Verlosung ALARM FÜR COBRA 11-46 DVD / Blu-ray bis 1.10.2021

01. ALARM FÜR COBRA 11 -
Staffel 46

Vertrieb: LEONINE Distribution TV SI
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 20021

Regie:
Anna-Katharina Maier, Darius Simaifar,
Christian Paschmann, Franco Tozza
Darsteller*innen:
Erdogan Atalay, Pia Stutzenstein,
Patrick Kalupa, Gizem Emre, Nicolas Wolf,
Christopher Patten

Filmlänge
: ca. 97 min.

: 10. September 2021 auf DVD und Blu-ray
FSK: 16

Semirs und Vickys Zusammenarbeit war bislang von gegenseitigem Misstrauen aufgrund ihrer jeweiligen Vergangenheit geprägt. Doch mittlerweile liegen alle Karten auf dem Tisch und sie sind zu einer Einheit zusammengewachsen, arbeiten gut miteinander, respektieren und vertrauen sich. Dass das Wichtigste im Leben die eigene Gesundheit ist, lernt Vicky mit voller Härte. Durch die eigenmächtige Einnahme von Schmerzmitteln nach einer Schusswunde, die ihr von einem ehemaligen Kollegen zugefügt wurde, hat Vicky ihre Niere nachhaltig geschädigt und braucht dringend ein neues Organ. Wird sie weiterhin bei der Autobahnpolizei arbeiten können?

Und auch Semir kämpft: Die Geschehnisse in Istanbul holen ihn wieder ein. Denn was er genau getan hat, um seine Mutter aus einem türkischen Gefängnis zu holen, wusste bisher niemand. Doch das ändert sich durch interne Ermittlungen, woraufhin Semir die Konsequenzen für seine Entscheidungen tragen muss. Muss er sogar ins Gefängnis? Steht das Team der Autobahnpolizei vor dem Aus? In einem dramatischen Staffelfinale überschlagen sich die Ereignisse und das Team der Autobahnpolizei gerät in tödliche Gefahr …

Episoden:
369. Stiller Schmerz
370. Erbarmungslos
371. Abflug
372. Identität
373. Völlig schmerzfrei
374. Innerer Feind
375. Das Team - Teil 1
376. Das Team - Teil 2

www.leoninedistribution.com

  • Alarm_fuer_Cobra_11__Staffel_46_DVD
  • Alarm_fuer_Cobra_11__Staffel_46_Szenenbilder_01
  • Alarm_fuer_Cobra_11__Staffel_46_Szenenbilder_04
  • Alarm_fuer_Cobra_11__Staffel_46_Szenenbilder_05


Der musicalcocktail verlost je 1x die DVD und Blu-ray-Box
bis 1.10.2021!

02. THE SPLIT - Beziehungsstatus ungeklärt
Staffel 2

Produktion: Sister / BBC
Vertrieb
: Polyband
Produktionsland/ -jahr:
GB 2020

Drehbuch: Abi Morgan, Matt Jones
Regie: Paula van der Oest
Darsteller*innen:
Nicola Walker, Stephen Mangan, Elizabeth Roberts, Barry Atsma, Deborah Dindlay,
Annabel Scholey, Chukwudi Iwuji, Ellora Torchia
Filmlänge: ca. 316 min.
(6x 53 min.)
: 25. Juni 2021 auf 2 DVDs
FSK: 12

Von der mit Emmy und BAFTA ausgezeichneten Autorin Abi Morgan
(„Die eiserne Lady“, „River“) und den Machern der erfolgreichen Thriller-Serie „CHERNONBYL“ kommt die zweite Staffel der kraftvollen und stylischen Serie über Familie, Liebe, Loyalität und das dreckige Geschäft mit Scheidungen. Brilliant besetzt, u.a. mit Barry Atsma („Bad Banks“).

Die Defoes sind zurück und sitzen jetzt dank der neu fusionierten Anwaltskanzlei Noble Hale Defoe mit dem ehemaligen Rivalen an einem Tisch. Hannahs jüngster Fall - eine sehr schmutzige Scheidung von Großbritanniens bekanntestem Promi-Paar – rückt die neue Firma in den öffentlichen Mittelpunkt. Ein pikantes Sexvideo kommt in die Medien. Es wird eine schmutzige Angelegenheit, denn der Ex-Mann hat das Haus verwanzt und nimmt damit auf, dass seine Ex mit dem Co-Anwalt der Kanzlei geschlafen hat.
Während Hannah in aller Öffentlichkeit einen ihren härtesten Fall bewältigt, kämpft sie im Privaten um die Rettung ihrer eigenen, einst felsenfesten Ehe, die zu bröckeln beginnt, als ihr Mann Nathan von der Affäre mit Hannahs Kollegen Christie und der Nacht vor der Hochzeit mit ihm erfährt. Gefangen zwischen Vergebung, Schuldgefühlen und verstrickt in diese leidenschaftliche Affäre, steht sie zwischen zwei emotionalen Fronten. Sie muss sich entscheiden zwischen ihrer Familie oder Christie. Doch wenn sie sich für Nathan entscheidet, will dieser sie noch zurück? Scheidungsanwälte sind eben nicht gefeit, selbst zum Opfer einer schmerzvollen Trennung zu werden.
Doch Hannahs Schwester Rose erwartet ein Kind. Diese Schwangerschaft ist auch ein Grund zur Freude und gibt Hoffnung.
Freud´ und Leid liegen oft sehr nah beisammen, was gerade am Ende der Staffel 2 zum Ausdruck kommt. Man darf gespannt sein, wie es mit den Defoes und der Anwaltskanzlei weiter geht.

THE SPLIT bietet abwechslungsreiche und spannende Beziehungsdramen. Hervorragend wurden hier berufliche, wie private Geschichten miteinander verwoben. Die Darsteller*innen, allen voran Nicola Walker verkörpert großartig Hannah, die durch eine unbedachte Affäre mit ihrem Jungendfreund ihre 20jährige Ehe gefährdet und möglicherweise zerstört.
Aber auch alle anderen Rollen sind sehr schön ausgearbeitet und perfekt besetzt. Als Zuschauer*in kann man sich in jede Figur hineinfühlen. So ist man selbst vor dem  Fernseher emotional hin und hergesrissen.
THE SPLIT ist eine gehobene Drama-Serie, bei der sich Frauen, wie Männer gut unterhalten fühlen.


Gefühlsechte 6 von 6 Sternen:
       Kritik:
Wolfgang Springer


www.polyband.de

  • The-Split1
  • The-Split4
  • The-Split5
  • The-Split6
  • The-Split7
  • The-Split8

03. Die Sinnlichkeit des Schmetterlings

Vertrieb: Nameless Media (Eurovideo)
Produktionsland/ -jahr:
Australien 2017

Drehbuch: Pricilla Cameron
Regie:
Pricilla Cameron
Darsteller*innen:
Melissa George, Ewen Leslie,
Ed Oxenbould
, Sophie Lowe
Musik: Caitlin Yeo
Filmlänge
: ca. 97 min.

: 22. Juli 2021 auf DVD
FSK: 12

Die Story:
Das australische Liebesdrama "Die Sinnlichkeit Des Schmetterlings" (The Butterfly Tree) erzählt die berührende Geschichte des 13-jährigen Fin (Ed Oxenbould, The Visit, Wildlife), der mit seinem verwitweten Vater, College-Lehrer Al (der vielfach ausgezeichnete Ewen Leslie, Top Of The Lake, Sleeping Beauty) in einer idyllischen Kleinstadt down under lebt. Für alle anderen scheint Fin den Verlust seiner Mutter gut zu verkraften, aber insgeheim fängt der sensible Teenager ihr zu Ehren Schmetterlinge und hat für sie sogar einen kleinen Schrein im Wald errichtet.

Auf der Suche nach den schillernden Himmelstänzern trifft er die attraktive Blumenhändlerin und ehemalige Burlesque-Tänzerin Evelyn (Melissa George, TV-Serie The Mosquito Coast, A Lonely Place To Die, Hunted) und ist sofort fasziniert von Schönheit und Anmut der geheimnisvollen Frau, die seiner Mutter wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Fortan wird Evelyns Blumenladen Bloom zum perfekten Zufluchtsort für den Jungen. Aus anfänglicher Zuneigung wird eine Mischung aus Bewunderung, jugendlicher Liebe und Verlangen. Doch Al entwickelt ebenfalls Gefühle für Evelyn, was die ohnehin konfliktreiche Beziehung zwischen Vater und Sohn zusätzlich verschärft…

Die attraktive Melissa George ist derzeit eine der gefragtesten Schauspielerinnen Australiens und für die Rolle der Evelyn eine Idealbesetzung. Hier kann sie nicht nur ihre körperlichen Vorzüge zur Schau stellen, ihr gelingt auch eine hervorragende darstellerische Gratwanderung zwischen verführerischem Vamp und mütterlicher Freundin. Selbst, wenn sie vielen Männern den Kopf verdreht, am Ende kommt alles ganz anders.
Neben ihr glänzen Ed Oxenbould als Fin und Ewen Leslie als Fins Vater Al.

Der Hintergrund durch den Verlust eines geliebten Menschen mag ein ernster sein, dennoch ist "Die Sinnlichkeit des Schmetterlings" ein erotisch, sinnliches Kleinod mit großartigen Schauspieler*innen, betörenden Bildern und einer unerwarteten Wendung am Schluss.

Bezaubernde 6 von 6 Sternen:
                                                       
Kritik: Wolfgang Springer

  • Die-Sinnlichkeit-Des-Schmetterlings-Evelyn-2
  • Die-Sinnlichkeit-Des-Schmetterlings-ShelleyAl-1
  • Die-Sinnlichkeit-Des-Schmetterlings-Fin-1
  • Die-Sinnlichkeit-Des-Schmetterlings-EvelynAl-1
  • Die-Sinnlichkeit-Des-Schmetterlings-Evelyn-4
  • Die-Sinnlichkeit-Des-Schmetterlings-Evelyn-3



Bonusmaterial:
- Kinotrailer
- Interviews mit Cast & Crew


www.nameless-media.de

04. MORDEN IM NORDEN -
Die komplette Staffel 7

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Darsteller*innen: Sven Martinek, Ingo Naujoks,
Julia E. Lenska, Anjorka Strechel, Proschat Madani
,
Veit Stübner
Filmlänge: ca. 768 min.
(16x 48 min.)
: 4. Juni 2021 auf DVD
FSK: 12

 

Auch in der siebenten Staffel gibt es einiges zu tun für das Ermittlerteam in Lübeck.

In einem Fall gilt es den Mord an einem Obdachlosen aufzuklären. Dogge, so der Name unter dem dieser in der Obdachlosenszene bekannt war, trauert niemand nach, denn er war kein angenehmer Zeitgenosse. Was bedeutet, dass es einige Anwärter gibt, die als Täter in Frage kommen.

In einer weiteren Episode gibt es eine rasante Autoverfolgungsjagd, die äußerst unglücklich endet. Der Verfolgte entpuppt sich als Minderjähriger, der die beiden Finn Kiesewetter (Sven Martinek) und Lars Englen (Ingo Naujoks) bedroht, als sie ihm zu Hilfe eilen wollen, nachdem er die Kontrolle über sein Auto verloren hat. Doch aus heiterem Himmel zückt der Junge eine Waffe und im Gerangel wird er getroffen. Dies hat eine Suspendierung von Finn zur Folge, der sich große Vorwürfe macht.

Im Laufe der Staffel gibt es einen Mord an einem Trockenbaumonteur, bei dem auch verbotene Medikamente im Spiel sind, weiters entgeht eine 16jährige Influencerin knapp einer Entführung und bekommt Personenschutz. Andere Fälle drehen sich um eine tote 16jährige, die aus der Trave geborgen wird, einen Toten, der im Wald gefunden wurde, oder um einen alten Mann, der in der Altstadt aus dem Fenster gestoßen wurde. Die Fälle der Kommissare sind sehr unterschiedlich, was bleibt ist, dass das Team um Finn und Lars immer alles versucht, um die Verbrechen aufzuklären.

Auch in dieser Staffel setzen die Autor*innen auf das bewährte Erfolgsrezept der Serie, indem sie etwas Vorabend-Action bieten, die aber doch nicht zu drastisch ausfällt. Einen Neuzugang gibt es auch im Team, da Heinz Schröter in Pension gegangen ist. Er wird durch Kriminalhauptkommissarin Tomke Jenssen (Anjorka Strechel) die vorher in Kiel gearbeitet hat, ersetzt.

Die DVD der siebenten Staffel von MORDEN IM NORDEN enthält – man ist schon versucht zu sagen, wie immer – keine Extras und ebenfalls keine Untertitel.

Die Fans von MORDEN IM NORDEN werden wieder gewohnt solide Unterhaltung finden, und mehr muss es ja auch nicht sein. Die 8. Staffel wurde bereits fertig gestellt und für die 9. Staffel haben die Dreharbeiten im Juli 2021 gestartet. Es wird also bis auf weiteres genug Krimikost aus dem Norden geben.

Für diese Staffel gibt es ob der weiterhin soliden Unterhaltung ...
... 4 Sterne von 6:

                                                            
    Kritik: Veronika Murauer

Episoden:
097. Kein Geld der Welt
098. Romeo und Julia
099. Aus gutem Hause
100. Versteckspiel
101. Atemnot
102. Das Geständnis
103. Diva
104. Rosenkrieg

105. Opfer
106. Schuld und Sühne
107. Freier Fall
108. Mitten ins Herz
109. Der Lauf der Welt
110. Absturz
111. Alte Heimat
112. Ausgesetzt

05. Profiling Paris - Staffel 10

Vertrieb: Polyband
Produktionsland/ -jahr:
Frankreich 2019

Drehbuch: Maxime Berthemy
Regie: Chris Briant
Darsteller*innen:
Shy´M, Philippe Bas,
Jean-Michel Martial, Raphael Ferret, Odile Vuillemin, Juliette Roudet
Filmlänge: ca. 440 min.
(10x 52 min.)
: 25. Juni 2021 auf 3 DVDs und 3 Blu-rays
FSK: 16

Rocher hadert in "Zwei halbe Leben" immer noch mit seiner Suspendierung. Widerwillig sucht er eine Therapeutin auf, die sich als Hochstaplerin Elisa Bergman herausstellt. Kurz darauf geschieht vor den Augen der beiden der Mord an der echten Psychologin. Gemeinsam mit Bergman, die sich später als neue Kriminologin des Teams vorstellt, startet er Ermittlungen.
In "Todesengel" jagen sie den brutalen Mörder einer jungen Mutter. Doch  auch wenn Elisas Fähigkeiten als Profilerin bemerkenswert und hilfreich sind, scheint sie privat etwas zu verbergen. Dies ruft Rochers Interesse hervor.
Auch wenn die Neue nur zwangsweise beim Team ist, bringen ihre Analysen sie in "Drei Sünden" die Ermittler auf die richtige Spur bei einer brutal zugerichteten Frauenleiche.
Sind "Die Verblendeten" tatsächlich für die Ermordung eines Arztes und Entführung zweier Kinder verantwortlich oder steckt mehr hinter der Geschichte? Am Ende taucht der aus dem Gefängnis entlassene Freund Elisas auf - Roman.

"Am Scheideweg" bekommen Rocher und Elisa einen mysteriösen Fall zugeteilt: Sie sollen den Mord an einem unbekannten Mann aufklären. Die Ermittler stoßen auf eine Wunderheilerin, deren Kunden von einen unbekannten Serientäter zusammengeschlagen werden. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt, denn auch die Gesundheitsminsterin schwebt in Lebensgefahr, ebenso wie ein Kollege. Werden sie "Licht ins Dunkel" bringen und wird aus dem Job als Bodyguard für die Ministerinfür für Roche  doch mehr?
Privat bringt ihr zurückgekehrter Freund von Elisa einiges durcheinander.

"Toxisch" geht es in der vorletzten Episode weiter. Elisa und ihre Familie werden Zeugen eines Mordanschlags: Ein Mann wird auf offener Straße vergiftet und hat nur noch wenige Tage zu leben.
Wird es das "Requiem" für Roman? Dieser wird in der letzten Geschichte von der Polizei gesucht, da er einen Polizisten angeschossen hat. Gemeinsam mit Rocher will sie die wahren Hintergründe ans Licht bringen, denn nichts ist so wie es scheint.

In den neuen Episoden liegt jede Menge Spannung in der Luft. Die wiedersprüchliche und undurchsichtige Figur der Elise Bergmannbringt einiges an Abwechslung in die Geschichten. Einerseits hochgradig intelligent und feinfühig und familiär, andererseits eigensinnig, nicht teamfähig und durch ihre kriminelle Vergangenheit geprägt. Es ist interessant zu erleben, wie sich Elise von Folge zu Folge weiterentwickelt. Immer wieder wird man dabei überrascht. Das übrige Team agiert gewohnt routiniert und schätzt die Hilfe ihrer neuen Kollegin.
Immer wieder mischt sich Privates mit Beruflichem, was in Kombination mit den ungewöhnlichen Verbrechen fesselnde Erzählungen ergibt. Das Finale ist an Spannung kaum zu übertreffen. Da haben sich die Produzenten noch einmal richtig etwas einfallen lassen.
Krimifans kommen hier voll auf ihre Kosten.

6 Sterne von 6:
                                                       
Kritik: Wolfgang Springer

  • ProfilingParisS10-1
  • ProfilingParisS10-2
  • ProfilingParisS10-3
  • ProfilingParisS10-4
  • ProfilingParisS10-6
  • ProfilingParisS10-5
  • ProfilingParisS10-8


Episoden:
095. Zwei halbe Leben
096. Todesengel
097. Drei Sünden
098. Die Verblendeten
099. Am Scheideweg
100. Licht ins Dunkel
101. Toxisch
102. Requiem

www.polyband.de

06. SONGBIRD

Vertrieb: LEONINE Studios
Produktionsland/ -jahr:
USA 2020

Regie: Adam Mason
Produzent: Michael Bay
Darsteller*innen:
K.J. Apa, Sofia
Carson,
Alexandra Daddario, Demi Moore, Bradley Whitford,
Peter Stormare
Filmlänge: ca. 82 min.

: 25. Juni 2021 auf DVD, Blu-ray und digital
FSK: 16

Braucht es, solange die Corona Pandemie noch nicht vorbei ist, schon einen Film zu diesem Thema? Tja, diese Frage stellt sich nicht, denn SONGBIRD behandelt genau dieses Thema.

Die Story:
Es ist das Jahr 2024 und der Virus ist derart mutiert, dass Millionen an Menschen daran gestorben sind. Die Überlebensrate ist bei etwa fünfzig Prozent, also die Chancen stehen nicht gut. Deshalb gibt es – zumindest in Los Angeles, dem Schauplatz des Filmes – eine totale Ausgangssperre. Aus den Wohnungen dürfen nur sogenannte Immunis, die gegen den Virus immun sind (was ja die Bezeichnung schon impliziert). Einer dieser Immunis ist Nico (K.J. Apa), der sich als Fahrradkurier sein Brot verdient. Zu seiner Freundin Sara (Sofia Carson) kann er nur eine virtuelle Beziehung führen. Eines Tages bekommt Saras Großmutter Fieber, und das Schlimmste ist zu befürchten. Denn wenn man beim morgendlichen Temperaturcheck, der mittels Handyapp funktioniert, durchfällt, wird man von Sicherheitskräften in ein Quarantäneviertel abtransportiert. Und von dort gibt es keine Wiederkehr…

Neben diesen beiden Hauptfiguren gibt es noch ein zwielichtiges Ehepaar (dargestellt von Demi Moore und Bradley Whitford), einen obskuren, durchgeknallten Regierungsbeauftragten (Peter Stormare), sowie eine Vloggerin (Alexandra Daddario), die nach und nach mit dem Ex-Militär Dozer (Paul Walter Hauser) per Video eine Freundschaft aufbaut. Alles in allem vermag die Geschichte einen nicht in ihren Bann zu ziehen. Zu vorhersehbar ist, was als nächstes kommen wird. Auch die Figuren sind eher schablonenhaft, man hat das alles schon irgendwo mal gesehen.

Die DVD bietet deutsche und englische Tonspur, sowie einen Audiokommentar. Untertitel sind erfreulicherweise zumindest in deutscher Sprache vorhanden. Die Extras beinhalten unter anderem gelöschte Szenen oder The Story of Songbird.

SONGBIRD ist einer der ersten Filme, die nach dem ersten harten Lockdown in Los Angeles gedreht wurden. Dennoch wurde er eher unter dem Radar des Publikums veröffentlicht. Songbird ist auch der erste Film, der das Thema Covid-Pandemie beinhaltet, aber er wird mit Sicherheit nicht der letzte sein. Und man kann getrost sagen, dass er ebenso nicht der beste sein wird. Denn als wirklich gut kann man diesen Film nicht bezeichnen, allerdings auch nicht als wirklich schlecht. Die Ausgangsfrage, ob es bereits jetzt einen Streifen mit dem Thema Covid-Pandemie braucht, kann getrost mit Nein beantwortet werden. Zumindest braucht es nicht einen Film wie diesen. Da die beteiligten Schauspieler*innen ihre Sache allesamt so gut machen, wie es das Drehbuch zulässt, kann man daran wenig aussetzen. Dies ist somit durchaus ein Pluspunkt.

Aufgrund der genannten Kritikpunkte gibt es nur ...
... 2 Sterne von 6:
                                                            
    Kritik: Veronika Murauer


Bonusmaterial:
- Featurette:
   The Story of Songbird
- Deleted Scenes
- KINGDOM Music Video
- Featurette:
   The Making of KINGDOM

  • Songbird_DVD
  • SONGBIRD_Szenenbilder_16
  • SONGBIRD_Szenenbilder_02
  • SONGBIRD_Szenenbilder_03
  • SONGBIRD_Szenenbilder_05
  • SONGBIRD_Szenenbilder_09
  • SONGBIRD_Szenenbilder_10
  • SONGBIRD_Szenenbilder_11
  • SONGBIRD_Szenenbilder_14
  • SONGBIRD_Szenenbilder_15


07. Der gute Bulle 1

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2017, 2019

Regie: Lars Becker
Darsteller*innen: Armin Rohde,
Edin Hasanovic,
Axel Prahl, Almila Bagriacik
Filmlänge: ca. 180 min.
(2x 90 min.)
: 18. Mai 2021 auf DVD
FSK: 12

Die DVD zu Der gute Bulle umfasst die beiden Filme Erster Film und Friss oder stirb. In beiden Filmen brilliert Armin Rohde als Kommissar Fredo Schulz.

Zu Beginn von Erster Film sieht man Schulz betrunken in der Nordsee herumschreien. Da er suspendiert wurde, hat er sich hierher zurückgezogen und gibt sich dem Alkohol hin. Dieser ist seit dem tragischen Tod seiner Frau und seines Sohnes sein bester Freund geworden. Dennoch wird er wieder gebraucht, denn in Berlin ist ein drittes Mädchen verschwunden. Man hofft, dass es sich ‚nur‘ um eine Entführung handelt. Schulz hat sofort den mangels Beweisen freigesprochenen Roland Bischoff (Axel Prahl, herrlich böse und ekelhaft) in Verdacht. Dieser liefert den Polizisten ein Katz-und-Maus-Spiel bis zum Ende, doch ob er wirklich der Entführer vom Ashley ist? Zweifel kommen auf, da auf einmal Lösegeld gefordert wird. Ein Grund, um die Mutter von Ashley und deren Vater genauer unter die Lupe zu nehmen.

Im zweiten Fall (Friss oder stirb) sind Schulz und sein jüngerer Partner Milan Filipovic (Edin Hasanovic) einem Verräter in den eigenen Reihen auf der Spur. Um diesen zu stellen, muss Dakota (Almila Bagriacik, bekannt u.a. aus 4 Blocks) wieder in die Drogenszene einsteigen, um an den Drogenboss Hassan (Murathan Musslu, 2015 österr. Filmpreisträger) zu kommen. Im Gegenzug wird ihr ihre Gefängnisstrafe erlassen. Kompliziert wird es, als sich herausstellt, dass Filipovic etwas mit Dakota hatte und auch ihr Ex taucht auf und drängt darauf, dass sie zu ihm zurückkommt. Brenzlig wird es hingegen, als Hassan misstrauisch wird und Dakota aufzufliegen droht.

Beide Teile bieten Krimiunterhaltung vom Feinsten. Die Figuren sind ausnahmslos toll besetzt, die Story birgt zahlreiche Überraschungen, doch trotzdem bleiben diese Wendungen zum Großteil glaubwürdig. Ein paar kleine Mankos, wie zum Beispiel, dass niemand die Pistolenschüsse auf offener Straße zu hören scheint, oder die Verfolgungsjagd, bei der die Verfolger den Verdächtigen in äußerst knappem Abstand hinterherfahren bzw. –laufen, gibt es, doch darüber sieht man gerne hinweg.

Die DVD bietet für Menschen mit Hörbeeinträchtigung auch Untertitel, als Extras ist lediglich eine Trailershow zu verbuchen.

Für DER GUTE BULLE gibt es ...
... geradeheraus 6 Sterne von 6
: ★★
                                                              Kritik: Veronika Murauer

08. DER FREISCHÜTZ - Die Filmoper

Vertrieb: Constantin Film
Produktionsland/ -jahr:
Kanada 2016

Regie: Jens Norbert
Darsteller*innen: Franz Grundheber, Benno Schollum, Juliane Banse, Regula Mühlemann, Michael Volle, Michael König, René Pape, Olaf Bär

Musik: Carl Maria von Weber
London Smphony Orchestra, Ltg.: Daniel Harding
Rundfunkchor Berlin, Ltg.: Simon Halsey
Filmlänge: ca. 136 min.

: Frühjahr 2021 auf DVD und Blu-ray
FSK: 12

Carl Maria von Webers Der Freischütz ist eine romantische Oper und gilt zudem als überaus beliebte, deutsche Oper. Höchste Zeit also, um diesem Werk eine würdige filmische Umsetzung zu widmen. In diesem Fall wurde Der Freischütz nicht als Film mit Schauspielern gedreht, sondern die Oper wurde mit den Opernsänger*innen sozusagen in die Landschaft verlegt. Regisseur Jens Neubert legte den Fokus hier vor allem auf Webers großartige Musik und auf den Gesang des ganzen Ensembles. Dies ist auch gut so.

Dramatisch und eindrucksvoll startet der Film zur Ouvertüre, wenn die Handlung mit einer Schlacht der napoleonischen Kriege in Dresden beginnt. Eine Schauspielertruppe wird Zeuge der grausamen Vorkommnisse, diese sind wahrlich nichts für Sensiblere, werden beispielsweise die Eingeweide von manchen Toten von Vögeln gefressen.

Die Story:
Doch worum geht es in Der Freischütz? Ein junger Jäger namens Max (Michael König) verliebt sich in die Tochter des Erbförsters Kuno (Benno Schollum). Besagte Agathe (Juliane Banse) kann Max aber nur ehelichen, wenn er sich als geeignet und würdig erweist. Dies kann er nur mittels eines „Probeschusses“ unter Beweis stellen. Da Max seine Treffsicherheit abhandengekommen ist, sucht er Rat und findet als einzigen Ausweg die schwarze Magie. Angeblich gibt es treffsichere Freikugeln, die er gemeinsam mit seinem Kameraden Kaspar um Mitternacht in der finsteren Wolfsschlucht gießen soll.

Vor allem die gesanglichen Darbietungen dieses Filmes überzeugen vollends, auch die stimmungsvolle Landschaft und die warme Bildgebung sind gelungen. Die Kostüme wirken sehr aufwändig und versetzen die Zuseher*innen in die Zeit um 1813. Lediglich an den schauspielerischen Darstellungen der Protagonist*innen könnte man Kritik üben, doch bei einem Opernfilm erwartet man sich hohe Sanges- und nicht unbedingt hohe Schauspielkunst. Auf rund 140 Minuten steht einem opulenten Opernvergnügen damit nichts im Wege.

Die Blu-ray Disc bietet neben dem Film in verschiedenen Tonqualitäten zahlreiche Extras, wie beispielsweise Interviews und ein Making-of. Leider gibt es keine Untertitel, das wäre bei manchen Stellen durchaus wünschenswert.

Opernliebhaber*innen ist DER FREISCHÜTZ ans Herz gelegt, denn diese Verfilmung ist ein großer Gewinn für die Filmopern.

Für dieses Werk gibt es...
... uneingeschränkte, grandiose 6 Sterne von 6
: ★★
                                                              Kritik: Veronika Murauer

09. Happily Married - Staffel 1

Vertrieb: Polyvand
Produktionsland/ -jahr:
Frankreich 2020

Drehbuch: Francois Létourneau
Regie
: Jean-Francois Rivard
Darsteller*innen: Patrice Robitaille,
Karine
Gonthier-Hyndman, Marilyn Castonguay,
Francois Létourneau, Sophie Desmarais
Filmlänge: ca. 520 min.
(10x 52 min.)
: 30. April 2021 auf 3 DVDs
FSK: 16

Bei dieser Serie handelt es sich um eine frankokanadische Krimikomödie, die in den 70ern angesiedelt ist. Die beiden Ehepaare Delisles und Paquette wohnen in einer kanadischen Vorstadt und dieses Leben ist für sie eher langweilig. Als ihre Kinder allesamt für drei Wochen in einem Ferienlager untergebracht und somit außer Haus sind, bietet sich für die beiden Paare die Gelegenheit, ihre Ehen wieder in Schwung zu bringen. Das ist leichter gesagt als getan, denn zu viele Geheimnisse haben sich mit der Zeit angesammelt, zu viele Verletzungen und Intrigen sind vorgefallen. Alles ändert sich, als die vier den Plan schmieden, ohne Recht und Gesetz zu leben und so viel Geld zu scheffeln wie nur möglich.

Wie es dazu kommt, dass aus scheinbar normal-bürgerlichen Menschen innerhalb von ein paar Wochen (bis die Kinder wieder zurückkommen) eine Verbrecherorganisation wird, erzählt die Serie in zehn Folgen. Es ergibt sich im Laufe der Zeit eine ganz eigene Gruppendynamik, in der Huguette Delisle (Marilyn Castonguay) die Rolle der Killerin übernimmt und sogar versucht, ihren Mann Gaètan (François Létourneau) umzubringen. Serge Paquette (Patrice Robitaille) ist lange Zeit der Einzige, der sich nichts zu Schulden kommen lässt und unter anderem mit Synthetikhemden sein Geld verdient. Seine Ehefrau Micheline (Karine Gonthier-Hyndman) kommt dahinter, dass Serge eine Affäre hatte und möchte die Scheidung.

HAPPILY MARRIED unterhält ganz gut, dennoch fehlt der Serie eine gewisse Tiefe und vor allem die Motive der handelnden Personen sind viel zu wenig nachvollziehbar. Obwohl die Staffel nur zehn Folgen hat, wirkt sie etwas in die Länge gezogen, weniger wäre mehr gewesen. Das Setting der 70er, die kanadische Umgebung und ein gutes Ensemble sorgen dafür, dass diese Mischung aus Krimi, Ehedrama, Gesellschaftssatire und Komödie trotz dieser Kritikpunkte sehenswert ist.

Die DVD bietet deutsche und französische Tonspur, Untertitel gibt es wie so oft leider keine.

HAPPILY MARRIED wird sicher sein Publikum finden und unterhält ganz gut, dennoch ist diese Serie leider kein Meilenstein der Fernsehgeschichte.

Es gibt duchschnittliche 3 Sterne von 6: ★★
                                                              Kritik: Veronika Murauer

www.polyband.de

10. SCHITT´S CREEK - Staffel 2

Vertrieb
: edel Motion
Produktionsland/ -jahr:
Kanada 2016

Idee: Eugene Levy, Daniel Levy
Darsteller*innen: Eugene Levy, Catherine O´Hara,
Daniel Levy, Chris Elliott
, Annie Murphy,
Jennifer Robertson, Emily Hampshire, Sarah Levy,
Tim Rozon, Dustin Milligan, Noah Reid
Filmlänge: ca. 273 min.
+ 50 min. Bonus
: 18. Juni 2021 auf 2 DVDs
FSK: 12

In der zweiten Staffel muss sich die Rose-Familie damit abfinden, dass ihr Aufenthalt in Schitts Creek länger dauern wird, als ihnen allen lieb ist. Johnny (Eugene Levy) hat jetzt das große Problem, Geld zu verdienen. An Plänen mangelt es ihm nicht, doch ob diese auch genug Gewinn bringen, wird sich erst weisen. Moira (Catherine O’Hara) ist am Ende ihrer Nerven, als ihre Luxus-Handtasche verschwunden ist. In ihren Augen ist David (Dan Levy) dafür verantwortlich. Im Laufe der Zeit resigniert Moira und beginnt, die Familie zu bekochen und sich auch mehr im Stadtleben einzubringen. Für David und Stevie (Emily Hampshire) wird es nach der großen Aussprache nicht leicht, wieder zusammenzufinden. Alexis (Annie Murphy) steht derweil zwischen zwei Männern, mit einem flirtet sie und mit dem anderen ist sie verlobt. Ob das gut gehen wird?

Auch in der zweiten Staffel von SCHITTS CREEK geht es in 13 Folgen äußerst vergnüglich zu. Kein Wunder also, dass diese Serie zahlreiche Awards und Nominierungen einheimsen konnte. Was diese Serie so charmant macht, sind die schrulligen Figuren und ihre amüsanten Erlebnisse. Es ist ein Glücksfall, dass diese kanadische Serie auch im deutschsprachigen Raum die Beachtung bekommt, die ihr gebührt – dies ist wohl den zahlreichen Auszeichnungen zu verdanken. Somit kann man den Schöpfern Eugene und Dan Levy nur gratulieren, dass ihnen hier eine wunderbare Comedy-Serie gelungen ist.

Die DVD bietet deutsche und englische Tonspur sowie deutschsprachige Untertitel. Als Extras gibt es fast eine Stunde Interviews mit zahlreichen Beteiligten und ein 15-minütiges B-Roll-Featurette.

Dass nach dieser unterhaltsamen Staffel noch nicht Schluss sein kann, ist klar, es folgen noch weitere vier. Man kann gespannt sein, was Familie Rose noch alles erleben wird und wie sie die Stadt auf den Kopf stellen wird.

SCHITTS CREEK bekommt
charmant-schrullige 5 Sterne von 6:
★★
                                                              Kritik: Veronika Murauer

  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D2
  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D34_S
  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D34_SW_0265
  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D34_SW_0341_R
  • Schitts_Creek_202-SC2_EP202_D52_SW_0005
  • Schitts_Creek_202-SC2_EP202_D7_SW_0082_R
  • Schitts_Creek_203-SC2_EP203_D51_SW_0006
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D35_SW_0019_R
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D4_SW_0045_R
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D43_SW_0022
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D43_SW_0093_R
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D51_SW_0024
  • Schitts_Creek_205-SC2_EP205_D37_SW_0205
  • Schitts_Creek_205-SC2_EP205_D40_SW_0035
  • Schitts_Creek_206-SC2_EP206_D16_SW_0013


Bonusmaterial:

- Interview mit Cast & Crew
-Behind the Scenes

Episoden:
01. Wo ist David?
02. Das alte Familienrezept
03. Echtes Showtalent
04. Shoppingtour
05. Bob´s Bagels
06. Der Bart ist ab!
07. Kandidat Rose
08. Rohmilch-Dealer
09. Leben und sterben in
      Schitt´s Creek
10. Jugendsünden verzweifelt
      gesucht
11. Freundschaft Plus-Minus
12. Wahlkampfstrategien
13. Alles Liebe zum Hochzeitstag!

11. TINA

Vertrieb: Universal Studios
Produktionsland/ -jahr:
USA 2020

Drehbuch: Daniel Lindsay, T.J. Martin
Regie: Daniel Lindsay, T.J. Martin
Produzent*innen: Diane Becker, Jonathan Chinn,
Simon Chinn
Darsteller*innen:
Tina Turner, Angela Bassett,
Oprah Winfrey, u.a.

Musik: Danny Bensi, Saunder Jurriaans
Filmlänge: ca. 113 min.
(DVD), ca. 118 (Blu-ray)
: 8. Juli 2021 auf DVD, Blu-ray und als Download
FSK: 0

TINA ist ein biografischer Film über das Leben einer der bemerkenswertesten Frauen der Musikgeschichte. In Konzertausschnitten und Interviews bekommt das Publikum einen Einblick in die Welt dieses Superstars. Vom Weg des Mädchens Anna Mae Bullock aus Brownsville in Tennessee über das Duo Ike&Tina Turner bis hin zum ersten weiblichen Rock-Superstar, der die Stadien füllt, führt uns der Film in berührenden sowie beklemmenden Minuten.

Hauptstrang des Films ist jenes Interview, das Tina Turner in Zürich gibt, um den Dokumentarfilmemachern Einblicke in ihr Leben zu geben, das viele Tiefen aber zum Glück auch Höhen hat. Neben diesem Interview erzählen desweiteren Freund*innen sowie Weggefährt*innen, wie beispielsweise Angela Basset (Darstellerin von Tina im Film What’s Love got to do with it) oder Oprah Winfrey, über Tina Turner.

Die Geschichte wird in mehrere Kapitel unterteilt, die in chronologischer Reihenfolge der Karriere angeordnet sind. Am meisten unter die Haut geht natürlich die Zeit mit Ike Turner, der Tina Turner zur erfolgreichen R’n B Sängerin machte. Wenn Tina Turner die Gewaltausbrüche ihres Ex-Mannes beschreibt, ist man extrem berührt und fassungslos, wie diese Frau trotz allem auf der Bühne dermaßen performen konnte. Auch nach der Trennung von ihm schwebt sein Schatten immer über ihr. Sie versuchte die Flucht nach Vorne und machte die Misshandlungen öffentlich, in der Hoffnung, damit abschließen zu können. Doch das Interview in Zürich zeigt, dass so ein Trauma nie wirklich abgeschlossen werden kann. Und dazu leisten ebenso die Medien einen nicht unwesentlichen Beitrag, denn immer wieder wird Tina Turner zu ihrer Beziehung befragt. Obwohl dieser Film öfter auf diese Problematik hinweist, stellt er sie somit auch wieder in den Vordergrund.

Dennoch darf eines nicht vergessen werden. Tina Turner ist ein Superstar, der vor allem in den 1980ern und 1990ern riesige Stadien füllen konnte.

Die DVD bietet die englische Originalversion mit deutschen Untertiteln, eine deutschsprachige Version gibt es nicht – was bei einer Dokumentation eher abträglich wäre.

Alleine für TINA Turner als Frau, als Superstar, gebühren dem Film 6 Sterne, doch trotz manchem Kritikpunkt ist TINA eine interessante biographische Dokumentation mit großartigem Archivmaterial. Somit gibt es ...

... 6 Sterne von 6: ★★

Kritik: Veronika Murauer

  • tina_01_xp_szn
  • tina_03_xp_szn
  • tina_04_xp_szn
  • tina_05_xp_szn
  • tina_06_xp_szn
  • tina_07_xp_szn

© Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.

12. BERLIN, BERLIN - Der Film

Vertrieb: Constantin Film
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Drehbuch: David Safier, Ben Safier
Regie: Franziska Meyer Price
Produzenten: Michael Lehmann, Holger Ellermann
Darsteller*innen: Felicitas Woll, Janina Uhse, Jan Sosniok
, Matthias Klimsa, Sandra Borgmann, Kai Lentrodt,
Armin Rohde, Kailas Mahadevan, Gitta Schweighöfer, Christian Tramitz, Detlev Buck
Musik: Helmut Zerlett
Filmlänge: ca. 77 min.

: 27. Mai 2021 auf DVD
FSK: 6

Die Story:
Eigentlich wollte Lolle (Felicitas Woll) nur Hart (Matthias Klimsa) heiraten. Wieso landet sie dann im Brautkleid mit Handschellen vorm Richter? Weil Sven (Jan Sosniok) ihr just kurz vor dem Jawort mit Hart einen Heiratsantrag machen musste, und somit Lolles Gefühlswelt in ein totales Chaos stürzte. Der Richter (Detlev Buck) lässt wenig Gnade walten. Trotz Lolles Ausnahmezustand verurteilt er sie zu 40 Stunden Sozialdienst in einer Schule. Hier trifft sie auf einen völlig kaputten Lehrer (Christian Tramitz), der nur mehr die endlosen Stunden bis zu seiner Pension zählt, und Dana (Janina Uhse), mit der sie gemeinsam die Schultoiletten putzen muss. Nach einer exzessiven Party wachen Dana und Lolle mitten im Nirgendwo auf. Genauer gesagt, irgendwo im Harz. Was dann folgt ist eine verrückte Verfolgungsjagd und eine Art Selbstfindungstrip, der die beiden Frauen auf fiese Verbrecher (ganz böse Armin Rohde), nackte Hippies im Wald und auch auf die beiden Männer in Lolles Leben treffen lässt.

Knapp 18 Jahre nach dem Start der Vorabendserie Berlin Berlin gibt es eine filmische Fortsetzung. Doch kann sich eine Serie auch als Film bewähren? Bleibt der Humor in Screwball-Manier auch jetzt bestehen? Felicitas Woll spielt Lolle wie damals mit charmanter Lebendigkeit, doch die beiden Männer in ihrem Leben verkommen zu Randfiguren, die bestenfalls für skurrile Situationen sorgen, wenn sie beispielsweise auf einen Bären treffen. Armin Rohde als Crystal-Meth herstellender Bösewicht kann zwar sein schauspielerisches Talent nicht verleugnen, doch gibt das Drehbuch leider viel zu wenig her, um aus der Rolle mehr zu machen.

Dennoch, ganz schlecht ist BERLIN BERLIN nicht, vor allem da die Lauflänge mit knapp 80 Minuten überschaubar ist, kommen kaum Längen auf. Doch es wäre hier viel, viel mehr an Unterhaltung drin gewesen.

Die DVD bietet erfreulicherweise eine Hörfilmfassung und auch Untertitel in Deutsch und Englisch. An Extras gibt es Interviews und eine Trailershow.

Für die Komödie BERLIN BERLIN, die viele Chancen verschenkt hat, gibt es leider nur ...
... 3 Sterne von 6:
★★

Kritik: Veronika Murauer

  • berlin_berlin_01_xp_szn
  • berlin_berlin_02_xp_szn
  • berlin_berlin_03_xp_szn
  • berlin_berlin_04_xp_szn
  • berlin_berlin_05_xp_szn
  • berlin_berlin_06_xp_szn
  • berlin_berlin_07_xp_szn
  • berlin_berlin_08_xp_szn
  • berlin_berlin_09_xp_szn
  • berlin_berlin_10_xp_szn
  • berlin_berlin_13_xp_szn
  • berlin_berlin_14_xp_szn
  • berlin_berlin_15_xp_szn
  • berlin_berlin_16_xp_szn
  • berlin_berlin_17_xp_szn


Bonusmaterial:
Interviews (26 min.):
David und Ben Safier (Buch)
Felicitas Woll (Lolle)
Janina Uhse (Dana)
Felicitas Woll und Janina Uhse
Jan Sosniok (Sven)
Matthias Klimsa (Hart)
Franziska Meyer Price (Regie)
Holger Ellermann (Produzent)

13. My Big Fat Greek Wedding

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
USA/ Kanada 2002

Drehbuch: Nia Vardalos
Regie: Joel Zwick
Produktion: Gary Goetzman, Tom Hanks, Rita Wilson
Darsteller*innen: Nia Vardalos, John Corbett,
Michael Constantine, Andrea Martin, Lainie Kazan,
Gerry Mendicino, Louis Mandylor

Musik: Alexander Janko, Chris Wilson
Filmlänge: ca. 91 min.

: 23. April 2021 auf Blu-ray
FSK: 0

Wir schreiben das Jahr 2002 und keiner hat damals ahnen können, dass sich MY BIG FAT GREEK WEDDING zu einem derart großen Kassenerfolg entwickeln würde. Diese kleine, aber äußerst feine Komödie schaffte mit relativ wenig Budget ganz groß an den Kinokassen zu punkten.

Die Story:
Dwr Inhalt dürfte den meisten hinlänglich bekannt sein, dennoch gibt es eine kurze Zusammenfassung. Toula Portokalos (Nia Vardalos) lebt in Chicago, und da sie griechischer Abstammung ist, lebt auch ihre Großfamilie dort. Sie arbeitet im Familienrestaurant und jeder mischt sich in das Leben der anderen ein. Toulas Vater Gus (Michael Constantine) ist das Familenoberhaupt und er ist extrem besorgt, dass Toula mit 30 noch immer nicht verheiratet ist. Denn griechische Frauen sollen einen griechischen Mann heiraten und viele Kinder bekommen. So sind die Vorstellungen von Gus. Doch Toulas Leben ändert sich langsam, gemeinsam mit ihrer Mutter Maria (Lainie Kazan) überzeugen sie Gus, dass Toula Weiterbildungskurse besucht und später in Tante Voulas (Andrea Martin) Reisebüro arbeitet. Der Amerikaner Ian Miller (John Corbett) verliebt sich in Toula und die beiden beginnen eine heimliche Beziehung, denn es ist in Toulas Familie unvorstellbar einen Nicht-Griechen zu daten. Als Ian ihr einen Heiratsantrag macht, nehmen die Dinge bis zur Hochzeit ihren höchst amüsanten und auch chaotischen Lauf.

Der Kulturclash zwischen der griechischen, temperamentvollen Familie rund um Toula und Ians eher steifen Eltern ist rundherum spaßig. Für Gus gibt es ja generell nur zwei Arten von Menschen: Griechen und solche, die gerne Griechen wären. Weiters ist Gus überzeugt, dass jedes Wort seinen Ursprung in der griechischen Sprache findet, dies beweist er jedem, der es hören will – oder auch nicht hören will. Fantastisches Beispiel ist hier das Wort Kimono, denn laut Gus stammt es von „cheimonas“(Winter) ab, und da es im Winter kalt ist, braucht man einen Mantel, in dem Fall den Kimono.

Auch nach fast zwanzig Jahren kann man über die Gags lachen und man hat 90 Minuten Unterhaltung pur. Um ein Zitat aus Dirty Dancing abzuändern: Wem hier nicht warm ums Herz wird, der hat keines.

Die Blu-Ray bietet außer deutscher und englischer Tonspur keine weiteren Zusätze. Extras und Untertitel sucht man hier vergeblich.

Für all jene, die eine herzerfrischende Komödie suchen, denen sei MY BIG FAT GREEK WEDDING wärmstens empfohlen.

6 bezaubernde Sterne von 6: ★★

Kritik: Veronika Murauer

14. TONIS WELT- Staffel 1

Vertrieb: LEONINE Studios/ Universum TV SI
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Regie: Felix Ahrens, Felix Binder
Produzentin, Produzent: Gerda Müller, Tobias Ketelhut
Darsteller*innen: Ivo Kortlang,
Amber Bongard,
Armin Rohde, Kai Schumann
Filmlänge: ca. 365 min.

: 7. Mai 2021 auf 2 DVDs
FSK: 12

TONIS WELT darf man durchaus als Kleinod bezeichnen. Vox ist hier eine wunderbare, berührende und unterhaltsame Serie geglückt. Dies liegt zum einen an den einfühlsamen Drehbüchern von Elena Senft, zum anderen an den grandiosen beiden Hauptdarstellern Toni (Ivo Kortlang) und Valerie (Amber Bongard).

Doch worum geht es: Toni ist ein junger Mann mit Asperger Syndrom. Dieses kommt ihm in manchen Teilen seines Lebens zugute, da er sich sehr viel sehr leicht merken kann. Doch im zwischenmenschlichen Bereich ist es schwierig für ihn. Nicht jeder kommt damit zurecht, dass jemand unverblümt sagt, was er sich denkt. Seine Freundin Valerie hat er im Krankenhaus kennengelernt. Valerie hat Tourette, was sie bei Stress sehr unflätig schimpfen lässt. Als Valeries Oma stirbt, fassen Toni und sie den Plan, Omas Haus zu kaufen und aufs Land zu ziehen, sehr zum Missfallen von Valeries Mutter Anja (Nora Boeckler).

Toni schafft es mit Beharrlichkeit, bei dem etwas miesepetrigen Dr. Schmieta (Armin Rohde, einfach grandios wie immer) eine Anstellung als Ordinationshilfe zu bekommen. Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden eine fast freundschaftliche Beziehung und Dr. Schmieta öffnet sich dem Jungen immer mehr. Tonis Leben wird immer angenehmer, viele Menschen im Dorf schätzen den etwas kauzigen, jungen Mann, doch für Valerie wird es im Verlauf der Zeit immer schwieriger. Sie hat das Gefühl, keine richtigen Freunde zu haben und weiß nicht, ob sie wirklich hier hingehört. Am Ende der Staffel geht sie zurück zu ihrer Mutter, um darüber nachzudenken, was sie in Zukunft will.

Man könnte meinen, dass es in dieser Serie hauptsächlich um die Handicaps der beiden jungen Menschen geht. Doch im Grunde ist es eine Serie über das Erwachsenwerden, über zwischenmenschliche Beziehungen und darüber, was wirklich wichtig ist. Und diese Geschichte wird mit sehr viel Herz und Wärme erzählt. Man darf sich bereits auf die zweite Staffel freuen, denn diese wurde für 2022 bestellt.

Die DVD hat noch ein Interview mit den beiden Hauptdarstellern zu bieten, das auch ein Wiedersehen mit Hugo aus Club der roten Bänder bringt.

Wer nach einer Serie mit dem Herz am rechten Fleck sucht, der ist hier in besten Händen. Einziges kleines Manko ist der Titel, denn TONIS WELT könnte und müsste sogar eigentlich Valeries und Tonis Welt heißen, denn beide sind hier gleichberechtigte Hauptpersonen und die Geschichte dreht sich um deren beider Leben.

  • Tonis_Welt__Staffel_1_DVD
  • Tonis_Welt__Staffel_1_1
  • Tonis_Welt__Staffel_1_Szenenbilder_07.72dpi


Episoden:
01. Neubeginn
02. Herausforderungen
03. Wünsche
04. Geheimnisse
05. Anders Normal
06. Überraschungen
07. Wahre Gesichter
08. Zukunft

Es gibt wirklich berührende 6 Sterne von 6: ★★

Kritik: Veronika Murauer

15. Der Bergdoktor- Staffel 14

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Österreich 2020

Drehbuch: Philipp Roth
Regie
: Nikolai Müllerschön, Axel Barth, Sascha Thiel
Darsteller*innen: Hans Sigl, Heiko Ruprecht,
Monika
Baumgartner, Ronja Forcher, Mark Keller,
Titelmusik: Take That "Patience"
Musik:
Robert Schulte-Hemming, Jens Langbein
Filmlänge
: ca. 810 min.

: 23. April 2021 auf 4 DVDs
FSK: 12

Neun Folgen – darunter ein Winterspecial – bietet die vierzehnte Staffel von DER BERGDOKTOR. Sowohl beruflich als auch privat hat Dr. Gruber (Hans Sigl) in den kommenden Episoden viel um die Ohren und steht vor zahlreichen Herausforderungen.

Das Leben könnte so schön sein, Martin und Anne (Ines Lutz) planen ihre Hochzeit, wobei es da den ein oder anderen Auffassungsunterschied von einer perfekten Heirat gibt. In Anne wächst der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind immer mehr, während Martin Nachwuchs eher skeptisch gegenübersteht, zumal dies für beide bisher kein Thema war. Im Verlauf der Zeit ändert Martin allerdings seine Ansicht, doch es kommt alles anders. Bei Anne muss eine Operation getätigt werden, die zur Folge hat, dass sie keine eigenen Kinder bekommen kann. Da meldet sich auf einmal Franziska (Simone Hanselmann) wieder, die sich zunächst mit Lisbeth trifft, um ihr zu erzählen, dass sie von Martin schwanger ist. Es liegt an Lisbeth (Monika Baumgartner), die freudige (?) Botschaft zu überbringen. Vor allem für Martin wird es dann schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu finden, um es der niedergeschlagenen Anne zu beichten.

Beruflich gilt es zahlreichen Patient*innen unter die Arme zu greifen und nicht nur ihre körperlichen Probleme zu behandeln. Luisa Sturm zum Beispiel kommt in seine Praxis, als sie immer mehr Zitteranfälle bekommt. Die niederschmetternde Diagnose lautet Chorea Huntington. Dies ist eine unheilbare Krankheit, die vererbt werden kann – wie in diesem Fall Luisa sie von ihrer Mutter geerbt hat. Zusätzlich stellt sich heraus, dass Luisa schwanger ist und sie nicht weiß, ob sie die Krankheit an ihr Kind weitergeben wird.

Ein anderer Patient, Fotograf Tim Hauser, bricht bei einem Ausflug zusammen und Martin findet nach einigen Untersuchungen die Ursache für das Problem: Tim hat Krebs mit Metastasen. Ob er auf die Unterstützung seiner heimlichen Geliebten Katja zählen kann? Bei Eva Winter wiederum, die in ihrem Leben so ziemlich nichts hat anbrennen lassen, stellt sich heraus, dass sie sich mit Hepatitis angesteckt hat. Da diese Krankheit sexuell übertragen werden kann, muss Eva ihren früheren Partnern reinen Wein einschenken. Darunter ist auch ihr bester Freund Thomas, der vor seiner Hochzeit steht. 

In ein Dilemma kommt Martin bei der Behandlung von Kathi Bachmann. Er untersucht sie, da sie zusammengebrochen ist. Kathi leidet an einer Eisenspeicherkrankheit und Eisen hat sich in verschiedenen Organen angereichert. Durch die Blutuntersuchung stellt sich heraus, dass sie und ihr Verlobter offenbar miteinander verwandt sind.

Das Staffelfinale bringt nicht nur für Anne und Martin zahlreiche Aufregungen. Franziska fasst einen Entschluss, wo sie mit ihrem Baby wohnen möchte. Martins Bruder Hans (Heiko Ruprecht) hat mit Sprechstundenhilfe Linn Kemper (Andrea Gerhard) eine Affäre begonnen und muss nun mit den Konsequenzen leben.

Die DVD liefert erfreulicherweise Untertitel für Hörgeschädigte, Extras gibt es allerdings keine.

DER BERGDOKTOR bietet nach wie vor jene Unterhaltung, die das Stamm-Publikum erwartet und liebt. Kein Wunder also, dass eine 15. Staffel kommen wird. Wer dann wieder aller mit dabei sein wird, zeigt sich dann 2022.

Gediegene 4 Sterne von 6: ★★
                                                             Kritik: Veronika Murauer

Episoden:
120. Bauernopfer (Winterspecial)
121. Aus Mut gemacht
122. Bis nichts mehr bleibt
123. Feind im Kopf
124. Feuer
125. Bittere Tränen
126. Atemlos
127. Tausendundein Tag
128. Alles anders

  • bergdok_14-8
  • bergdok_14-2
  • bergdok_14-7
  • bergdok_14-6
  • bergdok_14-1


16. FBI - Staffel 2

Produktion: Paramount Pictures
Produktionsland/ -jahr:
USA 2019

Idee: Dick Wolf, Craig Turk
Drehbuch
: Joe Halpin, Craig Turk, Rene Balcer
Regie: Jean de Segonzac, Norberto Barba, Fred Berner
Darsteller*innen: Missy Peregrym, Zeeko Zaki,
Jeremy Sisto, Ebonée Noel, Sela Ward

Musik: Atli Örvarsson
Filmlänge
: ca. 766 min.

: 6. Mai 2021 auf DVD
FSK: 16

Die Stories Staffel 2:
In der zweiten Staffel von FBI haben die Agenten im Team von Isobel Castille (Alana De La Garza) wieder einiges an Arbeit, um New York vor großen Verbrechen zu schützen. Der erste Fall wird für O.A. Zidan (Zeeko Zaki) zu einem persönlichen, denn eine Bombe explodierte in der Nachbarschaft, in der er aufgewachsen ist. Grund genug für O.A. undercover zu gehen, um den Verbrechern auf die Spur zu kommen. In einem Entführungsfall stößt Maggie Bell (Missy Peregrym) auf Ungereimtheiten im Umfeld des Buben, der verschleppt wurde. Kristen Chazal (Ebonée Noel) ist in dieser Staffel nicht mehr als Analystin tätig, sondern arbeitet als Agentin vor Ort. Während eines Einsatzes wird sie schwer verletzt und das Team, allen voran ihr Partner Stuart Scola (John Boyd) zittern um ihr Leben. Ablenkung verschafft ihnen hier der Fall eines ermordeten Geschäftsmannes, der von einigen Mitarbeiterinnen der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde. In der vorletzen Folge gibt es Verstärkung durch das Team von FBI – Most Wanted unter der Leitung von Jess LaCroix (Julian McMahon, bekannt als Dämon Cole aus Charmed oder Nip/Tuck), denn alle Köpfe werden gebraucht, um einen Schulbus mit 26 Kindern aufzuspüren.

FBI legt den Fokus mehr auf die Arbeit der Agent*innen, doch klarerweise wird auch das Privatleben der Figuren erzählt. Jubal Valentine (Jeremy Sisto) muss beispielsweise damit klarkommen, dass seine ehemalige Frau samt Tochter aus der Stadt ziehen will. Maggie wiederum arbeitet weiterhin an sich, um den Verlust ihres Ehemanns zu verarbeiten und öffnet sich langsam ihren Mitmenschen. Gegen Ende der Staffel geht sie undercover, dieser Kniff der Drehbuchautor*innen wurde angewandt, da Schauspielerin Missy Peregrym schwanger ist. O.A. hat Zweifel, wie es in seiner Beziehung weitergehen kann, sieht er in ihren beiden Leben einige Differenzen, die es zu meistern gilt.

Die DVD bietet deutsche und englische Tonspur, sowie die dazu passenden Untertitel, Extras gibt es keine. Diesmal wollen wir einmal neben den Originalschauspieler*innen auch die deutschen Stimmen dazu vor den Vorhang holen. Sie leisten allesamt großartige Arbeit, allen voran Lara Trautmann als Maggie, Johannes Raspe (Special Agent Scola), Marcel Collé (O.A.) und Dana Friedrich (Special Agent in Charge de la Garza). Viel zu oft wird auf diese so wichtigen Mitwirkenden im deutschen Sprachraum vergessen, doch sie sind es, die den – in diesem Fall – englischsprachigen Darsteller*innen mit ihrer Synchronisation die Vielfalt an Emotionen geben.

FBI erfindet das Seriengenre nicht neu, was bei der Vielfalt solcher Serien auch schwierig ist, dennoch sind die einzelnen Folgen kurzweilig anzusehen. Die meisten Teammitglieder sind Menschen (fast) ohne Tadel, ein paar Grautöne würden sich hier vielleicht manchmal ganz gut machen. Die finale Episode der zweiten Staffel war Corona bedingt nicht die geplante, weshalb es hier zu keinem großen Cliffhanger kommt. Die dritte Staffel ist in den USA bereits angelaufen, so können wir gespannt sein, wie es weitergeht.

Schnörkellos, spannende 5 Sterne von 6 sind hier ohne weiteres gerechtfertigt: ★★
                                                             Kritik: Veronika Murauer

Episoden:
01. Aus den eigenen Reihen
02. Das Leben der Anderen
03. Falsche Helden
04. Die erste Ordnung
05. In den Klauen des Kartells
06. Insoderhandel
07. Tödlicher Betrug
08. Codename: Ferdinand
09. Der Weg aus der Hölle
10. Trauma
11. Todesengel
12. Schwere Entscheidung
13. Vertrauensbruch
14. Gangster Rapper
15. Gier nach Vergeltung

  • fbi_s02_01_xp_szn
  • fbi_s02_03_xp_szn
  • fbi_s02_05_xp_szn
  • fbi_s02_07_xp_szn
  • fbi_s02_09_xp_szn
  • fbi_s02_10_xp_szn


16. Gebrochene Versprechen
17. Panikraum
18. Spurlos verschwunden
19. der rettende Strohhalm



 

 

 

E-Mail
Instagram