Thomas Man (Autor)
01. Erlebniswandern mit Kindern Wien und Rundumadum
mit vielen spannenden Freizeittipps

Verlag: Rother Wanderbuch (1. Auflage 2015)
184 Seiten, broschiert, kartoniert
151 Farbabbildungen
33 Wanderkärtchen im Maßstab 1:10 000 bis 1:75.000, 34 Höhenprofile, Übersichtskarte,
Tourenmatrix, PS-Tracks zum Download
Format: 12,5 x 20 cm

Sich als Hofdame verkleiden und Dschungelabenteuer erleben, die Wiener Philharmoniker dirigieren und in einer urigen Berghütte übernachten – Wien bietet Familien mit Kindern Großstadt- und Naturerlebnisse gleichermaßen!

Das Rother Wanderbuch "Erlebniswandern mit Kindern – Wien und rundumadum" stellt 32 Wanderungen und Ausflüge in und um die Weltstadt Wien vor, welche von den Kindern des Autors getestet wurden. Thomas Man zieht dabei einen recht großen Kreis. Doch alle Ziele sind in maximal 90 Autominuten von der Bundeshauptstadt entfernt. Egal ob Geras im Norden des Waldviertels, St. Pölten im Westen, Hainburg im Osten, kurz vor der slowakischen Grenze und Puchberg/ Schneeberg bzw. Illmitz (Burgenland) im Süden. Die komplett unterschiedliche Topographie der Gebiete (Hochgebirge, Hügelland, Flachland) sorgt für reichlich Abwechslung. Sogar 3-Tagestouren kann man bei guter Kondition in Angriff nehmen. Für jedes Alter und jeden Leistungstyp ist etwas dabei. Diese Vielfalt ist auch das großartige an diesem Buch.
Um das Wandern jedoch nur des Wanderns wegen auszuüben, hat der Autor die Touren so ausgewählt, dass man zahlreiche aufregende Dinge auf dem Weg findet, um es für Kinder interessanter zu machen. Kulturelle Genüsse, Naturschauspiele oder zusätzliche sportliche Betätigungsmöglichkeiten (z.B. Kletterpark) sorgen für jede Menge Abwechslung und Spaß. Und sollte das Wetter einmal nicht mitspielen wollen, liefert das Wanderbuch 50 zusätzliche spannende Freizeittipps.
Als Entscheidungshilfen für die Tourenauswahl bietet das Wanderbuch eine kurze Zusammenfassung über Anreise, Ausgangspunkt, Einkehrmöglichkeiten, Altersempfehlungen, Angaben zum Schwierigkeitsgrad und zur Gehzeit sowie die "Highlights" zu jeder Tour. In dieser "Highlights" Spalte bekommt man einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten der Region. Genaue Wegbeschreibungen mit Fotos, Höhenprofile, detaillierte Karten und GPS-Tracks zum Download machen das Wandern einfach. Und dann ist da noch das kleine Murmeltier "Rothi", das etwas ganz besonderes in diesem Wanderführer ist. Thomas Man erklärt den Kindern dabei die Geheimnisse der Natur, die Landschaft, die Leute, sowie Kunst und Kultur in dieser Region. So wird jeder Ausflug zu einem Erlebnis für Körper UND Geist. Jeder Tag birgt neue Abenteuer in sich, welches Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistern wird.
"Erlebniswandern mit Kindern – Wien und rundumadum" mag sich vielleicht in erster Linie an Familien richten, doch empfehle ich dieses Buch allen Abenteuer hungrigen Menschen, die neben der Natur ihren Horizont und ihr Wissen erweitern möchten.

https://www.rother.de/rother%20wanderbuch-wien%20und%20rundumadum-%20erlebniswandern%20mit%20kindern-3135.htm

Anna Veith (Autorin) mit Manfred Behr (Autor)
02. ZWISCHENZEIT

Verlag: Edition mensch & marke (1. Auflage, 7. November 2016)
272 Seiten, gebunden
mit zahlreichen Fotos

Anna Veith (ehemalige Fenninger) so persönlich und nah wie noch nie. Ihr harter Weg zurück an die Spitze.

Österreichs erfolgreichste und bekannteste Sportlerin Anna Veith reflektiert die vergangenen Jahre und die bittere Zeit nach ihrer schlimmen Verletzung, sowie der steinige Kampf zurück in den Skiweltcup. Ihr mutiger Weg zur Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Gesamtweltcupsiegerin, ihr schmerzhafter Rückschlag, ihr Comeback: Innensicht einer außergewöhnlichen Persönlichkeit.

Inhalt:
Anna Veith ist am Höhepunkt ihrer Ski-Karriere angekommen. Doch dann beginnen sich die Ereignisse im Sommer 2015 zu überschlagen. Der lange schwelende Konflikt mit dem Skiverband und ihrem Präsidenten Peter Schröcksnadel eskaliert, und hält die Nation sechs Wochen in Atem. Selbst Rücktritt und Verbandsausschluss stehen im Raum. Nicht sehr vorteilshaft für eine reibungslose Vorbereitung für die nächste Weltcup-Saison und die Verteidigung der großen Kristallkugel. Als dann doch endlich eine Einigung erzielt wird, passiert etwas Unfassbarer, was das fanatische Ski-Land Österreich in einen Schockzustand versetzt ...
Als Anna Veith nach ihrem fatalen Trainingssturz im Oktober 2015 in Sölden in den Operationssaal geschoben wird, besteht für sie kein Zweifel: "Das wird das Ende sein!" Das Ende einer Ski-Karriere, die in den Saisonen 2013/ 14 und 2014/ 15 dramatisch an Fahrt aufgenommen hat. Olympiasiegerin im Super-G in Sotschi, 3-fache Weltmeisterin, 2-fache Gesamt-Weltcupsiegerin.
Vor ihr liegt der härteste Kampf ihrs Lebens. Sie nimmt ihn an und beginnt die erzwungene Aus- als Zwischen-Zeit zu sehen. Als idealen Zeitpunkt, inne zu halten, sich vieles bewusst zu machen. Und entscheidet sich, diese Erkenntnis mit der Öffentlichkeit zu teilen. Kritisch, auch selbstkritisch wie nie.

Sie spricht über ihre glückliche Kindheit, ihr schwieriges Verhältnis zu ihrem Vater, nach der Scheidung ihrer Eltern, den schmerzvollen Weg vom Ausnahmetalent zur Ausnahmesportlerin, der oftmals durch Fehlentscheidungen aber auch glückliche Fügungen geprägt war und wie sie lernte, nur auf sich selbst zu vertrauen. Der Konkurrenzkampf mit Kolleginnen, wie Elisabeth Görgl, aber auch guten Freundschaften mit Michaela Kirchgasser oder Lara Gut (Schweiz). Über die Herausforderungen, eine Person öffentlichen Interesses zu sein - bei Medien und Fans. Der Umgang mit dem Druck vor der Heim-WM in Schladming. Über Nervenzusammenbrüche, ihre Geheim-Hochzeit mit Langzeitfreund Manuel, und wie es sich anfühlt, mit dem mächtigsten Sportverband des Landes im Clinch zu liegen.

Herausgekommen ist ein Buch für Ski- und Anna Veith-Fans, das vor allem mit vielen Daten und Fakten gespickt ist. Natürlich findet sich dazwischen viel persönliches, was einen tiefen Einblick in das Seelenleben der ehrgeizigen Skirennläuferin gewährt - Verletzungen in den Vorbereitungen, Schmerz, Leid, Frust, Motivationen, Freude. Sehr interessant sind zudem die Eindrücke hinter den Kulissen des Ski-Zirkus, wie (Sommer-)Training, Ski-Tests, Planungen, Freundschaften, Neid, von denen man in den Medien nichts mit bekommt. Nach dem Lesen des Buches, wird man den Ski-Weltcup mit ganz anderen Augen betrachten.
Langweilig ist mir zu keinem Zeitpunkt geworden, obwohl ich kritisieren muss, dass oftmals die zeitliche Abfolge der Schilderungen nicht chronologisch ist. Zeitsprünge stören doch ein wenig den Lesefluss.
Aufgelockert wird der Text von etlichen bekannten, aber auch seltenen Bildern. Manche wurden auf einer ganzen bzw. auf einer Doppelseite abgedruckt, was sehr schön anzusehen ist. Doch die meisten Fotos wurden in den Text integriert, manchmal nur sehr klein. Darauf wurden Bildbeschreibungen mit weißen Hintergrund eingefügt, was grafisch nicht sehr einladend aussieht. Bildunterschriften wären hier optisch ansprechender gewesen. Hätte man dabei noch die "Briefmarken-"Fotos noch größer gemacht, würde das Buch zwar ein paar Seiten mehr umfassen, aber schöner aussehen.
Dennoch ist ZWISCHENZEIT eine interessante Lektüre über eine überaus sympathische Ausnahmesportlerin, die man nicht nur gerne zusieht, sondern auch "zuhört".
Wer mit dem Ski-Sport allerdings wenig am Hut hat, sollte es meiden, denn psychologischen Nutzen, wie etwa bei den Büchern von Skisprung-Legende Toni Innauer, wird man nicht ziehen können.
                                                                                                                                                                               Kritik: Wolfgang Springer

Die Autorin:
Anna Veith, Fenninger vor ihrer Eheschließung mit Langzeitfreund und Snowboard-Ass Manuel Veith, ist Österreichs erfolgreichste aktive Alpin-Skifahrerin. Die 27-jährige Salzburgerin gewann 2014 Olympiagold (Super-G) und -silber (Riesentorlauf) in Sotschi, holte drei WM-Titel (Kombination 2011, Super-G und Riesentorlauf 2015) und zwei weitere Medaillen, 2014 und 2015 den Gesamt- und den Riesentorlauf-Weltcup. In den Jahren 2013 bis 2015 wurde sie dreimal in Folge mit dem Titel zu Österreichs Sportlerin des Jahres gekrönt und war 2015 als einzige Wintersportlerin für den Laureus World Sports Award nominiert.
Im Oktober 2015 erlitt sie kurz vor dem Weltcup-Auftakt in Sölden beim Training einen Patellasehnen- und Kreuzbandriss. Seit diesem Zeitpunkt bereitete sich Anna akribisch auf ihr Comeback in den Skiweltcup 2016/2017 vor, was kein leichtes Unterfangen war. In dieser Zeit entstand ihr Buch ZWISCHENZEIT. Erst im Riesentorlauf am Semmering, Ende Dezember 2016, konnte sie sich der Konkurrenz wieder stellen. Am 29.1.2017 schaffte sie hinter Ilca Stuhec und Sofia Goggia erstmals nach langer Abstinenz in Cortina d'Ampezzo als 3. im Super-G wieder den Sprung auf´s Podest. Die WM im schweizerischen St. Moritz verlief nicht nach Wunsch. 
Kurz darauf beendete Anna, auf Anraten ihrer Ärzte, die Saison vorzeitig, nachdem ihre chronisch gewordene Entzündung der Patellasehne im linken Knie erneut stärker geworden war. Eine Operation war unumgänglich. Es wird noch mindestens vier bis zehn Monate dauern, bis Anna wieder mit dem Schneetraining beginnen wir können. So muss sich die 2-fache Gesamtweltcupsiegerin nun erneut eine Zwischenzeit gönnen.
Anna Veith lebt in Rohrmoos bei Schladming und hat im April 2016 den Bund fürs Leben mit ihrem Manuel geknüpft.

Der Autor:
Manfred Behr ist seit 1995 als Sportjournalist tätig und berichtet über alpinen Skisport, olympische Sommersportarten, Sportpolitik und Doping. Von 2006 bis 2015 war er Chefredakteur der SportWoche. Derzeit publiziert Behr als Chefredakteur des Sport- und Lifestylemagazins 110 % und als freier Autor des Sportmagazins. Weitere Buchpublikationen: Grenzwertig – Aus dem Leben eines Dopingdealers (2011/mit Stefan Matschiner); Mein Sprung in ein neues Leben (2016/mit Kira Grünberg).

http://www.anna-veith.com/zwischenzeit-anna-pur/

M. C. Beaton (Autorin), Sabine Schilasky (Übersetzerin)
03. Agatha Raisin und der tote Friseur
Kriminalroman

Verlag: Bastei Lübbe (1. Auflage, 16.3.2017)
224 Seiten, broschiert
Taschenbuch
auch als epub eBook erhältlich

Band 8 der charmanten Krimireihe um die englische Detektivin Agatha Raisin von Bestsellerautorin M. C. Beaton - Waschen, Schneiden, Töten – Agatha Raisins haarigster Fall!

Die Story:
In den Cotswolds gilt Mr John als genialer Friseur, weshalb die Frauen bei ihm Schlange stehen. So auch Agatha Raisin. Denn der Selbstversuch, ihre (wenigen!) grauen Haare zu färben, ging gründlich schief. Gut, dass Mr John noch einen freien Termin hat. Und wie es scheint, findet der charmante Friseur nicht nur Agathas Haare reizvoll, sondern auch ihr Herz. Doch als Mr John vergiftet wird, endet ihre gemeinsame Zukunft, bevor sie überhaupt beginnen konnte. Ist der Täter eine Kundin des Friseurs? Der Verdacht liegt nah, meint Agatha und geht dem haarsträubenden Fall auf den Grund.

© Louise Bowles

Die Autorin:
M.C. Beaton ist eines der zahlreichen Pseudonyme der schottischen Autorin Marion Chesney. Nachdem sie lange Zeit als Theaterkritikerin und Journalistin für verschiedene britische Zeitungen tätig war, beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit ihren Krimi-Reihen um den schottischen Dorfpolizisten Hamish Macbeth und die englische Detektivin Agatha Raisin feiert sie bis heute große Erfolge in über 15 Ländern. M.C. Beaton lebt und arbeitet in einem Cottage in den Cotswolds.

https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/krimis/agatha-raisin-und-der-tote-friseur/id_3218196 

Stefanie Gerstenberger (Autorin), Marta Martin (Autorin)
04. Muffins und Marzipan
Vom Glück auf den zweiten Blick

Verlag: ARENA (1. Auflage, 30. Juni 2016)
376 Seiten, gebunden
auch als epub eBook erhältlich
ab 12 Jahren

Die Story:
Vor zwei Jahren ist Ella Ellerbrakes Vater plötzlich verstorben. So zieht suie mit ihrer depressiven Mutter und ihrem Hund Ewan von München nach Köln. Das Verhältnis zur Mutter steht nicht gerade zum Besten
Da passiert es: Der Familienhund taucht in der Schule auf und spricht nicht nur zu ihr, sondern lotst sie auch direkt zu einem Casting für einen großen Kinofilm, wo sie für die Hauptrolle gecastet wird. Er hilft Ella mit trockenen Kommentaren durch den Alltag am Set und bewahrt sie vor peinlichen Szenen mit Jeremy, in den sie sich verliebt hat. Doch was beim Dreh gelingt, führt noch lange nicht zum Happy End. Denn seit ihr Vater gestorben ist, wünscht sich Ella nichts sehnlicher, als mit ihrer Mutter wieder eine Familie zu sein. Dazu muss sie erst das Rätsel um den Tod ihres Vaters lösen und ihre Mutter dazu bringen, nicht mehr an ihrer Tochter vorbei zu sehen – damit Ella endlich die Hauptrolle in ihrem eigenen Leben spielt.

Ein sprechender Hund, eine Hauptrolle in einem Film und eine Liebesgeschichte. Das sind die perfekten Zutaten für eine lustige und interessante Story.
Das erste BuchZwei wie Zucker und Zimt" ist das, was verfilmt werden soll. Natürlich wird hin und wieder mal Geschehnisse aus diesem erwähnt, doch ist es nicht unbedingt notwendig es vorab gelesen zu haben. Aber wer mit "Muffins und Marzipan" fertig ist, wird sich vermutlich dennoch dazu entschließen es sich zu zulegen. Die beiden Autorinnen Stefanie Gerstenberger und Marta Martin sind im wahren Leben Mutter und Tochter. Marta wird vielen Jugendlichen aus der Kinoreihe "Die Vampirschwestern" bekannt sein. So ist der Bezug im Buch zum Film durchaus nach vollziehbar. So ist es auch nicht verwunderlich, dass man als Leser wunderbare Backstage-Berichte erhält. Der Schreibstil der beiden ist einfach, locker und flüssig. Es macht richtig Spaß. Die Charaktere sind gut beschrieben und sehe sympathisch - besonders natürlich Ella, aber auch Fiona, die ebenfalls im Film mit spielen darf. Justine ist ein wenig der Gegenpol und die "Gegenspielerin" von Ella. Doch jedes Buch braucht eben seinen Bösewicht.
Dreh und Angelpunkt ist aber auf alle Fälle der Hund, der Ella die ganze Geschichte hindurch begleitet, die aufmuntert und immer wieder einen flotten Spruch auf Lager hat. Denn Tragödien hat Ella viele zu überstehen.
"Muffins und Marzipan - Vom großen Glück auf den zweiten Blick" ist eine lustige und lebendig geschriebene Teenager-Geschichte, die aber auch ernste Momente hat, wenn es etwa um die Bewältigung des Verlustes des Vaters und die angespannte Situation mit Ellas Mutter geht. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
                                                                                                                                        Phoebe Springer

Die Autorinnen:
Stefanie Gerstenberger wurde 1965 in Osnabrück geboren und studierte Deutsch und Sport. Nach Stationen in der Hotelbranche und beim Film und Fernsehen begann sie selbst zu schreiben. Ihre Italienromane sind hoch erfolgreich.
Marta Martin, geboren 1999 in Köln, ist eine junge Nachwuchsschauspielerin und wurde durch ihre Rolle in „Die Vampirschwestern“ bekannt. Sie lebt in Köln.

http://www.arena-verlag.de/artikel/muffins-und-marzipan-vom-grossen-gluck-auf-den-zweiten-blick-978-3-401-60218-9

Paul Grote (Autor)
05. Die Insel, der Wein und der Tod
Kriminalroman

Verlag: dtv premium(1. Auflage, 26. August 2016)
416 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Mord auf Mallorca!

Paul Grote ist der bekannteste und meistgelesene Weinkrimi-Autor in Deutschland.
In "Die Insel, der Wein und der Tod" wird der Leser in das Weinbaumilieu Mallorcas versetzt.

Ein deutscher Weinhändler will auf Mallorca ein Weingut erwerben, doch einige beunruhigende Ereignisse im Vorfeld des Kaufs lassen ihn zögern. Er schickt den orts- und weinkundigen Journalisten Henry Meyenbeeker auf die Insel, um die Lage zu sondieren. Nichtsahnend begibt sich Henry auf gefährliches Terrain ...

Die Story:
Das Weinhändler-Ehepaar Schiller möchte ein Weingut in Mallorca erwerben. Da Frau Schiller die Finca unbedingt haben möchte, lässt sie sich von der verwitweten Verkäuferin um den Finger wickeln. Ihr Gatte hat jedoch Zweifel und bittet einen Bekannten, Henry Meyenbeeker, sich das Gut näher anzusehen. Henry war früher Weinjournalist und momentan Vertriebsleiter der Kellerei seiner Frau.
Schon seit sie auf die Insel gekommen sind, werden sie von einem Motorradfahrer verfolgt. Da es gewisse Ungereimtheiten gibt und Frau Fröhlich, die Verkäuferin, ausweichend antwortet, beginnt Henry anderswertig Auskunft über das Gut und deren Besitzer zu bekommen. Schon bald erfährt er Befremdliches, und sein Gefühl, seinen Bekannten vom Kauf abzuraten, wird verstärkt. Eigentlich ist nun für ihn das Kapitel abgeschlossen, und er möchte wieder nach Hause reisen, doch die journalistische Neugier lässt ihn noch auf der Insel verweilen, seinem Bekannten beizustehen. Als Herr Schiller überzeugt ist, dass ein eigener Weinanbau in seinem Alter zu aufwendig sei und er sich gegen den Willen seiner Frau entschließt, das Gut nicht zu kaufen, wird er tot hinter einer Mülltonne aufgefunden.
Jetzt gilt es nicht nur den Täter zu finden, sondern Henry muss sich auch noch selbst schützen.
Sein Schwager, der im Gefängnis sitzt, hat einen gerade Entlassenen auf ihn angesetzt. Er will ihn aus dem Weg haben, denn er sieht sich als zukünftig großer Weinbauer. Geld hat er genug, und so will er aus dem Gefängnis heraus die Drähte ziehen.
Henry muss ständig auf der Hut sein, weil überall sein Mörder sein könnte.
Er hat aber Freunde, die ihm zur Seite stehen, und solange der Mörder von Schiller nicht gefasst ist, darf er nicht von der Insel. War Schiller nur ein Verwechslungsopfer oder hat der Mord etwas mit dem Kauf des Weingutes zu tun?

© Thomas Räse

Da der Autor Weinexperte ist, hat er dies auch lang und breit in diesem Buch verarbeitet. So erfährt man sehr viel über das „Getränk der Götter“, und auch detaillierte Beschreibungen von der Insel, was doch sehr langatmig ist und den Spannungsaufbau der Geschichte bremst. Der Roman ist leicht verständlich geschrieben und die Protagonisten sehr gut ausgearbeitet. Einige Passagen wirken unrealistisch, und auch der Fortgang ist oft vorhersehbar. Es gibt keine überraschenden Wendungen, aber dennoch ist die Handlung nicht immer ganz nachvollziehbar. Ohne großes Blutvergießen geht es ins Finale, was auch nicht wirklich überrascht.
„Die Insel, der Wein und der Tot“ ist ein solider Kriminalroman, der durch die zu detaillierten Weinbeschreibungen langatmig wird.
Für Mallorca- und Weinkenner durchaus empfehlenswert.

Der Autor:
Paul Grote berichtete fünfzehn Jahre lang als Reporter für Presse und Rundfunk aus Südamerika. Seit 2003 lebt er als freier Autor in Berlin. Sein Gespür für Wein, sein Wissen und seine Erfahrungen spiegeln sich in allen seinen Krimis wider.

https://www.dtv.de/buch/paul-grote-die-insel-der-wein-und-der-tod-21645/

Verlosung LEICHTE WANDERUNGEN - WALD- UND WEINVIERTEL  Buch bis 20.3.2017

Marcus Stöckl (Autor)
06. Leichte Wanderungen
Genusstouren im Wald- und Weinviertel (40 Touren)

Verlag: Rother Wanderbuch (1. Auflage 2016)
176 Seiten, broschiert, katoniert
40 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50 000, 40 Höhenprofile, Übersichtskarte, Tourenmatrix
GPS-Tracks zum Download
Format: 12,5 x 20 cm

Wandern stärkt Körper, Geist und Seele, der Aufenthalt in der Natur tut uns gut, Wandern ist der optimale Gesundheits- und Ausgleichssport für Büromenschen ... Das alles wissen Sie natürlich, aber am Sonntagmorgen siegt der "innere Schweinehund" regelmäßig über Ihre guten Vorsätze?

Die Rother Wanderführer zählen seit vielen Jahren zu den wichtigsten Utensilien für Wanderer. Dank der stets ausgezeichnet recherchierten Touren und der vielen kleinen Details und Zusatzinformationen, greift man gerne auf die Bücher zurück. Aussagektäftige Bilder steigern noch zusätzlich die Lust sich auf den Weg zu machen.

Mit dem Ende 2016 Rother Wanderbuch Leichte Wanderungen im Wald- und Weinviertel bekommt der Naturliebhaber ein weiteres Highlight mit 40 ausgesuchten Genusstouren für jedes Alter und jede Schwierigkeitsstufe geboten.
Eine schöne Aufstellung findet man bereits im aufklappbaren Umschlag. Neben der Legende beinhaltet die Liste folgende Kurzinfos: Erreichbarkeit (Auto, Öffis), Einkehrmöglichkeiten, Schwierigkeitsgrad, Altersangabe, Bademöglichkeiten, Begehbarkeit im Winter, Weglänge und Dauer.
Ausgewählt hat der Autor Touren von der Blockhaide ganz im Westen des Waldviertel bis Marchegg an der Grenze zu Slowenien im Osten, sowie im Norden bis Retz und der Burgruine Falkenstein an der Tschechischen Grenze. Etliche sehr lohnende Wanderungen finden sich entlang der Donau, so der anspruchsvollere Weg auf die Burgruine Dürnstein, oder die für Alt und Jung und zu jeder Jahreszeit begehbare Nationalpark-Runde in der Wiener Lobau. Jeder Leistungstyp wird bedient und jeder Naturfreund, egal ob er lieber im Hügel- oder Flachland beheimatet ist.

Der Aufbau des Buches ist übersichtlich und startet mit allgemeinen Hinweisen. Das sind ausführliche Beschreibungen der Legenden (Gehzeit, Höhenunterschiede, Anforderungen. etc.), welche bei den einzelnen Routen nur mehr als Kürzel zu finden sind.
Im anschließenden Kapitel "Tipps für Genusswanderer" erfahren wir nützliches über die Jahreszeiten, Zeitplanung, Wetter, Ausrüstung, ...). Der Gebietsüberblick beschreibt noch die Gegenden, in denen man sich bewegt.
Hat man sich die ersten Seiten einverleibt, kann man sich den Touren widmen, welche von West nach Ost nummeriert sind. Zu aller erst erhält der Leser Kurzinfos zu Ausgangspunkt, Erreichbarkeit, Gehzeit Weglänge, Höhenununterschied, Anforderung, Rast- und Einkehrmöglichkeiten, Kinder?, Winter? Variationen. Die Wegbeschreibungen sind sehr ausführlich und detailiert. Man kann die Routen vor dem geistigen Auge sehen. Streckenprofile und eine übersichtliche Landkarten im Maßstab 1:50 000 erleichtern die Planung. Aussagekräftige Bilder machen Lust und Laune den Rucksack zu packen.
Wirklich gut gelungen ist die Spalte "Wussten Sie?". In grünen Kästchen liest man spannendes über Geschichte, Geografie oder gar Sagen aus der Region.
Das Buch ist somit nicht nur ein Tourenplaner, sondern bietet zudem viel Wissenswertes von Land und Leute. Das Rother Wanderbuch Leichte Wanderungen im Wald- und Weinviertel ist ein weiterer hochwertiger Titel vom Rother-Verlag, den man unbedingt in seinem Repertoire haben sollte.

Der Autor:
Marcus Stöckl, Jahrgang 1967, hat seine Liebe zur Natur und zum Wandern schon in früher Kindheit entdeckt. Neben seiner Tätigkeit als Autor arbeitet er als Wanderführer in den Ländern des Westbalkans und berät dortauch regionale Entwicklungsprojekte in Bezug auf Wander- und Bergtourismus. er lebt in Wien, ist verheiratet und hat zwei Kinder. www.stoeckl.me

https://www.rother.de/rother%20wanderbuch-leichte%20wanderungen%20wald-%20und%20weinviertel-3159.htm 

Rosamund Lupton (Autorin), Christine Blum (Übersetzerin)
07. Lautlose Nacht
Roman

Verlag: dtv premium(1. Auflage, 11. November 2016)
384 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Eine Frau, die alles riskiert. Ein Kind, das über sich hinauswächst. Eine lebensgefährliche Fahrt durch die arktische Nacht - LAUTLOSE NACHT, der neue Roman von Bestsellerautorin Rosamund Lupton.

Die Story:
Yasmin ist mit ihrer gehörlosen Tochter Ruby nach Alaska aufgebrochen, um ihren Mann Matt zu besuchen, der Tierfilmer ist. Am Flughafen wird sie von der Polizei informiert, dass die Siedlung Anaktue durch einen Brand ausgelöscht wurde. Die ganze Bevölkerung plus einer weitere Leiche wurden entstellt gefunden. Als Beweis, dass es ihr Mann sein muss, wurde ihr der Ehering übergeben. Eindeutige Hinweise für die Polizei, aber nicht für Yasmin.
Sie entscheidet auf eigene Faust nach ihrem Mann zu suchen. Yasmin hat Angst, dass er irgendwo in der eisigen Kälte um sein Leben kämpfen muss, da die Polizei ihn nicht mehr sucht. Ein Trucker nimmt sie und ihre Tochter ein Stück mit. Bei einer Raststation bekommt dieser gesundheitliche Probleme und muss ins Krankenhaus gebracht werden. Obwohl Yasmin noch nie einen LKW gelenkt hat, entschließt sie sich ihn selbst zu lenken, um so schnell als möglich zu ihrem Mann zu kommen. Es beginnt eine lange Reise durch eine eisige, dunkle, unwirtliche und menschenleere Gegend. Obwohl es eine Sturmwarnung gibt und alle Trucker sich in Sicherheit bringen, fährt Yasmin unbeirrt weiter, verfolgt von einem mysteriösen LKW, der stets mit einem gewissen Abstand hinter ihr fährt. 
Immer wieder erhält Ruby verstörende Fotos von toten Tieren. Sie ist überzeugt, dass der Absender ihr so geliebter Vater ist. Yasmin ist sich da nicht so sicher und hat den Verdacht, dass der mysteriöse Trucker etwas mit den Fotos zu tun hat.
Die Fahrt wirft immer mehr Probleme auf und wird zu einem Kraftakt für Yasmin. Sie stößt an ihre Grenzen. Durch das Funkgerät bekommt sie von den Trucker-Kollegen wichtige Ratschläge, da sie durch die Wetterlage gezwungen ist, stehen zu bleiben. Die Temperatur sinkt schnell ab, und sie muss für sich und ihre Tochter Vorkehrungen treffen. Die Heizung in der Fahrerkabine darf nicht durchheizen, da sonst der Erstickungstot droht, wenn der Schnee zu hoch wird.
Ruby ist ein tapferes Mädchen, das mit ihrer Gehörlosigkeit gut zu recht kommt, obwohl sie sich weigert zu sprechen. Sie hat sich ihre eigene Welt aufgebaut mit ihren eigenen Wortbeschreibungen. Sie meistert ihr Leben auf ihre eigene Art und ist irrsinnig stark für ihre Jahre.
Achtung Spoiler!
In einem großen Showdown, mit Verfolgungsjagd und Schusswechsel, findet sie doch ihren Mann. Sie hatte Recht, Matt lebt. Doch die Wiedersehensfreude ist nur kurz, denn der Brand der Siedlung war kein Zufall, und das Ziel der Drahtzieher ist es natürlich alles zu verschleiern, um einen großen Umweltskandal zu vertuschen.

© Charlie Hopkinson

Das Buch wechselt zwischen den Erinnerungen von Yasmin, wie sie ihren Mann kennengelernt hat und auch entfremdet, die Welt von Ruby und den momentanen Begebenheiten. Teilweise gibt es langatmige Stellen, sobald sie mit ihrer Tochter alleine die Reise aufgenommen hat. Doch die Geschichte hat aber  etwas unglaubwürdige Stellen. Eine zierliche Frau, die ohne jegliche Vorkenntnisse einen Trucker samt Haus mit ihrer Tochter einem stämmigen Trucker entwendet, ist eben nicht nur absurd, sondern eine egoistische und verantwortungslose Handlung. Sie bringt damit sich und ihre kleine Tochter wissentlich in Lebensgefahr. Doch der Roman kann auch mit durchaus spannenden Elementen aufwarten, die einen zum Weiterlesen animieren. Beeindruckend beschrieben sind die unmenschlichen Bedingungen im arktischen Winter.
Die Handlung ist eher unglaubwürdig und auch kritisch zu hinterfragen. Einige, doch recht spannende Elemente entschädigen für gewisse Längen in der Story.

Die Autorin:
Rosamund Lupton studierte in Cambridge, arbeitete als Literaturkritikerin und schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen. Gleich mit ihrem Romandebüt ›Liebste Tess‹ wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin mit Millionenauflage weltweit. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.

https://www.dtv.de/buch/rosamund-lupton-lautlose-nacht-26121/

Ruth Ware (Autorin), Stefanie Ochel (Übersetzerin)
08. Im dunklen, dunklen Wald
Thriller

Verlag: dtv premium(1. Auflage, 23. September 2016)
384 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Eine bizarre Junggesellinnenparty. Ein Spiel, das aus dem Ruder läuft.
„Im dunklen, dunklen Wald“ ist das gelungene Erstlingswerk von Ruth Ware.

Die Story:
Leonora, oder von allen Nora genannt, ist eine 26 jährige Schriftstellerin, die sehr zurückgezogen lebt. Völlig unerwartet erhält sie eine Einladung zur Junggesellenparty ihrer einstigen besten Freundin Clare, welche sie schon über 10 Jahre nicht mehr gesehen hat. Als Grund wird ein schlimmer Vorfall angedeutet. Aber zu diesem Zeitpunkt wird der Leser noch im Unklaren gelassen, worum es damals ging. Was war so schrecklich, dass Nora alles hinter sich gelassen hat und einen kompletten Bruch in ihrem Leben gemacht hat, um wo anders ein neues Leben zu beginnen.
Da Nina, mit der sie als einzige noch aus der Schulzeit in Kontakt ist, die Party ebenfalls besucht, beschließt Nora auch auf diesen Wochenend-Trip mitzufahren. Die Junggesellenparty findet in einem abgelegenen Glashaus statt und wo es keinen Handyempfang.

Im Mittelpunkt steht natürlich die Braut Clare, die es schon seit je her gewöhnt ist im Mittelpunkt zu stehen. Nora war als Kind froh, Clares Freundin zu sein, da sie so nicht mehr im Abseits stand, sondern überall als Clares Freundin akzeptiert und geschätzt war. Clare hat sie deshalb eingeladen, da sie Nora selbst sagen möchte, dass sie deren erste Liebe heiraten wird. Nora gibt sich cool, doch tief im Inneren ist sie schwer getroffen. Selbst nach all den Jahren schmerz es noch. Vielleicht ist dies der Grund, dass sie danach nie eine Beziehung mehr eingegangen ist.

Die Party selbst wird von Clares Freundin Flo organisiert, die von Clare besessen ist, doch einen sehr labilen Eindruck macht. Sie hat alles durchorganisiert, und wehe einer der Teilnehmerinnen möchte bei ihren durchgeplanten Ablauf nicht mitmachen, die Stimmung würde kippen. So beugen sich die Gäste dem Zwang und machen bei den teilweise bizarren Spiele mit. Natürlich darf Alkohol und Drogen nicht fehlen und so dauert es nicht lange, bis die Lage eskaliert. Das Ergebnis dieser Eskalation ist eine Leiche.
Zwischendurch gibt es immer wieder Passagen von der schwer verletzten Nora im Krankenhaus, die verzweifelt versucht, sich an das Geschehen zu erinnern.
Zuerst ist noch unklar, wer die Leiche ist und wer der/ die Täter/in. Ist es eine Partyteilnehmerin oder gar Nora selbst? Stück für Stück setzt sich das Puzzle zusammen. In einem großen Showdown kehrt die noch Schwerverletzte zum Ort des Geschehens zurück, gefolgt vom/ von Täter/in. So fügt sich alles zusammen, und die Polizei kann den Fall lösen.

Von Anfang an ist der Thriller spannend und vermag den Leser zu fesseln. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, und inmitten von Lügen und Intrigen steht die Hauptprotagonistin Nora. Teilweise zu naiv für die Realität lebt sie mehr in ihrer selbst definierten Welt. Nach und nach bröckelt die Fassade und der Leser wird in das lang zurückliegende Geheimnis eingeweiht.
Das Buch wird als Thriller bezeichnet, Psychothriller würde noch besser passen, da die Story eher auf den Psychospielchen der Partygäste basiert. Die Autorin vermag es, die jeweilige Stimmung sehr gut zum Ausdruck zu bringen, wie zum Beispiel die Bedrücktheit, wenn die Party zu kippen droht. Aber alleine schon die Abgeschiedenheit und der Beengtheit des Hauses, so wie die teils zwielichtigen Charaktere bringt eine ungeheuer angespannte Atmosphäre. Wendungen gibt es zwar kaum, aber gerade diese Gewissheit, dass einer der Gäste der Mörder sein muss, sorgt beim Leser für einen permanenten Verfolgungswahn. Gegen Ende geht es nochmals so richtig zur Sache
Freunde von ausgeklügelten Psycho-Thrillern kommen voll auf ihre Kosten. Für ein Erstlingswerk sehr beeindruckend.

© Nick Ware

Die Autorin:
Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris. Sie hat als Kellnerin, Buchhändlerin, Englischlehrerin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon.

https://www.dtv.de/buch/ruth-ware-im-dunklen-dunklen-wald-26123/ 

Reinhard Rohn (Autor)
09. Morgen stirbst du
Kriminalroman

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 14. Oktober 2016)
400 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Der Kriminalroman „Morgen stirbst du“ von Reinhard Rohn ist die Fortsetzung von „Leise, stirb leise“.

Die Story:
Hauptkommissarin Lena Lacher plagen nach einem Jahr immer noch Schuldgefühle, nachdem sie bei einem, von ihr verschuldeten, Verkehrsunfall Mann und Sohn verloren hat. Sie hatte eine Affäre und welche im Auto zu einem Streit mir ihrem Mann führte. Nun versucht sie ihren Schmerz durch eine Selbsthilfegruppe in den Griff zu bekommen. Dort lernt sie den Journalisten Jörn Falk kennen, der über den Verlust seines Kindes hinwegkommen möchte. Als sie kurz danach zu einem neuen Tatort gerufen wird, muss sie feststellen, dass der Tote der Mann aus der Selbsthilfegruppe ist. Der Fall wird als Selbstmord abgeschlossen. Nur Lena glaubt an Mord, gestärkt von einem 80-jährigen Hippie Mädchen, das Lena berichtet, dass der Journalist über die sogenannten Bilderberger recherchiert hat, eine geheime Gruppe einflussreicher Persönlichkeiten, die sich 1x pro Jahr treffen. Weiters hatte er Lena versprochen, ihren Geliebten zu finden, der ebenfall Journalist  und verschwunden ist. Lena geht in Krankenstand, um weiter in diesem Fall ermitteln zu können. In der Zwischenzeit geschieht ein weiterer Mord. Die Leiche einer jungen Frau wird aus dem Rhein gezogen. Ihr Gesicht wurde grausamst bis zur Unkenntlichkeit entstellt.
Parallel zu den Ermittlungen gibt es einen zweiten Handlungsstrang, die die Geschehnisse von Jörn Falk den toten Journalisten erzählt. Seine von ihm getrennte Frau ist mit ihrem Auto von der Straße abgekommen und tödlich verunglückt. Sie war ebenfalls Journalistin und arbeitete an einer großen Story über Prostituierte. Er will nicht glauben, dass seine Frau bei einem Unfall verstarb und nimmt die Recherche auf.

Die abwechselnden Handlungsstränge machen das Lesen ungeheuer interessant. Von Kapitel zu Kapitel werden Einzelheiten klarer und ziehen sich immer mehr zusammen.
Hauptkommissarin Lena weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Es hat den Anschein, dass auch Polizisten in den Drogen- und Prostituiertenring involviert sind. So kann sie nur auf die Hilfe ihres Vaters setzen, der als Legende bei den Kriminologen gilt. Allerdings erblindet dieser zusehends, was ihm und vor allem Lena sehr zu schaffen macht, denn sie wird erneut von Verlustängsten geplagt, da ihr Vater ihr einziger Halt ist. In einem großen spektakulären Showdown kann sie die Täter zur Strecke bringen.

„Morgen stirbst du“ vermag, wie der erste Kriminalroman „Leise, stirb leise“, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Der flüssige Schreibstil und die abwechselnd verlaufende Handlungsstränge halten die Spannung über das ganze Buch hinweg aufrecht. Das Ende ist nicht unmittelbar vorhersehbar und wird nur Schritt für Schritt gelüftet.
Sehr großen Wert hat der Autor auf eine detailgetreue Charakterisierung seiner Figuren gelegt. So kann man sich wunderbar in die Akteure hinein versetzen. Besonders genau, hat Reinhard Rohn den Journalisten Jörn Falk beschrieben, der sts auf Neue mit seinem Versagen konfrontiert wird, nicht erkannt zu haben, dass seine Frau ihn immer noch geliebt hat und der plötzliche Kindstod seines Sohnes nicht seine Schuld war, obwohl er damals betrunken auf seinen Sohn aufgepasst hatte. Hauptkommissarin Lena hat sich in diesem Buch ebenfalls weiter entwickelt. Zwar kämpft sie weiterhin mit den Dämonen aus ihrer Vergangenheit und kann die Schuldgefühle nicht ablegen, aber sie arbeitet daran.
Es bleibt zu hoffen, dass weitere Fortsetzungen erscheinen werden, um der Entwicklung der allzu menschlichen und symphatischen Hauptkommissarin zu folgen.

Der Autor:
Reinhard Rohn, 1959 in Osnabrück geboren, lebt in Köln und Berlin und arbeitet als Verlagsleiter. Er hat zahlreiche Kriminalromane ins Deutsche übersetzt, bevor er selber mit dem Schreiben von Spannungsromanen begann. Unter dem Pseudonym Arne Blum hat er außerdem drei Romane mit Kim, dem Detektivschwein, veröffentlicht.

https://www.dtv.de/buch/reinhard-rohn-morgen-stirbst-du-21652/

© Foto dtv/ Heike Bogenberger

Rosemarie Bus (Autorin)
10. Eisige Engel
Kriminalroman

Verlag: dtv Allgemeine Belletristik (1. Auflage, 14. Oktober 2016)
320 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Die Story:
Die Journalistin Stella Felix, feiert die Silvesternacht am Münchner Friedensengel, als ein Toter erwürgt aufgefunden wird. Es handelt sich um den berühmten Chefarzt einer exklusiven Kinderwunschpraxis im isyllisch gelegenen Bayrischzell. Monate zuvor hatte Stella ihn für ein Interview aufgesucht, woraus sich eine kurze flüchtige Affäre entwickelte.
Kurzerhand entschließt sie sich, die zuständige Kommissarin und Freundin Josefa Lautenschlager zu unterstützen. Und auch Stellas Mutter schließt sich dem Gespann an. Beherzt nehmen sie die Jagd nach dem Täter unter enttäuschten Eltern, ehrgeizigen Ärzten und dubiosen Geschäftemachern auf. Schnell kommt der Verdacht auf, dass Dr. Cäsar seine eigene Auffassung von Gesetzen und Grenzen der Reproduktionsmedizin hatte. Als ein weiteres Praxisteammitglied ermordet wird, ist es für das Ermittlerteam Josefa und Volker offensichtlich, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.
Die Kommissare müssen der Frage nach gehen, wer einen Arzt ermorden möchte, der kinderlosen Paaren hilft ihren Traum eines eigenen Kindes zu erfüllen.
Auffällig ist, dass manche Kinder eine kleine Rassel zur Geburt geschenkt bekommen. Zudem scheinen einige der Akten verschlüsselt zu sein, sodass man nicht an den Namen des Samenspenders herankommt.

EISIGE ENGEL gibt Einblicke der verschiedensten Möglichkeiten der Reproduktionsmedizin und wirft die Frage auf, ob es für ein Kind wichtig ist den biologischen Vater zu kennen. Ist es möglich den bestmöglichen Samenspender zu finden, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen? Was aber nützt die Wunschliste der Eigenschaften des Samenspenders, wenn der Arzt seine Patienten hintergeht und seine eigenen Vorstellungen umsetzt? Ein Mordmotiv von hintergangenen Eltern, eventuell ein Vater der erkennen muss, dass nicht sein Erbgut eingesetzt wurde. Kinder die keine Ähnlichkeit mit ihren Väter haben, wo doch deren Samen herangezogen wurden, jedoch die markanten Züge von Dr Cäsar aufweisen. Zufall?....oder doch die perverse Selbstvergötterung eines Arztes?
Das Buch punktet mit der Auseinandersetzung ethnischer Fragen und Grundsatzdiskussionsansätze, in wie weit Medizin sich einmischen darf und wo der Beginn eines Arztes ist, um Gott zu spielen. Dieser Kriminalroman gibt Anstoss zum Nachdenken über die künstliche Befruchtung und deren Grenzen. Das Thema wurde von Rosemarie Bus hat zu diesem Thema offensichtlich sehr akribisch recherchiert oder es war ihr ein besonderes Anliegen. Auf alle Fälle hat Bus ihre Geschichte seht gut aufgebaut und für den Leser spannend umgesetzt. Und eines stellt sie am Ende klar - Dr. Cäsar hat definitiv eine Grenze überschritten und dafür mit seinem Leben bezahlen müssen.  

Die Autorin: 
Rosemarie Bus, geboren in der Pfalz, hat als Journalistin bei diversen Zeitschriften gearbeitet. Heute lebt sie als freie Schriftstellerin am Schliersee in Oberbayern.

https://www.dtv.de/buch/rosemarie-bus-eisige-engel-21656/ 

Andrew Lane (Autor), Christian Dreller (Übersetzer)
11.
 Young Sherlock Holmes 7
Tödliche Geheimnisse

Verlag: FISCHER Taschenbuch (1. Auflage, 27. Oktober 2016)
384 Seiten, broschiert
auch als epub eBook und Hörbuch erhältlich
ab 14 Jahren

"Tödliches Geheimnis" ist bereist der siebte Band der 2010 vom Briten Andrew Lane gestarteten Buchreihe YOUNG SHERLOCK HOLMES.
Diesmal muss der junge Sherlock Holmes in Oxford in einem gruseligen Fall ermitteln!
Der Autor hat damit erneut eine grandiose und spannende Geschichte geschrieben.

Die Story:
Der junge Sherlock Holmes soll sich wieder auf seine Ausbildung konzentrieren und wird auf Wunsch seines Bruders Mycroft nach Oxford geschickt. Doch in den Leichenhallen der Medizinischen Fakultät geht etwas Seltsames vor sich: Körperteile
werden gestohlen und einzeln an eine Adresse in London geschickt. Was sollen diese unheimlichen Nachrichten bedeuten? Ein gruseliges Rätsel, das Sherlock natürlich wieder unbedingt lösen will. Sherlock macht sich mit seinem Freund Harry auf die Suche. Gemeinsam folgen sie einer Spur zu einem abgelegenen Landhaus.

Man merkt, dass Sherlock kein Junge mehr ist, sondern langsam erwachsen wird. Er weiß immer mehr, was er mit seinem Leben anfangen soll. Das merkt man auch an der Intensität der Geschichte, welche durchaus härter ist, als bislang. In diesem Teil wird zudem die Beziehung zu seinem Bruder vertieft. Das bringt einen gewissen  familiären Touch ins Geschehen. Und es taucht erstmals ein gleichaltriger Gegenspieler auf, der gewisse Ähnlichkeiten mit einem Erzfeind von Sherlock aufweist, der ihn sein ganzes Leben begleiten wird.
Was den Fall betrifft, so wird man lange Zeit im Dunkeln gelassen. Immer, wenn man glaubt, den Täter zu kennen, kommen neue Details und Beweise ans Licht, sodass Sherlock und auch der Leser seine Theorien über den Haufen werfen muss. Gerade diese Wendungen sind es auch, welche den Krimi so lesenswert machen und fesseln. Zudem liest sich der Text sehr flüssig ohne auffallende Längen. Am Ende wird man mit einem Cliffhänger überrascht, der auf die Fortsezung hoffen lässt. Auf diese braucht man zum Glück nicht lange zu warten, denn im April erscheint mit "Daheim lauert der Tod" bereits der achte Band, dem hoffentlich noch viele folgen werden.
Auch wenn sich die Reihe eher an ein jugendliches Zielpublikum richtet, sind die Geschichten auch für Erwachsene interessant. Jedem Krimi-Fan kann ich das Buch und die Krimi-Reihe im Ganzen nur wärmstens empfehlen.

Kritik: Elisabeth Springer

Der Autor:
Andrew Lane ist der Autor von mehr als zwanzig Büchern, unter anderem Romanen zu bekannten TV-Serien wie "Doctor Who" und "Torchwood". Einige davon hat er unter Pseudonym veröffentlicht. Andrew Lane lebt mit seiner Frau, seinem Sohn und einer riesigen Sammlung von Sherlock-Holmes-Büchern in Dorset.

Der Übersetzer:
Christian Dreller, geboren 1963 in Neumünster, studierte Slawistik und Geschichte. Er arbeitete in Kinder- und Comicbuchverlagen und ist unter anderem als Übersetzer, Autor und Lektor tätig.

http://www.fischerverlage.de/buch/young_sherlock_holmes_7/9783596032242

Verlosung WILDER KAISER Buch bis 14.2.2017

Gebhard Bendler (Autor)
12. WILDER KAISER
Von Sommerfrischlern, Kletterlegenden, Skipionieren und 200 Jahre Alpingeschichte und Reisekultur

Verlag: Tyrolia (1. Auflage, 1. November 2016)
256 Seiten, gebunden
256 farbige und 341 sw Abbildungen
Größe: 26 cm x 21 cm

Wen der Kaiser ruft, dann strömen die Menschen aus aller Herren Länder in die landschaftlich bezauibernde aber auch wilde Gebirgslandschaft der Kitzbüheler Alpen und zum Kaisergebirge. Die traditionsreiche Region, welche es gerade auch durch die unweit des Wilden Kaisers alljährlich stattfinden Hahenkammrennen zu Weltruhm gebracht hat, übt seit jeher einen besonderen Reiz aus. Große Namen und Persönlichkeiten, speziell aus dem Skisport, wurden hier geboren. Toni Seiler, Anderl Molterer, Ernst und Hans Hinterseer sind wohl jedem ein Begriff. Der Alpine Skiweltcup wurde etwa auf der Seidlalm, am Rande der Streif, vor 50 Jahren an einem Stammtisch besprochen und fand dort seinen Ursprung. Am Kitz-Wochenende geben sich die Promis seit jeher beim, bereits seit 400 Jahre bestehenden, Stanglswirt, am Fuße des Wilden Kaiser, die Ehre zur berühmten Weißwurstparty.
Seit 2008 treibt zudem Hans Sigl als neuer Bergdoktor in Ellmau sein Unwesen, und sorgt nicht nur für hohe Einschaltquoten im Fernsehen, sondern auch, dass auch im Sommer unzählige Touristen in eigens geführten Bergdoktor-Touren auf den Spuren des Dr. Martin Gruber wandern möchten.
Aber es gibt weit mehr in diesem aufregend gestalteten Buch zu entdecken.

Der begeisterten Berg- und Skiführer Gerhard Bendler hat für sein Buch WILDER KAISER richtig ins Zeug gelegt und unglaublich viel recherchiert und zusammengetragen. Man spürt bei jedem noch so kleinen Detail, Artikel, oder Bildunterschrift wie viel Herzblut er in desen Band gesteckt hat. Dies bleibt dem Leser natürlich nicht verborgen. So erzählt er in dem reich bebilderte Buch die Geschichte der touristischen Entdeckung der Region Wilder Kaiser und spannt dabei einen weiten Bogen von der aufkommenden Alpenbegeisterung im 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es erzählt von der wissenschaftlichen Entdeckung des Kaisergebirges ebenso wie von der packenden Klettergeschichte, von visionären Persönlichkeiten wie Carl Thurwieser oder Matthäus Hörfarter, die die Entwicklung der Gegend entscheidend prägten, wie von den Pionieren des Skisports; von Sommerfrischlern und Bergvagabunden, von Hüttenwirten, Bergführern, Gastwirtinnen - hier im Speziellen von der Nobelgastätte "Stanglwirt" - und schließlich von Regisseuren und Filmstars. Bendler hat dabei auch renomierte Personen der Gegend zu Wort kommen lassen und sie zu Interviews gebeten. Der interessierte Leser erfährt somit alles von Menschen und Entwicklungen, die die Gegend um den Wilder Kaiser zu dem gemacht haben, was sie heute ist: eine Region mit hervorragender Lebensqualität und internationalem Renommee.

WILDER KAISER ist in sieben Hauptkapitel eingeteilt: Die Anfänge des Tourismus - Auf die Gipfel - The Great German School of Clinbing - Die Zähmung des Wilden Kaisers - Der Tourismus wird organisiert - Winter am Wilden Kaiser - Imagination: Die Kraft der Bilder
Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet beeindruckt neben den hervorragend recherchierten Informationen, Geschichten, Prospekten, Bildern und Postkarten von anno dazumal bis heute, mit atemberaubenden Landschaftausfnahmen, welche so richtig Lust machen seine Wanderschuhe zu nehmen und unverzüglich nach Elmmau, Scheffau oder an einen der anderen lieblichen Orte der Region zu reisen. WILDER KAISER ist ein wundervolles und rundum gelungenes Buch, anspruchsvoll, tiefgründig und hoch informativ - ein Genuss für Geist und Seele!

Der Autor:
Gebhard Bendler, 1983 geb. in Wörgl/Tirol, studierte an der Universität Innsbruck Geschichte, Germanistik und Romanistik. Darüber hinaus absolviert er die Ausbildung zum staatl. geprüften Berg- und Skiführer. Als Historiker wirkte er an verschiedenen wissenschaftlichen Projekten mit, u. a. am Projekt „Alpenverein und Bergsteigen 1918–1945“ oder an der Erforschung der Tourismusgeschichte der Region Wilder Kaiser, auf der das vorliegende Buch beruht.

www.tyroliaverlag.at

Rita Falk (Autorin)
13. Weißwurstconnection
Ein Provinzkrimi

Verlag: dtv Apremium (1. Auflage, 11. November 2016)
304 Seiten, broschiert
auch als epub eBook erhältlich
ab 14 Jahren

Ein Luxus-Spa-Hotel öffnet in Niederkaltenkirchen seine Pforten. Die Hälfte der Bevölkerung tobt. In der Eröffnungsnacht wird Franz Eberhofer alarmiert, denn es wurde in einer Marmorbadewanne in einem der Hotelzimmer eine Leiche gefunden. Diskretion steht an oberster Stelle. So wird die Leiche kurzerhand in einer Nacht und Nebelaktion heimlich aus dem Hotel geschafft und nach München in die Pathologie verfrachtet. Doch trotz der Geheimniskrämereien weiß am nächsten Tag das ganze Polizeibüro von dem Fund. Irgendwie klar, denn sein Freund, der Installateur Flötzinger, hat in der Wellness-Oase nicht nur im Haus die Rohre verlegt.
Vom Barkeeper erfährt Franz, dass sich der Tote am Abend seines Todes mit einer schönen Unbekannten getroffen hat. Hatte der zweifache Familienvater womöglich eine Affäre? Diese Frau gilt es nun auszuforschen.
Privat läuft es auch nicht rund: Franz soll mit seiner Susi und dem Kind zusammen ziehen, der Flötzinger wird von Frau und Kind verlassen und nach der Geburtstagsparty Leopold, flüchten Franz und sein Freund Rudi mit dem Auto bei starkem Regen in die Berge - ein fataler Fehler, der in einer Katastrophe endet ...

Wie bei der berühmten Rita Falk-Krimireihe schon gewöhnt. steht auch diesmal der Mord nicht unbedingt im Mittelpunkt, ist jedoch zu Beginn Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Im Verlauf treten die privaten Belange der Akteure in den Vordergrund, welche aber überaus witzig und interessant zu lesen sind. Der Kriminalfall läuft stetig weiter, so dass auch hierzu immer mal wieder Neuigkeiten ans Licht kommen und Spuren nachgegangen wird. Ein Highlight sicherlich die Oma vom Franz, die mit strenger aber gerechter Hand den Hof der Eberhofer führt - und immer mal wieder für einen Running-Gag gut ist. Doch jeder weiß, ihr Wort hat Gewicht. Wiederspruch ist zwecklos. Diesmal hat sie es jedoch besonders schwer, denn ihr "Bua" soll endlich mit seiner Susi und dem gemeinsamen Kind zusammen ziehen. Dafür soll Franz den Hof vergrößern und seinen Saustall aufgeben. Der Flötzinger wird von seiner Frau und seinen Kindern verlassen - kein Wunder, reibt er es doch außer Haus doch ziemlich bunt.
Die Story um den (Mord-)Fall ist fesselnd, die Ermittlungen entwickeln sich spannend, zum Teil sogar witzig und wenig vorhersehbar. Die Aufklärung hält einige Überraschungen bereit, wenngleich der Leser auf den letzten 80 Seiten bereits erahnen kann, wer der/ die "Täter"/"Täterin" sein könnte.
Der erste Cliffhänger eines Eberhofer-Krimis sorgt dafür, dass es man auch beim nächsten Roman dran bleiben muss, denn hier wird es gerade auf privater Ebene viele aufregende Momente geben, welche man sich nicht entgehen lassen sollte.
Im Anschluss an die Geschichte darf man sich noch an Rezepten von Franz Oma versuchen. Ob Rührei mit Speck, Gulaschsuppe, Rehragout, Rinderschmorbraten oder Apfelkuchen, klingt alles extrem lecker.

© Astrid Eckert

Die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer ("Winterkartoffelknödel", "Dampfnudelblues", ›"Schweinskopf al dente" (Die Verfilmung erscheint in Kürze auf DVD und Blu-ray), "Grießnockerlaffäre" und "Sauerkrautkrautkoma") sowie den Romanen "Hannes" und "Funkenflieger" in die Herzen ihrer Leser geschrieben.

Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.

Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt.

Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend - sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von "dahoam".
Mit "Hannes" und dem "Funkenflieger" zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie wahrhaftige, universelle Geschichten erzählt, die niemanden ungerührt lassen.

https://www.dtv.de/buch/rita-falk-weisswurstconnection-26127/