10.02.2020 - Wien/ Bank Austria Halle Gasometer    

ADEL TAWIL:
ALLES LEBT-Tour 2020

Seine vergangenen beiden Touren, „Lieder“ und „So schön anders“ haben über zwei Millionen Zuschauer begeistert.
Die letzte Station seiner aktuellen ALLES LEBT-Tour 2020 führte den deutschen Pop Sänger auch nach Wien. In der Bank Austria Halle im Gasometer hatten die Fans am 31. Jänner die Möglichkeit ihren Star einmal leibhaftig auf der Bühne zu erleben.
  

Für den sympathischen Songwriter, Produzent und Sänger ist es stets etwas ganz Besonderes vor so vielen Menschen zu spielen: „Ich liebe es, bei Konzerten direkt die Resonanz auf meine Songs zu sehen. Glückliche Gesichter jeden Alters, die alle Songs mitsingen - Musik ist universell und verbindet. In meinen Texten steckt viel Persönliches und das Feedback zeigt mir, dass sie nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregen kann."

Bei der ALLES LEBT-Tour präsentierte Adel Tawil eine bunte Mischung aus seinem neuen Album und einigen älteren Werken und eroberte damit nun auch die Herzen der Wiener*innen.

Dabei hat er die Klassiker in Teils neues Gewand gepackt: „Die Songs der vergangenen Alben haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Musik, Sound und der persönliche Geschmack haben sich verändert.“ Dies erklärt auch, warum Adel Tawil stets neue Fans dazugewinnen kann.   

Zu Beginn wurde das Publikum mit dem Titel „Katsching“ eingestimmt. Hinter den Liedern steckt zumeist mehr als nur eine Ballade oder fetzige Nummer. Hinter jedem Song verbirgt sich auch eine Botschaft. So beschreibt der Künstler bei dem oben bereits erwähnten Song den Kaufkonsum der Gesellschaft. Natürlich durften Lieder wie „DNA“ und die etwas ältere Nummer „Stadt“ nicht fehlen. Doch nicht immer stand Adel Tawil als Solokünstler auf der Bühne. Zusammen mit der Sängerin PEACH performte er „Tu m'appelles“. Eine Überraschung des Abends war der vielleicht nicht so gängige Titel „Ich will nur, dass du weißt“. Im Text beschreibt Tawil den Liebesschmerz und das Loslassen einer geliebten Person. Dazu hatte er auch eine kleine Anekdote zu berichten. Jetzt, da er frisch gebackener Vater ist, muss man natürlich auch auf seine Ausdrucksweise achten. Das machte sich insbesondere bei der Strophe „ … Und, dass ich dich liebe und so'n Sch…“ bemerkbar. Aus Rücksicht auf die jüngeren Fans im Publikum nannte er nur die ersten drei Buchstaben und ansonsten hält er sich den Finger vor den Mund. Natürlich zur Belustigung der Kinder, welche die Texte oftmals genau so gut wie ihr Vorbild kennen und tatkräftig mitsangen. Ein kleines Mädchen aus der ersten Reihe fiel ihm dabei besonders auf und wurde zu ihm auf die Bühne geholt. Sie durfte den Rest der Show auf der Bühne sitzen und sich auch ein Lied wünschen. Dazu bekam sie auch ein Goodiebag von ihrem Idol und sein Handtuch.

Dass Tawil ein herzlicher Mensch ist, macht sich nicht nur bei seinen zahlreichen Interviews bemerkbar. Auch während des Abends bezog er stets das Publikum mit ein. Es entstand somit keine typische Künstler und Fan-Atmosphäre sondern man hatte das Gefühl auf einem großen Familientreffen zu sein.

Bei der Zugabe ließ es sich Tawil nicht nehmen zu den körperlich eingeschränkten Fans zu gehen um mit ihnen zu singen. Danach ging er mitten durchs Publikum und feierte mit ihnen zu dem Song „1000 gute Gründe“. Die Stimmung war am Höhepunkt. Es wurde getanzt, getrunken und den Gefühlen freien Lauf gelassen. Wir hoffen auf ein baldiges Wiederkommen und sagen Danke für diesen großartigen Abend.


sympathisch-stimmige
6 von 6 Sternen:
★★★★★
                     
          

Kritik: Elisabeth Springer;
         Fotos:
Michaela Springer

  • IMG_0202
  • IMG_0286
  • IMG_0301
  • IMG_0311
  • IMG_0350
  • IMG_0355


 

 

 

E-Mail
Instagram