Award-Gewinnerin Mila Kunis ("Bad Moms"), und "Saturday Night Live"-Star Kate McKinnon ("Ghostbusters") überzeugen als tollpatischges Eskapade von Brian Gazer und Ron Howard ("The Da Vinci Code - Sakrileg")

© STUDIOCANAL GmbH

ASPHALTGORILLAS

Kinostart Österreich: 31. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich
Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2018

Drehbuch: Constantin Lieb, Cüneyt Kaya, Detlev Buck
nach Motiven der Kurzgeschichte „Der Schlüssel“ von Ferdinand von Schirach
Regie: Detlev Buck

Produzentin: Viola Jäger
Darsteller: Samuel Schneider, Jannis Niewöhner, Ella Rumpf, Kida Khodr Ramadan, Stefanie Giesinger,
Oktay Özdemir, Uisenma Borchu, Georg Friedrich, SSIO, Erdogan Atalay, Stipe Erceg, u.v.a.

Musik: Peter Fox, Torsten Reibold, Bowen Liu
Laufzeit: 103 min.
FSK: 12

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt - besonders im (klein-)kriminellen, rauen Berliner Straßenmilieu. Ein vermeintlich noch so ausgeklügelter Plan bedeutet nichts inmitten dubioser Zufälle, grotesker Ereignisse, eigensinniger Charaktere und falscher Loyalität. ASPHALTGORILLAS ist ein Ereignisstrudel, in dem die außergewöhnliche Verkettung von Umständen in ein schier irrwitziges Chaos führt.

Die Story:
Berliner Nächte sind gefräßig und ATRIS (Samuel Schneider) hat Hunger. Er will nicht länger der Handlanger von Unterweltboss EL KEITAR (Kida Khodr Ramadan) sein. Als sein Freund FRANK (Jannis Niewöhner) im dicken Lamborghini in ATRIS' kleinem Drogendealer-Life vorfährt, wittern beide die Chance, ihr Schicksal zu drehen. ATRIS lässt sich auf eine Falschgeld-Nummer ein und alles eskaliert: Das hier ist immer noch Berlin. Der Deal, die Gangster, das Koks, die Karren, die Knarren – und mittendrin die furchtlose, coole Diebin MARIE (Ella Rumpf). ATRIS hat keine Chance, als mit ihr die Welle zu reiten, die er selber angeschoben hat...

Mit ASPHALTGORILLAS erfindet sich Regisseur Detlev Buck („Die Vermessung der Welt“, „Bibi und Tina“) einmal mehr neu:
nach sozialkritischen Dramen, kommerzielle Erfolgen sowie Kinderfilmen geht es mit diesem rasanten Ganovenfilm jetzt auf
die Straßen Berlins. Buck inszeniert das absurde Geschehen mit pointierten Dialogen, viel Tempo sowie raffinierten Stilmitteln.
Es gelingt ihm dabei, die miteinander verwobenen Schicksale verschiedenster, teils kurioser Persönlichkeiten mit Scharfsinn und Ironie zu beleuchten und ganz nebenbei nicht mehr und nicht weniger als eine berührende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Vertrauen zu erzählen.

Die Story basiert auf der Kurzgeschichte „Der Schlüssel“ aus dem Band SCHULD von Ferdinand von Schirach
und darf im Drehbuch von Constantin Lieb, Cüneyt Kaya und Detlev Buck zu einer ausgewachsenen
Gangstergroteske wuchern. Der Film bringt die jungen Shootingstars Samuel Schneider, Jannis Niewöhner und Ella Rumpf mit Kinogrößen wie Kida Khodr Ramadan und Georg Friedrich zu einem explosiven Cast zusammen.

© Constantin Film

DEINE JULIET

Kinostart Österreich: 10. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich
Produktionsland/ Jahr: USA 2018

Drehbuch: Kevin Hood, Thomas Bezucha, Dan Roos
nach dem Roman von Mary Ann Shaffer
Regie
: Mike Newell

Produzenten: Paula Mazur, Mitchell Kaplan, Graham Broadbent, Pete Czernin
Darsteller
: Lily James, Michiel Huisman, Matthew Goode, Jessica Brown Findlay, Tom Courtenay,
                  Penelope Wilton, Katherine Parkinson, Glen Powell

Musik: Alexandra Harwood
Laufzeit: 124 min.
FSK: 6

Ende der 1940er Jahre: Ein unerwarteter Brief, eine spontane Reise auf die idyllische Insel Guernsey, die das Leben der jungen Londoner Schriftstellerin Juliet Ashton (Lily James) für immer verändern wird. Eine Bestsellerverfilmung über das Finden wahrer Freundschaft – und der Liebe.

Die Story:
London in den späten vierziger Jahren. Die junge Schriftstellerin Juliet Ashton (Lily James) erhält eines Tages einen außergewöhnlichen Brief. Der literaturbegeisterte Farmer Dawsey Adams (Michiel Huisman) lebt auf der abgelegenen Kanalinsel Guernsey und ist auf der Suche nach einem besonderen Buch, wofür er Juliet
um Hilfe bittet. Juliet ist sofort angetan von Dawseys Brief. Umso mehr, als sie erfährt, dass er zusammen mit
einigen Bewohnern von Guernsey den Literaturverein „Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf“ gegründet hat. Dessen liebenswerte und teils exzentrische Mitglieder halfen sich damit über die Zeit während des 2. Weltkriegs hinweg. Juliet beschließt kurzerhand, nach Guernsey zu reisen und über den Buchclub zu schreiben. Auf der Insel angekommen, lässt sie die Geschichte ihrer Bewohner schon bald nicht mehr los. Und bereits im Moment der ersten Begegnung mit Dawsey wird klar, dass Juliet eine Reise begonnen hat, die ihr Leben für immer verändern wird.

DEINE JULIET entstand unter der Regie des namhaften, britischen Regisseurs Mike Newell, der durch
„Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ weltweit auf sich aufmerksam machte und nach „Harry Potter und der
Feuerkelch“ zuletzt für „Große Erwartungen“ verantwortlich zeichnete.
Neben der Hauptdarstellerin Lily James („Cinderella“, „Downton Abbey“) sind Michiel Huisman („Für immer Adaline“, „Game of Thrones“), Glen Powell („Hidden Figures“), Matthew Goode („The Imitation Game“), Jessica Brown Findlay („Downton Abbey“, „Victor Frankenstein“) sowie Tom Courtenay („45 Years“,
„Doktor Schiwago“) und Penelope Wilton (“Downton Abbey”, „BFG – Big Friendly Giant“, „Best Exotic
Marigold Hotel“) mit von der Partie.

Mary Ann Shaffer schrieb ihren ersten und einzigen Roman, dessen Welterfolg sie nicht mehr erlebte,
als pensionierte Buchhändlerin und Bibliothekarin im Alter von über siebzig Jahren. Ihre Nichte Annie
Barrows, die sich bereits als Kinderbuchautorin einen Namen gemacht hat, half ihr kurz vor ihrem Tod
bei der Fertigstellung.
Der New York Times Bestsellerroman ist in Deutschland bei Random House/btb Verlag sowie als Hörbuch im Argon Verlag erschienen und wurde bis heute 7,5 Millionen Mal in 37 Ländern verkauft.

© Studiocanal

SAUERKRAUTKOMA

Kinostart Österreich: 09. August 2018
Im Verleih der Constantin Film Österreich


Produktionsland/ Jahr: Deutschland 2017
Drehbuch: Stefan Betz, Ed Herzog
nach dem Roman von Rita Falk

Regie: Ed Herzog

Produzentin: Kerstin Schmidbauer
Darsteller: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Nora Waldstätten, Gedeon Burkhard,
                   Lisa Maria Potthoff, Eisi Gulp, Einzi Fuchs, Sigi Zimmerschied, Ferdinand Hofer,
                   Max Schmidt, Daniel Christensen, Stephan Zinner
als Gäste: Harry G. und Michael Ostrowski

Musik: Martin Probst
Laufzeit: 96 min.
FSK: 12

Am Schönsten gemordet wird halt einfach daheim. In SAUERKRAUTKOMA muss Franz Eberhofer, Chef-Phlegmatiker bei der Polizeidienststelle Niederkaltenkirchen, die Heimat aber vorübergehend verlassen. Die fünfte Rita-Falk-Adaption von Regisseur Ed Herzog und Produzentin Kerstin Schmidbauer verpflanzt das „Dreamteam“ Eberhofer-Birkenberger, gespielt von Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, in die wilde Großstadt München – für den Eberhofer der Overkill.

Die vier bisherigen Verfilmungen der Bestseller-Reihe von Rita Falk haben bereits 2,4 Millionen Besucher in die bayerischen Kinos gelockt.

Die Story:
Provinzpolizist Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wird neuen, nervenzerfetzenden Belastungen ausgesetzt: Er wird nach München „strafversetzt“. Das bedeutet für ihn Wohngemeinschaft mit seinem eigenwilligen Kumpel Rudi (Simon Schwarz) und seine Widersacherin Thin Lizzy (Nora Waldstätten) als Chefin. Kein Wunder, dass Franz zurück will nach Niederkaltenkirchen. Dort wartet die größte Herausforderung auf ihn: Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Burkhard), früher der pickelige „Fleischi“ und nun erfolgreicher Geschäftsmann, ist wieder aufgetaucht und macht sich an seine Susi (Lisa Maria Potthoff) ran. Diesmal gibt es keinen Ausweg: Franz ist seiner ewigen On-Off-Freundin den längst überfälligen Heiratsantrag schuldig. Zum Glück findet sich bald eine Frauenleiche im Kofferraum vom Papa (Eisi Gulp), die den Eberhofer zurück in die Heimat und an Omas (Enzi Fuchs) Kochtöpfe führt. Die Aufklärung erledigt der Franz so lässig wie immer, die abführende Wirkung von Sauerkraut lässt er besser Rudi ausprobieren, wenn es aber darum geht, bei der Susi einen ordentlichen Heiratsantrag zu vollstrecken, stößt er doch an seine Grenzen.

Maibaumschändung, Sauerkrautüberdosis, verpatzte Heiratsanträge – der Eberhofer steht mal wieder vor schweren kriminalistischen und kulinarischen Herausforderungen. Neben dem vertrauten Dorfensemble, verkörpert durch Lisa Maria Potthoff, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Gerhard Wittmann, Sigi Zimmerschied, Stephan Zinner, Daniel Christensen, Max Schmidt, Thomas Kügel, Ferdinand Hofer u.a., tritt erstmals Gedeon Burkhard als Susis schnöseliger Verehrer in Erscheinung. Und mit Michael Ostrowski, Ulrike Beimpold und Nora Waldstätten tauchen diesmal drei österreichische Stars in der Reihe auf.

Maibaumschändung, Sauerkrautüberdosis, verpatzte Heiratsanträge – der Eberhofer steht mal wieder vor schweren kriminalistischen und kulinarischen Herausforderungen. Neben dem vertrauten Dorfensemble tritt erstmals Gedeon Burkhard als Susis schnöseliger Verehrer in Erscheinung. Und mit Michael Ostrowski, Ulrike Beimpold und Nora Waldstätten tauchen diesmal drei österreichische Stars in der Reihe auf.

Verlosung von 3 Fan-Packages beendet:
* je 1x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino
   deiner Wahl in Österreich
   + 1x Roman zum Film 
(dtv Verlag)

© Constantin Film

MISSION: IMPOSSIBLE - FALLOUT

Kinostart Österreich: 02. August 2018

Im Verleih der Constantin Film Österreich

Produktionsland/ Jahr: USA 2018
Drehbuch: Christopher McQuarrie
Regie: Christopher McQuarrie

Darsteller: Tom Cruise, Henry Cavill, Ving Rhames, Simon Pegg, Rebecca Ferguson, Sean Harris,
                   Angela Bassett, Vanessa Kirby, Wes Bentley, Frederick Schmidt, Michelle Monaghan,
                   Alec Baldwin

Musik: Lorne Balfe
Laufzeit: 148 min.
FSK: 16

Die Story:
Nach einer missglückten Mission wird Geheimagent Ethan Hunt (Tom Cruise) mehr denn je mit den Konsequenzen seiner vergangenen Taten konfrontiert. Während ihn seine Vergangenheit heimsucht, sieht sich die Welt einer schweren nuklearen Bedrohung ausgesetzt. Unter der Führung des neuen IMF-Chefs Alan Hunley (Alec Baldwin) müssen Ethan, seine Kollegen Benji Dunn (Simon Pegg) und Luther Stickell (Ving Rhames) sowie MI6-Agentin Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) in einem Wettlauf gegen die Zeit einmal mehr eine Katastrophe verhindern...

Tom Cruise hat sich für seine Paraderolle wiederholt mit Regisseur Christopher McQuarrie („MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“) zusammengetan, der als erfahrener Actionspezialist auch das rasante Drehbuch verfasste. Ergänzt wird das Team um Produzent Jake Myers („MISSION: IMPOSSIBLE – ROGUE NATION“) sowie Erfolgsproduzent J.J. Abrams („STAR TREK“, „STAR WARS: EPISODE VII – DAS ERWACHEN DER MACHT“), sodass echte Profis für spektakuläre Stunts am Werk sind. Neben Tom Cruise kehren die beliebten Charaktere Benji Dunn, gespielt von Simon Pegg („STAR TREK: BEYOND“), und Luther Stickell alias Ving Rhames auf die Leinwand zurück. Auch wieder mit von der Partie sind Alec Baldwin als ehemaliger CIA-Chef Alan Hunley, Rebecca Ferguson als unerschrockene Powerfrau Ilsa Faust und Michelle Monaghan als Ethan Hunts Ehefrau Julia. Den schlagfertigen Cast ergänzen Henry Cavill, der als „MAN OF STEEL“ bereits seine Faustfertigkeit unter Beweis stellte, und Angela Bassett, die ihm als toughe Direktorin der CIA zur Seite steht.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Tom Cruise Produzent und Star der MISSION: IMPOSSIBLE-Filme, in denen er obendrein vor der Kamera die unfassbarsten Stunts selbst durchführt. Die Reihe hat sich weltweit zum kulturellen Phänomen entwickelt und ist mit einem Kinoeinspiel von 2,8 Milliarden Dollar eines der erfolgreichsten Filmfranchises der Geschichte. Jetzt wird die Saga weitergeschrieben, mit dem sechsten Film, in dem Cruise als Ethan Hunt, Anführer eines Teams der Impossible Missions Force (IMF), zu sehen ist.


Verlosung von 3 Fan-Packages beendet:

* je 1x 2 Kinogutscheine, einlösbar in einem Kino
   deiner Wahl in Österreich + 1 Trinkflasche


© Paramount Pictures