Verlosung

01. Der Engel mit den blutigen Flügeln

Vertrieb: Universal Studios
Produktionsland/ -jahr:
USA 1956

Drehbuch: Charles Grayson, Vincent B. Evans
Regie: Douglas Sirk
Darsteller*innen: Rock Hudson
, Martha Hyer, Dan Duryea, Don DeFore, Anna Kashfi, Jock Mahoney, Carl Benton Reid
Musik: Frank Skinner
Filmlänge: ca. 108 min.

: 8. April 2021 auf Blu-ray
FSK: 12

Die Story:
Diese wahre Geschichte über einen Pfarrer aus Ohio, Colonel Dean Hess, der sich auf einzigartige Weise dafür einsetzte, Waisenkinder zu retten, ist eine der herzerwärmendsten Geschichten aus dem Koreakrieg. Als Kampfpilot im Zweiten Weltkrieg bombardiert Hess (Rock Hudson) versehentlich ein Waisenhaus und tötet dabei siebenunddreißig Kinder. Erschüttert von seiner Tat, kehrt er 1950 zur Air Force zurück, um in Seoul koreanische Piloten auszubilden. Doch sein größtes Anliegen bleibt die Sühne. Mit Hilfe einer koreanischen Freundin (Anna Kashfi) baut er den dortigen Waisenkindern ein Heim und setzt sich in dem gefährlichen Gebiet mit unerschütterlichem Willen für sie ein – mit erstaunlichen Ergebnissen.

Der echte Dean Hess wirkte beratend an dem Film mit und widmete ihn „jenen, die wir nicht retten konnten“. Seine Gage in Höhe von 60.000 Dollar spendete er dem von ihm gegründeten Waisenhaus auf Cheju Island.

© Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.

Der musicalcocktail verlost 2x die Blu-ray bis 1.5.2021 !

Verlosung

02. Das Mädchen von Petrovka

Vertrieb: Universal Studios
Produktionsland/ -jahr:
USA 1974

Drehbuch: Chris Bryant, Allan Scott
nach dem Roman von George Feifer
Regie: Robert Ellis Miller
Darsteller*innen: Goldie Hawn, Hal Holbrook,

Anthony Hopkins
Musik: Henry Mancini
Filmlänge: ca. 103 min.

: 8. April 2021 auf Blu-ray
FSK: 12

Basierend auf dem gefeierten Roman von George Feifer ist dies eine fesselnde Erinnerung an das Leben hinter dem Eisernen Vorhang.

Goldie Hawn, Hal Holbrook und Anthony Hopkins spielen die Hauptrollen in „Das Mädchen von Petrovka“, einer berührenden und bittersüßen Geschichte einer verbotenen Romanze.

Die Story:
Der zynische amerikanische Journalist Joe soll in der Sowjetunion arbeiten. Dort lernt er die temperamentvolle und unberechenbare russische Balletttänzerin Oktyabrina kennen, die sich illegal ohne gültige Dokumente im Land aufhält. Durch die zwischen ihnen entstehende Romanze ergeben sich für beide neue Möglichkeiten; sie ziehen jedoch auch die Aufmerksamkeit der sowjetischen Behörden auf sich.

© Universal Studios. Alle Rechte vorbehalten.

Der musicalcocktail verlost 2x die Blu-ray bis 1.5.2021 !

Verlosung WALLANDER Staffel 3 DVD bis 20.4.2021

03. Kommissar Wallander -
Staffel 3

Vertrieb: edel Motion
Produktionsland/ -jahr:
GB 2010

Drehbuch: Richard Cottan, Richard McBrien,
Peter Harness, James Dormer, u.a.
nach den gleichnamigen Romanen von Henning Mankell
Regie: Philip Martin Niall MacCormick, Benjamin Caron, u.a.
Darsteller*innen: Kenneth Branagh, Sarah Smart,
Sadie Shimmin, Tom Hiddleston, Richard McCabe,

Jeany Spark, Tom Beard
Musik: Emily Barker, Martin Phipps, Dominic Muldldowney, Natalie Holt
Filmlänge: 270 min.

: 19. März 2021 auf DVD und digital
FSK: 16

In den spannungsgeladenen Verfilmungen von Staffel 3 der englischen Krimiserie Kommissar Wallander fasziniert Kenneth Branagh einmal mehr mit seiner Interpretation der Rolle des eigensinnigen schwedischen Ermittlers.

Episode 1: Ein Mord im Herbst
Die dritte Staffel beginnt recht beschaulich für Wallander (Kenneth Branagh), denn er zieht mit seiner Lebensgefährtin Vanja (Saskia Reeves) und seinem Sohn zusammen. Die Umgebung ist beschaulich und abgeschieden, hier möchte Wallander zu Ruhe kommen. Es ist fast zu schön um wahr zu sein. Die Ruhe währt leider nicht allzu lange, denn Wallanders Hund findet einen Menschenknochen auf dem Grundstück. Hier bleibt Wallander eigentlich keine andere Wahl, als den Dingen auf den Grund zu gehen. Bei den Nachforschungen wird seine Kollegin angeschossen und liegt danach im Koma. Wallander gibt sich Schuld an ihrem Zustand und versinkt immer weiter in Depressionen. Nicht einmal Vanja kann zu ihm durchdringen und das Paar entfernt sich immer mehr voneinander. Ob die gemeinsame Paartherapie Abhilfe bringt?

Episode 2: Hunde von Riga
Der zweite Fall der Staffel trägt den Titel Hunde von Riga/The dogs of Riga. Und dorthin führt es Wallander, als zwei Drogenkuriere aus Lettland tot aufgefunden werden. Nachdem Wallanders lettischer Kollege Karlis Liepa (Søren Malling) ebenfalls ermordet wird, greift er den lettischen Ermittlern unter die Arme. Mit fortlaufenden Erkenntnissen wird es für Wallander immer gefährlicher, denn korrupte Polizisten trachten danach, ihre Spuren zu verwischen.

Episode 3: Vor dem Frost

Die letzte Geschichte bringt ein Wiedersehen von Wallander mit seiner Tochter Linda (Jeany Spark). Denn als Anna, eine frühere Freundin von Linda, bei ihm auftaucht und kurz danach verschwindet, ruft Wallander Linda zur Hilfe. Vielleicht weiß ja sie, was mit ihrer Freundin ist. Die Spur führt Wallander zu einer Sekte, von der einige Mitglieder Selbstmord begangen haben. In dieser Sekte hat Anna Zuflucht gesucht, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Zwischen der zweiten und dritten Staffel liegen inhaltlich ca. zwei Jahre, weshalb die Beziehung von Vanja und Wallander sozusagen Off-Screen begonnen hat. Alle drei Fälle sind voll der üblichen Spannung und liefern solide Krimiunterhaltung. Der Ortswechsel nach Riga bietet gute Abwechslung, und die Darsteller*innen dieser Folge machen wirklich gute Figur. Besonders hervorzuheben ist natürlich wieder Kenneth Branagh in der Rolle des Wallander, der „seine“ Titelfigur grandios verkörpert.

KOMMISSAR WALLANDER kann auf dieser DVD in deutscher und englischer Sprache genossen werden. Hier wollen wir wieder einmal die wirklich gute deutsche Synchronisation vor den Vorhang holen. Denn es wird nur zu oft darauf vergessen, dass für eine gute Serie eine nicht minder gute Umsetzung in die eigene Sprache eminent wichtig ist. Wer die Fälle in Originalsprache schauen möchte, kann dies auch mit deutschen Untertiteln tun. Extras gibt es keine.

KOMMISSAR WALLANDER kann nur ...
... grandiose 6 Sterner von 6 bekommen:
★★★
                                                              Kritik:
Veronika Murauer

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD-Box bis 20.4.2021 !

04. Agatha Christie - Mörderische Spiele
Collection 6

Vertrieb: Polyband
Produktion: Escazal Films
Produktionsland/ -jahr:
Frankreich 2020

Drehbuch: Jennifer Have, Zina Modiano, Sylvie Simon, Thierry Debroux
Regie: Eric Woreth, Nicolas Picard-Dreyfuss,
Rodolphe Tissot
Darsteller*innen: Samuel Labarthe, Blandine
Bellavoir, Elodie Frenck
Musik: Stéphane Moucha
Filmlänge: 270 min.

: 4. Dezember 2020 auf DVD

FSK: 16

Drei Folgen der französischen Krimikomödienserie bietet diese sechste Collection. Wer Spannung à la Agatha Christie erwartet, der sei gewarnt, diese Serie bietet eher leichte Krimikost. Wer Fälle getreu den Agatha Christie Vorlagen erwartet, der sei noch mehr gewarnt, denn die Episoden haben nur bedingt etwas mit den Büchern der bekanntesten Krimiautorin Englands zu tun. Wer aber gerne leichte Krimikomödien bevorzugt, der wird hier in drei Filmen mit neunzig Minuten Spiellänge finden, was er sucht.

Die vergessliche Mörderin ist der erste Fall, in dem Kommissar Laurence (Samuel Labarthe) ermittelt. Doch ist er es, der die Lösung des Verbrechens herbeiführt, oder ist es die tatkräftige Unterstützung von Journalistin Alice Avril (Blandine Bellavoir)? Es könnte aber auch Laurences Assistentin Marlène (Elodie Frenck) sein, die nicht unwesentlich zur Wahrheitsfindung beiträgt. Doch worum geht es eigentlich? Patricia Nollet (Camille Claris) arbeitet im Modehaus House of Paget als Assistentin. Eines Tages taucht sie bei der Polizei auf und behauptet, einen Mord begangen zu haben, ohne sich daran zu erinnern. Da Patricias Chef Edouard Paget (Yannik Landrein) ihr ein Alibi gibt, muss Laurence sie gehen lassen. Als eine weitere Person erstochen wird und in Patricias Schrank eine blutige Schere samt ihrem Schal auftauchen, wird sie verhaftet.

Dass es auch rund um Weihnachten zu Mord kommt, wird in der Folge Der Weihnachtsmann-Mörder zur bitteren Wahrheit für unser ermittelndes Trio. Just ein Santa-Claus wird am 23. Dezember ermordet aufgefunden. Ist dies alleine schon schrecklich, aber dass seine Leiche ausgerechnet auf dem Gelände eines Waisenhauses entdeckt wird, gibt dem Ganzen eine noch bösere Note. Zeugen des Mordes sind zwei Geschwister, die aus besagtem Waisenhaus geflohen sind. Als das Mädchen Hilfe holen läuft, verschwindet ihr Bruder. Leider bleibt es nicht bei diesen beiden Verbrechen, denn es finden noch weitere Morde statt, eine Angestellte des Waisenhauses wird erwürgt und die Schwiegertochter des Mordopfers wird ebenfalls tot aufgefunden.

Das Schlusslicht dieser Collection bietet Drama in drei Akten. Alice und Marlène besuchen ein Theaterseminar von Macha Semenoff (Dominique Reymond). Die beiden Frauen sind ganz begeistert davon, doch als während einer Szene Léon Verneuil, ein Kollege von Alice, durch einen Gifttrank stirbt, hört sich der Spaß auf. Ob Léons Tod etwas mit seinen Recherchen über Macha Semenoff, Richard Nobel (Nicolas Marié) und Herbert Michel zu tun hat? Letzterer weist eine verblüffende Ähnlichkeit mit Kommissar Laurence auf, und Marlène verliebt sich in den Schauspieler, es ist sogar von Heirat die Rede! Leider stirbt bei der finalen Aufführung des Seminars Nobel durch Gift und Semenoff hat offenbar eine Überdosis Tabletten genommen. Ob Marlène dennoch ihren Laurence Look-a-Like ehelichen wird können?

Die DVD von MÖRDERISCHE SPIELE bietet außer deutscher und französischer Tonspur keinerlei Extras. Schade, dass es nicht zumindest für Untertitel gereicht hat, gibt es doch Menschen, die gerne Werke in Originalsprache sehen, obwohl sie die Sprache nicht beherrschen.

Wenn man den Gedanken verwirft, dass es sich hier um Agatha Christie Vorlagen handelt und man sich damit anfreunden kann, dass die „ausgelehnten“ Fälle eher im Komödien als im Krimifach angesiedelt wurden, wird hier nette Unterhaltung finden. Die Darsteller tragen sicherlich dazu bei, dass man amüsante Stunden vor dem Fernseher verbringt. Besonders positiv darf die Transferierung in die 50er Jahre bewertet werden, diese ist rundum gelungen und sorgt für zusätzlichen Charme. Somit kann man für (AGATHA CHRISTIE) MÖRDERISCHE SPIELE leichte 4 von 6 Sternen vergeben: ★★★
                                                              Kritik:
Veronika Murauer

www.polyband.de

05. Gott, du kannst ein Arsch sein!

Vertrieb: Universum Spielfilm
Produktion: LEONINE Distribution
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Drehbuch: Katja Kittendorf, Tommy Wosch
nach dem Buch von Frank Pape
Regie: André Erkau
Produzent: Tommy Wolsch
Darsteller*innen: Sinje Irslinger, Max Hubacher,
Heike
Makatsch, Til Schweiger, Jürgen Vogel, Jasmin Gerat, Benno Fürmann
Musik: Michael Regner
Originalsongs: Michael Regner, Florian Kreier
Filmlänge: 94 min.
(DVD), 98 min. (Blu-ray)
: 12. März 2021 auf DVD, Blu-ray
und Video on Demand
FSK: 6

Die Story:
Steffis (Sinje Irslinger) Leben könnte nicht schöner sein: Sie ist jung, hat einen tollen Freund, den Schulabschluss in der Tasche und eine Ausbildungsstelle in Aussicht. Die Abschlussfahrt soll nach Paris gehen. Doch dann erhält die 16-Jährige unerwartet eine niederschmetternde Diagnose: Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit zum Leben. Der Bus nach Paris fährt ohne sie…
Genau jetzt tritt Zirkusartist Steve in Steffis Leben. Er hat einen Führerschein und bietet an, sie kurzerhand nach Paris zu fahren. Mit geklautem Auto, ohne Geld und verfolgt von den besorgten Eltern (Til Schweiger und Heike Makatsch) brechen die beiden zu einem einzigartigen Roadtrip auf. Im Nordseewind fliegen, auf Kühen reiten, oder Snowboardfahren im Hochsommer – angetrieben von unbändiger Lebenslust stürzt sich Steffi in ein unglaubliches Abenteuer.

„Gott, du kannst ein Arsch sein“ beruht auf den Tagebuch-Eintragungen der 15-jährigen Stefanie Pape, die etwas für ihre Liebsten hinterlassen will. Kurz nach ihrem 15. Geburtstag bekommt sie die Diagnose Krebs im Endstadium mit einer Lebenserwartung von sechs bis zwölf Monate.

Ihr Vater Frank Pape hat die Tagebücher seiner Tochter in einem Buch zusammengefasst. Die Jugendliche beschreibt, wie sie mit der Diagnose umgeht, berichtet von ihrem Alltag im Krankenhaus, in der Familie, dem Umgang mit anderen Menschen, dem Fortschreiten der Krankheit, von ihren Hoffnungen und Ängsten. Dabei erweist sie sich als unglaublich stark. Doch geht es in diesem Buch nicht darum, ihre Stärke und ihren Kampf gegen die Krankheit herauszustellen, sondern es wird einfach ganz ehrlich beschrieben, was Stefanie erlebt, was sie durchmacht, was sie sich wünscht.

Regisseur André Erkau hat aus dieser ergreifenden, aber auch Mut machenden Geschichte eine bildgewaltige Liebeserklärung an das Leben inszeniert. Er zeigt, dass wenn man alles akribisch für seine letzte Reise vorbereitet, man keine Angst mehr vor dem Sterben haben muss. Der Film greift zwar wichtige Aspekte der Vorlage auf, weicht aber doch teilweise erheblich ab. Die Verfilmung hat durchaus auch seine lustigen Seiten, welche sich zwischen die traurigen Szenen mischen. Man wollte hier doch mehr das Schöne am Leben aufzeigen, als den Tod.
Der tragikomische Roadtrip überzeugt mit zwei herausragenden Jungdarstellern, einigen bewegenden Momenten und tollen Bildern. Til Schweiger und Heike Makatsch überzeugen als Steffis Eltern in Nebenrollen.
Mit knapp über 90 Minuten hat der Film die perfekte Länge.
Zart beseitete sollten sich einige Taschentücher zur Seite legen, denn trotz der postiven Grundeinstellung, wie wichtige es ist, wie man lebt und man seine Zeit intensiv mit Freude genießen soll, nimmt das Drama dennoch unaufhaltsam seinen Lauf ... bis zum unvermeidlichen Ende.

GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN! ist eine Produktion der UFA FICTION in Zusammenarbeit mit RTL, gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW, die Filmförderungsanstalt FFA, den FilmFernsehFonds Bayern und den Deutschen Filmförderfonds DFFF. GOTT, DU KANNST EIN ARSCH SEIN! wurde produziert von Tommy Wosch („Beck is back!“), der gemeinsam mit Katja Kittendorf das Drehbuch verfasst hat. Regie führte André Erkau („Das Leben ist nichts für Feiglinge“, „Happy Burnout“).

Durch die bewegende Story, die überzeugenden DarstellerInnen und die bewegende Umsetzung vergeben wir gerne ...
... 6 von 6 Sternen:
★★★★★★
                                                              Kritik:
Wolfgang Springer


Bonusmaterial:
- Interviews
- B-Roll
- Hörfilmfassung



  • Gott_du_kannst_ein_Arsch_sein_BD
  • Bild 2
  • Bild 3
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_05_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_10_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_11_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_13_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_14_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_16_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_17_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_18_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_20_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_21_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_23_700
  • GOTT_DU_KANNST_EIN_ARSCH_SEIN_Szenenbilder_24_700


06. AFTER TRUTH

Vertrieb: Constantin Film
Produktionsland/ -jahr:
USA 2020

Drehbuch: Anna Todd, Mario Celaya
nach dem Bestseller-Roman "After we Cilided" von
Anna Todd
Regie: Roger Kumble
Produzent*in: Courtney Solomon, Mark Canton,
Jennifer Gibgot, Anna Todd, Nicholas Chartierm Brian Pitt,
Andrew Panay

Darsteller*innen: Josephine Langford, Hero Fiennes Tiffin, Selma Blair, Dylan Spouse, Dylan Arnold, Samuel Larson

Musik: Justin Burnett
Filmlänge
: 106 min.
(Blu-ray)
: 4. März 2021 auf DVD, Blu-ray
und Video on Demand
FSK: 12 (14 - Empfehlung des musicalcocktail)

„After Truth“ basiert auf dem zweiten Buch der Beststeller-Reihe von Erfolgsautorin Anna Todd. Die Autorin der Reihe zeichnet sich auch für das Drehbuch mitverantwortlich und fungierte als eine der Produzent*innen.
Regie führte Roger Kumble („Falling Inn Love“, „Eiskalte Engel“).

Die Story:
Wie wird es weitergehen mit Tessa und Hardin? Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sich Tessa (Josephine Langford) verraten und steht ganz alleine da. Ist er wirklich der tiefgründige, nachdenkliche Typ, in den sie sich verliebt hat, oder war er die ganze Zeit über ein Fremder? Hardin (Hero Fiennes Tiffin) bittet Tessa um Verzeihung für alles, was zwischen ihnen passiert ist. Doch neben der Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe ist bei Tessa auch die Angst, wieder von ihm enttäuscht zu werden. Und mit Tessas Arbeitskollegen Trevor (Dylan Sprouse) liegt Eifersucht in der Luft. Kann Hardin sich ändern? Wird er sich ändern – aus Liebe?

Zunächst entwickelte sich die AFTER-Reihe auf der Fan-Fiction-Seite Wattpad zu einem Liebling der Leser*innen und wurde dann zu einer Verlagssensation. Im Film kehren nun die jungen Shootingstars Josephine Langford („Wolf Creek“), Hero Fiennes Tiffin („Cleaning up“), Dylan Arnold („Halloween“) und Samuel Larson („Glee“) zurück. Ebenfalls wieder mit dabei ist Selma Blair („Anger Management“, „Mom and Dad“) als Tessas Mutter. Neu im Team ist Dylan Sprouse („Banana Split“, „Dismissed“), der als Trevor Matthews Tessa zusätzlich den Kopf verdreht.

Die Fortsetzung hat mit dem Roman wenig gemein. Buchverfilmungen sind jedoch selten zufriedenstellend. Ein Buch kann perfektes Kopfkino sein, ein Film muss hier mit realen Bildern arbeiten und da hängt eine gute Umsetzung von vielen Faktoren ab. Drehbuch, Regie, Darsteller*innen, Setting und Musik. Wenn hier kein Einklang gefunden wird, springt der Funke nicht auf die Zuschauer*innen über.
So ist es zum Teil auch bei AFTER TRUTH.
Die Story erinnert irgendwie an die "Fifty Shades"-Reihe, eine Liebe, pendelnd zwischen Streit und Erotik. Hardin spielt einen kranken, aggressiven Teenie und Tessa gibt sich als Erwachsene, naiv aber super sexy Buisnesspraktikantin. Man kauft den beiden Schauspielern die Beziehung und Sexszenen aber einfach nicht ab. Irgendwie ist keine der Szenen wirklich heiß, sondern erinnert an Blümchensex zweier 14 Jähriger. "Weniger ist mehr" aber dafür authentischer hätte besser gepasst.
Auch sonst ist wenig Tiefe in der Handlung zu bemerken. Die Charaktere und die Beziehung bleiben in der Verfilmung zu oberflächlich. Man muss aber eingestehen, dass man 400 geschriebene Seiten nicht so leicht in einen 90 minütigen Film packen kann. Und diese stetigen, wenngleich unlogischen, Gefühlsschwankungen der Figuren, bringen durchaus auch Dramatik in die Handlung. Und: Sex sells, nicht nur bei Erwachsenen. Da die Dialoge ebenfalls oftmals sehr eindeutig in diese Richtung gehen, empfehlen wir den Film nicht unter 14 Jahren!
Was also bleibt, ist ein nicht sehr anspruchsvoller, aber gut unterhaltender Film für Pubertierende, der seine Zielgruppe sicherlich befriedigen wird.

3 von 6 Sternen: ★★★
                                                              Kritik:
Wolfgang Springer

  • after_truth_DVD
  • DSC00330_700
  • DSC00682_700
  • DSC01631_1400
  • DSC01822_700
  • DSC03193_700
  • DSC03349_700
  • DSC03724_700
  • DSC04420_700
  • DSC04986_700
  • DSC05069_700
  • DSC05501 2_700
  • DSC07228_700
  • DSC08040_700
  • DSC09327_700



Bonusmaterial:
- Interviews (11 min.)




© 2020 Constantin Film

07. GREENLAND

Vertrieb: LEONINE Distribution
Produktion: Tobis Home Entertainment GmbH
Produktionsland/ -jahr:
USA 2020

Drehbuch: Chris Sparling
Regie
: Ric Roman Waugh
Darsteller*innen:
Gerald Butler, Morena Baccarin,
Roger Dale Floyd, Scott Glenn, David Denman,
Hope Davis, Andrew Bachelor, Gary Weeks, Tracey Bonner, Claire Bronson, Madison Johnson, Merrin Dungey
Musik: David Buckley
Filmlänge
: ca. 120 min.

: 5. März 2021 auf DVD, Blu-ray, 4K UHD nd Download

FSK: 12

Die Story:
In GREENLAND steht die Familie von John Garrity (Gerard Butler) im Mittelpunkt des Geschehens. Als eines (un)schönen Tages ein Kometenhagel auf der Erde einzuschlagen droht – und dies schlussendlich auch tut, erhält John eine SMS, dass er sich mit seiner Familie zu einem Stützpunkt für einen Lufttransport begeben soll. Sie gehören zu den Auserwählten, ihre Nachbarn und Freunde müssen sie zurücklassen. Am Stützpunkt angekommen, wird John von seiner Frau Allison (Morena Baccarin) und Sohn Nathan (Roger Dale Floyd) getrennt, da er im letzten Moment noch Nathans Insulin aus dem Auto holen geht. Zu Allisons Entsetzen stellt sich heraus, dass Nathan nicht mit an Bord des Flugzeuges darf, denn Personen mit Erkrankungen werden nicht mitgenommen. Allison begibt sich nun mit ihrem Sohn auf die Reise zu ihrem Vater, wo sie hofft, John wiederzutreffen. Auf dem Weg dorthin gilt es zahlreiche Gefahren zu überstehen und es zeigt sich, dass zahlreiche Menschen mit allen Mitteln bereit sind, für ihr Leben zu kämpfen. Letztendlich treffen alle mehr oder weniger wohlbehalten bei Allisons Vater Dale (Scott Glenn) ein. John hat auf seinem Weg von einem Schicksalsgefährten erfahren, dass sich auch Flugzeuge von Kanada zu den (nicht ganz so) geheimen Überlebensbunkern machen. Somit heißt das nächste Ziel für die Garritys Kanada um es vielleicht doch noch irgendwie in eines der rettenden Flugzeuge zu schaffen.

Was GREENLAND wohltuend von zahlreichen Katastrophenfilmen à la Roland Emmerich oder Michael Bay abhebt, ist der Fokus auf die Menschen, hier im Speziellen auf Familie Garrity. Greenland zielt nicht auf rasante Zerstörungseffekte ab, was einen viel beklemmenderen Effekt hat. Nur allzu gut kann man nachvollziehen, wie bei einer derartigen Katastrophe aus freundlichen Mitmenschen ein wütender Mob wird. Vorstellen kann man sich sicher auch gut, dass vor allem Reiche oder Personen mit ‚wichtigen‘ Berufen bei so einem Szenario den Vortritt bekommen würden. Und man fiebert unweigerlich mit den Hauptfiguren mit.

Die Extras der DVD können sich durchaus sehen lassen. Bei den Tonspuren ist neben deutscher und englischer Sprache ein Audiokommentar von Regisseur Ric Roman Waugh verfügbar. Untertitel gibt es in beiden Sprachen. Weiters gibt es Interviews mit Gerard Butler, Morena Baccarin und Ric Roman Waugh. Zusätzlich kann man sich über ein Mini Making Of, gelöschte Szenen, eine Bildergalerie, B-Roll und verschiedene Kinotrailer zum Film freuen.

GREENLAND ist ein fesselnder Film, der einen bis zum Schluss fesselt, wenn Manches auch etwas arg dick aufgetragen wird. Dennoch vergeben wir hier gerne ...
... 5 Sterne von 6 Sternen:
★★★
                   Kritik:
Veronika Murauer

08. Geschichtenerzähler - Märchen für eine gute Nacht

Vertrieb: EUROPA
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Regie: Sabine Fischer
Darsteller*innen:
Anna Fischer, Benno Fürmann
Filmlänge: ca. 45 min.

: 19. Februar 2021 auf DVD

FSK: 0

In einer märchenhaften Kulisse aus kunstvoll animierten Scherenschnitten öffnen die Schauspieler Anna Fischer und Benno Fürmann ihr großes Geschichtenbuch und tauchen mit den kleinen Zuschauern und Zuhörern in die zauberhafte Welt der Phantasie ein. "Es geht los, es geht los!" - wispern die Glühwürmchen und zünden ganz aufgeregt die Lichter in den Laternen am großen Baum an. Auch die kleine Eule ist schon ganz neugierig. Und die Geschichtenerzähler legen los: "Es war einmal…."

Unter den 14 Vorlesegeschichten befinden sich altbekannte Klassiker wie "Der Froschkönig", „Der Zaunkönig“ und "Der Löwe und der Hase"; aber auch weniger bekannte Geschichten, wie z.B. "Das Teuflein und der Brotkanten" oder "Der Fuchs und die Katze". Die einfühlsame Bearbeitung der Märchenklassiker und Geschichten unter der Regie von Sabine Fischer und der zauberhafte Scherenschnitttrick aus der Hand von Anne Hofmann, Gunnar Zimmer und Matthias Denschel machen diese Reihe zu einem ganz besonderen Sandmännchen - Erlebnis.

Die Märchen sind liebevoll für das Fernsehen aufbereitet und werden einfühlsam von den Anna Fischer und Benno Führmann vorgetragen, Die Umsetzung stellt für die Kleinen einen optischen und akkustischen Genuss dar. Selbst Eltern und Großeltern können sich durchaus etwas von den beiden abschauen, um ihren Sprösslingen ein ähnliches Erlebnis zu bieten.
Ein kleiner Tipp: Auch wenn es verlockend erscheint, sollte man den jüngsten Zuschauer*innen täglich nur eine Gute-Nacht-Geschichte vorspielen. So können sie diese leichter verarbeiten und sind nicht überfordert.

Zauberhafte 6 von 6 Sternen: ★★★
                                                              Kritik:
Wolfgang Springer

Geschichten:
01. Benno Fürmann liest: Der
      fröhliche Schuster (4,08 Min.)
02. Anna Fischer liest: Die Mücke
      und der Büffel (4,23 Min.)
03. Benno Fürmann liest: Der
      Löwe und die Maus (3,93 Min.)
04. Anna Fischer liest: Der
      Froschkönig (4,50 Min.)
05. Benno Fürmann liest: Der
      Fuchs und die Katze
      (4,00 Min.)
06. Anna Fischer liest: Der Löwe
      und der Hase (3,93 Min.)
07. Benno Fürmann liest: Der
      Zaunkönig (4,20 Min.)
08. Anna Fischer liest: Das Teuflein
      und der Brotkanten
      (4,07 Min.)

09. Benno Fürmann liest: Die drei
      Wünsche (4,20 Min.)
10. Anna Fischer liest: Mascha und
      der Bär (4,48 Min.)
11. Benno Fürmann liest: Die Rübe
      (3,95 Min.)
12. Anna Fischer liest: Die drei
      Melonenkerne (4,47 Min.)
13. Benno Fürmann liest: Vom
      Hahn und der Zaubermühle
      (4,30 Min.)
14. Anna Fischer liest: Die
      gefangene Prinzessin
      (4,40 Min.)

09. Blumhouse´s
DER HEXENCLUB

Vertrieb: Sony Pictures Entertainment
Produktionsland/ -jahr:
USA 2020

Regie: Zoe Lister-Jones
Produktion: Douglas Wick, Lucy Fisher, Jason Blum
Darsteller*innen:
Cailee Spaeny, Gideon Adlon, Lovie Simone, Zoey Luna, Nicholas Galitzine, Fairuza Balk, Michelle Monaghan, David Duchovny, Julian Grey, Charles Vandervaart, Donald Maclean
Filmlänge: 94 min.
(Blu-ray)
: 11. Februar 2021 auf DVD und Blu-ray

FSK: 12

Die Story:
In der Blumhouse-Fortsetzung des Kult-Hits DER HEXENCLUB testen vier Teenager-Hexen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ihre neu entdeckten Kräfte – und handeln sich damit eine Menge Ärger ein. Als Lily (Cailee Spaeny) mit ihrer Mutter Helen (Michelle Monaghan) in eine neue Stadt ziehen muss, lernt sie an ihrer neuen Schule Frankie (Gideon Adlon), Tabby (Lovie Simone) und Lourdes (Zoey Luna) kennen. Schnell werden die vier zu besten Freundinnen und Lily wird in ihren Hexenzirkel aufgenommen, wo sie schon bald entdeckt, dass sie tatsächlich über magische Kräfte verfügt…

  • hexenclubDVD
  • 4179_szd_01_lr
  • 4179_szd_02_lr
  • 4179_szd_04_lr
  • 4179_szd_05_lr
  • 4179_szd_06_lr
  • 4179_szd_08_lr
  • 4179_szd_09_lr
  • 4179_szd_10_lr
  • 4179_szd_11_lr


Bonusmaterial:
- 2 Featurettes:
   Blumhouse-Franchise
   Starke Geschichte
- Magische Regisseurin
- 4 alternative Szenen mit einer
  Einleitung der Regisseurin

© 2020 Columbia Pictures Industries, Inc. and Blumhouse Productions, LLC. All Rights Reserved.

10. David Copperfield -
Einmal Reichtum und zurück

Vertrieb: Universal Pictures
Produktion: Entertainment One Films Germany Inc.
Produktionsland/ -jahr:
GB/ USA 2019

Drehbuch: Simon Blackwell. Armando Iannucci
Regie
: Armando Iannucci
Darsteller*innen: Dev Patel, Hugh Laurie, Tilda Swinton
, Ben Whishaw, Gwendoline Christie, Aneurin Barnard,
Peter Capaldi, Divian Ladawa, Morfydd Clark,
Ranveer Jaiswal, Jairaj Varsani, Daisy May Cooper, u.a.
Musik: Christopher Willis
Filmlänge
: 114 min.

: 11. Februar 2021 auf DVD und Blu-ray
FSK: 6

Eine der ersten Fragen, die sich einem bei diesem Film stellen ist: Was denkt man sich bei den deutschen Filmtiteln? „David Copperfield – Einmal Reichtum und zurück“ ist seltsam und nicht wirklich ansprechend. Der englische Originaltitel „The Personal History of David Copperfield“ wäre so einfach zu übersetzen, was spricht hier dagegen?

Die Story:
Aber nun zum Film, der sich den Charles Dickens Roman als Vorlage genommen hat. Der junge David Copperfield (Ranveer Jaiswal, danach Jairaj Varsani) wächst zunächst wohlbehütet auf, seine Mutter Clara (Morfydd Clark) und Haushälterin Peggotty (Daisy May Cooper) sorgen für ihn, und es mangelt ihm trotz fehlender Vaterfigur an nichts. Doch leider bleibt das Leben nicht so unbeschwert, denn Davids Mutter heiratet wieder. Dieser entpuppt sich als grausamer Mensch, der David schlägt und den Jungen schlussendlich nach London schickt, um dort in einer Flaschenfabrik zu arbeiten. Für David wird das ein großer Umbruch, dennoch hat er noch Glück im Unglück, denn er findet Unterkunft bei Mr. Micawber (Peter Capaldi – einfach herrlich schräg) und seiner Familie, die zwar ständig in Schulden leben, aber im Grunde nette Menschen sind. Nach einem Jahrzehnt erhält David (Dev Patel) die furchtbare Nachricht, dass seine Mutter gestorben ist und er nicht einmal zum Begräbnis geholt wurde. Völlig außer sich zieht er zu seiner Tante Betsey Trotwood (Tilda Swinton – großartig komisch) und ihrem seltsamen Mitbewohner Mr. Dick (Hugh Laurie – der sichtlich Spaß an der Rolle hatte). Nun verläuft Davids Leben in geordneteren Bahnen, doch das Schicksal sorgt dafür, dass es abwechslungsreich bleibt.

Armando Ianucci ist mit der Verfilmung dieses Dickens Romans ein wunderbarer, humorvoller Film voller skurriler Charaktere gelungen. Im Gegensatz zu vielen anderen Dickens-Verfilmungen ist diese farbenfroh und leicht. Dev Patel und alle übrigen Darsteller*innen lassen die beinahe zwei Stunden wie im Flug vergehen. Es ist schwer auszumachen, welche Figur oder welche schauspielerische Leistung am meisten hervorgehoben werden sollte – und das spricht dafür, dass bei diesem Film sehr Vieles gelungen ist. Die ethnische Vielfalt unter den großartigen Schauspieler*innen verdeutlicht die Message des Films: Es sollte nicht deine Herkunft darüber entscheiden, ob du deine Träume verwirklichen kannst. Dave Patel, Benedict Wong, Fisayo Akinade, Nikki Amuka-Bird sind nur einige, die ihren Beitrag zur Vielfalt in DAVID COPPERFIELD – EINMAL REICHTUM UND ZURÜCK beitragen. Ein ganz besonderes Lob sollte noch an Ben Wishaw gehen, der Uriah Heep besonders schleimig und kriecherisch macht, sodass man ihn einfach nicht leiden kann – fast erinnert er an Grima Schlangenzunge aus Herr der Ringe. Die ebenfalls gelungenen Kniffe, wie Ianucci mit Rückblenden umgeht, um alle Nebenfiguren unterzubringen, machen aus dem Film ebenfalls ein Kleinod.

Die DVD von DAVID COPPERFIELD – EINMAL REICHTUM UND ZURÜCK bietet deutsche und englische Tonspur, sowie Untertitel in diesen beiden Sprachen. Als Extras gibt es „Hinter den Kulissen“, wo die Musik zum Film näher beleuchtet wird.

Für dieses rundum gelungene Werk gibt es
6 von 6 Sternen:
★★★
                                                              Kritik:
Veronika Murauer

 © Entertainment One Films Germany Inc. Alle Rechte vorbehalten.

11. MÜNCHEN MORD 11 - Ausnahmezustand

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2019

Drehbuch: Friedrich Ani, Ina Jung
Regie: Jan Fehse
Darsteller*innen: Marcus Mittermeier, Bernadette Heerwagen, Dorka Gryllus, Jürgen Tonkel, Alexander Held

Musik: Stephan Massimo
Filmlänge
: 90 min.

: 8. Jänner 2021 auf DVD
FSK: 12

München Giesingen, das ist nicht nur irgendein Stadtteil, das ist ein Lebensgefühl und dazu gehört die bedingungslose Unterstützung des Fußballvereins 1860. Wenn diese Liebe wieder und wieder harten Proben unterzogen wird, blau ist das, was hier vorherrscht und immer vorherrschen wird.

Die Story:
Harald Neuhauser (Marcus Mittermeier) nimmt seine Kollegin Angelika Flierl (Bernadette Heerwagen) mit zu einem Match, doch ein Grund zum Feiern ist der Ausgang des Spieles nicht. Das obligatorische gesellige Bier danach ist eher als Mitleidstour anzusehen. Flierl kann sich ja nicht so recht mit dem Zauber der 1860er und den Fußballfans anfreunden. Da kommt eine Leiche fast wie gerufen. Neuhauser ist kurz nach dem Mord zum Tatort. Wie sich herausstellt, ist der Tote im Viertel der allseits bekannte, große 1860er Fan Manni Reinl. Es stellt sich die Frage, was Manni an dem Fundort gemacht hat – und natürlich wieso und von wem er umgebracht wurde. Mannis Ehefrau Leana (Dorka Gryllus) macht sich Flierl gegenüber gleich mal verdächtig, denn sie wirkt nicht gerade erschüttert durch den Tod ihres Ehemannes und ein richtiges Alibi hat sie ebenfalls nicht. Ein weiterer Verdächtiger ist Breitner (Jürgen Tonkel), der eigentlich Hannes Bachmair heißt. Dieser hatte einen ständigen Zwist mit Manni. Der herbeigerufene Hauptkommissar Schaller (Alexander Held) nimmt die Ermittlungen auf die ihm eigene Art und Weise auf und entdeckt alsbald so manche Ungereimtheit.

Die Serie München Mord ist wahrlich kein Actionreißer, hier geht es gemütlich zu. Sympathische Darsteller*innen, urige Figuren und der Schauplatz München unterhalten das Publikum auf ihre eigene Art und Weise. Wenn AUSNAHMEZUSTAND auch nicht unbedingt ein Fall für Sherlock Holmes ist, unterhält die Geschichte. Dazu tragen die schon erwähnten Schauspieler*innen bei. Irgendwie fühlt man sich bei ihnen zu Hause und die nicht ganz neunzig Minuten vergehen wie im Flug. Die witzigen Dialoge sind wahrlich unterhaltsam, vor allem die Scharmützel zwischen Flierl und Neuhauser sind äußerst amüsant geraten. Die Münchner Szene – und die Giesinger im Speziellen sind authentisch und wirken niemals aufgesetzt. Der Titel AUSNAHEMEZUSTAND ist wohl eher ironisch gemeint, wobei natürlich ein verlorenes Match schon als solcher durchgehen kann.
Die DVD bietet keine Extras.

Wir vergeben für diesen netten, sympathischen Krimi
5 Sterne von 6:
★★★
                                                              Kritik:
Veronika Murauer

12. Der Lissabon Krimi 3 -
Zum Schweigen verurteilt / Die verlorene Tochter

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Regie: Tim Trageser
Darsteller*innen: Jürgen Tarrach, Vidina Popov, Orestes Fiedler, Katharina Pichler, Luis Lucas

Filmlänge: 180 min.

: 8. Jänner 2021 auf DVD
FSK: 12

Der Lissabon Krimi bringt mit dieser DVD die Fälle fünf und sechs in Spielfilmlänge in die Heimkinos.

Episode 1 - Zum Schweigen verurteilt:
In „Zum Schweigen verurteilt“ gerät ein junger Geistlicher unter Mordverdacht. Padre Crístovao Lima (Timur Işık) wird mit der Leiche eines Jungen in den Armen gefunden. Bei diesem Toten handelt es sich um eines der zahlreichen Straßenkinder, die der Padre unter seine Fittiche genommen hat. Lima kümmert sich um die Straßenkinder, bietet ihnen einen sicheren Platz zum Schlafen, genügend Essen und ein offenes Ohr. Dieses Projekt ist zahlreichen Geschäftsleuten und so manchem Polizisten ein Dorn im Auge, denn sie sehen in den Kindern nur ein Ärgernis. Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) nimmt sich des Falles an und ist bereit, den Padre zu verteidigen. Gemeinsam mit seiner Assistentin Marcia Amaya (Vidina Popov) versucht er, Entlastendes für den Geistlichen zu finden. Doch dieser macht es ihm nicht einfach, denn obwohl er weiß, wer der Täter ist, ist er an das Beichtgeheimnis gebunden. Nicht einmal, als einer von Limas Schützlingen behauptet, von Lima missbraucht worden zu sein, bricht er sein Schweigen zu dem Fall.

Episode 2 - Die verlorene Tochter:
Der zweite Fall „Die verlorene Tochter“ bringt Eduardo Silva an seine psychischen Grenzen. Wie aus dem Nichts taucht seine Tochter Ines (Helen Woigk), die er seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hat auf und fordert ihn auf, ihr ein Alibi zu geben. Ines hat sich einer Gruppe von Umweltschützern angeschlossen, die auch vor terroristischen Handlungen nicht zurückschrecken. Ihr langjähriger Freund Miguel Alcántara (Martin Bruchmann) ist Anführer dieser Gruppe und steht unter Mordverdacht. Im Verlaufe des Falles muss Marcia ihren Chef immer mehr unterstützen und vertreten, denn dieser hat mit körperlichen Problemen zu kämpfen. Gerade dieser Twist tut der Serie wirklich gut.

Die DVD von DER LISSABON KRIMI bietet weder Untertitel, noch Extras, man bekommt ausschließlich die zwei Fälle serviert. Schade ist, dass die portugiesischen Darsteller*innen ausschließlich synchronisiert zu hören sind, eine nicht synchronisierte Fassung wäre durchaus spannend gewesen.

Die Reihe DER LISSABON KRIMI ist mit Sicherheit kein Action-Kracher, alleine die Hauptfigur ist ganz und gar nicht danach ausgelegt. Eduardo Silva ist kein Haudegen, sondern eher nachdenklich und nicht hektisch. Die Fälle entwickeln sich langsam, die Charaktere werden gut gezeichnet und als Zuschauer versteht man so manchen Beweggrund der handelnden Personen. Die Kulisse von Lissabon ist ein ganz großes Plus, steht die Hauptstadt Portugals nicht allzu oft als Schauplatz im Mittelpunkt. Auf der Seite der Schwachstellen stehen die Geschichten, die mitunter arg konstruiert wirken und auch die Spannung ist nicht ganz großgeschrieben. Wiederum als dicken Bonuspunkt muss man die Darsteller zählen, denn Grimme-Preisträger Jürgen Tarrach ist umgeben von einem internationalen, durchgängig tollen Cast. Die Musik und das Licht unterstreichen die Stimmung wunderbar und verhelfen der Reihe einen zusätzlichen Charme.

Somit gibt es 4 Sterne von 6: ★★★
                                                              Kritik:
Veronika Murauer

13. Der junge Inspektor Morse -
Staffel 6

Vertrieb: edel Motion
Produktionsland/ -jahr:
GB 2019

Drehbuch: Russel Lewis
nach den Charakteren von Colin Dexter

Produzent: Deanne Cunningham
Regie
: Johnny Kenton,Shaun Evans,Leanne Welham, Jamie Donoughue
Darsteller*innen: Shaun Evans,  Roger Allam, Anton Lesser, Sean Rigby, Richard Ridell, James Bradshaw, Caroline O´Neill, Sara Vickers, Alison Newman, Simon Harrison, Abigail Thaw, Jack Bannon

Filmlänge: 360 min.

: 29. Jänner 2021 auf DVD
FSK: 16

Die sechste Staffel geht dort weiter, wo die fünfte aufgehört hat: Das Revier der Oxford City Police wurde aufgelöst und die Mitarbeiter auf diverse Reviere verteilt. Inspector Morse (Shaun Evans) wurde in die Provinz versetzt und zudem auch degradiert. Nichtsdestotrotz versucht er seinen Job bestmöglich zu machen.

Episode 1 - Unschuldig:
Im ersten Fall der neuen Staffel (Unschuldig/Pylon) wird in Morses Revier ein junges Mädchen zunächst vermisst gemeldet, schlussendlich findet Morse selbst die Leiche der Kleinen. Wie der Zufall oft spielt, sind Thursday (Roger Allam) und Max (James Bradshaw) ebenfalls für den Fall zuständig.

Vor allem Morse hat zu Beginn der Staffel große Mühe, sich an die neuen Umstände zu gewöhnen und sein berufliches Umfeld macht ihm den Alltag nicht gerade einfach. Neben den Problemen mit neuen Vorgesetzten und Kollegen haben Morse und Thursday immer noch am Tod von DC Fancy zu knabbern, denn richtig abgeschlossen ist der Fall nicht. Immerhin zeigt Morses Arbeit Wirkung, und er wird wieder aus der Provinz nach London versetzt.

Episode 2 -Apollo:
Die zweite Episode (Apollo) ist rund um die Mondlandung der Apollo 11 angesiedelt, ironischerweise dreht sich der Fall um den (vermeintlichen) Unfalltod des Astrophysikers Adam Drake. Dieser verunglückte gemeinsam mit einer jungen Frau mit dem Auto. Die Nachforschungen ergeben, dass an der Bremsflüssigkeit manipuliert wurde, und die Mitfahrerin schon vor dem Unglück tot war.

Episode 1 - Zuckerguss:
In Zuckerguss/Confection wird der Besitzer einer Schokoladenfabrik erschossen. Offenbar fand die Tat während eines Jagdreitens statt. So idyllisch die Umgebung wirkt, so perfide geht es in diesem Dorf zu. Dann werden die Leichen von einem Farmer und seiner Frau gefunden – beide wurden ebenfalls erschossen.

Episode 1 - Wolkenschloss:
Zu guter Letzt wird in Wolkenschloss/ Degüello Osbert Page, der Chefbibliothekar der Bodleian Library, erstochen. Der Mathematiker Dr. Nicholson gerät ebenso in den Fokus von Morses Ermittlungen als auch ein Geologie-Professor. Nach und nach stellt sich heraus, dass Vieles nicht so ist, wie es scheint und offenbar hat der Fall etwas mit dem Tod von Fancy zu tun. Max wird entführt, bevor er Morse und Thursday einen entscheidenden Hinweis geben kann, und die beiden geraten selbst in große Lebensgefahr, als sie versuchen Max zu finden.

Die vier Episoden sind in Spielfilmlänge, dennoch ist diese Staffel kurz geraten. Die siebente Staffel wird ebenfalls mit drei Folgen nicht sehr lange sein, aber immerhin ist eine achte in Planung.

Die DVD bietet deutsche und englische Sprachversionen sowie deutsche Untertitel. Das Bonusmaterial von etwa 30 Minuten umfasst Interviews mit dem Cast und der Crew sowie Featurettes.

Besonders die letzte Episode dieser Staffel ist besonders gut gelungen und die Entwicklung der Charaktere schlüssig. Obwohl die Handlung im Jahr 1969 spielt, sind zahlreiche Themen wie sexuelle Belästigung, Vorurteile und Rassismus nach wie vor aktuell. Wenn man all dies zusammenfasst, kann man nur

... 6 schlüssige Sterne von 6 vergeben: ★★★
                                                              Kritik:
Veronika Murauer

14. Nord Nord Mord -
Sievers und die tödliche Liebe /
Sievers und die schlaflosen Nächte

Vertrieb: Studio Hamburg Enterprises GmbH
Produktionsland/ -jahr:
Deutschland 2020

Regie: Berno Kürten
Darsteller*innen: Peter Heinrich Brix, Julia Brendler, Oliver Wnuk

Filmlänge: 180 min.

: 8. Jänner 2021 auf DVD
FSK: 12

Carl Sievers (Peter Heinrich Brix) ermittelt wieder mit seinem Team auf Sylt. In zwei Fällen in Spielfilmlänge gibt es einige Morde und Rätsel zu lösen.

Episode 1 - Sievers und die tödliche Liebe:
In Sievers und die tödliche Liebe fängt es zunächst ganz idyllisch an. Ina Behrendsen (Juli Brendler) ist in trauter Zweisamkeit mit ihrer frischen Liebe Leo Fischer. Dieser ist Seehundschützer auf Sylt und wird eines morgens zu einem Robbeneinsatz gerufen. Das war es aber dann auch mit der Idylle, denn Leo wird ermordet und Ina ist diejenige, die seine Leiche findet. Die Aktivistengruppe „Nackte Robben“, die nackt am Strand gegen Bootsfahrten zu den Seehundbänken demonstriert, steht im Verdacht, Leo erschlagen zu haben. Die Explosion eines Ausflugsbootes erhärtet den Verdacht der Ermittler. Doch Ina steht ebenfalls unter Verdacht, und so wird es für Hinnerk Feldmann (Oliver Wnuk) und Sievers kein leichtes Unterfangen, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Es scheint, als ob die ganze Familie des Mordopfers Geheimnisse hat, und dann stellt sich zusätzlich heraus, dass Leo ein Verhältnis mit einer wohlhabenden Dame gehabt hat.

Episode 2 - Sievers und die schlaflosen Nächte:
Der (insgesamt) zwölfte Fall (Sievers und die schlaflosen Nächte) lässt Sievers nach einer neuen Unterkunft suchen, denn in der Pension, in der er nächtigt, ist es ihm eindeutig zu laut. Ein kleines Haus sagt ihm zu und der Termin zur Schlüsselübergabe ist vereinbart. Doch leider taucht der Vermieter Jens Hansen nicht auf. Als Sievers zu einem Tatort gerufen wird, staunt er nicht schlecht, denn das Mordopfer ist sein Vermieter. Dennoch kann Sievers sich im Haus einmieten und lernt durch Jens Bruder Heiner mehr über das Mordopfer. Offenbar hatte Jens eine Geliebte, von der kaum jemand wusste. Sievers findet auch heraus, dass sein jetziger Nachbar Peer Wilders ein Motiv gehabt hätte, Jens umzubringen. Denn dieser war beteiligt an einem Flugunfall, bei dem Wilders Frau ums Leben gekommen ist.

Die DVD bietet Untertitel, leider aber keine besonderen Extras, wenn man von einer Trailershow absieht.

NORD NORD MORD ist eine Serie, welche die tolle Kulisse Sylts zu nutzen versteht. Die Folgen sind nicht extrem spannend, unterhalten aber gut. Der Fokus wird mehr auf die Charaktere gesetzt, und das ist auch gut so. Besonders amüsant ist Oliver Wnuk als Hinnerk Feldmann. Seine kleinen, aber feinen Slapstick Einlagen machen die Figur liebenswert, und sorgen für den Humor, den die Serie gut verträgt.


Gute Unterhaltung, sympathische Darsteller*innen und nicht allzu große Spannung verhelfen NORD NORD MORD somit ...


... zu 4 unterhaltsamen Sternen von 6: ★★★
                                                          Kritik:
Veronika Murauer

15. THE TUNNEL - Die Todesfalle

Vertrieb: SquareOne Entertainment
Produktionsland/ -jahr:
Norwegen 2019

Regie: Pål Øie
Darsteller*innen: Thorbjørn Harr, 
Ylva Fuglerud, Lisa Carlehed
: Digital-Early 2. Februar 2021, Video  on Demand 16.2.2021
Laufzeit: 95 min
FSK
: 12

In Norwegen gibt es über 1.100 Tunnel. Die meisten von ihnen haben keine Notausgänge oder Noträume. In puncto Sicherheit gilt das Selbstrettungsprinzip. Jeder ist für seine eigene Rettung verantwortlich.

Seit 2011 verzeichnete Norwegen acht große Tunnelbrände. Nur dank einer Reihe von Zufällen und des Einsatzes mutiger Helfer ist dabei niemand ums Leben gekommen. Dieser Film ist von diesen Ereignissen inspiriert.

Norwegen, Land der mächtigen Fjorde und Berge, hat sich mit spannenden und intelligenten Blockbustern wie The WaveDie Todeswelle oder The Quake – Das große Beben einen international anerkannten Namen unter Filmfreunden gemacht. The Tunnel – Die Todesfalle (Tunnelen), der dritte Spielfilm der norwegischen Desasterfilm-Trilogie (1. Bølgen, 2. Skjelvet) ist ein weiteres beeindruckendes Beispiel für überzeugende und emotional packende Unterhaltung. Der 95-minütige nervenaufreibende Thriller beschreibt ein alltägliches Schreckensszenario vor dem Hintergrund der zahlreichen ungesicherten Tunnel in Norwegen…

The Tunnel – Die Todesfalle steht in bester Tradition erfolgreicher Katastrophenfilme wie Flammendes Inferno, Dante’s Peak oder Daylight und braucht zunächst Zeit, um einige Charaktere vorzustellen, bevor das Unheil seinen Lauf nimmt…

Die Story:
Nach dem Tod seiner Frau gestaltet sich die Beziehung zwischen Feuerwehrmann Stein (Thorbjørn Harr, Jarl Borg aus Vikings) und Tochter Elise (Ylva Fuglerud) zunehmend problematisch, denn diese ist alles andere als glücklich über Steins neue Freundin Ingrid (Lisa Carlehed). Elise weigert sich, gemeinsam mit Ingrid und Stein das anstehende Weihnachtsfest zu verbringen, rennt nach einem heftigen Streit mit ihrem Vater davon und steigt wutentbrannt in den nächsten Expressbus nach Oslo. Währenddessen wird Stein – trotz Weihnachtsurlaub – zu einem Unfall mit einem Tanklastzug im nahegelegenen Storfjell-Tunnel gerufen. Die Zeit drängt, denn als der zerstörte Tankwagen explodiert, eskaliert die Situation. Die Katastrophe ist komplett, als die Rettungsmannschaft aus dem Dorf am Tunnelausgang, der der Unfallstelle am nächsten liegt, aufgrund eines eisigen Schneesturms nicht ankommt. So hängt die ganze Verantwortung an Steins kleiner Feuerwache. Als Stein erfährt, dass neben vielen anderen Menschen auch Elise im Tunnel eingeschlossen ist, kann nichts auf der Welt ihn davon abhalten, sie im raucherfüllten Tunnel zu suchen. Aber als Tochter ihres Vaters, die den Tunnel in- und auswendig kennt, ist Elise selbst mutig genug, einige der Passagiere aus dem Bus in Steins „Höhle“ im Tunnel zu retten…

Mit dem norwegischen Winter als atmosphärischer Kulisse nutzt Regisseur Pål Øie die schneeweiße Umgebung und die klaustrophobische finstere Situation im Tunnel zum Aufbau von Spannung, die den Zuschauer bis zum Ende nicht loslässt. Durch die beklemmende und realistische Inszenierung ist es Øie perfekt gelungen, die Panik der Menschen einzufangen, die in einer solchen dramatischen Situation betroffen sind. Doch es sind nicht nur die Retter am Unfallort, denen er mit The Tunnel ein filmisches Denkmal setzt, sondern auch diejenigen, die weit weg an den Notruftelefonen sitzen, die verzweifelte Anrufe der Eingeschlossenen entgegennehmen und zugleich die Rettungsmannschaften koordinieren.

The Tunnel – Die Todesfalle steht für alle Tunnel, die – nicht nur in Norwegen – ohne Notausgänge existieren (Zitat Original-Filmplakat: „Zwei Straßen führen hinein – keine hinaus…“) und zeigt, wie wichtig (vor allem in diesen Pandemiezeiten) ein guter Notfallplan ist.

Dass dieser Film keine Fiktion ist, sondern solche Katastrophen schon mehrfach passiert sind, zeigte der 24. März 1999. Im  geriet im Mont Blanc-Tunnel der Motor eines belgischen  LKW in Brand. Das Geschehen weitete sich zu einer Tragödie aus, die 39 Menschen ihr Leben kostete und zu einer dreijährigen Tunnelsperrung führte.
Im selben Jahr  ereignete sich am 29. Mai im österreichischen Tauern-Tunnel ein verheerender Brand nach einem folgenschweren Auffahrunfall.
Um 04:50 Uhr Nachts prallt ein Lkw 800 Meter vor dem Nordportal mit mindestens 50 km/h auf eine vor der Baustellenampel stehende Kolonne von 13 Fahrzeugen. Ein Pkw wird 25 Meter mitgeschleift, der Tank aufgerissen, ein Brand entsteht. Drei weitere Autos werden zermalmt und unter einen weiteren beladenen Laster geschoben, eines bis auf 40 Zentimeter zusammengequetscht.  Zuerst geht man von einem Toten aus, fünf Tage später ist aber klar, dass der Unfall zwölf Tote gefordert hat.
Weiß man um der reellen Gefahr in Tunneln, wirkt dieser Film noch bedrückender.

atmosphärisch bedrückende 6 Sterne von 6: ★★★
                                                          Kritik:
Wolfgang Springer

The Tunnel – Die Todesfalle ist unter anderem auf folgenden Plattformen digital erwerblich: iTunes, Amazon, Sky, Google, Maxdome, Videoload, Videociety, Chilli, On Demand, Vodafone. Eine BD-/DVD-Veröffentlichung ist derzeit nicht in Planung.

 © Bilder und Trailer: SquareOne Entertainment – Alle Rechte vorbehalten.



 

 

 

E-Mail
Instagram