Musical-Benefizgala THERE´S A LIGHT


THERE´S A LIGHT ...


Am 8. Mai 2020 findet um 19.30 Uhr die
Musical-Benefizgala THERE´S A LIGHT …
zugunsten der Orgelrestaurierung in der Wiener Augustinerkirche statt.

Foto: Rolf Bock

Die große Rieger-Orgel der Augustinerkirche, ehem. k. k. Hofkirche, ist traditionsreich über die Jahre hin, das zentrale Begleitinstrument für die weithin geschätzte und bekannte Kirchenmusik von St. Augustin mit Chor und Orchester von St. Augustin, das wesentlich die Messaufführungen zu den Gottesdiensten an Sonn- und Feiertagen in diesem besonderen Kirchenraum zum Leuchten bringt. Viele Fans der Kirchenmusik kennen und schätzen dieses ganz besondere Instrument in der Wiener Innenstadt."

Viele namhafte Musicaldarsteller*innen sind dem Aufruf der Augustiner und dem musicalcocktail gefolgt, um an diesem besonderen historischen Ort, wo Kaiser Franz Josef seiner Sisi das Ja-Wort gegeben hat und wo auch deren Sohn, Kronprinz Rudolf, seine Stephanie ehelichte, für den guten Zweck zu singen.

Mitwirkende

Pia Douwes

Pia Douwes

Schirmherrschaft

Fotocredit Simone Leonhartsberger

Christoph Apfelbeck

Christoph Apfelbeck

Künstler

Fotocredit Juliane Bischoff

Vita Der gebürtige Wiener absolvierte seine Musicalausbildung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Schon während seines Studiums spielte er in MY FAIR LADY, LUCKY STIFF und DIE DREIGROSCHENOPER. Der Tenor war auf der Felsenbühne Staatz u.a. im Ensemble von EVITA, AIDA und in Walt Disneys DIE SCHÖNE UND DAS BIEST sowie als Athos in DIE 3 MUSKETIERE, Tony in WEST SIDE STORY und zuletzt in der Titelrolle von ARTUS-EXALIBUR – DAS MUSICAL zu sehen. In Stuttgart stand er in REBECCA am Stage Palladium Theater als Ben und am Stadttheater Klagenfurt in SUNSET BOULEVARD als Myron und Mr. Manfred auf der Bühne. Im Anschluss daran spielte er u.a. den Tod und Kaiser Franz Joseph in ELISABETH auf Welttournee und Hal in DAS SCHARLACHROTE SIEGEL an der Oper Chemnitz. Am Theater St. Gallen spielte er in TANZ DER VAMPIRE als Nightmare Solo 1. Beim ersten Musicalsommer Winzendorf spielte er die Rolle des Ramon in ZORRO – DAS MUSICAL. Darauf folgte am Wiener Ronacher Theater TANZ DER VAMPIRE wo er als Swing, Cover Nightmare 1+2 sowie als Cover Herbert engagiert war. Im´Sommer 2018 spielte er erneut beim Musicalsommer Winzendorf als Athos in DIE 3 MUSKETIERE. Zuletzt war er im Rahmen der österreichischen Sommerfestspiele auf der Felsenbühne in Staatz in der Rolle des Gerad de Villefort im Musical DER GRAF VON MONTE CHRISTO zu erleben und er war im Spätsommer Gastsolist der MS Europa mit dem Konzertformat MUSICAL GENTS auf Großbritannien Rundreise.

Martin Berger

Martin Berger

Künstler

Fotocredit Andrea Peller

Vita Geboren in Wien. Abschluss mit Auszeichnung am Konservatorium der Stadt Wien. Seit mehr als 20 Jahren auf nationalen und internationalen Bühnen zu Hause. Er war in Produktionen namhafter Regisseure wie etwa Harold Prince (Kander/Ebb: Kuss der Spinnenfrau), Roman Polanski (Steinman/Kunze: Tanz der Vampire) oder Ben Elton (Queen/Elton: We will rock You) als Hauptdarsteller zu erleben. Unter den zahlreichen Rollen spielte er am liebsten Prof. Higginsin in „My Fair Lady“, C. Hanratty in „Catch Me If You Can“ und Graf von Krolock in „Tanz der Vampire“. Zuletzt war er an der Bühne Baden in "Bonnie & Clyde", "Kuss der Spinnenfrau" und im Wiener Raimund Theater in „I Am From Austria“

Reinwald Kranner

Reinwald Kranner

Künstler

Fotocredit privat

Vita Ausbildung an der Musikhochschule Graz, Konservatorium der Stadt Wien und KS Otto Edelmann mit Auszeichnung. In ELISABETH am Theater an der Wien war er Kaiser Franz Josef (Regie Harry Kupfer), spielt auf zahlreichen Bühnen des deutschsprachigen Raums in Musicals, Operetten und Opern, z.B. Toni in SAISON IN SALZBURG (Wiener Kammerspiele), Magaldi in EVITA (Oper Graz), Riff in WEST SIDE STORY und Mottel in ANATEVKA (Volksoper Wien), Lord Capulet und Pater Lorenzo in ROMEO & JULIA, Simon in JESUS CHRIST SUPERSTAR (Raimund Theater), Franz Liebkind in THE PRODUCERS (Ronacher, Admiralspalast Berlin). Gastspiele u.a. in Hongkong, Moskau, USA. Titus Feuerfuchs in DER TALISMAN, Herr von Lips in DER ZERRISSENE, Regisseur für EVITA und JESUS CHRIST SUPERSTAR, Choreograf beim Kindermusical im Raimund Theater, mit Tochter Stella schrieb er das Musical DER GRÖSSTE SCHATZ. Er war Khashoggi in WE WILL ROCK YOU am Theater des Westens Berlin, 2013/14 Hauptrollen im neuen Musicalensemble des Landestheater Linz in HEXEN VON EASTWICK, HONK, NEXT TO NORMAL und SHOWBOAT. Gastspiele in Baden bei Wien, Sommer 2016 in JEKYLL & HYDE. Zuletzt im Ronacher in der deutschsprachigen Erstaufführung von MARY POPPINS als George Banks

Stella Kranner

Stella Kranner

Künstlerin

Fotocredit Gerhard Maly

Vita Die Wienerin stand bereits im Alter von 4 Jahren das erste Mal auf der Bühne. Von da an durfte sie jährlich Teil des Weihnachtsmusicals im Raimundtheater sein bis sie 2012, mit dreizehn Jahren, als Co-Autorin das Musical “Der Größte Schatz” verfasste. Bei den Wiener Sängerknaben genosss sie eine Klassische Gesangsausbildung und schloss mit der Matura ab. Während ihrer Schulzeit wirkte sie in einigen Produktionen am MuTh mit. Zb: In der Oper Hänsel und Gretel als Gretel oder In 80 Tagen um die Welt als Prinzessin Aouda. Zeitgleich war Stella Teil des Jugendensembles der Volksoper und konnte dort wichtige Erfahrungen in Stücken wie Der Zauberer von Oz oder Fürst Igor sammeln. Sie ist auch Gründungsmitglied des Acapellaquartetts Double Date für das sie als Sopran und Managerin agierte. Nach einem Wirtschafts-/Eventstudium in den Niederlanden ist sie nun wieder nach Wien zurückgekehrt. Ihre letzten Stationen waren im Metropol die Musical Mamis, die Cool Down Gala an der Bühne Baden und das Musical Kalikimaka, worin Stella die Rolle der Mariella übernahm, führte sie in die Wiener Stadthalle. Momentan studiert sie Populargesang am Prayner-Konservatorium und strebt eine Musicalausbildung an.

Marika Lichter

Marika Lichter

Künstlerin

Fotocredit Sabine Hauswirth

Vita Geboren in Wien als Tochter eines polnischen Vaters und einer ungarischen Mutter. Ab ihrem dritten Lebensjahr erhielt sie Klavier - und Tanzunterricht, ab dem 12. Lebensjahr absolvierte sie ihr Gesangs - und Klavierstudium am KONSERVATORIUM DER STADT WIEN bei Prof. Alice Gross-Jiresch und Prof. Elfriede Kubaczek und nahm Tanzunterricht u.a. an der Tanzakademie (klassisch u.A. bei Prof. Rosalia Chladek), bei Toni Birkmeyer und Lola Braxton (Jazz). Ihre Gesangsausbildung am Konservatorium der Stadt Wien mit Abschluss in Operngesang erhielt sie bei Prof. Alice Gross-Jiresch, weitere Gesangsstudien absolvierte sie bei Prof. Ruthilde Bösch und Prof.Svanhvith Egilsdottir. Nach ihrem Theaterdebut 1971 stand sie als Operettensoubrette im Wiener Raimundtheater mit Theatergrößen wie Attilla Hörbiger, Elfie Mayerhofer und Else Rambausek in zahlreichen Operettenproduktionen wie z.B. als Adele in der FLEDERMAUSvon Johann Strauss, als Juliette in Franz Lehárs GRAF VON LUEXENBURGals Riquette in Paul Abrahams VIKTORIA UND IHR HUSAR als Berta Fliederbusch in Ziehrers DIE LANDSTREICHER als Franzi in WIENER BLUTvon JohannStrauss und vielen mehr auf der Bühne. Gastspiele führten sie z.B. an das Theater des Westens Berlin, wo sie 1973 mit Marika Rökk in DIE CSARDASFÜRSTINzu sehen war. 1977 debutierte sie am Theater an der Wien in der deutschsprachigen Erstaufführung des französischen Musicals MAYFLOWERu.A. mit Christoph Waltz und wirkte bereits mit einer ihrer ersten großen Rollen, der Dolly in DIE GRÄFINVOM NASCHMARKTmit Marika Rökk, Bert Fortell, Eric PohlmannundHarald Serfin 1978/1979 im Theater an der Wien in einer Welturaufführung mit. Im Anschluss daran, 1979, abermals eine Welturaufführung im Theater an der Wien, die ROBERT SOLZ REVUE moderiert von Marcel Prawy, mit der sie 1980 auch beim Gastspiel im Theater des Westens in Berlin einen Monat lang zu sehen war. Nach der kontinentalen Erstaufführung von LES MISÈRABLESim Raimund Theater Wien 1988 war sie in weiteren Rollen in INTO THE WOODS einer englischen Originalversion am Vienna International Theatre, Brechts HERRPUNTILA UND SEIN KNECHTbeiden Perchtolsdorfer Sommerspielen, und Offenbachs PARISER LEBEN bei den Sommerspielen in Melk zu sehen. Die nächste Welturaufführung kam 1992: ELISABETH von Sylvester Levay und Michael Kunze, mittlerweile das erfolgreichste deutschsprachige Musical aller Zeiten im Theater an der Wien unter der Regie von Opernregisseur Harry Kupfer. Weitere Stationen in Marika Lichters Karriere waren unter anderem DIEBERNFELD REVUE im Rabenhof (Theater in der Josefstadt) und die europäische Erstaufführung des Disney-Erfolgsmusicals DIE SCHÖNE UND DAS BIEST am Wiener Raimundtheater. In LA CAGE AUX FOLLES im Stadttheater Klagenfurt unter der Regie von Dietmar Pflegerl war sie in der Rolle der Jaqueline zu sehen, in DER VOGELHÄNDLER spielte sie bei den Seefestspielen Mörbisch im Sommer 1998 die Adelaide.1999 produzierte das Stadttheater Klagenfurt die Konzertserie IT´SSHOWTIME mit der im Sommer des Jahres auch die Seebühne Klagenfurt eröffnet wurde. Marika Lichter stellte das Schlossgespenst Lady Huberta in Thomas Brezinas TV –Kinderserie DIE RÄTSELBURG von 1997 bis 2002 dar. Im Sommer 2000 gastierte sie bei Elfriede Otts Sommerspielen in Maria Enzersdorf in Nestroys NUR RUHE. Von 2002 -2011 spielt Marika Lichter alljährlich mit Adi Hirschal bei den Sommerspielen im Hof der Franzensburg in Laxenburg. 2002 gab man die Posse DONGIOVANNIS AMOUREUSE ABENTEUER, im Sommer 2003 FAUST FREI NACH GÖTHEebendort. Gemeinsam mit Uwe Kröger und Pia Douwes trat sie in de erfolgreichen Musicalproduktionen IN LOVE WITH MUSICAL, STILL IN LIVE WITH MUSICALund IN LOVE WITH MUSICAL AGAIN auf, zu denen auch jeweils die Live-CDs erschienen. 2003 / 2004 war Marika Lichter Hauptjurorin der 2. Staffel der ORF Castingshow STARMANIA, dem österreichischen DSDS Format, wo sie als Stimme „Zur Lage der Nation“ wöchentlich einen medial vielbeachteten Kommentar im TV gab. Im Januar 2004 war Marika Lichter mit Pia Douwes, Uwe Kröger, Viktor Gernot und Anna Maria Kaufmann mit der Produktion MUSICAL MOMENTS auf Tournee in Deutschland. Diese Tournee fand unter dem Titel MUSICAL MOMENTS 2im Februar 2005 eine Fortsetzung in Deutschland - diesmal mit Uwe Kröger, Anna Montanaro, Jesper Tydén und Anna Maria Kaufmann. Musical Konzerte in Wien und Deutschland gab es im Frühjahr und Sommer 2004,2005 und 2006 und 2007. Bei den Uraufführungen von Susanne Wolfs Stücken im Laxenburg gab es 2004 AMPHYTRION und 2005 EIN DIENER DREIER HERRN zu sehen. 2005 tanzte Marika Lichter in der 1. Staffel der großen ORF Abendshow DANCING STARS und stellte gemeinsam mit ihrem Tanzpartner Andy Kainz ihre Fähigkeiten in Gesellschaftstänzen unter Beweis. Am 11. November 2005 gewann sie in der Finalsendung mit ihrem Partner den Titel "Dancing Star 2005" bei der erfolgreichsten TV Show seit es in Österreich Fernsehen gibt. Mit dem Buch und der DVD STEP BY STEP - unser Tanz zum Erfolg gelang Marika Lichter gemeinsam mit Andy Kainz ein weiterer Schritt zur Popularität. Im Mai 2006 wurde Marika Lichter mit dem GOLDENEN VERDIENSTZEICHEN DES LANDES WIENausgezeichnet. Ihre Laudatio hielt Josefstadt Direktor Herbert Föttinger, Gerhard Bronner lieferte den musikalischen Beitrag. 2006 gastierte Marika Lichter in der Uraufführung von DER EINGEBILDETE KRANKE frei nach Moliére wieder in Laxenburg. Im Dezember 2005 und Jänner 2006 und im Juli 2006 spielte sie im Stadttheater Klagenfurt im Musical INTO THE WOODS die Rolle von Jacks Mutter. Zudem war sie im Sommer 2006 bei den Seefestspielen Mörbisch und in der TV Aufzeichnung in der Operette DER GRAF VON LUXEMBURG als Gräfin Kokozow zu sehen. Im September 2006 fand in Oberwart bei der Vox Pannonica die Premiere des Stückes CSATERBERG von Angelika Messner unter der musikalischen Leitung von Christian Kolonovits u.A. mit Willi Resetarits, Schiffkowitz und Wolfgang Ambros statt, wo Marika Lichter die weibliche Hauptrolle Marika spielte. Im Herbst 2006 erschien Marika Lichters CD ZEITLOS aus der sie unter Anderem bei der "Starnacht im Montafon" und bei zahlreichen anderen viel umjubelten Auftritten Ausschnitte präsentierte. Im März und April 2007 moderierte Marika Lichter die fünfteilige ATV Hauptabendshow ICH BIN SEXY Im Sommer 2007 übernahm Marika Lichter in LOHENGRIN VON LAXENBURG die Rolle der Elsa von Vöslau bei den Sommerspielen Laxenburg. Im September 2007 feierte Marika Lichter am Wiener Raimund Theater ihre Premiere als Mrs. van Hopper in Levays und Kunzes Erfolgsmusical REBECCA und war bis 30. Dezember 2007 in dieser Rolle zu sehen. Im Sommer 2008 gastierte Marika Lichter erneut in Laxenburg. Wieder mit Adi Hirschal als Partner gab es VIEL LÄRM UM NICHTS frei nach Shakespeare. Im Sommer 2009 spielte sie ebendort ORFERL IN DER UNTERWELTwieder eine Uraufführung von Susanne Wolf und im Sommer 2010 DER STÜRMISCHE STURM Im Sommer 2011 feierte sie wiederum in der Posse DER LISTIGEHERR ODYSSEUSihr 10jähriges Jubiläum in Laxenburg. Von Juni 2012 bis April 2013 übernahm Marika Lichter die Hauptrolle der Mutter Oberin in der Produktion NON(N)SENSE in den Wiener Kammerspielen der Josefstadt. Der WIENER MUSICALSOMMER 2012 im Arkadenhof des Wiener Rathauses, eine Produktion der Agentur GLANZLICHTER, wurde im August auf Anhieb zum Erfolg. Maya Hakvoort, Jan Ammann, Oliver Arno, Marika Lichter und die Absolventen und Studierenden der Musical Akademie Graz, begleitet vom Orchester Herwig Gratzer, rissen das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Ab Juni 2013 war sie in München zu Proben für die Herbstproduktion des Staatstheaters am Gärtnerplatz DER MANN VON LA MANCHA, die im Oktober 2013 zu sehen war. Im März und April spielte sie in der Broadway Komödie OTELLO DARF NICHT PLATZEN im Wiener Akzent Theater, seit September 2014 bis Mai 2015 war sie erneut in den Kammerspielen des Theaters in der Josefstadt in der neuen Produktion, der erfolgreichen Weltpremiere SCHÖN, SCHÖN, SCHÖN von FRANZ WITTENBRINK zu sehen. Im März 2015 übernahm Marika Lichter zudem in Willy Russels Musical BLUTSBRÜDER beim sensationell erfolgreichen 1. Musicalfrühling Gmunden die Rolle der Mrs. Lyons. Im Oktober 2015 war sie gemeinsam mit den Spitzen des deutschsprachigen Musicals Solistin bei den Jubiläumskonzerten der VBW anlässlich 50 Jahre Musical in den Vereinigten Bühnen Wien WE ARE MUSICAL. Im März 2016 war Marika Lichter erneut beim erfolgreichen Musicalfrühling in Gmunden im Musical DER GEHEIME GARTEN als Mrs.Medlock zu sehen. Seit Sommer2017 ist Marika Lichter die Intendantin bei dem neu gegründeten MUSICALSOMMER WINZENDORF. Die erste Produktion ist die Österreichische Erstaufführung des Musicals ZORRO mit der Musik der Gypsy Kings. Marika Lichters zahlreiche Schallplatten- und CD Aufnahmen wurden in Österreich, Europa und Südamerika veröffentlicht, sie war Teilnehmerin bei Internationalen Festivals wie z. B. Rio de Janeiro, Caracas, Mexico City, Havanna, Athen usw. Sie sang neben ihren Theaterengagements fünf Jahre in Gerhard Bronners legendärem CABARET FLEDERMAUS (CD"Im Zwio") und war Gast in zahlreiche TV Shows und Serien wie z.B. STRAUSS DYNASTY, CALAFATI JOE oder SCHLOSSHOTEL ORTH in Österreich und in der ganzen Welt. Mit M – MYSTIK –MEDIUM-MAGIE moderierte sie 1998/99 ihre eigene wöchentliche Esoterik TV-Show auf ATV, als Lady Huberta von Humpelstein verzauberte sie jahrelang die Kinder in der RÄTSELBURG von 1997 bis 2002 Ein besonderes Anliegen war und ist der Künstlerin ihr soziales Engagement. Seit 1990 ist Marika Lichter als Geschäftsführerin für den vom ehemaligen Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky gegründeten Gemeinnützigen Verein -WIDER DIE GEWALT verantwortlich und hat in dieser Zeit mehr als 3,2 Millionen Euro für Vereine, die sich dem Schutz der Betroffenen widmen, eingenommen. Seit 2015 gibt es die „Wider die Gewalt“ Gala auch in Tirol. Zahlreiche in-und ausländische arrivierte wie auch junge Künstler stellen sich einmal im Jahr bei der großen Gala in den Vereinigten Bühnen Wien unentgeltlich in den Dienst der guten Sache. Im November 2009 wurde sie dafür bei der 20. Gala „Wider die Gewalt“ auf der Bühne des Ronachers von der Stadt Wien mit dem GOLDENEN RATHAUSMANNausgezeichnet. Dreizehn Jahre lang fand diedie NACHT DER WIENER WIRTSCHAFT im Rathaus starr, moderiert und mit organisiert von Marika Lichter, ebenfalls zugunsten des Gemeinnützigen Vereins WIDER DIE GEWALT und von 2005 BIS 2011 die PALAZZO CHARITY GALA. Im März 2017 gab es zum 3. Mal die Gala „WIDER DIE GEWALT in Innsbruck die 2. Gala KABARETT GEGEN GEWALT fand am 20. Februar 2017 in der Casanova in Wien statt. Marika Lichter engagiert sich seit vielen Jahren als Botschafterin der Brustkrebshilfe, ist im Board des Vereins FRAUEN OHNE GRENZEN, unterstützt ebenso den Verein FLORA- WIENERINNEN GEGEN BRUSTKREBS. Durch mediale Auftritte wie dem Social Spot zur Untersuchung der Augen bei Makula Degeneration stellt sie sich in den Dienst der Vorsorgemedizin. Zudem war sie 2014 /2015 und 2017/2017 Präsidentin des Damen Lions Clubs COURAGE. Im Juni 2017 wurde Marika Lichter mit dem Goldenen Verdienstzeichen für Verdienste um die Republik Österreich im Bundeskanzleramt von Minister Thomas Drozda geehrt. Ebenfalls 2017 erschien Marika Lichters Biografie "Mut kann man nicht kaufen - Das war's noch lange nicht" beim uberreuter Verlag. http://www.ueberreuter-sachbuch.at/shop/mut-kann-man-nicht-kaufen-das-wars-noch-lange-nicht/

Felix Martin

Felix Martin

Künstler

Fotocredit Milan van Waardenburg

Vita Der gebürtige Hamburger stand zum ersten Mal als Zwölfjähriger in Mozarts „Zauberflöte" unter der Regie von Götz Friedrich auf der Bühne der Hamburger Staatsoper. Seine Ausbildung erhielt er am renomierten Max-Reinhardt-Seminar in Wien, wo er am Burgtheater in „Der Hauptmann von Köpenick" debütierte. In Berlin spielte er Titelpartien in der Uraufführung SCHLEMIHL im Theater des Westens, ELVIS (Publikumspreis „Daphne") und den Frank N. Furter in der ROCKY HORROR SHOW an den Berliner Kammerspielen. Peter Weck holte Felix Martin für die deutschsprachige Originalbesetzung von LES MISÉRABLES als Marius ins Wiener Raimund Theater sowie für die Welturaufführung FREUDIANA als Prof. Spiegel. Er spielte im Theater an der Wien in ELISABETH die Rolle des Tod unter der Regie von Harry Kupfer, in der Duisburger Inszenierung von LES MISÉRABLES trat er wiederholt als Marius auf und in Hamburg spielte er den Colloredo im Musical MOZART!. Das Publikum begeisterte er in dem Musical TANZ DER VAMPIRE in Hamburg und Berlin unter der Regie von Roman Polanski in der Rolle des Graf von Krolock. 2008/2009 spielte er erneut unter der Regie von Harry Kupfer in ELISABETH den Tod am Berliner Theater des Westens und am Theater 11 in Zürich. In NEXT TO NORMAL - FAST NORMAL konnte man ihn gleich in zwei Inszenierungen in verschiedenen Rollen erleben. In Wien, Fürth und Dresden spielte er 2016 unter der Regie von Titus Hoffmann den Dan Goodman. Am Berliner Renaissance-Theater konnte man ihn 2015 unter der Regie von Torsten Fischer als Dr. Madden/Dr. Fine sehen. Im Wiener Ronacher stand er 2016 als Juan Perón in EVITA auf der Bühne. 2017 hatte er Premiere im Berliner Stage Theater des Westens als Erzdiakon Frollo in Disneys "DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME"; mit einem Gastspiel am Deutschen Theater München. Seit Februar 2018 spielt er erneut die Rolle des Erzdiakon Frollo im Stage Apollo Theater Stuttgart. Er faszinierte als Puck in der Musicaladoption EIN SOMMERNACHTSTRAUM von Heinz Rudolf Kunze in den Herrenhäuser Gärten Hannover. Im Theater Lüneburg schlüpfte er in die Rolle des Albin/Zaza und avanciert zum Publikumsliebling in dem Musicalklassiker EIN KÄFIG VOLLER NARREN. 2013/2014 spielte er den Leopold im WEISSEN RÖSSL bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall. Bei der Arena-Tour 2014 und im Musicalzelt Oberhausen 2015 spielte er den Ebenezer Scrooge in VOM GEIST DER WEIHNACHT. Weitere Hauptrollen übernahm er unter anderem in ZUSTÄNDE WIE IM ALTEN ROM, DU BIST IN ORDNUNG, CHARLIE BROWN, DORIAN GRAY sowie als Danny in GREASE. Für den Alex in Andrew Lloyd Webbers ASPECTS OF LOVE in Dresden wurde er mit dem „Image" als bester männlicher Hauptdarsteller ausgezeichnet. Im TV sah man ihn auch in „Ich heirate eine Familie" und „Atlantis". Als Solist trat er bei Musical- und Gala-Konzerten auf, darunter: „Sommernacht des Musicals“, „ELISABETH - The 10th Anniversary Concert" im Wiener Konzerthaus, „BEST OF MUSICAL 2004!“/ Kölnarena, „Felix Martin & Friends“ sowie "50 Jahre Berliner Theaterclub" Deutsche Oper. Für 3sat führte er als Moderator und Sänger durch die Gala "HOMMAGE AN HARALD JUHNKE", in gleicher Funktion war er bei den "STERNSTUNDEN DES MUSICALS" mit dem Philharmonischen Orchester Vorpommern zu sehen. Seit 2005 präsentiert Felix Martin sehr erfolgreich seine Soloprogramme „MUSICALS & MORE“, „Felix Martin Pur & Unplugged“ und „Best of Felix Martin“. Diese künstlerischen Streifzüge durch seine reichhaltige Bühnenkarriere halten einige Überraschungen für das begeisterte Publikum bereit. Es gibt von Felix Martin fünf Solo-CDs: „Musical Changes", „Walking on the Sun" und “Die unstillbare Gier”, die sich mehrere Monate auf Platz 1 der deutschen Musicalcharts (Soloalben) hielt. Dezember 2006 erschien seine erste Live-CD "Felix Martin LIVE" mit Highlights aus seinem Soloprogramm "MUSICALS & MORE". Herbst 2008 veröffentlichte er seine Highlight CD "Der letzte Tanz" mit Liedern aus dem Musical ELISABETH, die sofort auf Platz 1 der Musicalcharts landete.

Patricia Nessy

Patricia Nessy

Künstlerin

Fotocredit Alexandra Yoana Alexandrova

Vita Die Vielseitigkeit ihrer Stimme ist etwas Besonderes, aus dem Rahmen Herausstechendes (...), -schrieb die „Berliner Morgenpost“ 1993 über die junge Patricia Nessy. Diese Vielseitigkeit wurde für Sie zum Programm. In Oper, Operette und Musical gleichermaßen zu Hause, arbeitet sie als freischaffende Künstlerin an Theatern im deutschsprachigen Raum und auf internationalen Konzertpodien auf allen Kontinenten. Sie stammt aus einer musikalischen Familie - in Trier/D als Tochter zweier Opernsänger geboren, wuchs Patricia Nessy in der Nähe von Stuttgart auf und nahm schon während ihrer Schulzeit Tanzunterricht und Gesangsunterricht bei ihrem Vater. Nach dem Abitur ging sie nach Wien und studierte am renommierten „Tanz/Gesangstudio Theater an der Wien“ und am Konservatorium der Stadt Wien, Musikalisches Unterhaltungstheater und schloss mit dem Bühnen- Reifediplom und Auszeichnung ab. Engagements führten sie an zahlreiche Theater im deutschsprachigen Raum, wo sie sich im laufe der Zeit ein Repertoire von über 50 Operetten- und Musicalrollen erarbeitete, darunter die „Elisabeth“ am Theater an der Wien, die sie in der Saison 1997/98 verkörperte. 1993 gewann Patricia Nessy den ersten Preis beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin. Daraufhin verpflichtete Helmut Baumann sie 3 Jahre später ans Theater des Westens für die Rolle der „Mabel“ in „Piraten“. Die äußerst erfolgreiche Produktion lief dort ein Jahr und wurde nicht nur mit dem Berliner Publikumspreis ausgezeichnet, sondern Patricia Nessy erhielt von der Berliner Akademie der Künste, für ihre Rolleninterpretation der „Mabel“ den Kunstpreis Berlin 1997. Die Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Charles Prince und dem Regisseur Hugh Wooldridge bei der großen „Harold Prince Gala“ 1996 im Münchner Gasteig, war der Auslöser dafür, dass die Deutsche Künstlerin die Möglichkeit bekam, den Sprung in die größten Konzerthallen in den USA und Canada, als auch Englands zu schaffen, wo sie regelmäßig Gast ist. Als Höhepunkt ist sicher ihr Solokonzert in der New Yorker Carnegie Hall mit Skitch Henderson am Pult zu sehen, oder ihre mittlerweile dritte Mitwirkung als eine von 10 internationalen Musical- Solisten neben Len Cariou, Michael Ball oder Laura Michelle Kelly, bei „The Night of Thousand Voices“ in der Londoner „Royal Albert Hall“. Von 2009 bis 2012 war Patricia Nessy Künstlerische Leiterin des Wiener Operettensommer. Sie ist seit mehreren jahren als Gesangslehrerin und Dozentin für Musikdramatische Darstellung tätig. 2013 gab sie in der Produktion „Sweeney Todd“ mit der Rolle der Bettlerin ihr Debut an der Wiener Volksoper, ein Jahr darauf wurde Sie mit der Rolle der Aldonza/Dulzinea in der Neuproduktion von „Der Mann von La Mancha“, neben Robert Mayer als Don Quichotte betraut. Sie spielte weiters die Rolle der Gräfin Lily Malevsky im Broadway-Musical ANASTASIA im Stuttgarter Stage Palladium Theater. Mehr Infos: https://patricia-nessy-singer.webnode.com/uber-uns/

Susan Rigvava-Dumas

Susan Rigvava-Dumas

Künstlerin

Fotocredit privat

Vita Die Sopranistin wurde in Enschede (Niederlanden) geboren. Sie studierte an der Schauspielakademie Maastricht, und anschließend Konzertgesang an der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst" in München bei Prof. Reri Grist. Nach Abschluss ihres Studiums ergänzte sie ihre Gesangs-Ausbildung am Mozarteum in Salzburg in der Opernklasse von Prof.Rudolf Knoll und debütierte als „Rosalinde“ in der Fledermaus und als „Fremde Fürstin“ in Rusalka. Susan Rigvava Dumas wurde 1992 Preisträgerin des Antonin Dvorsak Wettbewerbs in Karlsbad und gewann den Publikumspreis mit ihrer Interpretation des Liederzyklus „I hate Music“ von Leonard Bernstein. In weiterer Folge wurde dieser Zyklus, gemeinsam mit den „Hermit Songs“ von Samuel Barber vom Bayrischer Rundfunk aufgenommen. Es folgte eine Einladung nach Belgien, wo sie vom Brüsseler Kammerorchester begleitet als „Gräfin“ in Figaros Hochzeit zu hören war und Konzerte an der Moskauer Tchaikovsky Hall, mit Liedern von Rachmaninov und Tshaikovsky begleitet vom Osipov Orchester. Die 1990er Jahre widmet sie den zeitgenössischen Komponisten, nahm am zweiten Internationalen Festival für zeitgenössische Musik in Moskau mit Werken von Schnebel und Killmayer teil. Ebenso performte sie zur Wiedereröffnung des Münchner Prinzregenten Theaters Werke von John Gage, Carl Orff und Günter Bialas. Ihre Experimente in der zeitgenössischen Musik führten sie in die internationale Jazzszene. Ihre Jazz CD „Elmau Stride Project“ wurde in Frankreich preisgekrönt. Momentan ist sie festes Mitglied des Jazzorchesters „Project Two“, mit dem sie regelmäßig im „Jazzland“ in Wien konzertiert. 2007 wurde Rigvava-Dumas von der Zeitschrift „Musicals“ zur Musicaldarstellerin des Jahres gewählt. In den letzten Jahren ist insbesondere ihr Mitwirken in verschiedenen Musicals u.a. "Phantom der Oper", "Elisabeth", "We will rock you" hervorzuheben. In der Musicalversion von Daphne du Mauriers und Alfred Hitchcocks berühmtem Stoff "Rebecca" kreierte sie in einer unvergesslichen Art den Charakter der Haushälterin "Ms. Denvers" und trug damit wesentlich zum überragenden Erfolg dieser Wiener Welturaufführung bei. Mit ihrem Auftritt als "Giovanna" in Luc Bondys Neuinszenierung von "Rigoletto" bei den Wiener Festwochen 2011 im Theater an der Wien markierte sie nach einem langen Weg voller musikalischer Erfahrungen, ihre Rückkehr zurück nach Hause auf die Opernbühne. 2013 wurde sie für den Österreichischen Musiktheater-Preis in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“ für ihre Rolle der "Norma Desmond" in der Erfolgsproduktion "Sunset Boulevard" (Regie: Patrick Schlösser) am Stadttheater Klagenfurt nominiert. Anschließend stand sie 2014 bis 2016 am Staatstheater Kassel in"Jackyll & Hyde" als "Lucy" sowie in "Kiss Me Kate" als "Kate" auf der Bühne. Im Jahr 2017 stand Susan Rigvava-Dumas mit großer Freude in der Rolle der "Rose" aus dem legendären Musical-Klassiker "Gypsy" auf der Bühne. 2019 begann mit einer ihre Traumrollen: "Desirée Armfeldt" in der Produktion “A Little Night Music” von Steven Sondheim "back to the roots" bei der Niederländische Reise-Oper in Enschede.

René Rumpold

René Rumpold

Künstler

Fotocredit Christian Husar

Vita Sänger, Schauspieler, Autor, Gesangs-, Stimm- und Schauspielpädagoge Seine Ausbildung erhielt der österreichische Tenor und Schauspieler in New York und Wien, das Schauspielen erlernte er bei KSch. Prof. Fritz Muliar, Gesang bei Carol Mayo und Dame Joan Sutherland. Neben seiner künstlerischen Laufbahn blickt der Sänger auf Studien der Musik- und Theaterwissenschaften und Germanistik zurück, welche er mit zwei Doktoraten und einem Magister abschloss. Seine unzähligen Auftritte führten den Sänger an berühmte Häuser in Rom, London, Amsterdam, New York, Santa Fe, Minneapolis, Tokio, Peking u.v.m., wo er als Tenor, Schauspieler und auch Regisseur Erfolge feierte. Im deutschsprachigen Raum war er unter anderem an der Wiener Staats-, Volks- und Kammeroper, Oper Graz, den Stadttheatern Baden, St. Gallen, Trier, Münster und Klagenfurt etc. in etwa 90 Rollen wie z.B. DANILO (Lustige Witwe), EISENSTEIN (Fledermaus), BASILIO (Figaro), TAMINO/MONOSTATOS (Zauberflöte), PARIS/MENELAUS ( Die schöne Helena) etc. zu hören und zu sehen. Neben Oper und Operette unternahm René Rumpold unzählige musikalische Ausflüge in das Fach Musical, wie z.B. die Titelrolle des „Phantom of the Opera“ in der Originalinszenierung im Londoner Her Majesty´s Theatre, den Tony in Bernstein´s „West Side Story“ am Broadway (Shubert-Theatre), die männliche Hauptrolle des George in der Wiener Erfolgsproduktion der deutschsprachigen Erstaufführung des Broadway-Musicals „She loves me“ am Wiener Ronacher, die Titelrolle in „Jesus Christ Superstar“ am Athener Kaloutha-Theatre, Claude in „Hair“ am Opernhaus Graz, Escamillo in der Kammeroper-Erfolgsproduktion von „Carmen Negra“, Jigger Craigin in „Carousel“, Gepetto in „Pinocchio - Das Musical“, Adonis I in „Des Kaisers neue Kleider – Das Musical“, Cole Porter in der „Cole Porter Story“, George Gershwin in „The George Gershwin Story“, Jean Valjean/Javert - „Les Miserables“, Fred Graham/Petruchio - „Kiss me Kate“, Cervantes/Don Quichote – „Man of La Mancha“, Edna Turnblad – „Hairspray“, Phileas Fogg – „In 80 Tagen um die Welt“, Zaza/Albin - “La Cage aux Folles“ etc. „Back to the roots“ erlebt man den vielseitigen Künstler auch in vielen Schauspielrollen, auf der Bühne oder im Fernsehen und nicht zuletzt als Zaza/Albin in dem Bühnenschauspiel „Ein Käfig voller Narren“ unter der Regie von Marcus Strahl. Er arbeitete viele Jahre gemeinsam mit KSch. Prof. Elfriede Ott im Rahmen ihrer Nestroy-Festspiele auf Burg Liechtenstein). Internationale Konzerttourneen und CD-Aufnahmen wie z.B. „RENÉ RUMPOLD – MUSICAL“, „SHE LOVES ME“, „REBELL“, „ODE TO THE WESTWIND“, „EIN WALZERTRAUM“, „DER OPERNBALL“ und zuletzt gemeinsam mit Elfriede Ott die Weihnachts-CD „DOCH WARUM NUR EINMAL IM JAHR“ (Musik: Frizz Fischer) runden die Karriere des Künstlers ab. Filme wie z.B. „Arthur Rimbaud“ oder „Abendhore“ mit René Rumpold in den Hauptrollen, und unzählige Fernsehserien beweisen weiter seine Vielfältigkeit als Künstler. Als Autor biografischer, musikalischer Werke ist Rumpold sehr erfolgreich nicht nur in Wien vertreten – „The George Gershwin Story“, „Nein, ich bereue nichts – Edith Piaf“, „Mythos? So ´n Quatsch – Marlene Dietrich“, „Meine letzte Reise – Melina Mercouri“, „Max & Moritz – Das Musical“, „Das Museum – Eva & Juan Peron“, „Romy Schneider & Helmut Berger - Affinitäten“, „Marika Rökk – Eine Legende“ u.v.m. Zuletzt sei auch noch sein Musical „KFJ – Kaiser Franz Joseph“, welches er gemeinsam mit dem Komponisten Frizz Fischer kreierte, erwähnt. INFO: www.rene-rumpold.at

Johannes Terne

Johannes Terne

Künstler/ Moderator

Fotocredit Thomas Melzer

Vita Geboren bei Dresden, lebt er seit 30 Jahren schon in Wien. Seine Ausbildung absolvierte er an der Theaterhochschule Leipzig ,dann folgten Engagements in Chemnitz ,der Volksbühne Berlin,der Schaubühne in Berlin ,Schauspiel Bonn und Schauspielhaus Wien.Am Volkstheater Wien spielte er von 1990 bis 96 von Faust ,Marinelli bis zum Major Tellheim viele grosse Rollen. Dananch war er über 10 Jahre Ensemblemitglied am Burgtheater,wo er in ca 40 Rollen( u.a. König Kreon im Goldenen Vliess) mit den Regisseuren Andrea Breth,Martin Kusej,Stefan Kimmig,Frank Castorf ,Dimiter Gottschew u.a.arbeitete. An der Deutschen Oper Berlin und an der Staatsoper Stuttgart war er 20 Jahre der Bassa Selim in Mozarts „ Entführung aus dem Serail“(Regie Hans Neuenfels und Günter Krämer)—In mehreren Tatort-,Polizeiruf-,Kommissar Rex-folgen sowie in einer Hauptrolle der Ard-Serie „Rote Rosen“ist er dem Fernsehpublikum bekannt.Er trat bei den Salzburger-,Bad Hersfelder –,und Reichenauer Festspielen auf. Zuletzt war J.Terne der Hofreiter im „Weiten Land“ an der Freien Bühne Wieden und Sommerspielen Schloss Hunyadi bei Gerald Szyszkowitz und 2017 der Georges im „Käfig voller Narren“gemeinsam mit Martin Gesslbauer in der Regie von Marcus Strahl an der Neuen Bühne Wien

Matthias Trattner

Matthias Trattner

Künstler

Fotocredit Daniel Murtagh

Vita Matthias Trattner wurde in Haag am Hausruck (OÖ) geboren. Mit 5 Jahren erhielt er den ersten Unterricht auf der Geige. Von 2003 bis 2006 war er bei den ST. FLORIANER SÄNGERKNABEN. Zahlreiche Auftritte und Tourneen weltweit. Matthias Trattner war 2008 Preisträger des Österreichischen Landes- und Bundeswettbewerb PRIMA LA MUSICA. 2008/2009 übernahm er die Knabenhauptrolle in der Weihnachtsoper AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER am Landestheater Linz. In den Jahren 2009 bis 2012 wirkte er bei Schauspiel-Produktionen der Kammerspiele Linz bei Stücken mit, wie FRÜHLINGS ERWACHEN!, A CLOCKWORK ORANGE und Musicals wie JEKYLL & HYDE und LINIE 1. Weiter Auftritte folgten unter anderem 2014 In der Uraufführung BREAKING FREE – A TRIBUTE TO QUEEN am Landestheater Linz und Stadttheater Bad Hall, JESUS CHRIST SUPERSTAR im Circus Krone München, 2015 THE DROWSY CHAPERONE, THE SOUND OF MUSIC im Prinzregententheater München und CABARET bei den Sommerfestspielen Bad Hersfeld und an der Volksoper Wien. 2016 absolvierte er an der Theaterakademie August Everding in München. Weitere Engagements folgten, wie DON CAMILLO & PEPPONE am Theater St. Gallen (CH) und im Ronacher Wien, I AM FROM AUSTRIA im Raimund Theater, BLUTSBRÜDER bei den 1. Sommerfestspielen in Brunn am Gebirge

Julia Tronina

Julia Tronina

Künstlerin

Fotocredit Paul Zimmer

Vita Die in Deutschland geborene Mezzosopranistin Julia Tronina befindet sich zurzeit in Ausbildung zur Musicaldarstellerin in Wien, die sie im Februar 2020 absolvieren wird. Im Juni 2019 absolvierte sie bereits erfolgreich ihre Musicalkontrollprüfung vor der Paritätischen Kommission in Wien. Bereits vor ihrer Ausbildung stand sie als Tuniertänzerin in Lateinamerikanischen Tänzen in der B- Klasse, als klassische Chorsängerin im Musikalischen Ensemble von Bernhard Emmer und als Mitglied des Modern Jazz Tanzensembles von Helen Rosenthal-Struck auf der Bühne. Außerdem tanzte sie viele Jahre in Hiphop-Tanzgruppen mit und leitete ebenso einige Jahre mehrere Tanzgruppen. Während ihrer Ausbildung verkörperte sie Helena (Hauptrolle) im Theaterstück „Sommernachtstraum“ im WUK Wien und nahm mit Gesangs- und Tanzauftritten an der EYE2018 im Europäischen Parlament in Straßburg teil. Im Sommer 2019 war sie in der Oper „Carmen“ beim Sommerfestival in Kittsee als Chorsängerin und Haupttänzerin zu sehen. Im August 2019 nahm sie erfolgreich als Stipendiatin an der Meisterklasse für Musicalgesang und Interpretation der Meisterklassen Gutenstein unter der Leitung von René Rumpold teil. Zurzeit wirkt Julia im uraufgeführten Vintagemusical „Die Rose des Kaisers“ als Solistin (Trude) und Mitglied im Tanz- und Gesangsensemble als Dancecaptain mit

Anja Wendzel

Anja Wendzel

Künstlerin

Fotocredit Tanja Hall

Vita ANJA WENDZEL – Die ARTIKUS Preisträgerin der Stadt Fürstenfeld schloss ihre Musical-Ausbildung mit der Bühnenreifeprüfung der paritätischen Prüfungskommission für Bühnen-berufe in Wien mit Auszeichnung ab. Sie erhielt Unterricht von Jutta Elenz (Tanz), Steve Ray (Schauspiel), sowie von Previn Mitchell Moore, Noelle Turner und Sebastian Vittucci (Gesang). In Österreich war ANJA u.a. im Ensemble von DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME, sowie im Off-Broadway-Stück I LOVE YOU, YOU PERFECT, NOW CHANGE zu sehen. 2014 erfolgte der Ruf nach Deutschland, wo sie in ihrer ersten Hauptrolle (alternierend) als ´Constance´ im Musical 3 MUSKETIERE auf der Bühne stand. Im Sommer 2015 erweiterte ANJA ihr künstlerisches Portfolio, da sie nicht nur im Rahmen der Frankenfestspiele Röttingen im Stück DER GEHEIME GARTEN die Rolle der ´Rose´ und im Ensemble spielte, sondern sich auch abseits der Bühne als Regieassistentin bewährte. Vom April 2016 bis März 2019 spielte ANJA in Berlin, München, Stuttgart, Hamburg und Köln in über 1200 Vorstellungen des Kultmusicals TANZ DER VAMPIRE und war zusätzlich über 150mal in der weiblichen Hauptrolle als ´Sarah´ zu sehen. Seit 2012 ist ANJA als selbständige Künstlerin tätig. Ihre kulinarisch-musical.ischen Genuss-Konzerte®, sowie ihre Musical-Highlight-Show - „Die GALA der MUSICALS“ - erfreuen sich großer Beliebtheit. Neben ihren eigenen Konzerten ist sie in Österreich und Deutschland gern gesehene Solistin im Rahmen großer Musical-Galas. www.anjawendzel.at und www.genusskonzerte.at

Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm mit bei Galas selten gesungenen Liedern aus klassischen und modernen Musicals. Zudem wird so manche Künstler*innen-Konstellation für Überraschung sorgen.Die ZuschauerInnen dürfen sich zudem auf die ersten Eindrücke eines noch unveröffentlichten Stückes freuen.

Neben den normalen Eintrittskarten sind auch VIP- (Fan)-Tickets erhältlich. Diese beinhalten zusätzlich ein „Meet & Greet“ und einen Umtrunk nach der Show mit den Stars, sowie delikate Häppchen.

Die Organisation hat der musicalcocktail und das Event-Team vom Wiener Rösthaus übernommen.

Für die künstlerische Leitung sorgt René Rumpold.
Durch das Programm führt Johannes Terne.


Pressekontakt:
musicalcocktail/ Michaela Springer
mc-m.springer@aon.at
Tel: (+43)(0)699/ 106 68 880

Press Kit THERE´S A LIGHT
Press Kit Theres A Light.zip (52.5MB)
Press Kit THERE´S A LIGHT
Press Kit Theres A Light.zip (52.5MB)





Veranstaltungsort:
Augustinerkirche, Augustinerstraße 3, 1010 Wien

 

 

 

 

E-Mail
Instagram