Verlosung SCHITT´S CREEK - Staffel 2 DVD bis 5.8.2021

01. SCHITT´S CREEK - Staffel 2

Vertrieb: edel Motion
Produktionsland/ -jahr:
Kanada 2016

Idee: Eugene Levy, Daniel Levy
Darsteller*innen: Eugene Levy, Catherine O´Hara,
Daniel Levy, Chris Elliott
, Annie Murphy,
Jennifer Robertson, Emily Hampshire, Sarah Levy,
Tim Rozon, Dustin Milligan, Noah Reid
Filmlänge: ca. 273 min.
+ 50 min. Bonus
: 18. Juni 2021 auf 2 DVDs
FSK: 12

In der zweiten Staffel muss sich die Rose-Familie damit abfinden, dass ihr Aufenthalt in Schitts Creek länger dauern wird, als ihnen allen lieb ist. Johnny (Eugene Levy) hat jetzt das große Problem, Geld zu verdienen. An Plänen mangelt es ihm nicht, doch ob diese auch genug Gewinn bringen, wird sich erst weisen. Moira (Catherine O’Hara) ist am Ende ihrer Nerven, als ihre Luxus-Handtasche verschwunden ist. In ihren Augen ist David (Dan Levy) dafür verantwortlich. Im Laufe der Zeit resigniert Moira und beginnt, die Familie zu bekochen und sich auch mehr im Stadtleben einzubringen. Für David und Stevie (Emily Hampshire) wird es nach der großen Aussprache nicht leicht, wieder zusammenzufinden. Alexis (Annie Murphy) steht derweil zwischen zwei Männern, mit einem flirtet sie und mit dem anderen ist sie verlobt. Ob das gut gehen wird?

Auch in der zweiten Staffel von SCHITTS CREEK geht es in 13 Folgen äußerst vergnüglich zu. Kein Wunder also, dass diese Serie zahlreiche Awards und Nominierungen einheimsen konnte. Was diese Serie so charmant macht, sind die schrulligen Figuren und ihre amüsanten Erlebnisse. Es ist ein Glücksfall, dass diese kanadische Serie auch im deutschsprachigen Raum die Beachtung bekommt, die ihr gebührt – dies ist wohl den zahlreichen Auszeichnungen zu verdanken. Somit kann man den Schöpfern Eugene und Dan Levy nur gratulieren, dass ihnen hier eine wunderbare Comedy-Serie gelungen ist.

Die DVD bietet deutsche und englische Tonspur sowie deutschsprachige Untertitel. Als Extras gibt es fast eine Stunde Interviews mit zahlreichen Beteiligten und ein 15-minütiges B-Roll-Featurette.

Dass nach dieser unterhaltsamen Staffel noch nicht Schluss sein kann, ist klar, es folgen noch weitere vier. Man kann gespannt sein, was Familie Rose noch alles erleben wird und wie sie die Stadt auf den Kopf stellen wird.

SCHITTS CREEK bekommt
charmant-schrullige 5 Sterne von 6:
★★
                                                              Kritik: Veronika Murauer

  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D2
  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D34_S
  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D34_SW_0265
  • Schitts_Creek_201-SC2_EP201_D34_SW_0341_R
  • Schitts_Creek_202-SC2_EP202_D52_SW_0005
  • Schitts_Creek_202-SC2_EP202_D7_SW_0082_R
  • Schitts_Creek_203-SC2_EP203_D51_SW_0006
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D35_SW_0019_R
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D4_SW_0045_R
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D43_SW_0022
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D43_SW_0093_R
  • Schitts_Creek_204-SC2_EP204_D51_SW_0024
  • Schitts_Creek_205-SC2_EP205_D37_SW_0205
  • Schitts_Creek_205-SC2_EP205_D40_SW_0035
  • Schitts_Creek_206-SC2_EP206_D16_SW_0013


Bonusmaterial:

- Interview mit Cast & Crew
-Behind the Scenes

Episoden:
01. Wo ist David?
02. Das alte Familienrezept
03. Echtes Showtalent
04. Shoppingtour
05. Bob´s Bagels
06. Der Bart ist ab!
07. Kandidat Rose
08. Rohmilch-Dealer
09. Leben und sterben in
      Schitt´s Creek
10. Jugendsünden verzweifelt
      gesucht
11. Freundschaft Plus-Minus
12. Wahlkampfstrategien
13. Alles Liebe zum Hochzeitstag!

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD-Box bis 5.8.2021 !

02. TINA

Vertrieb: Universal Studios
Produktionsland/ -jahr:
USA 2020

Drehbuch: Daniel Lindsay, T.J. Martin
Regie: Daniel Lindsay, T.J. Martin
Produzent*innen: Diane Becker, Jonathan Chinn,
Simon Chinn
Darsteller*innen:
Tina Turner, Angela Bassett,
Oprah Winfrey, u.a.

Musik: Danny Bensi, Saunder Jurriaans
Filmlänge: ca. 113 min.
(DVD), ca. 118 (Blu-ray)
: 8. Juli 2021 auf DVD, Blu-ray und als Download
FSK: 0

TINA ist ein biografischer Film über das Leben einer der bemerkenswertesten Frauen der Musikgeschichte. In Konzertausschnitten und Interviews bekommt das Publikum einen Einblick in die Welt dieses Superstars. Vom Weg des Mädchens Anna Mae Bullock aus Brownsville in Tennessee über das Duo Ike&Tina Turner bis hin zum ersten weiblichen Rock-Superstar, der die Stadien füllt, führt uns der Film in berührenden sowie beklemmenden Minuten.

Hauptstrang des Films ist jenes Interview, das Tina Turner in Zürich gibt, um den Dokumentarfilmemachern Einblicke in ihr Leben zu geben, das viele Tiefen aber zum Glück auch Höhen hat. Neben diesem Interview erzählen desweiteren Freund*innen sowie Weggefährt*innen, wie beispielsweise Angela Basset (Darstellerin von Tina im Film What’s Love got to do with it) oder Oprah Winfrey, über Tina Turner.

Die Geschichte wird in mehrere Kapitel unterteilt, die in chronologischer Reihenfolge der Karriere angeordnet sind. Am meisten unter die Haut geht natürlich die Zeit mit Ike Turner, der Tina Turner zur erfolgreichen R’n B Sängerin machte. Wenn Tina Turner die Gewaltausbrüche ihres Ex-Mannes beschreibt, ist man extrem berührt und fassungslos, wie diese Frau trotz allem auf der Bühne dermaßen performen konnte. Auch nach der Trennung von ihm schwebt sein Schatten immer über ihr. Sie versuchte die Flucht nach Vorne und machte die Misshandlungen öffentlich, in der Hoffnung, damit abschließen zu können. Doch das Interview in Zürich zeigt, dass so ein Trauma nie wirklich abgeschlossen werden kann. Und dazu leisten ebenso die Medien einen nicht unwesentlichen Beitrag, denn immer wieder wird Tina Turner zu ihrer Beziehung befragt. Obwohl dieser Film öfter auf diese Problematik hinweist, stellt er sie somit auch wieder in den Vordergrund.

Dennoch darf eines nicht vergessen werden. Tina Turner ist ein Superstar, der vor allem in den 1980ern und 1990ern riesige Stadien füllen konnte.

Die DVD bietet die englische Originalversion mit deutschen Untertiteln, eine deutschsprachige Version gibt es nicht – was bei einer Dokumentation eher abträglich wäre.

Alleine für TINA Turner als Frau, als Superstar, gebühren dem Film 6 Sterne, doch trotz manchem Kritikpunkt ist TINA eine interessante biographische Dokumentation mit großartigem Archivmaterial. Somit gibt es ...

... 6 Sterne von 6: ★★

Kritik: Veronika Murauer

  • tina_01_xp_szn
  • tina_03_xp_szn
  • tina_04_xp_szn
  • tina_05_xp_szn
  • tina_06_xp_szn
  • tina_07_xp_szn

© Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.

03. BERLIN, BERLIN - Der Film

Vertrieb: Constantin Film
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Drehbuch: David Safier, Ben Safier
Regie: Franziska Meyer Price
Produzenten: Michael Lehmann, Holger Ellermann
Darsteller*innen: Felicitas Woll, Janina Uhse, Jan Sosniok
, Matthias Klimsa, Sandra Borgmann, Kai Lentrodt,
Armin Rohde, Kailas Mahadevan, Gitta Schweighöfer, Christian Tramitz, Detlev Buck
Musik: Helmut Zerlett
Filmlänge: ca. 77 min.

: 27. Mai 2021 auf DVD
FSK: 6

Die Story:
Eigentlich wollte Lolle (Felicitas Woll) nur Hart (Matthias Klimsa) heiraten. Wieso landet sie dann im Brautkleid mit Handschellen vorm Richter? Weil Sven (Jan Sosniok) ihr just kurz vor dem Jawort mit Hart einen Heiratsantrag machen musste, und somit Lolles Gefühlswelt in ein totales Chaos stürzte. Der Richter (Detlev Buck) lässt wenig Gnade walten. Trotz Lolles Ausnahmezustand verurteilt er sie zu 40 Stunden Sozialdienst in einer Schule. Hier trifft sie auf einen völlig kaputten Lehrer (Christian Tramitz), der nur mehr die endlosen Stunden bis zu seiner Pension zählt, und Dana (Janina Uhse), mit der sie gemeinsam die Schultoiletten putzen muss. Nach einer exzessiven Party wachen Dana und Lolle mitten im Nirgendwo auf. Genauer gesagt, irgendwo im Harz. Was dann folgt ist eine verrückte Verfolgungsjagd und eine Art Selbstfindungstrip, der die beiden Frauen auf fiese Verbrecher (ganz böse Armin Rohde), nackte Hippies im Wald und auch auf die beiden Männer in Lolles Leben treffen lässt.

Knapp 18 Jahre nach dem Start der Vorabendserie Berlin Berlin gibt es eine filmische Fortsetzung. Doch kann sich eine Serie auch als Film bewähren? Bleibt der Humor in Screwball-Manier auch jetzt bestehen? Felicitas Woll spielt Lolle wie damals mit charmanter Lebendigkeit, doch die beiden Männer in ihrem Leben verkommen zu Randfiguren, die bestenfalls für skurrile Situationen sorgen, wenn sie beispielsweise auf einen Bären treffen. Armin Rohde als Crystal-Meth herstellender Bösewicht kann zwar sein schauspielerisches Talent nicht verleugnen, doch gibt das Drehbuch leider viel zu wenig her, um aus der Rolle mehr zu machen.

Dennoch, ganz schlecht ist BERLIN BERLIN nicht, vor allem da die Lauflänge mit knapp 80 Minuten überschaubar ist, kommen kaum Längen auf. Doch es wäre hier viel, viel mehr an Unterhaltung drin gewesen.

Die DVD bietet erfreulicherweise eine Hörfilmfassung und auch Untertitel in Deutsch und Englisch. An Extras gibt es Interviews und eine Trailershow.

Für die Komödie BERLIN BERLIN, die viele Chancen verschenkt hat, gibt es leider nur ...
... 3 Sterne von 6:
★★

Kritik: Veronika Murauer

  • berlin_berlin_01_xp_szn
  • berlin_berlin_02_xp_szn
  • berlin_berlin_03_xp_szn
  • berlin_berlin_04_xp_szn
  • berlin_berlin_05_xp_szn
  • berlin_berlin_06_xp_szn
  • berlin_berlin_07_xp_szn
  • berlin_berlin_08_xp_szn
  • berlin_berlin_09_xp_szn
  • berlin_berlin_10_xp_szn
  • berlin_berlin_13_xp_szn
  • berlin_berlin_14_xp_szn
  • berlin_berlin_15_xp_szn
  • berlin_berlin_16_xp_szn
  • berlin_berlin_17_xp_szn

Bonusmaterial:
Interviews (26 min.):
David und Ben Safier (Buch)
Felicitas Woll (Lolle)
Janina Uhse (Dana)
Felicitas Woll und Janina Uhse
Jan Sosniok (Sven)
Matthias Klimsa (Hart)
Franziska Meyer Price (Regie)
Holger Ellermann (Produzent)

04. My Big Fat Greek Wedding

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
USA/ Kanada 2002

Drehbuch: Nia Vardalos
Regie: Joel Zwick
Produktion: Gary Goetzman, Tom Hanks, Rita Wilson
Darsteller*innen: Nia Vardalos, John Corbett,
Michael Constantine, Andrea Martin, Lainie Kazan,
Gerry Mendicino, Louis Mandylor

Musik: Alexander Janko, Chris Wilson
Filmlänge: ca. 91 min.

: 23. April 2021 auf Blu-ray
FSK: 0

Wir schreiben das Jahr 2002 und keiner hat damals ahnen können, dass sich MY BIG FAT GREEK WEDDING zu einem derart großen Kassenerfolg entwickeln würde. Diese kleine, aber äußerst feine Komödie schaffte mit relativ wenig Budget ganz groß an den Kinokassen zu punkten.

Die Story:
Dwr Inhalt dürfte den meisten hinlänglich bekannt sein, dennoch gibt es eine kurze Zusammenfassung. Toula Portokalos (Nia Vardalos) lebt in Chicago, und da sie griechischer Abstammung ist, lebt auch ihre Großfamilie dort. Sie arbeitet im Familienrestaurant und jeder mischt sich in das Leben der anderen ein. Toulas Vater Gus (Michael Constantine) ist das Familenoberhaupt und er ist extrem besorgt, dass Toula mit 30 noch immer nicht verheiratet ist. Denn griechische Frauen sollen einen griechischen Mann heiraten und viele Kinder bekommen. So sind die Vorstellungen von Gus. Doch Toulas Leben ändert sich langsam, gemeinsam mit ihrer Mutter Maria (Lainie Kazan) überzeugen sie Gus, dass Toula Weiterbildungskurse besucht und später in Tante Voulas (Andrea Martin) Reisebüro arbeitet. Der Amerikaner Ian Miller (John Corbett) verliebt sich in Toula und die beiden beginnen eine heimliche Beziehung, denn es ist in Toulas Familie unvorstellbar einen Nicht-Griechen zu daten. Als Ian ihr einen Heiratsantrag macht, nehmen die Dinge bis zur Hochzeit ihren höchst amüsanten und auch chaotischen Lauf.

Der Kulturclash zwischen der griechischen, temperamentvollen Familie rund um Toula und Ians eher steifen Eltern ist rundherum spaßig. Für Gus gibt es ja generell nur zwei Arten von Menschen: Griechen und solche, die gerne Griechen wären. Weiters ist Gus überzeugt, dass jedes Wort seinen Ursprung in der griechischen Sprache findet, dies beweist er jedem, der es hören will – oder auch nicht hören will. Fantastisches Beispiel ist hier das Wort Kimono, denn laut Gus stammt es von „cheimonas“(Winter) ab, und da es im Winter kalt ist, braucht man einen Mantel, in dem Fall den Kimono.

Auch nach fast zwanzig Jahren kann man über die Gags lachen und man hat 90 Minuten Unterhaltung pur. Um ein Zitat aus Dirty Dancing abzuändern: Wem hier nicht warm ums Herz wird, der hat keines.

Die Blu-Ray bietet außer deutscher und englischer Tonspur keine weiteren Zusätze. Extras und Untertitel sucht man hier vergeblich.

Für all jene, die eine herzerfrischende Komödie suchen, denen sei MY BIG FAT GREEK WEDDING wärmstens empfohlen.

6 bezaubernde Sterne von 6: ★★

Kritik: Veronika Murauer

05. TONIS WELT- Staffel 1

Vertrieb: LEONINE Studios/ Universum TV SI
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Regie: Felix Ahrens, Felix Binder
Produzentin, Produzent: Gerda Müller, Tobias Ketelhut
Darsteller*innen: Ivo Kortlang,
Amber Bongard,
Armin Rohde, Kai Schumann
Filmlänge: ca. 365 min.

: 7. Mai 2021 auf 2 DVDs
FSK: 12

TONIS WELT darf man durchaus als Kleinod bezeichnen. Vox ist hier eine wunderbare, berührende und unterhaltsame Serie geglückt. Dies liegt zum einen an den einfühlsamen Drehbüchern von Elena Senft, zum anderen an den grandiosen beiden Hauptdarstellern Toni (Ivo Kortlang) und Valerie (Amber Bongard).

Doch worum geht es: Toni ist ein junger Mann mit Asperger Syndrom. Dieses kommt ihm in manchen Teilen seines Lebens zugute, da er sich sehr viel sehr leicht merken kann. Doch im zwischenmenschlichen Bereich ist es schwierig für ihn. Nicht jeder kommt damit zurecht, dass jemand unverblümt sagt, was er sich denkt. Seine Freundin Valerie hat er im Krankenhaus kennengelernt. Valerie hat Tourette, was sie bei Stress sehr unflätig schimpfen lässt. Als Valeries Oma stirbt, fassen Toni und sie den Plan, Omas Haus zu kaufen und aufs Land zu ziehen, sehr zum Missfallen von Valeries Mutter Anja (Nora Boeckler).

Toni schafft es mit Beharrlichkeit, bei dem etwas miesepetrigen Dr. Schmieta (Armin Rohde, einfach grandios wie immer) eine Anstellung als Ordinationshilfe zu bekommen. Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden eine fast freundschaftliche Beziehung und Dr. Schmieta öffnet sich dem Jungen immer mehr. Tonis Leben wird immer angenehmer, viele Menschen im Dorf schätzen den etwas kauzigen, jungen Mann, doch für Valerie wird es im Verlauf der Zeit immer schwieriger. Sie hat das Gefühl, keine richtigen Freunde zu haben und weiß nicht, ob sie wirklich hier hingehört. Am Ende der Staffel geht sie zurück zu ihrer Mutter, um darüber nachzudenken, was sie in Zukunft will.

Man könnte meinen, dass es in dieser Serie hauptsächlich um die Handicaps der beiden jungen Menschen geht. Doch im Grunde ist es eine Serie über das Erwachsenwerden, über zwischenmenschliche Beziehungen und darüber, was wirklich wichtig ist. Und diese Geschichte wird mit sehr viel Herz und Wärme erzählt. Man darf sich bereits auf die zweite Staffel freuen, denn diese wurde für 2022 bestellt.

Die DVD hat noch ein Interview mit den beiden Hauptdarstellern zu bieten, das auch ein Wiedersehen mit Hugo aus Club der roten Bänder bringt.

Wer nach einer Serie mit dem Herz am rechten Fleck sucht, der ist hier in besten Händen. Einziges kleines Manko ist der Titel, denn TONIS WELT könnte und müsste sogar eigentlich Valeries und Tonis Welt heißen, denn beide sind hier gleichberechtigte Hauptpersonen und die Geschichte dreht sich um deren beider Leben.

  • Tonis_Welt__Staffel_1_DVD
  • Tonis_Welt__Staffel_1_1
  • Tonis_Welt__Staffel_1_Szenenbilder_07.72dpi


Episoden:
01. Neubeginn
02. Herausforderungen
03. Wünsche
04. Geheimnisse
05. Anders Normal
06. Überraschungen
07. Wahre Gesichter
08. Zukunft

Es gibt wirklich berührende 6 Sterne von 6: ★★

Kritik: Veronika Murauer

06. Der Bergdoktor- Staffel 14

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Österreich 2020

Drehbuch: Philipp Roth
Regie
: Nikolai Müllerschön, Axel Barth, Sascha Thiel
Darsteller*innen: Hans Sigl, Heiko Ruprecht,
Monika
Baumgartner, Ronja Forcher, Mark Keller,
Titelmusik: Take That "Patience"
Musik:
Robert Schulte-Hemming, Jens Langbein
Filmlänge
: ca. 810 min.

: 23. April 2021 auf 4 DVDs
FSK: 12

Neun Folgen – darunter ein Winterspecial – bietet die vierzehnte Staffel von DER BERGDOKTOR. Sowohl beruflich als auch privat hat Dr. Gruber (Hans Sigl) in den kommenden Episoden viel um die Ohren und steht vor zahlreichen Herausforderungen.

Das Leben könnte so schön sein, Martin und Anne (Ines Lutz) planen ihre Hochzeit, wobei es da den ein oder anderen Auffassungsunterschied von einer perfekten Heirat gibt. In Anne wächst der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind immer mehr, während Martin Nachwuchs eher skeptisch gegenübersteht, zumal dies für beide bisher kein Thema war. Im Verlauf der Zeit ändert Martin allerdings seine Ansicht, doch es kommt alles anders. Bei Anne muss eine Operation getätigt werden, die zur Folge hat, dass sie keine eigenen Kinder bekommen kann. Da meldet sich auf einmal Franziska (Simone Hanselmann) wieder, die sich zunächst mit Lisbeth trifft, um ihr zu erzählen, dass sie von Martin schwanger ist. Es liegt an Lisbeth (Monika Baumgartner), die freudige (?) Botschaft zu überbringen. Vor allem für Martin wird es dann schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu finden, um es der niedergeschlagenen Anne zu beichten.

Beruflich gilt es zahlreichen Patient*innen unter die Arme zu greifen und nicht nur ihre körperlichen Probleme zu behandeln. Luisa Sturm zum Beispiel kommt in seine Praxis, als sie immer mehr Zitteranfälle bekommt. Die niederschmetternde Diagnose lautet Chorea Huntington. Dies ist eine unheilbare Krankheit, die vererbt werden kann – wie in diesem Fall Luisa sie von ihrer Mutter geerbt hat. Zusätzlich stellt sich heraus, dass Luisa schwanger ist und sie nicht weiß, ob sie die Krankheit an ihr Kind weitergeben wird.

Ein anderer Patient, Fotograf Tim Hauser, bricht bei einem Ausflug zusammen und Martin findet nach einigen Untersuchungen die Ursache für das Problem: Tim hat Krebs mit Metastasen. Ob er auf die Unterstützung seiner heimlichen Geliebten Katja zählen kann? Bei Eva Winter wiederum, die in ihrem Leben so ziemlich nichts hat anbrennen lassen, stellt sich heraus, dass sie sich mit Hepatitis angesteckt hat. Da diese Krankheit sexuell übertragen werden kann, muss Eva ihren früheren Partnern reinen Wein einschenken. Darunter ist auch ihr bester Freund Thomas, der vor seiner Hochzeit steht. 

In ein Dilemma kommt Martin bei der Behandlung von Kathi Bachmann. Er untersucht sie, da sie zusammengebrochen ist. Kathi leidet an einer Eisenspeicherkrankheit und Eisen hat sich in verschiedenen Organen angereichert. Durch die Blutuntersuchung stellt sich heraus, dass sie und ihr Verlobter offenbar miteinander verwandt sind.

Das Staffelfinale bringt nicht nur für Anne und Martin zahlreiche Aufregungen. Franziska fasst einen Entschluss, wo sie mit ihrem Baby wohnen möchte. Martins Bruder Hans (Heiko Ruprecht) hat mit Sprechstundenhilfe Linn Kemper (Andrea Gerhard) eine Affäre begonnen und muss nun mit den Konsequenzen leben.

Die DVD liefert erfreulicherweise Untertitel für Hörgeschädigte, Extras gibt es allerdings keine.

DER BERGDOKTOR bietet nach wie vor jene Unterhaltung, die das Stamm-Publikum erwartet und liebt. Kein Wunder also, dass eine 15. Staffel kommen wird. Wer dann wieder aller mit dabei sein wird, zeigt sich dann 2022.

Gediegene 4 Sterne von 6: ★★
                                                             Kritik: Veronika Murauer

Episoden:
120. Bauernopfer (Winterspecial)
121. Aus Mut gemacht
122. Bis nichts mehr bleibt
123. Feind im Kopf
124. Feuer
125. Bittere Tränen
126. Atemlos
127. Tausendundein Tag
128. Alles anders

  • bergdok_14-8
  • bergdok_14-2
  • bergdok_14-7
  • bergdok_14-6
  • bergdok_14-1


07. FBI - Staffel 2

Produktion: Paramount Pictures
Produktionsland/ -jahr:
USA 2019

Idee: Dick Wolf, Craig Turk
Drehbuch
: Joe Halpin, Craig Turk, Rene Balcer
Regie: Jean de Segonzac, Norberto Barba, Fred Berner
Darsteller*innen: Missy Peregrym, Zeeko Zaki,
Jeremy Sisto, Ebonée Noel, Sela Ward

Musik: Atli Örvarsson
Filmlänge
: ca. 766 min.

: 6. Mai 2021 auf DVD
FSK: 16

Die Stories Staffel 2:
In der zweiten Staffel von FBI haben die Agenten im Team von Isobel Castille (Alana De La Garza) wieder einiges an Arbeit, um New York vor großen Verbrechen zu schützen. Der erste Fall wird für O.A. Zidan (Zeeko Zaki) zu einem persönlichen, denn eine Bombe explodierte in der Nachbarschaft, in der er aufgewachsen ist. Grund genug für O.A. undercover zu gehen, um den Verbrechern auf die Spur zu kommen. In einem Entführungsfall stößt Maggie Bell (Missy Peregrym) auf Ungereimtheiten im Umfeld des Buben, der verschleppt wurde. Kristen Chazal (Ebonée Noel) ist in dieser Staffel nicht mehr als Analystin tätig, sondern arbeitet als Agentin vor Ort. Während eines Einsatzes wird sie schwer verletzt und das Team, allen voran ihr Partner Stuart Scola (John Boyd) zittern um ihr Leben. Ablenkung verschafft ihnen hier der Fall eines ermordeten Geschäftsmannes, der von einigen Mitarbeiterinnen der sexuellen Belästigung beschuldigt wurde. In der vorletzen Folge gibt es Verstärkung durch das Team von FBI – Most Wanted unter der Leitung von Jess LaCroix (Julian McMahon, bekannt als Dämon Cole aus Charmed oder Nip/Tuck), denn alle Köpfe werden gebraucht, um einen Schulbus mit 26 Kindern aufzuspüren.

FBI legt den Fokus mehr auf die Arbeit der Agent*innen, doch klarerweise wird auch das Privatleben der Figuren erzählt. Jubal Valentine (Jeremy Sisto) muss beispielsweise damit klarkommen, dass seine ehemalige Frau samt Tochter aus der Stadt ziehen will. Maggie wiederum arbeitet weiterhin an sich, um den Verlust ihres Ehemanns zu verarbeiten und öffnet sich langsam ihren Mitmenschen. Gegen Ende der Staffel geht sie undercover, dieser Kniff der Drehbuchautor*innen wurde angewandt, da Schauspielerin Missy Peregrym schwanger ist. O.A. hat Zweifel, wie es in seiner Beziehung weitergehen kann, sieht er in ihren beiden Leben einige Differenzen, die es zu meistern gilt.

Die DVD bietet deutsche und englische Tonspur, sowie die dazu passenden Untertitel, Extras gibt es keine. Diesmal wollen wir einmal neben den Originalschauspieler*innen auch die deutschen Stimmen dazu vor den Vorhang holen. Sie leisten allesamt großartige Arbeit, allen voran Lara Trautmann als Maggie, Johannes Raspe (Special Agent Scola), Marcel Collé (O.A.) und Dana Friedrich (Special Agent in Charge de la Garza). Viel zu oft wird auf diese so wichtigen Mitwirkenden im deutschen Sprachraum vergessen, doch sie sind es, die den – in diesem Fall – englischsprachigen Darsteller*innen mit ihrer Synchronisation die Vielfalt an Emotionen geben.

FBI erfindet das Seriengenre nicht neu, was bei der Vielfalt solcher Serien auch schwierig ist, dennoch sind die einzelnen Folgen kurzweilig anzusehen. Die meisten Teammitglieder sind Menschen (fast) ohne Tadel, ein paar Grautöne würden sich hier vielleicht manchmal ganz gut machen. Die finale Episode der zweiten Staffel war Corona bedingt nicht die geplante, weshalb es hier zu keinem großen Cliffhanger kommt. Die dritte Staffel ist in den USA bereits angelaufen, so können wir gespannt sein, wie es weitergeht.

Schnörkellos, spannende 5 Sterne von 6 sind hier ohne weiteres gerechtfertigt: ★★
                                                             Kritik: Veronika Murauer

Episoden:
01. Aus den eigenen Reihen
02. Das Leben der Anderen
03. Falsche Helden
04. Die erste Ordnung
05. In den Klauen des Kartells
06. Insoderhandel
07. Tödlicher Betrug
08. Codename: Ferdinand
09. Der Weg aus der Hölle
10. Trauma
11. Todesengel
12. Schwere Entscheidung
13. Vertrauensbruch
14. Gangster Rapper
15. Gier nach Vergeltung

  • fbi_s02_01_xp_szn
  • fbi_s02_03_xp_szn
  • fbi_s02_05_xp_szn
  • fbi_s02_07_xp_szn
  • fbi_s02_09_xp_szn
  • fbi_s02_10_xp_szn


16. Gebrochene Versprechen
17. Panikraum
18. Spurlos verschwunden
19. der rettende Strohhalm

08. KU´DAMM 63
Staffel 3

Produktion: LEONINE Studios
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Drehbuch: Marc Terjung
Regie: Sabine Bernardi
Darsteller*innen: Claudia Michelsen
, Maria Ehrich,
Sonja Gerhardt, Emilia Schüle, Trystan Pütter, Heino Ferch, Sabin Tambrea, August Wittgenstein, Uwe Ochsenknecht,
Musik: Maurus Ronner
Filmlänge: ca. 270 min.

: 7. Mai 2021 auf DVD, Blu-ray und digital
FSK: 12

Die Story Staffel 3:
Die drei 90-Minüter knüpfen an die Geschehnisse der Vorgänger Ku’damm 59 an. Im Mittelpunkt des Geschehens steht wieder die Westberliner Familie Schöllack, deren Oberhaupt zweifelsohne Mutter Caterina (Claudia Michelsen) ist, die auch die Tanzschule leitet. Der Start der neuen Staffel ist ein dramatischer, denn just zu Weihnachten wird Caterina vom Bus überfahren. Nach bangem Warten stellt sich glücklicherweise heraus, dass sie das Unglück überlebt. Zwischenzeitlich übernimmt Tochter Helga (Maria Ehrich) die Leitung der Tanzschule, denn das Geschäft muss ja weitergehen. Anfänglich widerstrebend stellt sie einen ausländischen Tanzlehrer ein. Amando Cortez (Giovanni Funiati) entfacht nicht nur ihre Begeisterung fürs Tanzen, die sie, obwohl in der Tanzschule arbeitend, bis dato nicht empfunden hat, sondern bietet ihr auch ein leidenschaftliches Abenteuer. Ein kleiner Ausbruch aus dem spießigen Bürgertum sozusagen, denn ihre Ehe besteht ohnehin nur auf dem Papier, da ihr Ehemann Wolfgang van Boost (August
Wittgenstein) nach außen hin den Schein waren möchte, um von seiner Homosexualität – die vor dem Gesetz unter Strafe steht –  abzulenken. Für Monika (Sonja Gerhardt) wiederum scheint es eine schöne Zeit zu werden da sie schwanger ist. So groß ihre Freude und die ihres Mannes Joachim Franck (Sabin Tambrea) war, umso größer die Trauer, als sie eine Fehlgeburt erleidet. Eva (Emilia Schüle), die dritte Tochter von Caterina, hat ihr Leben offenbar gut im Griff, sie leitet eine Galerie und mit ihrem einst gewalttätigen Ehemann verbindet sie nur mehr der gemeinsame Wohnsitz.

Bis zum Schluss der dritten Staffel gibt es allerlei Probleme zu bewältigen, und bekanntlich kommt das dicke Ende ganz zuletzt. So auch hier, nicht nur eine der jungen Frauen wird ohne Ehemann dastehen und für eine droht sogar Gefängnis. Ob Caterinas großartiges Plädoyer die Richter gnädig stimmen kann?

KU’DAMM 63 verbindet gekonnt zeitgeschichtliche Themen, aber auch solche, die nach wie vor aktuell sind. Etwas verwunderlich ist, dass beispielsweise der Mauerbau nur ein kleines Randthema ist, da dieses Ereignis Berlin extrem geprägt hat. Die Höhen und Tiefen im Leben der Familie Schöllack werden gut herausgearbeitet. Dennoch hätte man sich gerade in den Swinging Sixties vielleicht ein bisschen mehr Rebellion der Töchter erhofft.

Ein großes Highlight dieser Serie ist Claudia Michelsen als Mutter Caterina, die die Leben ihrer Töchter kommentiert und auch so weit als möglich dirigiert. Ihre Darstellung kann man nur als grandios beschreiben. Uwe Ochsenknecht hat wahrlich ein komödiantisches Talent, das er als Fritz Assmann durchaus ausleben kann, wobei die humorvollen Szenen nicht allzu breit gestreut sind.

Die DVD bietet Untertitel und eine Trailershow.

Alles in Allem ist KU’DAMM 63 gelungene Unterhaltung, die ein paar amüsante aber wesentlich mehr berührende Stunden beschert. Dass in den 60ern bei weitem nicht alles eitel Wonne war, zeigt diese Mini-Serie anschaulich. Ob des Erfolges wird von einer weiteren Fortsetzung, die 1967 spielen soll, gemunkelt.


Für diese Staffel gibt es
swingende 5 Sterne von 6:
★★
                                        
                     Kritik:
Veronika Murauer

09. HUBERT und OHNE STALLER
Staffel 9

Produktion: Concorde Video
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2019/ 2020

Produzenten: Oliver Mielke, Herbert Kloiber
Regie: Wilhelm Engelhardt, Carsten Fiebeler
Darsteller*innen: Christian Tramitz,
Michael Brandner, Katharina Müller-Elmau, Jeanne Goursaud, Paul Sedlmeir, Susu Padotzke, Mitsou Jung
Musik: Gerd Ekken-Gerges
Filmlänge: ca. 765 min.

: 22. Jänner 2021 auf DVD und Blu-ray
FSK: 6

Die Stories Staffel 9:
Just als Hubert (Christian Tramitz) und Girwidz (Michael Brandner) vom Revier angerufen werden, um endlich bei den Umzugsarbeiten zu helfen, finden sie am Straßenrand einen toten Mofafahrer. Es sieht so aus, als ob es ein Unfall war, doch möglicherweise steckt hier mehr dahinter, denn der Tote war im Landratsamt tätig und offenbar beruflich unterwegs. Girwidz und Hubert ermitteln im Ort Umfling, wo einige Personen etwas vor den Polizisten verbergen möchten. Die Kollegen der beiden sind unterdessen damit beschäftigt, das Revier einzurichten. Wobei die Frage der Büroaufteilung anscheinend nicht so einfach gelöst werden kann. Riedl (Paul Sedlmeir) erhofft sich, in Rebeccas Fußstapfen treten zu können, jedoch mit Neuzugang Christina Bayer (Mitsou Jung) zerschlagen sich diese Hoffnungen.

Die weiteren Fälle muten vielleicht nicht gerade spektakulär an, nichtsdestoweniger will auch der Diebstahl von Tomaten aufgeklärt werden. Ein Fahrraddiebstahl mündet in einem Leichenfund und auch eine randalierende Wildsau wird von Hubert und Girwidz gejagt. Hier wurde Förster Gröschel offenbar selbst zum Gejagten, denn die Polizisten finden seine Leiche. Bei derart verzwickten Fällen ist Pathologin Dr. Fuchs (Susu Padotzke) den Ermittlern nach wie vor eine riesige Unterstützung. Für Revierleiterin Sabine Kaiser (Katharina Müller-Elmau) sorgt dafür, dass die eher unorthodoxen Methoden ihrer Untergebenen nicht überhandnehmen und ist ein wichtiger Teil der Mannschaft.

HUBERT und OHNE STALLER ist eine durch und durch gemütliche Serie, wo auch ein bisschen ermittelt wird und Bösewichte dingfest gemacht werden. Was wäre Wolfratshausen ohne das Polizeirevier rund um Hubert: Ein Ort in dem das Verbrechen sein Unwesen treiben würde. Aber die wackere Truppe sorgt auf bewährte Art und Weise für Recht und Ordnung und hat das Herz immer am rechten Fleck. Die Blu-Ray Disc bietet alle sechzehn Folgen der neunten Staffel von HUBERT und OHNE STALLER, Extras sowie Untertitel gibt es keine.

Idyllische bayrische Ortschaften, gemütliche mitunter grantelnde Polizisten und nicht allzu komplizierte Kriminalfälle, all diese Zutaten ergeben eine durch und durch unterhaltsame Sendung, die man gerne schaut, um mal abzuschalten. Und auch wenn die Fälle nach einem sehr ähnlichen Schema ablaufen, werden die Folgen nicht langweilig. Dem Publikum gefällt diese Art der Krimiserie ausnehmend gut, weshalb eine zehnte Staffel produziert wird.

4 gemütlich-vergnügliche Sterne von 6: ★★
                                      
                    
                                         Kritik: Veronika Murauer

Episoden:
01. Bauernregeln
02. Waldsterben
03. Eine Leiche zuviel
04. Hals- und Beinbruch
05. Pony am Stock
06. Jeder Schuss ein Treffer
07. Ein Fußgänger sieht rot
08. Der Bartmeister
09. Zu späte Einsicht

10. Eine Leiche zum Kaffee
11. Eine persönliche Angelegenheit
12. Daumen hoch
13. Milchmord
14. Die Kinder der fünf Seen
15. Die letzte Reise
16. Tod dem König


www.hoanzl.at

10. EDISON -
Ein Leben voller Licht

Produktion: LEONINE/ Concorde Video
Produktionsland/ -jahr:
USA/ GB 2019

Produzent: Timur Bekmambetov
Drehbuch
: Michael Mitnick
Regie: Alfonso Gomez-Rejon
Darsteller*innen: Benedict Cumberbatch,
Michael Shannon,
Nicholas Hoult, Katherine Waterston, Tom Holland, Tuppence Middleton, Matthew Macfadyen, Stanley Townsend
Musik: Danny Bensi,SaunderJuriaans
Filmlänge: ca. 99 min.

: 7. November 2020 auf DVD, Blu-ray und digital
FSK: 6

Der englische Titel „The current War“ beschreibt eigentlich besser, worum es in diesem Film hauptsächlich geht. Denn tatsächlich wird hier vor allem die Auseinandersetzung zwischen Thomas Edison (Benedict Cumberbatch) und George Westinghouse (Michael Shannon) um die Vorherrschaft in der Stromversorgung geschildert. Der sogenannte Stromkrieg entstand zwischen diesen beiden, da Edison ein glühender Befürworter von Gleichstrom war, während Westinghouse mit Nikola Tesla (Nicholas Hoult) Wechselstrom den Vorzug gab.

Wer bei EDISON – EIN LEBEN VOLLER LICHT eine typische Biographie eines Wissenschaftlers erwartet, der wird auf jeden Fall eines Besseren belehrt. Natürlich wird Edisons Leben beleuchtet, doch auch Westinghouse wird viel Platz eingeräumt.

Die Story:
Wir schreiben das Jahr 1880 und Thomas Alva Edison hat allen Grund zum Jubeln, denn es ist ihm geglückt, Glühbirnen zu erschaffen, die für längere Zeit Licht geben können. So steht einer Elektrifizierung mit Licht für ganze Häuser kaum mehr etwas im Wege. Edisons Assistent Samuel Insull (Tom Holland) unterstützt ihn tatkräftig, und einen Geldgeber hat Edison in J.P. Morgan (Matthew Macfadyen) gefunden. Alles könnte gut laufen, wäre da nicht der lästige Unternehmer George Westinghouse, der so klug war und Nikola Tesla, eines der größten Genies in physikalischen Belangen, zu engagieren und ebenfalls die Beleuchtung der Haushalte vorantreiben will. Und hier beginnt der Wettstreit zwischen zwei Spannungsformen: die von Westinghouse bevorzugte Wechselspannung, die effizienter zu sein scheint und die Gleichspannung, die Edison befürwortet, da sie weniger gefährlich sein soll. So starten beide einen Zwist aus, bei dem sie sogar bereit sind, zu unlauteren Mitteln zu greifen.

Bei zahlreichen internationalen Filmkritiker*innen konnte Edison nicht richtig punkten, es wird von vielen bemängelt, dass der Film alles andere als spannend sei. Dem muss man sich leider anschließen. Man hätte mit diesem großartigen Schauspieler*innen Stab und den durchaus abwechslungsreichen Biographien der drei Hauptakteure einen Film á la „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ oder „The Imitation Game“ schaffen können. Diese Chance wurde leider verpasst, denn der Funke will nicht so richtig überspringen. Dennoch ist EDISON – EIN LEBEN VOLLER LICHT ein sehenswerter Film. Zahlreiche Szenen für sich betrachtet sind wirklich gut gelungen, doch vor allem der Cast ist grandios. Neben den bereits erwähnten Darstellern fallen vor allem Tuppence Middleton als Mary Edison (bekannt u.a. aus The Imitation Game oder Sense8), Katherine Waterston als Marguerite Westinghouse (vor allem durch Phantastische Tierwesen bekannt) auf und können stark punkten. Aber auch so manche Nebenrolle ist vortrefflich besetzt, wie Damien Moloney (u.a. zu sehen in Ripper Street, The Split oder Brassic) als Bourke Cockran veranschaulicht.

Die Blu-Ray bietet deutsche und englische Tonspur sowie deutsche Untertitel. Als Extras gibt es eine Trailershow verschiedenster Filme, ansonsten ist leider kein zusätzliches Material zu finden.

Trotz aller Schwächen gibt es für EDISON – EIN LEBEN VOLLER LICHT auf Grund der darstellerischen Leistungen ...

... 4 Sterne von 6: ★★                                      
                    
                                          Kritik: Veronika Murauer

www.hoanzl.at

11. YAKARI - Der Kinofilm

Produktion: LEONINE
Produktionsland/ -jahr:
Frankreich/ Deutschland 2019

Drehbuch: Xavier Giacometti
Regie: Xavier Giacometti
Ko-Regie: Toby Genkel
Sprecher*innen: Diana Amft, Hans Sigl,
Patrick Bach
Musik: Guillaume Poyet
Filmlänge
: ca. 80 min.

: 21. Mai 2021 auf DVD, Blu-ray und digital
FSK: 0

Der naturliebende Sioux-Junge Yakari begeistert seit Generationen mit seinen Abenteuern und Geschichten über Freundschaft, Mut und seine magische Verbindung zur Natur. Mit YAKARI – DER KINOFILM kommt sein bislang größtes Abenteuer nun endlich auch ins Heimkino: Der spannende Animationsfilm für die ganze Familie erzählt, wie Yakari seine magische Gabe, mit Tieren zu sprechen, erhält und wie seine wunderbare Freundschaft mit dem Wildpferd Kleiner Donner beginnt.

Die Story:
Yakari hat einen Traum: Er möchte eines Tages auf Kleiner Donner reiten, dem Wildpferd, das noch von keinem Sioux gezähmt werden konnte. Als die Jäger seines Stammes eine Herde Mustangs einfangen, kann Kleiner Donner mit einem mächtigen Sprung wieder entkommen. Yakari folgt dem jungen Pferd und befreit es, als es seinen Huf unter einem Felsen eingeklemmt hat. Für diese mutige Tat verleiht ihm Großer Adler, Yakaris Totemtier, die Gabe, mit Tieren zu sprechen. Auf der Suche nach Kleiner Donner gerät Yakari in einen reißenden Fluss. Er klammert sich an einen Baumstamm, stürzt aber dennoch einen Wasserfall herab und treibt den Fluss hinunter, weit weg von seiner Heimat. Nun ist es Yakari, der die Hilfe von Kleiner Donner braucht: Gemeinsam machen sie sich auf den weiten und abenteuerlichen Rückweg durchs Gebirge. Dabei treffen die beiden nicht nur viele verschiedene Tiere, es machen ihnen auch Kälte und Hunger zu schaffen. Dazu sind ihnen Jäger eines feindlichen Stammes auf der Spur und ein Sturm droht, Yakaris Eltern, die auf der Suche nach ihrem Sohn sind, in Gefahr zu bringen...

YAKARI – DER KINOFILM basiert auf den beliebten Comics von DERIB & JOB – LE LOMBARD, die weltweit bereits über fünf Millionen Mal verkauft wurden. Auch im TV konnte Yakari als Serienheld bereits internationale Erfolge feiern. Die gleichnamige Animationsserie zählt hierzulande zu den erfolgreichsten Kinderserien im TV und machte den kleinen Sioux zum allseits bekannten Publikumsliebling. Die Inszenierung von YAKARI – DER KINOFILM erfolgte nach dem Drehbuch und unter der Regie von Xavier Giacometti, der bereits über 200 Folgen der TV-Animationsserie verantwortete, und Toby Genkel („Ooops! Die Arche ist weg…“).
Prominent vertont wurde das Animationserlebnis von Schauspielerin Diana Amft („Doctor‘s Diary“), Hans Sigl („Der Bergdoktor“) und Patrick Bach („Nicht von schlechten Eltern“), der bereits in der TV-Serie eine Synchronrolle innehatte.

Animationstechnisch hat sich das Team an der Serie orientiert. Diese besticht zwar nicht durch Detailgenauigkeit, wie etwa bei Disney oder Dreamworks-Produktionen, aber so sind die Bilder auch niemals überladen. Speziell die Landschaftsaufnahmen wirken wie riesige, atemberaubende Aquarelle, in denen sich die Figuren bewegen. Alles ist sehr schön abgestimmt.
Die Story orientiert sich am ersten Buch, bietet jede Menge Abwechslung und bildet einen perfekten Einstieg in die Welt von Yakari. Die Handlung ist spannend, voller Abenteuer, humorvoll und mit liebevollen Charakteren besetzt. Mut, Freundschaft und Zusammenhalt werden groß geschieben. In alten Fans werden schöne Kindheitserinnerungen geweckt, doch sich auch garantiert viele neue Fans dazugesellen.
Wie schwer es für normale Schauspieler*innen ist, sich als Synchronsprecher*innen zu beweisen, zeigt die "Arbeit im Tonstudio".
YAKARI - DER KINOFILM hat einen hohen Unterhaltungswert, macht Spaß und lässt bei Klein und Groß die Alltagssorgen für wenigstens 80 Minuten vergessen.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung hat den Film mit dem „Prädikat besonders wertvoll“ ausgezeichnet. Im Verleih von LEONINE Kids ist auch ein Hörspiel zum Film erschienen.

6 liebevoll-nostalgische Sterne von 6: ★★                                      
                    
                                         Kritik: Wolfgang Springer


Bonusmaterial
(21 min.):
- Featurette: Arbeit im
   Synchronstudio
- Interviews mit den
   Synchronsprechern Diana Amft,
   Hans Sigl und Patrick Bach
- Making Of
- Original Kino-Trailer

  • Yakari__Der_Kinofilm_DVD
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_01
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_04.72dpi
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_05_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_07_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_08_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_10_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_12_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_13_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_14_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_15_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_17_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_18_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_20_700
  • Yakari__Der_Kinofilm_Szenenbilder_09_700


12. Morden im Norden -
Staffel 6

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Österreich/ Deutschalnd 2019

Idee: Marie Reiners
Darsteller*innen: Sven Martinek, Ingo Naujoks,
Julia E. Lenska, Anjorka Strechel, Proschat Madani,
Veit Stübner
, Christoph Tomanek
Filmlänge: ca. 768 min.

: 5. März 2021 auf 4 DVDs
FSK: 12

Insgesamt sechzehn Episoden bietet diese (sechste) Staffel. Und wie der Titel schon sagt, es wird ganz schön viel gemordet, dort oben im Norden. Der übrigens sehr malerisch ist, denn die Stadt Lübeck hat schon einiges zu bieten an norddeutschem Charme. Der Bevölkerung da Oben sagt man bisweilen ja eher spröden Charme zu, doch mit dem Herzen am rechten Fleck. So wirken auch die Hauptprotagonist*innen außen hart, innen zart.

Die Stories - Auszüge:
In den verschiedensten Folgen haben Finn Kiesewetter (Sven Martinek), Nina Weiß (Julia Schäfle), Lars Englen (Ingo Naujoks) und ihre Teammitglieder genügend zu tun. Gleich zu Beginn der Staffel wird ein junger Mann namens Robin Hexler erstochen aufgefunden. Der Fundort ist der Lübecker Straßenstrich. Die Tochter von Hexlers Chef dürfte in die Sache verwickelt sein, und die Ermittler müssen schauen, dass sie das Mädchen aus den Fängen von Rotlichtchef Manni befreien können. In weiteren Episoden werden unter anderem ein junges Mädchen überfahren, ein ehemaliger Alkoholiker wird erstochen oder ein vermeintlicher Selbstmord durch Ertrinken entpuppt sich als Mord. Im Lübecker Gymnasium stirbt der Direktor an Chlorgasvergiftung, ein Pflegekind wird entführt, eine Anwältin vermisst. Dies sind nur ein paar Auszüge aus dem Arbeitsprogramm, das die Kommissar*innen zu bewältigen haben.

Zugegeben, die Fälle der Serie MORDEN IM NORDEN sind nicht immer hochspektakulär, doch vor allem die Schauplätze in und um Lübeck, sowie die Darsteller*innen können die Zuschauer*innen unterhalten. Da diese Serie üblicherweise im Vorabendprogramm angesiedelt ist, erfüllt sie damit genau ihren Zweck. Ein bisschen Spannung und Action, doch gerade wohldosiert, die Sendezeit wird hier gut gefüllt. Manchmal will man ja auch nicht mehr, als einfach unterhalten zu werden und etwas abschalten vom Alltag.

Die DVD von MORDEN IM NORDEN wartet ausschließlich mit den sechzehn Folgen der Staffel auf, es gibt weder Untertitel noch Extras.

MORDEN IM NORDEN hat ein großes Stammpublikum, das sich an den verschiedenen Abenteuern und Verbrechen erfreut, weshalb es mindestens noch zwei weitere Staffeln aus der Hansestadt Lübeck gibt.

Es gibt für diese solide-spannende Unterhaltung ...
... 4 solide Sterne von 6: ★★                                      
                    
                                         Kritik: Veronika Murauer


Epsioden:
81. Die verlorene Tochter
82. Selbstlos
83. Vergiss Mein Nicht
84. Falsche Dosis
85. Heile Familie
86. Wer Hass sät
87. Gefangen
88. Klassenkampf
89. Unter der Haut
90. Vollgas
91. Leonies letzter Abend
92. Aus Liebe
93. Herzweh
94. Zwischen Leben und Tod
95. Bilder des Todes
96. Befangen

13. BAILEY 1 & 2
Zwei berührende Hundeabenteuer

Produktion: Constantin Film
Produktionsland/ -jahr:
USA 2017/ 2019

Produzent: Gavin Polone
Drehbuch
: W. Bruce Cameron, Cathryn Michon,
Audrey Wells, Maya Forbes, Wally Wolodarsky,
Gavin Polone
Regie: Lasse Hallström, Gail Mancuso
Darsteller*innen:
Dennis Quaid, Marg Helgenberger,
Betty Gilpin, Henry Lau, Kathryn Prescott,
Daniela Barbosa, Kevin Claydon, Arlene Duncan, Britt Robertson, K.J. Apa, Peggy Lipton, Kirby Howell-Baptiste, Pooch Hall, Juliet Rylance, Luke Kirby, Bryce Gheisar

Musik: Rachel Portman, Mark Isham
Filmlänge: ca. 201 min.

: 8. April 2021 auf DVD
FSK: 0

BAILEY - EIN HUND FÜRS LEBEN

Die Story:
Ethan ist acht Jahre alt, als der verspielte Golden Retriever Bailey sein bester Freund wird. Hund und Herrchen sind unzertrennlich und überstehen sogar Ethans ersten Liebeskummer zusammen. Auch als ihre gemeinsame Zeit zu Ende ist, verlässt Bailey seinen „Seelen-Menschen“ niemals: Im Lauf der Jahrzehnte kehrt der treue Hund in verschiedenen Reinkarnationen zurück – sogar als Polizeihündin (ja, ein Mädchen!) – und lernt mit jedem neuen Leben etwas dazu, bis er den längst erwachsenen Ethan endlich wiederfindet…

Bonusmaterial:
- Outtakes
- Licht, Kameria, wuff!
- Über den Autor

BAILEY - EIN HUND KEHRT ZURÜCK

Ein großartiger Familienfilm über die abenteuerliche Reise eines Hundes Nachfolger des weltweiten Erfolgs "Bailey - Ein Freund fürs Leben" Was für ein tierisch-gutes Leben!

Die Story:
Nach seinen vielen Abenteuern hat es sich Bailey schwanzwedelnd auf der Farm von Ethan (Dennis Quaid) und Hannah (Marg Helgenberger) gemütlich gemacht, feiert mit seiner neuen besten Freundin CJ, Ethans Enkeltochter, Teeparties oder tollt im Garten herum. Alles scheint perfekt, bis CJ eines Tages gemeinsam mit ihrer Mutter (Betty Gilpin) wegzieht und spurlos aus Baileys Leben verschwindet. Während Baileys Seele sich darauf vorbereitet, erneut dieses Leben für ein neues zu verlassen, verspricht er Ethan, CJ zu finden und sie um jeden Preis zu schützen. Für die treue Fellnase beginnt nun wieder die abenteuerliche Reise durch diverse Hundeleben, voll von unzähligen aufregenden Begegnungen mit Zweibeinern und der Suche nach seiner geliebten Spielfreundin. Jahre später treffen Bailey, CJ (Kathryn Prescott) und deren bester Freund Trent (Henry Lau) wieder aufeinander, erleben gemeinsam die Herausforderungen des Erwachsenwerdens sowie die Bedeutung von wahrer Freundschaft. Und natürlich bedarf es dann und wann einer ordentlichen Portion Streicheleinheiten...

Regisseur Lasse Hallström erlangte Bekanntheit mit Filmen wie "Das Mädchen mit dem Perlohrenring" mit Scarlett Johannsen. Schauspieler und Hundenarr Florian David Fitz verleiht Baileys Gedanken eine Stimme. Dennis Quaid spielt den erwachsenen Ethan Montgomery, der seinem treuen Freund eines Tages wieder gegenübersteht.
Die Filme gewinnen sehr durch die Freundschaft zwischen Ethan und Bailey. Aber auch die Zwischenepisoden, als er in einem neuen Hundekörper neu geboren wird vermittelten immer eine kleine Botschaft, denn Bailey war ja immer auf der Suche nach dieser einen Frage: Warum und wozu wird man geboren?

Die Filme sind unterhaltsam und für die gesamte Familie geeignet. Hier wird auf zauberhafte Weise die tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Hund thematisiert. Sie berühren emotional zutiefst berührt. Die Hauptfiguren sind sehr sympathisch gezeichnet und werden gut dargestellt. Aber natürlich sind die verschienenden Hunde die eigentlichen Stars. Daher war man bei den Dreharbeiten sehr bedacht, die Tierschutzgesetze einzuhalten. Um den Streifen zu diskreditieren, haben Tierschützer ein Video manipuliert, um auf Tierquälerei honzuweisen. Die FSK 0 ist allerdings nicht ganz nachvollziehbar, da es doch zuviel Tragik darin vorkommt gibt und Stellen, etwa von häuslicher Gewalt vorkommen. Eine Einstufung auf FSK 10 wäre eher angebracht.
Abschließend muss noch erwähnt werden, dass man einige Taschentücher parat haben sollte.

Emotional anrührende 6 von 6 Sternen: ★★                                      
                    
                                         Kritik: Wolfgang Springer

  • bailey_n01_n02_03_xp_szn
  • bailey_n01_n02_04_xp_szn
  • bailey_n01_n02_05_xp_szn
  • bailey_n01_n02_06_xp_szn
  • bailey_n01_n02_07_xp_szn
  • bailey_n01_n02_08_xp_szn
  • bailey_n01_n02_10_xp_szn



Bonusmaterial:

- Deleted & Extended Scenes
- Outtakes
- Die Hunde am Set
- Ein Hund kehrt zurück
- Jedermanns bester Freund
- Eine heilsame Reise
- Bailey - Die Musik

14. ROCCO SCHIAVONE:
Der Kommissar und die Alpen - Staffel 3

Vertrieb: Polyband
Produktionsland/ Jahr: Italien 2019

Drehbuch: Antonio Mancini
Regie: Roger Goldby, Niall MacCormick
Produktion: Rai Fiction
DarstellerInnen: Marco Giallini, Ernesto DÁrgenio, Claudia Vismara, Massimiliano Caprara, Christian Ginepro, Gino Nardella, Franceso Acquarolo, u.a.
Laufzeit: ca. 360 min.

: 4. Dezember 2020 auf 2 DVDs
FSK: 12

In der ersten Folge (Rechenschaft/La vita va avanti) der dritten Staffel ist Rocco Schiavone (Marco Giallini) nicht ganz auf dem Damm, weshalb seine Laune fast noch schlechter ist als sonst üblich. Er befürchtet, sich die Grippe eingefangen zu haben und hütet das Bett. Den Fall bearbeitet er von dort aus mit Hilfe seiner Kollegen, die die ganze Arbeit vor Ort für ihn machen. Der Tatort ist diesmal in großer Höhe, denn ein Eremit, der sich in die Berge zurückgezogen hat, wird tot aufgefunden. Es stellt sich rasch heraus, dass er eines gewaltsamen Todes starb.

Fall zwei lautet Im Nebel des Vergessens/L’accattone. Hier wird die Leiche eines früheren Buchhalters gefunden. Dieser war dermaßen verarmt, dass er auf dem Marktgelände mit anderen Unterstandslosen nach brauchbarem Essen suchte. Und auf eben diesem Gelände wurde er offenbar umgebracht.

In ein Casino führt die dritte Geschichte (Rien ne va plus/Après la boule passe), da ein Croupier ermordet wurde. Neben den Ermittlungen im Casino Saint Vincent erheben sich die Schatten von Schiavones Vergangenheit, die der Grund für seine Versetzung in die Alpen waren.

Zu guter Letzt werden drei Verdächtige von Schiavone und seinem Team observiert (Ein Grab in Fiumicino/Fate il vostro gioco). Für Schiavone ist es nicht so einfach, sich auf den Fall zu konzentrieren, denn immer näher rückt der Moment, an dem seine Tat von früher aufzufliegen droht. Er bereitet alles vor, um Abschied zu nehmen und woanders Fuß zu fassen. Ob dies ein Abschied für immer ist?

Die beliebte italienische Serie hat ein ganz eigenes Flair. Zum einen den grantelnden Kommissar, der aus Rom nach Südtirol zwangsversetzt wurde und zum anderen die tolle Kulisse, die das Aosta-Tal mit dem atemberaubenden Alpenpanorama bietet. Schiavone ist eine eher zwiespältige Figur, denn er ist ein Polizist, der schon mal die Grenzen zwischen legal und illegal verwischt. Er ist extrem launisch, mürrisch und zu seinen Mitarbeitern ungut. Dennoch ist er nicht durchwegs unsympathisch. Einerseits versucht er, die Fälle zu lösen, koste es, was es wolle, andererseits trauert er immer noch um seine tote Frau, und dies auch auf eine ganz eigene Weise. Er unterhält sich nach wie vor mit ihr, und der Zuschauer kann daran teilhaben. Hier wird auch seine weichere Seite gezeigt. Dennoch ist es etwas bedenklich, dass die Hauptfigur einen Mord begangen hat, und dies nicht wirklich hinterfragt wird. Geschweige denn, kritisch betrachtet. Wieso Schiavone zusätzlich noch zum Frauenheld stilisiert wurde, auf den junge wie ältere Damen fliegen, ist auch ein kleines Rätsel.

Schiavones Kollegen verkommen leider eher zu Nebendarstellern, obwohl sie es ganz und gar nicht verdient hätten. Doch die Präsenz von Rocco Schiavone bzw. Marco Giallini ist fast übermächtig. Hervorstechen können dennoch besonders zwei Figuren: Zum einen Ispettora Caterina Rispoli (Claudia Vismara), die nicht nur extrem intelligent ist und ihre Arbeit hervorragend macht, sondern auch sehr viele Macken hat. Zum anderen ist da Assistent Italo Pierron (Ernesto D’Argenio), der dummerweise dem Glücksspiel frönt und so immer wieder in die Bredouille kommt. Für Neueinsteiger ist es anfangs etwas schwierig, sich zu orientieren. Doch nach und nach kommt man auch ohne große Vorkenntnisse in die Serie rein.

Man kann DER KOMMISSAR UND DIE ALPEN entweder in deutscher oder italienischer Version sehen, leider gibt es aber keine Untertitel. Diese hätten sich vor allem bei der Originalsprache gut gemacht. Extras gibt es ebenfalls keine.

Aufgrund der etwas ambivalenten Hauptfigur und dem Umgang der Serienmacher gibt es ...
... 4 Sterne von 6: ★★
                                                           Kritik: Veronika Murauer

www.polyband.de

15. LOUIS van Beethoven

Vertrieb: Polyband
Produktionsland/ Jahr: Österreich/ Deutschland 2019

Drehbuch: Antonio Mancini
Regie: Niki Stein
Produktion: Eikon, ARD, WDR, ORF
DarstellerInnen: Tobias Moretti, Colin Pütz, Ulrich Noethen, Cornelius Obonya, Johanna Gastdorf, Ronald Kukulies, Silke Bodenbender, Sabin Tambrea, Manuel Rubey, Anselm Bresgott
Laufzeit: ca. 120 min.

: 28. Dezember 2020 auf 2 DVDs
FSK: 12

Ludwig van Beethoven erhält hier ein würdiges filmisches Monument. Drei Schauspieler stellen Beethoven in den verschiedenen Lebensabschnitten dar. Ein großer Gewinn ist der jüngste in der Riege, Colin Pütz. Er ist ein junger Pianist und feiert hier ein wunderbares Debüt als Darsteller. Vielleicht gibt es ja von Colin Pütz nicht nur musikalisch, sondern auch auf der Bühne bzw. in Filmen mehr zu sehen. Anselm Bresgott ist der jugendliche Beethoven, der sich nach dem Tod der Mutter um seinen kleinen Bruder kümmern muss, da sein Vater seinen ganzen Kummer in Alkohol ertränkt. Die erste Liebe findet er in Eleonore von Breuning (Caroline Hellwig), die nicht nur für die Musik entflammt ist. Er spielt einen eher unbeholfenen jungen Mann, der erst langsam zum Erwachsenen heranreift. Bresgott ist sozusagen das Bindeglied zwischen dem Kind, das in seiner Welt der Musik aufgeht, und dem alten Beethoven von Tobias Moretti. Letzterer IST Beethoven, der schon etwas sonderbar ist und in seiner Welt lebt. Er deckt naturgemäß den Part des alten Künstlers ab. Sein Granteln und Herumtoben sind schon großes Kino, aber gerade die leisen Minuten, die die Verletzlichkeit des Künstlers zeigen, machen Morettis Darstellung zu etwas Besonderem.

Die Story:
Wir schreiben das Jahr 1826 und Beethoven hat Probleme, andere zu verstehen. Doch er gesteht sich nicht ein, dass er taub ist, sondern schiebt die Verständigungsprobleme auf seine Umgebung. Als er für eine Weile bei seinem Bruder eine Bleibe findet, ist er zum einen mit einer Komposition beschäftigt, zum anderen schweifen seine Gedanken immer wieder in seine früheren Jahre zurück. Wir sehen, dass Beethovens Vater darauf erpicht ist, seinen Sohn zu einem Wunderkind wie Mozart zu drillen. Sein erstes Vorbild, Thomas Pfeiffer (Sabin Tambrea), der auch sein künstlerischer Förderer ist, aber aufgrund seiner revolutionären Ideen verhaftet wird, lernt das Publikum ebenso kennen wie die Fürstenfamilie, die Beethoven fördert.

Der Film switcht immer wieder zwischen dem alten Beethoven und seinen Erinnerungen hin und her, was dem Werk enorme Spannung verleiht. Langeweile kommt in den knapp zwei Stunden keine auf, dafür bleibt einfach keine Zeit. Die Musik spielt hier nicht die Hauptrolle, sondern ist eine großartige Nebendarstellerin. Der Fokus liegt auf den Emotionen, den Menschen und dem geschichtlichen Hintergrund – Stichwort Französische Revolution. Die gesellschaftlichen Schranken, die vorherrschen, geraten langsam ins Wanken. Doch für Beethoven sind sie nach wie vor unüberwindbar. Seinem Neffen gibt er diese Weisheit mit, dass es immer Fürsten und Knechte geben wird. Ein anderer Aspekt ist das Problem, das Kunstschaffende hatten – und wohl immer noch haben – nämlich, wie von ihrer Kreativität leben. Viele stehen – gerade in diesen Zeiten – vor der Frage, wie man seine Kunst entfalten möchte, aber wieweit man Kompromisse eingehen muss, um auch damit genug Geld zu verdienen.

Neben den drei Beethovendarstellern treten zahlreiche große Schauspieler*innen in Nebenrollen auf. Ulrich Noethen als Beethovens Lehrer und Organist Gottlob Neefe ist ein riesiger Gewinn für den Film, ebenso Manuel Rubey, der Mozart darstellt. Vor allem österreichische Musicalfans werden einen Musicaldarsteller ausmachen: Peter Lewys Preston als Beethovens Neffe Karl. Er war von 2016-2018 am Landestheater Linz ein fixes Ensemblemitglied und sorgte u.a. in Ghost oder Betty Blue Eyes für Furore. Leider sind Rollen für Frauen in diesem Film dünn gesät, was dem Bild der Frau der damaligen Zeit durchaus entspricht.

Die DVD von LOUIS VAN BEETHOVEN wartet mit ca. 40 Minuten Extras auf. Unter anderem gibt es Interviews mit Niki Stein, dem Regisseur und Drehbuchautor. Auch Tobias Moretti oder Colin Pütz und Anselm Bresgott kommen zu Wort.

LOUIS VAN BEETHOVEN ist ein wunderbarer Film, der einem das Genie des großen Komponisten näherbringt. Die durchwegs große Darstellerriege sorgt für Unterhaltung im besten Sinne. Der Weg Beethovens, der ein ewiger Zweifler war, vom Wunderkind bis zum mürrischen Grantler sorgt ebenso für Spannung wie die Erzählstruktur mit den drei Zeitebenen.

6 grandiose Sterne von 6: ★★                                      
                    
                                         Kritik: Veronika Murauer

www.polyband.de

16. NCIS - Staffel 17

Produktion: Paramount Pictures
Produktionsland/ -jahr:
USA 2019/20

Idee: Donald P. Bellisario, Don McGill
Darsteller*innen: Mark Harmon
, Coté de Pablo, Sean Murray, David McCullum, Emily Wickersham, Wilmer Valderrama, Maria Bello, Rocky Carroll, Brian Dietzen
Titelmusik: Matt Hawkins, Maurice Jackson, Neil Martin
Musik
: Brian Kirk
Filmlänge: ca. 817 min.

: 4. März 2021 auf DVD
FSK: 16

Die Rückkehr von Ziva David (Cote de Pablo) am Ende der 16. Staffel hat großen Einfluss auf die Geschehnisse der 17. Staffel. Ziva taucht bei Gibbs (Mark Harmon) auf und erklärt ihm, dass eine Frau namens Sahar hinter ihr her ist. Besagte Sahar scheut keine Mittel und Wege, um Ziva habhaft zu werden. Nachdem Gibbs bereits in diese Geschichte mit reingezogen wurde, ist es sozusagen nur logisch, dass das restliche NCIS Team ebenfalls ins Geschehen eingreift. Ziva ist jedoch der Meinung, dass es einzig an ihr liegt, das Ganze zu beenden.

Ellie Bishop (Emily Wickersham), Nick Torres (Wilmer Valderrama) und Timothy McGee (Sean Murray) haben eigentlich eine Strafe für die Lügen im Fall Ziva erhalten. Doch ein besonderer Fall ruft nach ihrer Mithilfe. Auf einem Friedhof taucht ein Pferd auf, das lediglich abgetrennte Füße mit sich trägt. Die Suche nach dem Opfer muss rasch vonstattengehen, um es noch lebendig zu finden.

Im Staffelfinale untersucht das NCIS-Team einen Einbruch bei einem Admiral. Die Nachforschungen lassen das Team einen alten Mann namens Joseph Smith (Christopher Lloyd) kennenlernen, der angibt, Pearl Harbor-Überlebender zu sein. Dieser hat als letzten Wunsch, auf dem Schlachtschiff U.S.S. Arizona beerdigt zu werden.

In insgesamt zwanzig Folgen bietet die siebzehnte Staffel von NCIS gewohnte Unterhaltung und Spannung. Das Team rund um Gibbs agiert so wie erwartet. Es gibt amüsantes Geplänkel, aber auch Emotionen. Ein Highlight dieser Staffel war mit Sicherheit das Wiedersehen mit Christopher Lloyd (der verrückte Professor aus "Back to the Future/Zurück in die Zukunft"). Neben den schon erwähnten Hauptdarsteller*innen sind noch Maria Bello als Jack Sloane, Rocky Carroll als Leon Vance, Brian Dietzen als Jimmy Palmer oder Diona Reasonover als Kasie Hines mit an Bord. Obwohl alles schon routiniert wirkt, ist es immer noch ein netter Zeitvertreib, NCIS zu schauen. So sehen es zig Millionen Fans rund um den Globus, weshalb es auf jeden Fall eine 18. Staffel geben wird.

Die DVD bietet neben deutscher und englischer Tonspur zusätzlich eine italienische und französische. Die Untertitel sind für diese Sprachen ebenfalls verfügbar. An Extras gibt es unter anderem Inside Staffel 17, aber auch die Rückkehr von Ziva David wird näher beleuchtet. Weiters sind noch bei zwei Folgen special Features enthalten: Andere Zeit. Anderes Leben sowie Geheiligter Boden: Die Arizona.

Mit NCIS Staffel 17 sind zahlreiche unterhaltsame Stunden garantiert, deswegen gibt es 4 von 6 Sternen: ★★                                      
                    
                                         Kritik: Veronika Murauer

Bonusmaterial:
- Andere Zeit. Anderes Leben
- Geheiligter Boden: Die Arizona
- Einblicke in Staffel 17
- Die Rückkehr von Ziva David
- Extra zur Folge


 © Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten.

  • navy_cis_s17_02_xp_szn
  • navy_cis_s17_05_xp_szn
  • navy_cis_s17_07_xp_szn
  • navy_cis_s17_08_xp_szn
  • navy_cis_s17_11_xp_szn
  • navy_cis_s17_12_xp_szn
  • navy_cis_s17_14_xp_szn
  • navy_cis_s17_15_xp_szn
  • navy_cis_s17_17_xp_szn




 

 

 

E-Mail
Instagram