Waltraud Ferrari (Autorin)
01. Alte Bräuche neu erleben:
Fest- und Alltag im Rhythmus der Jahreszeiten

Verlag: Leopold Stocker (1. Auflage, 5. März 2014)
206 Seiten, gebunden
durchgehend farbig bebildert
Größe: 22,7 x 1,8 x 22,8 cm

In jüngster Zeit erleben Brauchtums-Veranstaltungen enormen Zulauf. In vielen ländlichen Regionen werden fast vergessene Bräuche wiederbelebt, in den Großstädten entstehen durch die Bewegungen wie Urban Gardening und Transition Town (Stadt im Wandel) dorfähnliche Strukturen, die Bräuche wieder aufgreifen und weiterentwickeln. Dies ist sicherlich auch der stetig wachsenden Islamisierung in unserem Land geschuldet. Die Einheimischen besinnen sich ihrer Wurzeln und verteidigen sie vehement. Doch während unsere Großeltern noch die christlichen und österreichischen Bräuche pflegten, kam mit zunehmender Digitalisierung und weltweiten Vernetzung viel Unsinn nach Österreich. Der Weihnachtsmann oder Halloween sind nur zwei Bräuche, welche dem Kommerz geschuldet sind und in unserem Land eigentlich nichts verloren haben. Umso wichtiger ist es, die heutige Jugend wieder traditionsbewusst zu erziehen und ihnen die Bedeutungen der einzelnen Bräuche zu erklären.
Dieses Buch kann einen wesentlichen Beitrag dafür leisten.

Brauchtum macht den Jahreslauf in seinen natürlichen Rhythmen erlebbar und wirkt gemeinschafts- und identitätsstiftend. Mit der bunten Vielfalt der Masken, Tänze, Lieder und ritualisierten Handlungen, die Unglück abwehren und Segen stiften sollen, wird auch jahrhundertealtes Wissen überliefert. Es macht die Verbindung von Mensch und Umwelt auf anschauliche Weise bewusst, stärkt die Verwurzelung in der eigenen Kultur und lässt zugleich andere Kulturen besser verstehen.

Dieses Buch schildert nicht nur alle wichtigen Stationen österreichischen Brauchtums im Jahreslauf, sondern wirft bei einzelnen Festen auch den Blick über die Grenzen. Es erläutert die verschiedenen Bedeutungsebenen der Feste, die Rolle, die Pflanzen, Tiere, Symbolik und Mythologie im Brauchtum spielen und erklärt die dahinterstehende geistige Welt. Auf diese Weise führt die Autorin mit zahlreichen Beispielen auch die Leserinnen und Leser unserer Tage zu einem neuen Verständnis von Perchtenläufen, Rauhnachts-Singen, Faschingsrennen, Funkenbrennen, Blochziehen, Sunnwendraachen, Scheibenschlagen, Samsontragen, Kufenstechen, Rübengeistern u. a.

Auch wer mit seinen Kindern oder im Bekannten- und Freundeskreis Brauchtum neu beleben und zu Hause feiern will, kommt mit vielen Tipps auf seine Kosten: Vom richtigen Flechten eines Allerheiligen-Striezels über Rezepte für Osterbrot bis zum Binden eines Sonnwend-Buschens spannen sich die Anleitungen. Von Martini bis Maria Lichtmess, und vom Neujahrs-Abend bis Pfingsten lassen sich viele Feste und Feiertage ohne großen Aufwand auch selbst mit neu belebtem und für unsere Zeit adaptiertem Brauchtum feierlich ausgestalten.

Die Autorin:
Waltraud Ferrari hat nach Absolvierung eines Universitätsstudiums ihre freiberufliche Tätigkeit als Dolmetscherin und Übersetzerin mit dem intensiven Studium der mythologischen Überlieferungen Europas auf zahlreichen Auslandsaufenthalten verbunden. Seit einigen Jahren in der Weststeiermark ansässig, widmet sie sich dem Schreiben und der Gestaltung von Erzähl- und Vortragsabenden zu den Themen Brauchtum, Sagen, Mythen und Märchen.

Der musicalcocktail verlost 3x das Buch bis 03.12.2017 !

www.stocker-verlag.com     *

https://www.buecherquelle.at/shop/alte-braeuche-neu-erleben/

Kurt Hörtenhuber (Autor), Kurt Bender (Illustrator)
02. OUPS Buch - Wenn ich das Christkind wäre ...

Verlag: werteART (1. Auflage, 1. Oktober 2017)
52 Seiten, Hardcover
mit zahlreichen farbigen Illustrationen
Größe: 17 x 16,2 cm

Das neue Oups-Buch von Autor Kurt Hörtenhuber und Illustrator Günter Bender – eine berührende Weihnachtsgeschichte für Erwachsene, die auch Kinder lieben werden.

Die Story:
Auf der Erde hat die Weihnachtszeit begonnen. Oups beobachtet mit seinem Opa von seinem Planeten aus die Menschen. Er ist traurig, dass es immer noch so viel Elend, Leid und Kriege dort unten gibt. Aber was kann er dagegen unternehmen? Oups hat einen Traum. Er möchte den Menschen an Weihnachten ein besonderes Geschenk machen – etwas, von dem so viele auf Erden träumen: "Wenn es mir möglich wäre, den Menschen einen Wunsch zu erfüllen, dann würde ich ihnen Frieden schenken – FRIEDEN FÜR DIE GANZE WELT.” Aber was kann er tun, um das Christkind bei seiner Tätigkeit zu unterstützen, die Welt friedvoller zu machen.
Da bekommt Oups in der Nacht Besuch vom Himmelskind, welches seinen Traum mit ihm teilt. Es erklärt ihm, dass jedes Neugeborene ein Schatzkistchen bekommt. In diesem befinden sich die wertvollsten Geschenke, welche man erhalten kann. Nur haben viele Menschen diese kostbaren Gaben vergessen. Es gilt, sie wieder hervorzuholen. Ziel muss es sein, Frieden für alle zu erreichen. Und das fängt bei jedem einzelnen an. Dabei kann Oups dem Christkind helfen.

Die Geschichte steht für ein friedvolles Miteinander, egal ob man unterschiedlicher Hautfarbe, Sprache oder religiöser Überzeugung ist. Es wird auch das derzeit hoch brisante Thema Flüchtlinge angeschnitten. Der Autor Kurt Hörtenhuber hat jedoch in seinen Worten alles geschickt und liebevoll verpackt ohne bedrohlich mit dem Zeigefinger darauf zu zeigen, sondern zum Nachdenken anregt. Er hat es erneut geschafft, durch seine Geschichte zu berühren und uns zu inspirieren in sich selbst hinein zu hören.
Ob zum Lesen oder Vorlesen, das neue Weihnachtsbuch "Wenn ich das Christkind wäre ..." wird jeden, ob Jung oder Alt in seinen Bann ziehen.

http://www.oups.com/shop/oups/neuheiten/oups-buch-wenn-ich-das-christkind-waere.html

www.werteART.com

Kurt Hörtenhuber (Autor), Kurt Bender (Illustrator)
03. OUPS Buch - In Freude aufblühen

Verlag: werteART (1. Auflage, 1. Oktober 2017)
52 Seiten, Hardcover
mit 26 farbigen Cartoons
Größe: 17 x 16,2 cm

Jeder Tag hält verborgene Schätze für uns bereit, die wir nur mit dem Herzen entdecken können.

Hast du Lust auf eine Reise zum „Herzplaneten”, dem Heimatstern von „Oups”? Zusammen mit dem kleinen außerirdischen Herzensbotschafter wirst du dort oben viele wertvolle Schätze für dein Leben entdecken. Eine berührende Geschichte für alt und jung von Bestsellerautor Kurt Hörtenhuber, mit vielen liebenswerten Lebensweisheiten, die auch dein Herz aufblühen lassen. Und nicht zuletzt machen auch die erfrischend-fröhlichen Zeichnungen von Oups- Illustrator Günter Bender dieses Buch zu einem Bestseller fürs Herz.
Dabei ist so gut wie keine Altersgrenze gesetzt, weil die märchenhafte Sprache und die herzerwärmenden Lebensweisheiten in Form von sinnvollen Sprüchen und Cartoons groß und klein begeistert.

Die Story:
"Heute wird ein guter Tag". Das ist der erste Satz, den sich Oups jeden Morgen, wenn er aus dem Bett steigt vorsagt. Sein Opa hatte ihn das gelehrt, da der kleine Herzensbotschafter eher ein Morgenmuffel ist. Doch eines frühen Morgens schafften es die beiden aus dem Haus und erlebten die Natur so wundervoll, wie es Oups noch nie zuvor gesehen hatte. Da beschloss er, einen eigenen Garten anzulegen, welchen er nun hegt und pflegt. Um jede Pflanze, jede Blume kümmert er sich persönlich. Alles blüht - bis auf eine einzige. Trotz größter Zuwendung, gelingt es ihm nicht, dass sich ihre Knospen öffnen. Das stimmt Oups traurig. ...
Der Besuch einer Eule lehrt ihn aber etwas ganz wesentliches: "Von außen lässt sich nicht erkennen, welche Schätze im Inneren verborgen sind." Es ist also nicht wesentlich, was man mit den Augen sieht, sondern mit dem Herzen. Dann erkennt man auch die unterschiedlichen Bedürfnisse. Dies versucht Oups nun an seiner Blume anzuwenden und auch in seinen Alltag mit seinen Freunden einfließen zu lassen ...

Die Geschichte birgt eine wichtige Botschaft in sich: Jeder Mensch ist individuell und hat seine eigene Bestimmung. Daher ist es wichtig, dass sich jeder auch frei entfalten kann. So wird er Freude empfinden, was sich wiederum auf seine Umwelt positiv auswirkt und die Erde liebenswerter macht.
Diese Botschaft hat der Autor mit gewohnt einfühlsamen und einprägsamen Worten in eine wundervolle Geschichte verpackt, die schon von den ganz Kleinen - mit etwas Erklärung der Eltern oder Großeltern - verstanden wird. Und sie ist inspirierend für alle Menschen.
Nicht immer wird alles um uns herum strahlen und jeder fröhlich sein, aber wer sein Herz zum Strahlen bringt und Freude versprüht, und mag es nur ein Lächeln sein, kann seine Mitmenschen zum "Aufblühen" bringen.
Am Ende des Buches ist eine freie Seite, wo man sich Gedanken machen kann, wonach man sich von Herzen sehnt. Nach dem Lesen der Geschichte wird einem sicherlich so einiges einfallen.
Im Buch enthalten ist ein Säckchen „Glücks-Samen” = BIO-Melisse, die auch im Blumentopf wächst.

http://www.oups.com/shop/oups/natur-sortiment/oups-buch-natur-lila.html

www.werteART.com

Kurt Hörtenhuber (Autor), Kurt Bender (Illustrator)
04. OUPS Minibuch - Danke Mama

Verlag: werteART (1. Auflage, 1. Oktober 2017)
36 Seiten, Hardcover
mit Texten und farbigen Cartoons
Größe: 12,2 x 11,3 cm

Für alle, die ihrer Mutter auf humorvolle und natürlich sehr herzliche Art und Weise Danke sagen möchten. Ein perfektes Geschenk zum Muttertag, eine liebe Geste für alle Mama´s die für ihre Lieben auch an trüben Tagen die Sonne scheinen lassen. Eine kleine Aufmerksamkeit mit liebevollen Worten und zauberhaften Illustrationen.

Der musicalcocktail verlost 1x das Minibuch bis 05.12.2017 !

http://www.oups.com/shop/oups/neuheiten/oups-minibuch-danke-mama.html

www.werteART.com

Kurt Hörtenhuber (Autor), Kurt Bender (Illustrator)
05. OUPS Minibuch - Oma ist die Beste!

Verlag: werteART (1. Auflage, 1. Oktober 2017)
36 Seiten, Hardcover
mit Texten und farbigen Cartoons
Größe: 12,2 x 11,3 cm

Ein entzückendes Büchlein, mit dem man seiner Oma auf liebenswerte Art DANKE sagen kann und ihr zeigt, wie gern man sie hat.
Die berührenden Komplimente und herzlichen Bilder lassen jedes Oma-Herz höher schlagen.

Der musicalcocktail verlost 1x das Minibuch bis 05.12.2017 !

http://www.oups.com/shop/oups/neuheiten/oups-minibuch-oma-ist-die-beste.html

www.werteART.com

Kurt Hörtenhuber (Texte), Kurt Bender (Illustrator)
06. OUPS Wandkalender 2018

Verlag: werteART (Oktober 2017)
13 Seiten, Spiralbildung
13 farbige Abbildungen
Größe: 249,6 x 42,1 cm

Das Glück in unserer Welt beginnt zu wachsen, wenn wir uns mit dem Herzen verbinden.

Mit positiven Gedanken durchs ganze Jahr - der Oups Wandkalender begleitet mit liebenswerten Lebensweisheiten in Wort und Bild - farblich abgestimmt auf die jeweilige Jahreszeit.
Die Kalenderblätter sind auch als Poster sehr beliebt.

Der musicalcocktail verlost 1x den Wandkalender 2018 bis 05.12.2017 !

http://www.oups.com/shop/oups/kalender/oups-geburtstagskalender.html

www.werteART.com

Kurt Hörtenhuber (Texte), Kurt Bender (Illustrator)
06. OUPS Familienplaner 2018 (Kalender)

Verlag: werteART (Oktober 2017)
12 Seiten, Spiralbildung
12 farbige Abbildungen
Größe: 24,6 x 42,1 cm

Ein praktischer Kalender für die ganze Familie.

Mit positiven Gedanken durchs ganze Jahr - der Oups Wandkalender begleitet mit liebenswerten Lebensweisheiten in Wort und Bild - farblich abgestimmt auf die jeweilige Jahreszeit
Die Kalenderblätter sind auch als Poster sehr beliebt.

Bis zu 6 Personen können die Termine in den vorgesehen Spalten eintragen - somit stehen alle Termine auf einen Blick parat.
Mit den liebenswerten Sprüchen vom kleinen Herzensbotschafter werden die Herzen aller Familienmitglieder erwärmt. Die auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmten Farben machen den Familienplaner zu einem liebevoll gestalteten Wand-Accessoire.

Der musicalcocktail verlost 1x den Familienplaner 2018 bis 05.12.2017 !

http://www.oups.com/shop/oups/kalender/oups-familienplaner-2018.html

www.werteART.com

Silke Rabus (Autorin), Marika Lichter (Autorin)
07. Marika Lichter - Mut kann man nicht kaufen
Das war´s noch lange nicht

Verlag: Ueberreuter (1. Auflage, 18. September 2017)
180 Seiten,
Hardcover mit Schutzumschlag
mit zahlreiche Fotos

Marika Lichter ist eine Frau mit vielen Facetten und Begabungen. Neben ihren Erfolgen als Sängerin und Schauspielerin betreibt sie eine erfolgreiche Künstler-Agentur. Ihr Motto „Lieber scheitern, als es nie versuchen" lässt sie immer wieder Neues ausprobieren. Zuletzt als sie an der ersten Staffel von „Dancing Stars" teilnahm, und sie mit ihrem Partner Andy Kainz auch gewann.

Jetzt legt Marika Lichter erstmals ihre Biografie vor. Ein Blick auf ein Leben mit phänomenalen Höhepunkten, aber auch Abstürzen, aus denen sie sich immer wieder mit Mut und Tatkraft zurück auf die Sonnenseite des Lebens bringen konnte. Ein Buch über eine Frau voller Witz, Charme und Tatkraft, die nichts ausgelassen hat, die sich für nichts zu schade war - aber ihren Weg nie verlassen hat.

© Privatarchiv

Inhalt:
Marika Lichter ist aus dem österreichischen Gesellschaftsleben nicht wegzudenken, und wie alle starken Persönlichkeiten polarisiert sie: entweder man schätzt und bewundert sie, oder stempelt sie abwertend als Society Lady ab.
In ihrer Biografie erwählt sie Mut als ihr Credo. Hat man aber diese fesselnde Lebensgeschichte gelesen, fallen einem eine Menge andere Worte ein, die zu dieser außergewöhnlichen Frau passen, z.B. kämpferisch. Im Kopf hat man das Bild einer schillernden Künstlerin. Marika Lichter ist eben ein Vollprofi, die ihr oft so hartes Leben nicht offen zur Schau stellt. Bereits ihre Vorfahren hatten es nicht leicht. Ihre Eltern, Juden, waren geprägt von der Zeit im KZ. Die kleine Marika hatte nie die Möglichkeit, ihre Großeltern kennen und lieben zu lernen, da sie Opfer der Nazis wurden. Umso mehr war sie ein Wunschkind. Von den Eltern geliebt und auch schon früh gefördert. Der Satz ihrer Mutter: „Ich hatte nie geglaubt, dass ich nach all dem Leid, das ich erfahren musste, noch einmal so ein Glück erleben durfte.“, sagt eigentlich schon alles über die unendliche Liebe von ihren Eltern, was auf Gegenseitigkeit beruhte, wenn man genau liest, wie sie über ihre Eltern schreibt. Man spürt die tiefe Verbundenheit bis zu deren Tod. 

Ihre ersten großen Erfolge feierte sie als Sängerin bei den „Les Sabres“, gefolgt von einer Karriere als Schlagersängerin. Aber der Wunsch, auf einer Theaterbühne zu stehen wurde immer größer, und es kam der Zeitpunkt, wo sie sich für den Schlager genierte. 

Cabaret Fledermaus, mit Gerhard Bronner, © Privatarchiv Marika Lichter

Es folgte eine spannende Zeit in der „Fledermaus“, eine Lokalität, die ihr Mentor G. Bronner äußerst erfolgreich führte. Aber ihre große Leidenschaft war immer schon das Musical. Sie empfand es sehr spannend, bei den Anfängen dabei gewesen zu sein, wo es noch keine Musicalschulen gab. Damals wurden die Rollen von Operettensängerinnen und Sängern besetzt.
Bei den Männern hatte sie wenig Glück. Mit ihrem Mann und Vater ihres Sohnes Hans Feichtinger eröffnete sie ein Lokal in Kitzbühel, welches schon von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Ihr Mann kümmerte sich immer weniger um berufliche Belange, umso mehr aber um seine zahlreichen Affären. Diese waren schlussendlich der Hauptgrund dafür, dass die Ehe in die Brüche ging. Pia Douwes, Uwe Kröger, Viktor Gernot und Else Ludwig waren damals eine große Stütze für sie. Als sie ihrem Vater von der Scheidung erzählte, hat Else Ludwig sie begleitet.
 

Nach fünf Jahren Bühnenabstinenz folgten Musicalproduktionen bei den VBW. Besonders spannend war die Welturaufführung von „Elisabeth". Ständig wurde noch etwas geändert, und alle fieberten auf die Premiere hin. Doch die Kritiken waren niederschmetternd. Peter Weck meinte liebevoll, dass diese ihm gelten und nicht dem Ensemble. Das Publikum liebte aber das Stück. Immer wieder gab es kleine Unfälle und Verletzungen.

Nach „Elisabeth" folgte „Die Schöne und das Biest“. Ihr Kostüm wog 20kg. Einmal fing dieses sogar Feuer.

Mit Ingrid Windisch gründete sie relativ spontan die Agentur „Allegro“. Als der Mann von Frau Windisch schwer erkrankte, zog diese sich von den Geschäften zurück. Zuerst verzweifelt, versuchte sie es unter „Glanzlichter“ alleine. Uwe Kröger bestand damals darauf, dass sie ihn alleine vertritt. „Ich bin der Einzige für dich, du darfst niemand anderen nehmen.“, was für sie schmeichelhaft war und sie auch jahrelang machte, bis sie sich die Frage stellte, warum auch nicht andere. Nun besteht Glanzlichter schon seit 20 Jahren und das sehr erfolgreich. 

Ein weiterer Punkt in ihrem Leben sind auch die „Wider die Gewalt“ Galas. Es begann als Routineveranstaltung. Sie wurde angesprochen, ein kleines Event zu organisieren. Doch sehr rasch entwickelte sich die Gala als fixe Institution.

Ein weiteres wichtiges Ereignis war, nach „Starmania", die Teilnahme bei „Dancing Stars", wo sie im legendären ABBA Outfit den Sieg davontrug. Eine wichtige Zeit für sie. Der Buch-Untertitel „Das war´s noch lange nicht“ ist mehr als treffend. Im Sommer 2017 feierte sie als Intendantin in Winzendorf/ NÖ mit „Zorro - Das Musical" Premiere, und das war mit Sicherheit nicht das Letzte. 2018 wird auf der Freiluftbühne das Musical „Die 3 Musketiere" aufgeführt.

© Sabine Hauswirth

„Mut kann man nicht kaufen“ ist die schonungslos ehrliche Biografie einer außergewöhnlich starken Frau, die so manche Höhen und Tiefen erlebt hat, aber in all der Zeit nie den Mut verlor.
Das Buch ist aber auch Inspiration für viele Menschen, nicht auf zugeben, sondern aus Niederlagen zu lernen. Denn es gibt immer einen Weg, wenn man nur an sich glaubt.

Kritik: Michaela Springer

Der musicalcocktail verlost 2x das Buch bis 25.11.2017 !

www.ueberreuter-sachbuch.at/shop/mut-kann-man-nicht-kaufen-das-wars-noch-lange-nicht/

Michel Gros (Autor), Christian Schweiger (Übersetzer)
08. Mit dem Mond durchs Gartenjahr 2018

Leben und Arbeiten in Harmonie mit Mond und Planeten

Verlag: Leopold Stocker (überarbeitete Auflage, 27. August 2017)
128 Seiten, broschiert
durchgehend farbig bebildert

Wie schon in den Jahren zuvor, kann man sich auch für 2018 beim Stocker Verlag des allseits beliebten und bislang durchaus wirkungsvollen Gartenkalender zulegen.

Nur ein Mondkalender mit astronomisch korrekten Daten führt zum Erfolg! Jedoch beruhen fast alle am Markt erhältlichen Mondkalender auf den astrologischen Sternzeichen, die allerdings längst nicht mehr gültig sind. Heute durchläuft die Sonne diese Sternzeichen im Laufe eines Jahres zu anderen Zeiten, als dies in der Antike der Fall war. Da sich die Erde nicht gleichmäßig, sondern wie ein Kreisel dreht, verändert sich unser Blick auf den Himmel und auf die Gestirne, wodurch mittlerweile die Sonne zu Frühlingsbeginn im Zeichen der Fische steht und nicht, wie noch zu Christi Geburt, im Zeichen des Widders. In den letzten 2000 Jahren hat sich der Sternbildhintergrund vor dem Lauf der Sonne also um fast ein ganzes Sternzeichen verschoben!
Als tolle Ergänzung ist der Zusatz, wann man Haare und Nägel schneidet, Holz macht, Bier braut, usw., also was man so für den Alltag brauchen kann. Sehr praktisch auch das Format, weil es in eine kleine Tasche passt.


„Mit dem Mond durchs Gartenjahr“ – der in der aktuellen Auflage um zusätzliche 16 Seiten erweitert wurde; unter anderem fand diesmal auch der Komposttee Berücksichtigung – basiert im Gegensatz zu nahezu allen anderen im Handel erhältlichen Mondkalendern auf den astronomisch korrekten Sternbildern und nur diese haben Einfluss auf Pflanzen und Gesundheit!

Die neue, völlig neu überarbeitete Ausgabe punktet mit noch mehr Überblick und ist optisch sehr gut gestaltet. Wer dem Ganzen etwas aufgeschlossen gegenüber steht, sich also vorstellen kann, das der Mond für mehr als nur die Gezeiten verantwortlich sein könnte, der bekommt hier einen preiswerten Einstieg in die Thematik. Für diejenigen, die sich schon länger und eingehender mit der Materie befassen, ist das Büchlein eine schöne Zusammenfassung. Da das Thema jedoch recht kompolex ist kann man sich hier nun in Ruhe im Winter einlesen und sich auf die Gartensaison vorbereiten.

Ein Überblick:
- Die besten Tage für Aussaat, Pflege und Ernte im Garten
- Der Einfluss des Mondes auf Heilpflanzen, Haarschnitt, Warzen, auch Ernährung und Gesundheit
- Den Mond verstehen: zunehmender und abnehmender Mond, auf- und absteigender Mond, der Mond in
  den Sternzeichen, Planetenaspekte
- Die Tagesrhythmen im Gemüsegarten
- Die erfolgreiche Behandlung des Bodens und dessen Stimulierung
- Holzgewinnung, Most-, Bier- und Schnapserzeugung

Der musicalcocktail verlost 3x das Buch bis 20.11.2017 !

www.stocker-verlag.com     *    
https://www.buecherquelle.at/shop/mit-dem-mond-durchs-gartenjahr-2018/

Dora Heldt (Autorin)
09. Wir sind die Guten
Kriminalroman

Verlag: dtv premium (1. Auflage, 9. Juni 2017)
512 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Das schrägste Ermittlerteam, das Sylt je erlebt hat.

„Wir sind die Guten“ ist der zweite Fall des Sylter Rentner-Quartett unter Karl Sönningsen, ehemaliger Hauptkomissar. Während die Polizei den Tod eines Mannes untersucht, der die Klippen herunter gestürtzt ist, konzentriert sich das Pensionisten-Team auf die vermisste Schäfer.

Die Story (Achtung Spoiler):
Inge und Charlotte hatten sich in der Abwesenheit ihrer Männer eine heimliche Heimhilfe, Sabine, genommen. Diese ist nun jedoch verschwunden. Eine ehemalige Arbeitskollegin bittet die vier Senioren, der Sache nachzugehen, da sie nicht zur Polizei gehen kann, weil sie das Zimmer der Frau schwarz vermittelt hat.
Die Pensionisten
folgen einem Tagebucheintrag von einer, zu diesem Zeitpunkt unbekannten, Schreiberin. Sie schildert von ihrem ersten Hochzeitstag, den sie alleine verbracht hat, da ihr Mann mit seinen Kumpeln unterwegs war. Ihr Bruder war vor drei Jahren bei einem Autounfall verstorben. Ihr Gatte war der beste Freund ihres Bruder und irgendwann hat sie ihn dann geheiratet.
Karl und sein Team finden bei der Durchsuchung des Zimmers eine Box mit einem Ohrring, einem Tuch, Briefe von jemand anderen und ein Bild von einer Gärtnerei. Sehr seltsam für Karl, aber eine Spur.
In einem weiteren Tagebucheintrag erfährt man weiters, dass die Schreiberin von ihrem Mann körperlich Misshandelt wurde. Ihre Mutter war ihr auch keine Hilfe, da sie ihren Schwiegersohn, nach dem Verlassen ihres Mannes, vergötterte. Sie befreundete sich mit dem neuen Pastor und dessen Verlobte, eine Ärztin, die beide ihr helfen möchten.
Als das Team die Gärtnerei aufsucht, finden sie diese nur mehr heruntergekommen, vom einstigen Glanz ist nicht mehr viel übrig. Der über 80 jährige Hans erzählt nur zögernd über die Familientragödie. So erfahren sie, dass nach dem Tod des so geliebten Sohnes, irgendwann die Tochter verschwunden sei und nach 10 Jahren hat der Gatte sie für tot erklären lassen um dann erneut zu heiraten, um ein neues Leben beginnen zu können.
Der Fall des Toten wurde offiziell eingestellt, da es keine eindeutigen Anzeichen eines Fremdverschulden gab. Maren lässt aber der Fall keine Ruhe und bittet sogar Karl um Hilfe. Der sagt ihr jedoch ab, was ihr komisch vor kommt, da Karl sonst immer ganz begierig auf die Fälle ist und stets einen Besuch bei seiner ehemaligen Arbeitsstätte absolviert um immer noch am neuesten Stand zu sein.

Dirk und Kai, die besten Freunde des Toten, bekommen seltsame Briefe, worauf sie fest überzeugt sind, dass die erste Frau von Alexander noch lebt. Sie wollen der Sache nachgehen und das Problem lösen. Sie würden sich ihr aufgebautes Leben nicht von ihr ruinieren lassen.

Mittlerweilen zieht das Ermittlerteam auch Hermann dazu, der damals der Sache von der vermissten Frau nach ging. Dieser Fall hatte ihn sein ganzes weiteres Leben beschäftigt. Bei seiner Pensionierung hat er sogar Akten mitgenommen. Gemeinsam wollen sie nun endlich den Fall abschließen. Im Laufe der Ermittlungen kommen sie auf die Zusammenhänge zwischen den Toten, der verschwundenen Sabine und der vor Jahren verschwundenen jungen Frau.
Das aufgetauchte Tagebuch gibt schließlich den entscheidenden Hinweis, um das Rätsel mit Hilfe der Polizei in einem großen Showdown zu lösen.

Auch der zweite Fall rundum den ehemaligen Hauptkomissar kann das besondere Flair der ersten Romans fortsetzen. Das Rentner-Quartett ist detailliert und liebevoll beschrieben. Irgendwie bekommt man als Leser die Vorstellung eine abgeänderte Formation von Miss Marple und Mr. Springer vor sich zu haben. Ein ausgezeichnetes Team, wo jeder doch seine Macken hat. Man muss diese Pensionisten einfach mögen. Sei  es ihr Ritual, alles mit einem Eierlikör zu beschließen, oder die gewünschten Protokolle von Karl. Der Charme dieses durchaus spannenden Falls liegt eindeutig bei diesen Figuren. Der Kriminalroman kommt mit wenig Brutalität aus und punktet mit Wissen aus Erfahrung. Von Beginn an ist man von der Geschichte gefesselt. Langweilig wird es praktisch nie. Zudem verfügt Dora Heldt über einen sehr flüssigen Schreibstil, was bei über 500 Seiten durchaus von Vorteil für die Leserin/ den Leser ist.
Wer den ersten Band mit dem aktiven Senioren-Quartett mochte, der wird auch mit dem neuen Krimi viele vergnügliche Stunden verbringen. Absolut lesens- und empfehlenswert!

Die Autorin:
Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die Bestsellerlisten an, die Bücher werden regelmäßig verfilmt.

https://www.dtv.de/buch/dora-heldt-wir-sind-die-guten-26149/
www.dora-heldt.de

Hannah O´Brien (Autorin)
10. Irische Nacht
Kriminalroman

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 10. März 2017)
400 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Von keltischen Göttern, Geistern und fahrendem Volk.

Die Story:
In einer wilden Herbstnacht feiern die Bewohner der irischen Aran-Inseln "Samhain", wenn die keltischen Naturgötter ins Winterlager wechseln. Dann verkleiden sich alle, um von den Bewohnern der Anderswelt auf keinen Fall erkannt zu werden. Nach altem Brauch werden an diesem 31. Oktober die Türen nicht verschlossen. Die Geister sollen sich frei bewegen können. Auch den Bewohnern und Gästen der Insel ist es gestattet, sich frei zu bewegen. Einem Gast auf der Insel wird diese Nacht zum tödlichen Verhängnis. Denn der geheimnisvolle "Green Man", eine Gestalt im Baumkostüm, schlägt brutal zu. Die Gerichtsmedizinerin stellt den Tod durch Strangulierung fest, und Grace, die ermittelnde Kommissarin, führt die Verhöre.
Mitten in den Ermittlungen erfährt die Gerichtsmedizinerin, dass ihre Mutter einen Herzinfarkt erlitten hat und reist ab. Tessa, eine brillante Geigenspielerin, die am Vorabend mit ihrer Band einen Auftritt im Pub hatte, gibt sich eigenartig bei der Befragung über das Opfer, welches nicht sonderlich beliebt war.
In der Zwischenzeit erfährt die Gerichtsmedizinerin durch Zufall, dass sie adoptiert wurde. Sogleich beginnt sie mit der Suche nach ihren leiblichen Eltern.
Grace erfährt von ihrem Onkel, dass die Geigenspielerin und der Tote vor einer halben Ewigkeit ein Paar waren. Bei der Befragung des Notars, erfährt sie, dass der Tote vor Monaten sein Testament zugunsten seines Kindes umgeändert hat und zeitgleich nach diesem sucht. Bei erneuter Befragung, erzählt Tessa, dass sie beide heiraten wollten. Sie hätte aber noch Bedenkzeit erbeten.
Aber schon bald wird Grace zu einem weiteren Mordfall gerufen. Moira, eine ältere Dame wurde tot in ihrem Haus aufgefunden. Kurz vor ihrem tot, hat sie Grace einen Handschuh mit einem keltischen Spruch geschickt.
Indessen kommt die Gerichtsmedizinerin mit ihren Recherchen zügig voran. Sie findet sogar die Hebamme, die sich noch sehr gut an ihre leibliche Mutter erinnern kann. Sie erfährt sogar den Namen. Doch kurz darauf ist sie auch verschwunden. Grace und ihr Kollege Rory werden zunehmender nervöser. Grace ahnt schreckliches. Zu ihrer Sorge um ihre Kollegen und zugleich Freundin, kommt ein weiterer Mordfall hinzu. Der Neffe, der ermordeten Moira, ist das nächste Opfer, das aus dem Wasser gezogen wird.
Schritt für Schritt wird dem Kommissarenteam klar, wie die drei Mordfälle zusammenhängen, was die Beweggründe waren und wer der oder die TäterIn war.

IRISCHE NACHT ist ein weiterer Fall von Grace O Malley.
In diesem Teil wird die private Seite der Kommissarin weniger weiterentwickelt als bisher. Die Romanze zwischen ihr und dem Privatdetektiv ändert sich kaum. Ihr Bruder ist mit seiner Familie auf den Elternsitz gezogen, und ihre Tochter lebt immer noch bei ihrer Mutter, was sich in diesem Buch ebenfalls nicht ändert.
Von Anfang an vermag dieser Kriminalroman den Leser zu fesseln. Immer wieder gib es überraschende Wendungen und bis zum Schluss bleibt das Geheimnis des Täters/der Täterin offen. Einzig der Handlungsstrang mit der Adoption ist offensichtlich, wohin sie
führt. Es ist keine Überraschung, wenn dem Leser die Identität der Mutter verraten wird. Die weiteren Handlungsstränge rund um die Traveller und den Geschäften des ersten Opfers halten die Spannung. Es geht um Bodenschätze, strategische Käufe, politische Interessen und persönliche Befindlichkeiten. Es gibt keine langatmigen Passagen und vermag zu jedem Zeitpunkt zu fesseln. Es bleibt zu hoffen, dass es weitere Fälle der sympathischen Kommissarin geben wird. Empfehlenswert!

Kritik: Michaela Springer

© Heike Bogenberger

Die Autorin:
Hannah O’Brien ist Journalistin und Autorin und war lange Zeit in Großbritannien und Irland zu Hause. Heute lebt sie in Köln und an der Mosel, ist aber regelmäßig auf der grünen Insel zu Gast. "Irisches Verhängnis" ist der erste Band einer Krimi-Reihe mit der Ermittlerin Grace O’Malley.

https://www.dtv.de/buch/hannah-o-brien-irische-nacht-21675/

Krischan Koch (Autor)
11. Backfischalarm
Ein Inselkrimi

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 10. März 2017)
288 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Schräg, skurril, liebenswert und typisch norddeutsch.
„Backfischalarm“ von Krischan Koch ist bereits der fünfte Fall für den Dorfpolizisten Thies Detlefsen.

Die Story:
Thies Detlefsens Zwillinge Telje und Tadje setzen mit der 10a des Theodor-Storm-Gymnasiums zur herbstlichen Klassenfahrt nach Amrum über. Mit an Bord sind Junglehrerin Vanessa Loebell, der "voll süße" Referendar Manuel Scholz mit modischem Piratentuch um den Kopf und Klassenlehrer Dr. Niggemeier. Die Überfahrt ist äußerst stürmisch, doch die Schüler machen unzählige Selfies und wackelige Filmaufnahmen - bis einer von ihnen den Toten entdeckt: Jungreeder Bent Blankenhorn sitzt ermordet auf dem Oberdeck. Alarmstufe Rot für Thies und KHK Nicole Stappenbek, die umgehend die Ermittlungen auf der von Herbstnebel umwaberten Insel aufnehmen. Dabei fördern sie so manch dunkle Geheimnis ans Tageslicht. Und es sollte auch nicht der einzige Mord bleiben.

Auch den neuen Roman hat Krischan Koch in seiner bekannt lockeren und ironischen Art geschrieben. Sein Schreibstil ist flüssig, was diesmal besonders wichtig ist, denn der Leser bekommt es mit unzähligen Figuren und teils komplizierten Namen zu tun, welche nur schwer bis gar nicht zu merken sind. Alleine in dem Kapitel in der Kneipe "Lustige Seehund" wird man mit einer Flut von Personen bzw. Insulanern konfrontiert, welche größtenteils für den Handlungsverlauf keine Bedeutung haben - größtenteils! Allerdings widmet der Autor relevanten Charakteren oftmals ganze Kapitel, um deren Hintergründe bzw. auch Dramen besser aufzeigen zu können. Die Junglehrerin Vanessa Loebell oder auch das kriminelle Jugendpärchen Pearl und Bones, Klassenkollegen von Thies Zwillingen, sind schöne Beispiele dafür, wie Koch seine Figuren ausführlich vorstellt. Das Problem was jedoch daraus ergibt ist, dass die eigentlichen Ermittlungen immer wieder unterbrochen werden und die Spannung nur sehr langsam aufgebaut wird. Da gilt es einige Durststrecken zu überwinden. Die teils überspitzt dargestellten Einheimische und Schüler lassen einen jedoch immer mal wieder schmunzeln. Wer genau aufpasst, kann durchaus den Täter/ die Täterin herauslesen - nach dem zweiten Mord vielleicht.
Gegen Mitte des Buches nimmt der Krimi richtig gut Fahrt auf, wobei es dann auch etwas heftiger zur Sache geht. Der Schluss kommt abrupt und unerwartet.
Da jeder Band vom Fall her in sich abgeschlossen ist, kann zwar auch dieser fünfte Band  einzeln gelesen werden, allerdings würde ich es nicht empfehlen. Man bekommt, wie schon angesprochen, unweigerlich
Probleme mit den ganzen Namen und Verbindungen der Hauptprotagonisten untereinander. So kann der Leser keinen Bezug herstellen und wird nicht warm mit ihnen. Die Figuren bleiben blass und undurchsichtig. Hier wäre sicherlich ein Personenregister am Anfang hilfreich gewesen. Angeblich findet sich eines im ersten Buch.
Für Einsteiger definitiv nicht zu empfehlen. Wer jedoch seit "Rote Grütze mit Schuss" dabei ist, wird sich sehr gut unterhalten fühlen.

© Gunter Glücklich

Der Autor:
Krischan Koch wurde 1953 in Hamburg geboren. Die für einen Autor üblichen Karrierestationen als Seefahrer, Rockmusiker und Kneipenwirt hat er sich geschenkt. Stattdessen macht er Kabarett und Kurzfilme und schreibt seit vielen Jahren Filmkritiken u.a. für die "Die Zeit" und den Norddeutschen Rundfunk. Koch lebt mit seiner Frau in Hamburg und auf der Nordseeinsel Amrum, wo er mit Blick aufs Watt seine Kriminalromane schreibt.

https://www.dtv.de/buch/krischan-koch-backfischalarm-21672/

Andrew Lane (Autor), Christian Dreller (Übersetzer)
12.
 Young Sherlock Holmes 8
Daheim lauert der Tod

Verlag: FISCHER Taschenbuch (1. Auflage, 27. April 2017)
384 Seiten, broschiert
auch als epub eBook und Hörbuch erhältlich
ab 14 Jahren

Das Serienfinale der überaus erfolgreichen Reihe über den jungen Sherlock Holmes bietet für jeden etwas. Die Geschichte ist emotional, spannend aber auch lustig.

Die Story:
Sherlock Holmes' Mutter ist gestorben, sein Vater ist in Indien verschwunden und seine Schwester Emma benimmt sich merkwürdig. So kehrt der Detektiv in seine Heimat zurück. Für ihn eine seltsame Situation. Zu seiner Überraschung möchte Emma auch noch heiraten. Doch der Bruder ihres Verlobten steckt in großen Schwierigkeiten. Die Holmes-Familie scheint zu zerbrechen, und nicht einmal Mycroft kann das ändern. Als plötzlich ein Nachbar in seinem eigenen Haus verschwindet, steht der junge Sherlock vor einem neuen Rätsel. Wo ist er hin? Gibt es einen Zusammenhang zum Bau des Suezkanals in Ägypten? Sofort macht sich Sherlock mit Emmas Verlobten, Matty auf den Weg ins Land der Pharaonen.
Aber wem kann Sherlock wirklich trauen? Der Grad zwischen Freund und Feind ist in dieser Geschichte besonders schmal. Offensichtliche Gegner unterstützen das Genie, während er von der Familie enttäuscht wird.
Ein aufregender neuer Fall, der alles bisher Bekannte auf den Kopf stellen wird.

Es ist auch ohne die vorherigen Bücher gelesen zu haben keinerlei Problem in die Geschichte reinzukommen.
Es passiert in diesem Fall nichts wirklich schlimmes bzw. grausames. Das war in den letzten Bänden anders. Manche Szene geriet für ein Jugendbuch doch hin und wieder zu brutal. Aber es geht eben auch ohne. Sherlock schafft es erneut durch seine Logik, die Geschichte durch den witzigen aber auch mystischen Part und einfach durch den typischen Sherlock Holmes Flair den Leser zu begeistern.

Dass der Autor diesmal mehr von Sherlocks Familie preis gibt, wirkt sich sehr positiv auf die Handlung aus. Es zeigt seine Verwandten mit normalen Alltagsproblemen, welche viele mit sich herum schleppen. Für meine Begriffe hätte Andrew Lane bei den Charakteren durchaus noch mehr in die Tiefe gehen und auch auf einzelne Erzählstränge weiter ausarbeiten können. Das Buch wäre zwar um einige Seiten dicker geworden, langweiliger zu lesen wäre es jedoch nicht geworden.
Anfangs war ich über das Ende der Geschichte überrascht. Es ist der letzte Band der Reihe und der Schluss bleibt offen. Warum nur? Doch nach längerem Überlegen wurde mir klar, dass dieses Ende die beste Option war.
Die Atmosphäre des 19. Jahrhundert wurde perfekt in Szene gesetzt. Man kann sich sehr gut in die frühere Epoche versetzen.
Mittlerweile ist Sherlock reifer und älter geworden. Er handelt auch wie ein Erwachsener. So ist der Titel "Young Sherlock" nicht mehr angebracht und passend. Ich hoffe, dass Andrew Lane eine neue Buch-Reihe unter einem anderen Titel startet und die Leserinnen und Leser noch zahlreiche Abenteuer des Mr. Sherlock Holmes und seinem treuen Begleiter erleben werden.

Kritik: Elisabeth Springer

Der Autor:
Andrew Lane ist der Autor von mehr als zwanzig Büchern, unter anderem Romanen zu bekannten TV-Serien wie "Doctor Who" und "Torchwood". Einige davon hat er unter Pseudonym veröffentlicht. Andrew Lane lebt mit seiner Frau, seinem Sohn und einer riesigen Sammlung von Sherlock-Holmes-Büchern in Dorset.

Der Übersetzer:
Christian Dreller, geboren 1963 in Neumünster, studierte Slawistik und Geschichte. Er arbeitete in Kinder- und Comicbuchverlagen und ist unter anderem als Übersetzer, Autor und Lektor tätig.

http://www.fischerverlage.de/buch/young_sherlock_holmes_8/9783596296224

Jussi Adler Olsen (Autor)
13. SELFIES
Thriller

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 10. März 2017)
576 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Mit SELFIES hat Jussi Adler Olsen bereits den siebten Fall für das Sonderdezernat Q in Kopenhagen und seinem Vizepolizeikommissar Carl Mørck veröffentlicht. Und diesmal muss der Kriminologe gleich mehrere Fälle lösen, welche sich nach und nach zusammenfügen und zu einem komplexen Gebilde werden. Bis dahin ist es jedoch ein langer und steiniger Weg für das Ermittlerteam.

Die Story (Achtung Spoiler!):
Anne-Line Svendson ist Sozialarbeiterin. In ihrer Jugend war sie euphorisch und leidenschaftlich bei ihrer Arbeit. Doch im Laufe der Jahre hat sie resigniert. Als sie die Hiobsbotschaft erhält, an Krebs erkrankt zu sein, beschließt sie all die Sozialschmarotzer aus dem Weg zu räumen, solange sie noch Zeit hat.
Am Sozialamt, haben sich Michell, Jasmine und Denise kennengelernt und werden sehr schnell dicke Freundinnen, die gemeinsame Pläne schmieden auf nicht legalen Weg an Geld zu kommen. Denise Geldquelle, ihre Oma, ist vor kurzem ermordet worden. Dieser Mord zeigt parallelen zu einem "Cold Case" auf, der sich vor vielen Jahren ereignet hat. Den Ermittlern fallen sofort die Gemeinsamkeiten auf, und so nimmt sich Carl Mørck auch dieses Falls an.

In Mørcks Team fällt eine Mitarbeiterin aus. Rose geht es emotional sehr schlecht. Ein Trauma aus der Kindheit kann sie nicht verkraften. Sie weist sich selbst in eine Klinik ein, um sich später wieder selbst zu entlassen. Labil in ihre Wohnung zurückgekehrt, erfährt sie, dass ihre geschätzte Nachbarin, Denises Großmutter, ermordet wurde. In ihrem Zustand will Rose ihrem Leben ein Ende setzen. Durch Geräusche aus der Wohnung der Verstorbenen aufmerksam gemacht, wird sie als Gefangene von Denise und ihren neuen besten Freundinnen genommen, da sie viel zu viel gesehen hat. Die drei hatten ein Lokal ausgeraubt und gefeiert. Doch da sie nicht vorsichtig genug waren, wurden sie auch zu Mörderinnen. Rose wird auf grausamste Weise misshandelt. Ihr Leben steht auf der Kippe. Nun kämpft sie nicht nur mit ihrem Kindheitstrauma, sondern auch mit den Folgen der Misshandlung. Zum Glück stehen ihr ihre Kollegen hilfreich zur Seite und versuchen dieses Trauma aufzulösen.

Indessen arbeitet Anne-Line ihr Liste ab. Ihr erster Versuch an Michelle missglückt. Ihre Enttäuschung ist groß, und so nimmt sie gleich ihr nächstes Opfer ins Visier. Immer mehr gefällt ihr das Gefühl, die Euphorie zu Töten. Aber auch sie wird von jemandem verfolgt , der ihr den Tod wünscht. Als Sozialarbeiterin hat sie Michelle, Jasmin und Denise das Leben schwer gemacht. Doch gegen Anne-Line haben sie keine Chance. Aber ihre Tage sind gezählt. Die Schlinge zieht sich immer enger zusammen. Schnell erkennen die Ermittler den gleichen Nenner bei den Opfern, die Sozialarbeiterin. Aber unbeirrt setzt sie ihren Plan um, wird wagemutiger und macht Fehler.
In einem großem Showdown lösen Carl und seine Tea, die Mordserie und den Mord an Denise Großmutter incl. den "Cold Case".

SELFIES schließt qualitativ an die vorangegangen Bücher an. Ab der ersten Seite vermag der Thriller den Leser zu binden. Durch die vielen verschiedenen Erzählstränge bleibt die Spannung konstant hoch. Zudem verfügt der Autor über einen sehr flüssigen Schreibstil.
Neben dem eigentlichen Ermittlungsteil, werden die Hauptakteure auch von ihrer menschlichen Seite gezeigt. So lernt der Leser die Charaktere näher kennen und versteht ihre Handlungsweisen besser.
In diesem Teil steht Rose im Mittelpunkt, die ihr Trauma aufarbeiten muss, was einen beim Lesen emotional nahe geht.
Die Fälle sind logisch aufgebaut und gut miteinander verknüpft. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen, der logistische Fortlauf der Geschichte ist jedoch stets gegeben. Dennoch kann man zu keinem Zeitpunkt voraus sehen, was als nächstes geschehen wird. So fiebert der Leser 573 Seiten lang mit. Nie hat man das Gefühl das Buch sei unnötig in die Länge gezogen oder es seien unnötige Passagen eingebaut. Einige Fragen auf der Beziehungsebene bleiben am Ende offen, und man darf gespannt sein, was der nächste Fall an Neuigkeiten ans Tageslicht bringen wird.

© Gunter Glücklich

Der Autor:
Jussi Adler-Olsen wurde am 2. August 1950 unter dem bürgerlichen Namen Carl Valdemar Jussi Henry Adler-Olsen in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er in verschiedensten Berufen: als Redakteur für Magazine und Comics, als Koordinator der dänischen Friedensbewegung, war Verlagschef im Bonnier-Wochenblatt TV Guiden und Aufsichtsratsvorsitzender bei verschiedenen Energiekonzernen. Sein Hobby: Das Renovieren alter Häuser. Er ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Die auf zehn Teile angelegte Carl-Mørck-Serie wird seit 2012 im Rahmen einer europäischen Co-Produktion (Zentropa und ZDF) für Kino und Fernsehen verfilmt. Die Verfilmungen von "Erbarmen" (2013) und "Schändung" (2014) wurden Riesenerfolge. 2015 kam "Erlösung" ins Kino.

https://www.dtv.de/buch/jussi-adler-olsen-selfies-28107

Rita Falk (Autorin)
14. Grießnockeraffäre (Das Buch zum Film)
Ein Provinzkrimi

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 7. Juli 2017)
240 Seiten, broschiert
auch als epub eBook, Hörbuch und Hörspiel erhältlich
ab 12 Jahren

Unterhaltsam, original bayrisch und spannend!

Die Story:
Der Franz wird in letzter Zeit immer öfter nach Landshut in die dortige Polizeiinspektion gerufen. Er muss aushelfen, da sich die Landshuter Kollegen "vermehren wie die Karnickel" und ständig in Elternurlaub oder krank sind. Und wenn das mal wieder überhand nimmt, muss der Eberhofer Franz ran. Das mag er natürlich gar nicht. Sein Verhältnis mit seinem dortigen Vorgesetzten ist nämlich von gegenseitiger Abneigung geprägt. Als dann der Barschl nach der Hochzeit von Franz' Lieblingskollegen tot aufgefunden wird, auch noch mit dem Hirschfänger von ihm ermordet, steht Franz sogleich im Visier der Ermittler. Doch der Franz wär nicht der Franz, wenn er sich da nicht wieder rausmanövrieren könnt, und die Spur des Mörders nimmt er auch noch auf.
Die Oma bekommt Besuch und schwebt von dem Moment an auf Wolke 7. Der Vater ist total sauer und Franz wirft ihm Eifersucht vor, aber dem Franz ist dieser Paul auch nicht ganz geheuer. Bis sich herausstellt, wer dieser Mann tatsächlich ist und welche Rolle er im Leben der Oma spielt. ...
Der Flötzinger kanns immer noch nicht lassen. Seiner Mary mit der er zwei Kinder hat, konnte er nie treu sein und nachdem Mary beschlossen hat, sich sterilisieren zu lassen, springt er mutig in die Bresche und bietet sich für diesen Eingriff an. Sieht er doch die Chance, weitermachen zu können wie bisher, nur ohne die Gefahr, dass eine seiner Gespielinnen von ihm schwanger werden könnte. Beinahe geht sein Übermut nach dem Eingriff ins Auge. Mary kommt nämlich dahinter, dass er mit Susis neuer Kollegin anbandeln will. ...

© Astrid Eckert

Die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer ("Winterkartoffelknödel", "Dampfnudelblues", "Schweinskopf al dente", "Grießnockerlaffäre" und "Sauerkrautkrautkoma", "Leberkäsjunkie") in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Mit "Hannes" und dem "Funkenflieger" zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie wahrhaftige, universelle Geschichten erzählt, die niemanden ungerührt lassen.

Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.
Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt. Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend - sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von dahoam.

https://www.dtv.de/buch/rita-falk-griessnockerlaffaere-8655/

Karin Pütz (Autorin)
15. Ostwind 3 - Das große Fanbuch

Verlag: Schneiderbuch (1. Auflage, 29. Juni 2017)
64 Seiten, gebunden
mit zahlreichen Fotos
ab 0 Jahren

Wie geht es weiter bei Ostwind? Am 27. Juli startet der dritte Teil der OSTWIND-Saga in den Kinos. Der neue Film spielt in Spanien und verspricht viel Emotion und Abenteuer.

Dieses Buch ist unverzichtbar für jeden Fan. Hier erfährst du alles über den neuen Ostwind-Film, die Schauspieler, die Dreharbeiten, das Set, die Pferde! Dazu gibt es interessante Interviews mit den Stars, viele Hintergrundinfos und Fotos der schönsten Filmszenen.

http://www.schneiderbuch.de/buch/ostwind-3-das-grosse-fanbuch/ 

Franz und Rudolf Hausleitner (Autoren)
Rother Wanderführer
16.
 Wiener Hausberge Süd (62 Touren)
Schneeberg - Raxalpe - Schneealpe - Semmering - Wechsel

Verlag: Rother Wanderführer (1. Auflage, 1. Juni 2017)
216 Seiten, kartoniert mit Polytex-Laminierung
151 Farbabbildungen
62 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50 000 bis 1:75.000, 62 Höhenprofile
Zwei Übersichtskarten im Maßstab 1:350.000 und 1:500.000
Tourenmatrix, PS-Tracks zum Download
Format: 11,5 x 16,5 cm

Wien – wer denkt da nicht gleich an die Hofburg, an den Prater und die vielen Kaffeehäuser? Dabei liegt die Donaumetropole auch inmitten eines Wanderparadieses –  knapp 1 1/2 Stunden von der Stadtgrenze entfernt, eröffnet sich eine vielseitige Bergwelt mit schier endlosen Tourenmöglichkeiten.

Der Rother-Band WIENER HAUSBERGE SÜD widmet sich dem Südteil mit den Gebieten um Schneeberg, Raxalpe und Schneealpe sowie dem Semmering- und Wechselgebiet. Die Berge südlich des Wienerwalds, zwischen Triestingtal und Wienerwald, dem südlichem Wiener Becken und der Grenze zur benachbarten Steiermark präsentieren einen ganz eigenen, unverwechselbaren Landschaftstyp, der zu den reizvollsten der Ostalpen gehört: Die harmonische Mischung aus Föhrenwald, hellem Kalkfels und sattgrünen Wiesen ist als "Gutensteiner- oder Miesenbach-Landschaft" bekannt und beliebt geworden. Die überraschend unberührte Natur verleiht Wanderungen in diesem wunderbaren Gebiet einen ganz besonderen Reiz.

Dürre Leiten

Rudolf und Franz Hauleitner kennen die Berge vor ihrer Haustür bestens. Sie haben für diesen Wanderführer 62 abwechslungsreiche, lohnenswerte, aber teilweise anstrengende Wanderungen ausgewählt, bei denen Audauer und Fitness gefragt sind. Manche Touren lassen sich nur in zwei Tagen absolvieren - jene etwa vom Semmering bis in Rosseggers Waldheimat (Tour 46). Überhaupt haben die Brüder Routen ausgesucht, woftmals mehr als vier Stunden ion Anspruch nehmen. Bei einigen ist sogar bergsteigerische Erfahrung notwendig, wenn es gilt lange, ausgesetzte Leitern und Steige zu bewältigen HIn und wieder rät das Brüderpaar sogar zur Kletterausrüstung zu greifen. Generell ist zu sagen, dass sich der Wanderführer primär an Vielbergsteiger richtet oder zumindest an Familien mit Bergerfahrung. Wer es sich zutraut, wird mit so manch verborgener oder unbekannter Schönheit der Natur belohnt.
"Die Raxalpe: Östliche Plateaurunde" (23) ist zwar mit 6 Std.15 min. sehr lange, jedoch einfach zu gehen. Zudem, lässt sich die Route abkürzen. Dürre Leiten mit dem Sebastian Wasserfall und Mammauwiese (9,10) ist eine herrliche Familienwanderung Der Salamandersessellift erleichtert den Aufstieg. Den höchsten Berg Niederösterreichs, das Klosterwappen, erreicht man fast schon mit der Zahnradbahn. Nur mehr 1 1/2 Stunden trennen einem vom 2076 m hohen Gipfel.
Am Wechsel oder Semmering geht es schließlich etwas gemütlicher zur Sache. Wälder, Almen weite Hochflächen prägen das Landschaftbild dieser Regionen. Hier kann man seiner Wanderlust bin in den Spätherbst fröhnen.

Dürre Leiten Richtung Schneeberg

Die Tourenvorschläge in diesem Rother Wanderführer verfügen über detaillierte Wegbeschreibungen, ein Wanderkärtchen mit eingetragenem Routenverlauf und aussagekräftige Höhenprofile. Ein Tourensteckbrief liefert die wichtigsten Informationen, welche zumindest auf unseren begangenen Routen auf dem neusetn Stand sind. GPS Tracks stehen mit dem richtigen Passwort zum Download auf der Rother-Homepage zur Verfügung. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, ist aber ein nettes Goodie. Die farbige Schwierigkeitsbewertung erleichtert die Auswahl der Ziele. Nicht zuletzt die vielen Farbbilder, welche allerdings teilweise aus dem letzten Jahrtausend stammen, wecken die Lust auf das Entdecken der vielfältigen Natur in den Wiener Hausbergen.

"Wiener Hausberge Süd" lässt jedes Wanderherz höher schlagen und zeigt, dass man auch im Osten Österreichs auf anspruchsvolles Bergsteigen nicht verzichten muss.

https://www.rother.de/rother%20wanderf%FChrer-wiener%20hausberge%20s%FCd-4501.htm

© Fotos: Wolfgang Springer

Fritz Peterka (Autor)
Rother Wanderführer
17.
 Wien - Wienerwald (50 Touren)
Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen

Verlag: Rother Wanderführer (8. Auflage, 1. Juni 2016)
144 Seiten, kartoniert mit Polytex-Laminierung
85 Farbabbildungen
50 farbige Wanderkärtchen im Maßstab 1:12 500 bis 1:150.000 mit eingezeichnetem Routenverlauf
Zwei Übersichtskarten im Maßstab 1:300.000 und 1:600.000
Tourenmatrix, PS-Tracks zum Download
Format: 11,5 x 16,5 cm

Kaum eine europäische Großstadt bietet eine derartige Fülle von Ausflugsmöglichkeiten wie die Donaumetropole Wien. Und kaum jemand vermutet in der weiteren Umgebung ausgedehnte Wanderungen, welche man sonst in Tirol oder Salzburg vermutet. Viel Grün findet sich in der Stadt und um sie herum. Fritz Peterka hat sich daran gemacht dieses Terrain zu erkunden und seine Eindrücke für diesen Wanderführer zu sammeln. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Der Rother Wanderführer WIEN - WIENERWALD stellt 50 schöne Unternehmungen in Wien und Umgebung vor.

Husarentempel © Wolfgang Springer

Die überwiegende Mehrzahl der Tourenvorschläge liegt in unmittelbarer Nähe der Stadt und ist somit in relativ kurzer Zeit vom Stadtzentrum aus zu erreichen: Viele Ausflugsziele finden sich in den Aulandschaften der reizvollen "blauen" Donau, in den Hügelketten des Wienerwalds und im Wander-paradies Weinviertel. Nachdem die Bundeshauptstadt über sehr viele und teilweise auch große Grünflächen verfügt, werden auch hier einige lohnenswerte Stadtspaziergänge vorgestellt, die mit bedeutenden Se-henswürdigkeiten der "Stadt der Künste" aufwarten können. Wie wäre es etwa mit den berühmten Gebäuden auf der Ringstraße, dem Schloss Schönbrunn, das Belvedere, die Donauinsel, Nationalpark Lobau oder dem Zentralfriedhof. Vermisst habe ich jedoch den unteren Prater mit Lusthaus bis zum Wiener Hafen. Sehr viele kleine Wege lassen sich hier begehen, wo man oftmals minutenlang niemandem begegnet.
Wer es generell ruhiger haben möchte, braucht sich nur wenige Minuten außerhalb der Stadtgrenze begeben. Die Runde über den Hermannskogel (Tour 1) ist recht empfehlenswert, ebenso die Sophienalpe (Tour 4). Wer mit Hunden unterwegs ist, sollte sich vorab erkundigen, ob diese in den Gebieten erlaubt sind. In Schönbrunn, im Lainzer Tiergarten und in Sparbach sind sie etwa nicht erwünscht.
Ob es tatsächlch die schönsten Touren sind, muss man für sich selbst entscheiden. Mir persönlich sagen die Ebenen des Weinviertels zu. Da ist es mir zu flach, zu wenig Wald, Landschaft und Abwechslung. Aber das ist natürlich alles subjektiv. Reizvoller geht es im Wienerwald zu. Husarentempel oder Peilstein sind sehr reizvoll und bieten schöne Ausblicke. Unweit der Touren kann man auch kulturelles und spirituelles erfahren - das Kloster Heiligenkreuz, mit den singenden Mönchen und Chartstürmern, das Kloster Mayerling, wo sich Kronprinz Rudolf erschossen hat, die Grotte Hinterbrühl, wo Teile des Disney-Films "Die drei Musketiere" gedreht wurden, uvm.. Die südlichste Wanderung finden wir in Bad Vöslau, Hartberg (Tour 21).
Auf alles Fälle sind die Touren so gewählt, dass jede Menge Abwechslung auf den begangenen Wegen zu finden sind. Zudem wird jeder Wandertyp bedient - ob vom Kleinkind bis zum Greis.

Der Autor Fritz Peterka lebt bei Wien und kennt die Ausflugsziele seit seiner Kindheit. Er hat eine schöne Mischung typisch wienerisch-gemütlicher und dennoch eindrucksvoller Wanderungen zusammengestellt. Die meisten der Touren sind einfach und lassen sich bei einer Gehzeit zwischen einer und knapp fünf Stunden an einem halben Tag gehen. So hat man ausreichend Zeit, in einen "Heurigen" einzukehren oder weitere Sehenswürdigkeiten, wie etwa jene beschriebenen, besichtigen. Sämtliche Touren sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Sie werden mit allen wichtigen Angaben, exakten Wegbeschreibungen, Karten mit eingezeichnetem Routenverlauf und aussagekräftigen Höhenprofilen vorgestellt. Zahlreiche Farbfotos vermitteln einen ersten Eindruck von der Landschaft und den Sehenswürdigkeiten.Es lässt sich praktisch alles zum ausgesuchten Ziel herauslesen. Eien extra Karte sollte nicht mehr von Nöten sein. Dennoch stellt der Rother Verlag auch zu diesem Wanderführer GPS-Daten auf seiner Homepage bereit, um sie sich auf das Handy herunter laden zu können.

Die achte Auflage des Rother Wanderführers WIEN - WIENERWALD wurde sorgfältig aktualisiert und ist für jeden Wiener und Wien-Tourist, der gerne zu Fuss unterwegs ist, unverzichtbar.

https://www.rother.de/rother%20wanderf%FChrer-wien%20-%20wienerwald-4188.htm

Steve Hockensmith (Autor), Britta Mümmler (Übersetzerin)
18.
Weiße Magie - Vorsicht Stufe!
Kriminalroman

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 13. Jänner 2017)
352 Seiten, broschiert
mit Abbildungen
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Mit “Weiße Magie- Vorsicht Stufe” präsentiert Steve Hockensmith im dtv Verlag seinen zweiten Roman der rasant-witzigen Krimiserie über Alanis McLachlan.

Seit Alanis den Tarotladen von ihrer Mutter einer Trickbetrügerin geerbt hat, versucht sie bei den Geschädigten wieder Gutes zu tun. Marsha war eine Kundin von ihrer Mutter, ist aber in der Zwischenzeit eine Freundin von Alanis geworden. Sie sucht Hilfe bei ihr, da ihr Mann ihr gegenüber gewalttätig ist. Alanis will ihr helfen von ihm loszukommen, jedoch wird er eines Tages tot aufgefunden. Sofort fällt der Verdacht auf seine Ehefrau Marsha, die auch sofort in Haft genommen wird. Sie hatte Kontakt mit dem “Cleaner”, der gegen Bezahlung bereit ist lästige Personen zu beseitigen. Alanis will ihr helfen und begibt sich selbst auf Mörderjagd, im "Gepäck" ihr bewährtes Tarot-Handbuch.

Ihre unerschöpflicher Ideenreichtum und ihre Vergangenheit als Trickbetrügerintochter ist ihr da sehr hilfreich. Sie ist eine Perfektionistin in eine andere Rolle zu schlüpfen. Dennoch gerät Alanis selbst in höchste Lebensgefahr. Zum Glück kann sie auf zu Hilfe des sehr konservative Victor zählen. Beide finden gefallen aneinander, nur ist es für Victor eine Umstellung, da er noch nie so eine außergewöhnliche Frau kennengelernt hat. Als zweiten Gehilfen hat sie GW Fletcher, der zwar umwerfend aussieht, dafür aber nicht so zuverlässig ist. Mit den beiden Männern und ihren neu erworbenen Tarot-Kenntnissen lösen sie auf nicht immer ganz konventionelle Art und Weise den Fall.

© Cecily Hunt

Der zweite Teil schließt nahtlos an den ersten Teil und ist genauso leicht zu lesen und überaus unterhaltsam. Das Buch ist auf der einen Seite spannend, auf der anderen humorvoll und witzig. Wie bereits bei "Mordsgünstig" ist auch hier Alanis die Erzählerin des Buches. Aus ihrer Perspektive aus wirken erfahren die Geschehnisse einen besonderen Charme.
"Weiße Magie - Vorsicht Stufe" endet mit einem fiesen Cliffhänger, der Lust auf den drittem Band der Reihe macht. Ein wenig gedulden muss man sich jedoch noch, denn "Direkt ins Schwarze" soll am 9. Februar 2018 auf dem Markt erscheinen.

Der Autor:
Steve Hockensmith, geboren 1968 in Kentucky, hat als Journalist gearbeitet, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegt hat. Er lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

https://www.dtv.de/buch/steve-hockensmith-weisse-magie-vorsicht-stufe-21664

Jeff Kinney (Autor)
19. Gregs Tagebuch 9 - Böse Falle (Taschenbuch)
Comic, Kinderbuch

Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus Taschenbuch) (1. Auflage, 24. April 2017)
224 Seiten, broschiert
auch als Hardcover, epub eBook, eBook pdf, Mobi Kindle, Hörspiel und Audio-Download erhältlich
ab 10 Jahren

Die Story:
Eigentlich hat sich Greg auf entspannte Sommerferien gefreut: jeden Tag ausschlafen, fernsehen, nichts tun. Doch seine Mom hat andere Pläne: ein Urlaub mit der ganzen Familie! Im Nu ist das Auto bis unters Dach vollgepackt, und Greg muss sich auf die Rückbank quetschen. Böse Falle - so hat sich Greg seine Ferien nicht vorgestellt! Aber es kommt noch schlimmer: Die falsche Abfahrt, durchgedrehte Möwen und ein ausgebüxtes Schwein lassen diesen Roadtrip zu einem echten Abenteuer werden. Denn wenn die Heffleys unterwegs sind, ist das Chaos vorprogrammiert.

GREGS TAGEBUCH zählt zu den erfolgreichsten Kinderbuchreihen der Welt. Gerade erst ist der vierte Teil - BÖSE FALLE, als dieser Band 9 - erfolgreich in den Kinos gestartet. Dieser Band ist nicht der aktuellste. Mittlerweile sind 11 Bände erschienen. Doch dieser wurde nun auch in der günstigeren Taschenbuch-Ausgabe auf den Markt gebracht.
Jeff Kinney ist es erneut gelungen eine interessante und pointierte Geschichte zu schreiben. Im Gegensatz zu den ersten acht Teilen, verzichtete der Autor darauf, Gregs Schulerlebnisse zu verarbeiten. Auch sein Freund Rupert findet diesmal keinen Platz. Schade eigentlich, denn er gehört ja fast schon zur Familie. Alles dreht sich um seine Familie und da speziell die Autofahrt in den Urlaub. Und dass es trotz der nicht sehr abwechslungsreichen Location genauso chaotisch, wie zu Hause und der Schule zugehen kann, schildert Greg auf seine eigene, äußerst ironische, Weise. Dabei hat der so einiges zu berichten, etwa, dass die Familie Heffley ein neues Haustier bekommt und zwar ein Ferkel. Das ist doch mal etwas anderes als ein langweiliger Hund. Und als Greg beim Tierarzt ein Formular ausfüllen muss, musste ich sogar herzhaft lachen. Überhaupt ist es einmal eine gute Idee des Autors, die Geschichte kompakter auf nur ein paar Tage spielen zu lassen. So gibt es mehr Zusammenhänge zwischen den Szenen und auch die Dinge, welche schief gehen betreffen diesmal öfters auch die ganze Familie. So entstanden mehr komische und peinliche Momente als in den Büchern zuvor.
On im Urlaub oder zu Hause, bei Sonne- oder Regenwetter, BÖSE FALLE bietet beste Unterhaltung für alle Kinder und Jugendliche!

Der Autor:
Bereits auf dem College in den 1990er-Jahren zeichnete Jeff Kinney mit viel Kreativität und Enthusiasmus Comics. Doch der Erfolg blieb zunächst aus. Aber der 1971 in Maryland geborene Zeichner gab so schnell nicht auf, und so begann er 1998 mit der Arbeit an „Gregs Tagebuch“. Erst sechs Jahre später wurden seine Geschichten dann auf der Internetplattform Funbrain veröffentlicht – und plötzlich interessierte sich sogar die New York Times für ihn. Von da an jagte ein Erfolgsbuch das nächste, und die Ideen scheinen ihm, trotz seines Jobs als Onlinespieleentwickler und -designer, nicht auszugehen. Mit seiner Ehefrau Julie und ihren Kindern lebt er in Massachusetts.

https://www.luebbe.de/baumhaus/buecher/kinderbuecher/gregs-tagebuch-9-boese-falle/id_6269735

Frank Uhlmann (Autor)
20. Du hast keine Wahl
Thriller

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 9. Dezemnber 2016)
400 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 16 Jahren

Griechische Buchstaben, geschrieben mit dem Blut des Opfers... 
Am 9. Dezember 2016 erschien der 2.Teil rund um Norman Jacobi und Katharina Beck mit dem Titel „Du hast keine Wahl“ von Frank Uhlmann.

Die Story:
Während des Wahlkampfes um das Amt des Frankfurter Oberbürgermeister wird der Spitzenkandidat der „Freien Bürger“ regelrecht hingerichtet. Am Tatort wird eine Botschaft auf Griechisch mit Blut an der Wand vorgefunden. Der Polizeireporter Norman Jcobi und die Historikerin Katharina Beck werden dem Mordfall hinzugezogen. Aber bereits nach kurzer Zeit wird auf den neuen Spitzenkandidaten ebenfalls ein Attentat verübt. Jacobi begibt sich auf Spurensuche und gerät in die korrupte Welt der Politik und der Wirtschaftsbosse, da es sich um das brisante Projekt Fracking handelt.
Als Jacobi sich zu intensiv in die Sache hineinhängt, muss er selbst untertauchen, da er plötzlich selbst unter Mordverdacht steht. Katharina, die ihm auch in diesem Fall zur Seite steht, wird selbst gekidnappt und gerät so in Lebensgefahr. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Der Kidnapper hat hohe Forderungen. Sollte Jacobi diese nicht erfüllen, wird Katharina sterben. Jacobi soll mittels einer Bürgerversammlung die Korruptionen des Spitzenkandidaten aufdecken. Dies käme einem politischen Selbstmord gleich. Doch ist das nur ein Spielchen des Täters. In Wahrheit hat er einen noch krankeren Plan.
Bei einem Showdown wird der Täter getötet. Doch nun beginnt erst die Suche, wo Katharina festgehalten wird. Es bleibt nur wenig Zeit. Jacobi wurden mehrere Fotos von ihr zugesandt, auf denen zu sehen ist, wie er sie quält. Nicht nur ihre Hände wurden gefesselt, sondern auch Ketten um ihren Hals gelegt. Sollte sie sich bewegen, würde sich die Kette immer fester zusammenziehen, und sie würde erbärmlich ersticken. Selbst schwer verletzt, gibt Jacobi die Suche nicht auf, denn Katharina bedeutet ihm mehr als er zugeben will....

© Andreas Bender

Auch wenn man den ersten Teil nicht kennt, kann man problemlos diesen zweiten Teil lesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat ein angenehmes Tempo. Der Autor versteht es schon Beginn an zu fesseln und bindet den Leser bis zum Ende. Die Hauptcharaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ihr Tun und Handeln ist nachvollziehbar.
Der Epilog verspricht eine Fortsetzung und es bleibt auch zu hoffen, dass weitere folgen werden....

Der Autor:
Frank Uhlmann 1971 in Niedersachsen geboren, studierte Soziologie und Politikwissenschaft. Nach Tätigkeiten an verschiedenen Universitäten arbeitet er jetzt als Studienberater an der Universität in Gießen, wo er mit seiner Frau lebt.

https://www.dtv.de/buch/frank-uhlmann-du-hast-keine-wahl-21658/