01. Der junge Inspektor Morse - Staffel 1

Produktion: edel: Motion
Produktionsland/ -jahr: GB 2002/2003

Regie: Ed Bazalgette, Tom Vaughn, Craig Viveiros, Colm McCarthy
Darsteller: Shaun Evans, Roger Allam, James Bradshaw, Anton Lesser, Jack Laskey
Filmlänge: ca. 449 min.
: 2. Oktober 2017 auf 3 DVDs
FSK: 12

Als Inspector Morse wurde er berühmt – aber hier ist er noch ein junger Oxford-Abbrecher im Jahr 1965, der nach einer Zeit beim Royal Corps of Signals zur Polizei geht. Schnell ist er durch die raue Wirklichkeit bei der Strafverfolgung desillusioniert und möchte den Dienst quittieren – als er mit Kollegen nach Oxford geschickt wird um das Verschwinden einer fünfzehnjährigen Schülerin zu untersuchen. Mit seinen ungewöhnlichen Methoden macht er sich nicht nur Freunde. Doch durch diesen Einsatz erlangt der neue Detective Constable schnell die Aufmerksamkeit des Kriminalinspektors Thursday, welcher ihn kurzerhand unter seine Fittiche nimmt, um den Fall weiter zu untersuchen.
Neben dem Verschwinden der jungen Frau fordern Morse d
unkle Familiengeheimnisse, ein diabolischer Serienkiller, ein königlicher Besuch in der ortsansässigen Munitionsfabrik und der Schatten der Londoner Gangs über Oxford die Fähigkeiten des jungen Morse bis zum Äußersten.

Episoden: 
01. Pilotfilm - Ein Gedicht:
Die 15-jährige Mary Tremlett wird als vermisst gemeldet. Bei der Suche nach dem Mädchen muss Morse den erfahrenen Ermittlern den Vortritt lassen. Dennoch beschäftigt er sich intensiver mit dem Fall und kann mit seinem Auge für Details dessen Lösung voranbringen. Morses eigensinnige Art und seine ungewöhnlichen Methoden kommen allerdings nicht bei jedem an. Von den Kollegen argwöhnisch beäugt, interessiert er sich besonders für die teuren Poesie-Bücher, die auf Marys Nachttisch gefunden wurden. In diesen findet er viele Kreuzworträtsel, die seine Fähigkeiten für die Entschlüsselung geheimer Botschaften fordern. Zudem beschäftigt Morse ein weiterer Fall. Ein junger Mann hat sich am Flussufer selbst erschossen. Da er Schüler des Oxford College war, beginnt Morse dort mit seinen Ermittlungen – einem Ort aus seiner Vergangenheit, die er eigentlich hinter sich gelassen hat.

02. Mädchen:
Morse wird der plötzliche Todesfall von Margaret Bell zugeteilt. Da die junge Frau an einem Herzleiden erkrankt war, wird ihr Tod zunächst auf ihre Krankheit zurückgeführt. Doch die Obduktion bestätigt die Vermutung von Morse, dass sie ermordet wurde. Da am nächsten Tag Margaret Bells Arzt Dr. Frank Cartwright ermordet aufgefunden wird, glaubt Morse an eine Verbindung zwischen den beiden Fällen. Die Ermittlungen führen Thursday und Morse zu der wohlhabenden Familie des Arztes. Nach außen hin scheinen die Cartwrights ein perfektes Leben zu führen, doch schon bald offenbaren sich Abgründe. Derweil kritisiert Reginald Bright, der neue Chef der Polizeieinheit, die unkonventionellen Ermittlungsmethoden von Morse. Dieser muss aufpassen, dass er nicht wieder an den Schreibtisch versetzt wird. Doch Thursday steht hinter Morse, rät ihm aber, keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, um Bright nicht eine Vorlage für seine Versetzung zu liefern.

03. Mord nach Noten:
Zwei Frauen unterschiedlichen Alters werden kurz hintereinander tot aufgefunden die eine erwürgt, die andere vergiftet. Morse entdeckt an beiden Tatorten Opernzitate und vermutet einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen. Ebenso weisen die Todesarten der beiden Frauen Verbindungen zu den Opern auf, aus denen die Zitate entnommen wurden. Die Theorie von Morse ist, dass der Täter nach einem präzisen Muster vorgeht, das sich an Opernfiguren orientiert. Morse kann Thursday überzeugen, dass es durch die Opern eine Verbindung zwischen den Morden gibt und diese somit von ein und demselben Täter verübt wurden. Das bedeutet allerdings, dass sie es nun mit einem Serienmörder zu tun haben.

04. Alte Liebe:
Kurz nach dem Besuch von Prinzessin Margaret in einer Fabrik in Oxford, wo eine neue Rakete vorgestellt wurde, wird die Leiche des unbeliebten Arbeiters Percy Malleson gefunden. Das Familienunternehmen, die British Imperial Electric Company, befindet sich derzeit in Verhandlungen mit einem wichtigen Geschäftspartner. Ebenso möchte Familienoberhaupt Henry Broom mit einer französischen Firma fusionieren, doch seine Ex-Frau lehnt dies vehement ab. Morse findet die Todesumstände von Percy Malleson äußerst verdächtig. Es macht ihn stutzig, dass der Arbeiter ausgerechnet in der Fabrik und an dem Tag von Prinzessin Margarets Besuch ermordet wurde, als es von Polizisten nur so gewimmelt hat. Zudem gibt es unter den Mitarbeitern den Verdacht, dass Malleson die Arbeiter in der Fabrik für das Management ausspionieren sollte.

05. Leichte Beute:
Professor Norris stirbt bei einem Autounfall mit Fahrerflucht. Doch Morse bezweifelt, dass es ein Unfall war. Zudem findet er heraus, dass Norris gegen den Verkauf von Grundstücken der Universität war, auf denen eine Wohnsiedlung mit Shoppingcenter gebaut werden soll. Zudem erfährt Thursday, dass der neue Inhaber der Bar Moonlight Rooms der berüchtigte Gangster Vic Kasper ist, mit dem ihn eine gemeinsame Vergangenheit verbindet. Professor Norris scheint häufig Gast in der Bar gewesen zu sein. Morse, der kurz von seinen Examen zum Sergeant steht, erfährt, dass es seinem Vater, mit dem er kein sonderlich gutes Verhältnis hat, schlecht geht. Widerwillig
fährt er nach Hause.

"Inspektor Morse" ermittelte in England bereits in 33 Fällen und einigen Spezialfolgen von 1987 bis 2000. Mit "Der junge Inspektor Morse" entstand ein seit 2012 produziertes Spin-off, der auf den Figuren des im März 2017 verstorbenen britischen Autors Colin Dexter beruht. Mittlerweile wurden vier Staffeln ausgestrahlt, die fünfte ist für 2018 geplant.
Wie man bereits als Zuschauer der „Lewis“ Reihe gesehen hat, war Inspektor Morse, einst der Chef von Inspektor Lewis, der die genialen Methoden von Morse sehr zu schätzen wusste.
Der Zuschauer erlebt in der ersten Staffel fünf spannende und vielschichtige Mordfälle, die geprägt von der kultivierten Atmosphäre in der altehrwürdigen Universitätsstadt Oxford ist, aber verblüffend viele Abgründe offenbaren. Sei es ein Serienkiller, dessen Morde auf bekannte Opern basieren oder ein altes Familiengeheimnis, das für den Tod bringende Ambitionen sorgt. Immer wieder wird der Zuschauer überrascht, wie erfindungsreich und clever die Verbrecher in Oxford sind und wie geschickt sie ihre Morde begehen. Jeder der fünf hier von den DVDs zu erlebenden Folgen erzählt einen in sich geschlossenen und jeweils zum Ende aufgelösten spektakulären Fall. Dabei ist die gesamte Serie von einem sanften roten Faden in sich durchzogen, der eben auch zeigt, dass es "Der junge Inspektor Morse" nicht eben immer leicht hat, sich gegen Vorurteile und ihm gegenüber auch offen gezeigte Ablehnung zu behaupten. 
Neben den absolut spannenden und mit deren Auflösung wahrlich in stets letzter Minute immer wieder absolut überraschenden und so nie vorhersehbaren Auflösungen des jeweiligen Falls begeisterte mich die ungemein liebevolle und authentische Ausstattung und Szenerie, mit alten Autos, Busse, Kleidung, toupierten Frisuren, oder das gesamte Umfeld, der zu Beginn und Mitte der Sechziger Jahre in Oxford spielenden Serie.
Die Besetzung der Hauptrollen wurde exzellent gelöst. Shaun Evans an Detective Constable kauft man die von ihm verkörperte Rolle von der ersten Minute der Serie an ab. Er lebt förmlich den Charakter des hochgebildeten Eigenbrötlers und von analytischem Intellekt beseelten Morse in seinem Spiel aus. Er hat durchaus etwas von einem Sherlock Holmes. Sehr gut gefallen hat mir auch Roger Allam, der in der Serie als erfahrener Detective Inspector Thursday sofort das Talent von Morse erkennt fördert und auch gegenüber des oberen Chefs beschützt, in dem er ihm ein teils schon fast väterlich wirkender Mentor und beinahe Freund ist. Gut gefiel mir auch der in seiner Rolle als zunächst einfacher Bobby im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnende Sean Rigby in seiner Rolle als Jim Strange. Interessant ist auch die von Anton Lesser dargestellte Rolle des Chief Superintendent Reginald Bright angelegt. 
Rätselhafte Fälle, ein genialer Ermittler und viel britischer Charme. Wer "Lewis - Der Oxford Krimi" mochte, wird "Der junge Inspektor Morse" lieben.

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD bis 03.12.2017!

www.edel.com

02. Grey´s Anatomy - Die komplette dreizehnte Staffel

Produktion: Disney/ ABC Studios
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Regie: Martin Dennis
Darsteller: Ellen Pompeo, Kevin McKidd, Justin Chambers, Chandra Wilson, Sarah Drew
Filmlänge: ca. 984 min.
: 26. Oktober 2017 als DVD
FSK: 12

Im Grey Sloan Memorial gibt es wieder jede Menge Dramen, Geheimnisse und Schicksalsschläge! Shonda Rhimes‘ mehrfach preisgekrönte Dramaserie geht mit 24 Episoden und 984 min. in die dreizehnte Runde.
Dass auch Ärzte sich mit alltäglichen Problemen wie Eifersucht, unerfülltem Kinderwunsch oder einer unglücklichen Liebe auseinandersetzen müssen, gehört wohl genauso zum langanhaltenden Erfolgsrezept, wie die interessanten Charaktere und unvorhersehbaren Wendungen, von denen ich diesmal ein wenig enttäuscht wurde. 

Die Story Staffel 13:
Nachdem Meredith nun schon eine Weile alleine ist, wagt sie den Versuch, eine Romanze mit Riggs zu beginnen. Unglücklicherweise hat aber auch ihre Halbschwester Maggie Interesse an ihm, was einen Keil zwischen die beiden Schwestern zu treiben droht. Und so muss sich die Leiterin der Allgemeinchirurgie zwischen Liebe und Familie entscheiden. Dabei merkt sie, dass es nun endlich Zeit wird, den verstorbenen Derek loszulassen und wieder in die Zukunft zu blicken.
Doch nicht nur bei Meredith spielen die Gefühle verrückt – auch bei den anderen jungen Ärzten bahnen sich neue Probleme an, die einmal mehr den Zusammenhalt und die Freundschaft der Kollegen auf die Probe stellen. Zur gleichen Zeit müssen sich Jackson und April trotz ihrer Differenzen arrangieren, da sie gemeinsam einem schwierigen Fall zugewiesen werden. Alex muss sich in der Zwischenzeit den Konsequenzen seines grausamen Angriffs auf DeLuca stellen, aber auch die Ehe von Owen und Amelia droht auseinanderzubrechen. Im ganzen Krankenhaus bricht Empörung aus, als Dr. Webber von Bailey degradiert wird. Schafft Arizona es, sich wieder zu verlieben, und schläft sie dafür mit dem Feind? 
Es zeigt sich, wie schwierig es ist, anderen zu helfen, während man selbst am meisten Hilfe braucht …

Es gibt wenige Serien, die es schaffen, auch über eine lange Zeit interessant zu bleiben.
Diese schafft es - mit Ausnahme weniger Staffeln - den Zuschauer an sich zu binden. Staffel 13 ruft ein wenig widersprüchliche Gefühle hervor. Natürlich sind die medizinischen Fälle immer noch spannend, es ist viel mehr das zum Teil kindliche und unreife Verhalten der Protagonisten, die teilweise uninspirierten schauspielerischen Leistungen, die wiederkehrenden Dialogen und die oftmals an den Haaren herbeigezogenen Plots. Es scheint da ein wenig die Luft raus zu sein bei den Ärzten im Grey Sloan Memorial. Aber das wundert nach 13 Staffeln auch nicht. Was mir anfänglich noch gefallen hat, dass Hauptfiguren bei spannenden Dramen sterben oder das Krankenhaus verlassen, wird schleichend zum Tod der Serie. Immer wieder war ich enttäuscht, wenn tolle Serien, wie etwa "Castle" eingestellt worden sind und fragte mich warum. Aber vielleicht ist es doch manchmal klüger aufzuhören, wenn es noch schön ist, als wenn es für die Schauspieler und Zuschauer nur noch peinlich ist. Aber vielleicht werden die Drehbücher in der 14. Staffel wieder besser, die Dialoge intelligenter und die Schauspieler agieren motivierter.
Die 13. Season von "Grey´s Anatomy" ist diesmal also durchschnittlich zu bewerten, aber immer noch kurzweilig anzusehen. Echte Fans werden der Serie also treu bleiben, jene die wirklich großartige, spannende und abwechslungsreiche Arztserien mögen, denen sei "Chicago Med" empfohlen.

Episoden:
01 Scherbenhaufen
02 Von der Wiege bis zur Bahre
03 Das Lazarus-Phänomen
04 LAngsamer Fall
05 Schatten und Licht
06 Aus heiterem Himmel
07 Die Minnicks-Methode
08 Gedankenexperimente
09 Untergangsstimmung
10 Nicht anfassen!
11 Heldentat
12 Einmischen unerwünscht!
13 Murphys Gesetz
14 Wo du hingehörst
15 Schlagabtausch

16 Sprachlosigkeit
17 In guten und in schlechten Zeiten
18 Seelenfrieden
19 Unter der Oberfläche
20 Turbulenzen
21 Vertraute Gesten
22 Gottes Wille
23 Wendepunkte
24 Alles bleibt anders

Bonusmaterial:
- Pannen vom Dreh
- Zusätzliche Szenen

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD-Box bis 03.12.2017!

www.facebook.com/ABCStudiosDeutschland

03. Coupling - Wer mit wem? Staffel 4

Produktion: Studio Hamburg Enterprises/ BBC
Produktionsland/ -jahr: GB 2002/2003

Regie: Martin Dennis
Darsteller: Jack Davenport, Sarah Alexander, Richard Coyle, Gina Bellman, Ben Miles
Filmlänge: ca. 180 min.
: 6. Oktober 2017 als DVD
FSK: 12

Die Story Staffel 4:
Für Susan und Steve ist ihr lange gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen: Die beiden erwarten endlich Nachwuchs. Patrick und Sally versuchen derweil mal wieder, ihre komplizierte Beziehung auszudiskutieren. Aber für Sallys Gedanken über Liebe und Treue hat Patrick nicht allzu viel übrig. So weit ist es bei Jane noch lange nicht: Sie hat ein Blind Date mit einem gewissen Oliver. Der scheint auch gar nicht so übel zu sein – aber dann erfährt Jane von seinem Job …

Nachdem "Friends" oder "Sex and the City" nach ein paar Staffeln schon an Schwung verloren hatten, geht es bei "Coupling" immer noch witzig zur Sache. Aber es gibt einen Wehrmutstropfen. Leider wurde in dieser Staffel Jeff durch Oliver ersetzt. Und so nett und crazy Oliver Morris auch rüberkommen mag, so sehr wirkt er leider auch wie ein Lückenfüller, der die übrig gebliebenen Jeff-Gags darbieten soll. Dadurch fehlen etwas die Höhepunkte. Doch abermals entstehen genügend skurrile, tabulose und frivole Situationen, um das Niveau der ersten drei Staffeln halten zu können.
Der humoristische Schwerpunkt dieser Staffel wurde rund um die Schwangerschaft und die Geburt des Kindes gesetzt. Steve hat panische Angst und sorgt für sehr lustige Momente. Aber all diese Panik wird zum Ende sehr emotional und stilvoll aufgelöst. Wirklich ein schönes Ende.
Die Zuschauer bekommen weiterhin Comedy vom feinsten geboten. Leider ist man hier auch schon am Ende der Serie angelangt. Viele hätten sich sicherlich eine Fortsetzung gewünscht.

 

Episoden:
01. Getrennte Wege (Split)
02. Untreu (Faithless)
03. Zwangloser Sex (Unconditional Sex)
04. Weißt Du noch? (Remember This)
05. Die Sommersprosse, der Schlüssel und das Paar,
      das keines ist (The Freckle, The Key, And A
      Couple Who Weren’t)
06. Das Mädchen mit einem Herzen
      (The Girl With One Heart)
07. Vielleicht, vielleicht, vielleicht
      (Perhaps, Perhaps, Perhaps)

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD bis 30.11.2017!

www.zdf-shop.de

© Studio Hamburg Enterprises

04. Coupling - Wer mit wem? Staffel 3

Produktion: Studio Hamburg Enterprises/ BBC
Produktionsland/ -jahr: GB 2002/2003

Regie: Martin Dennis
Darsteller: Jack Davenport, Sarah Alexander, Richard Coyle, Gina Bellman, Ben Miles
Filmlänge: ca. 210 min.
: 6. Oktober 2017 als DVD
FSK: 12

Die Story Staffel 3:
Susan ist wütend, denn Steve ist, was ihre Beziehung betrifft, so unentschlossen wie eh und jeh. Jeff scheint eine feste Freundin zu haben, doch dann macht ihm die süße Wilma ein unmoralisches Angebot. Kann er widerstehen? Auch Jane freut sich auf ein Date. Aber dieses präsentiert ihr religiöse Lebensprogramme und schon bald befindet sie sich in einem Wettstreit mit dem höchsten Wesen des Universums. Und als Sally Patrick bittet, sie vor einer Spinne zu retten, flammen alte Gefühle auf.

"Coupling" zählt auch in der dritten Staffel noch zu den witzigsten und innovativsten Comedy-Serien seit es Sitcoms gibt. Die Schauspielriege agiert gewohnt erstklassig, das Timing der Witze ist ausgefeilt und das Thema "Sex" und sinnlosen Witzen wird konsequent und ohne Rücksicht auf Verluste von der ersten bis zur letzten Minute durchgezogen. Man sollt sich die Serie allerdings auf englisch ansehen - in der Übersetzung geht an Witz einiges verloren. Allein die (göttlichen) Weisheiten von Jeff lassen sich einfach nicht so präzise zu übersetzen. Aber auch das Gag-Feuerwerk der anderen fünf Darsteller verursacht mittelschwere Bauchschmerzen. Ob jetzt Jeff einer Frau erzählt, er habe ein künstliches Bein oder Steve der Ansicht ist, Janes Psychiater sei ihre Geliebte, die Geschichten und die Dialoge sind genial lustig.
Sehr positiv ist anzumerken ist zudem, dass es bei der dritten Staffel gelungen ist, einiges an Bonusmaterial zusammen zu tragen. In den rund 30 Minuten sieht man witzige Outtakes, Interviews und Kommentare von Jack Davenport und
Steven Moffat zu einigen Episoden. Zusätzlich sind gestrichene Passagen in den Scripts zu sehen.

 

Episoden:
01. Getrennte Wege (Split)
02. Untreu (Faithless)
03. Zwangloser Sex (Unconditional Sex)
04. Weißt Du noch? (Remember This)
05. Die Sommersprosse, der Schlüssel und das Paar,
      das keines ist (The Freckle, The Key, And A
      Couple Who Weren’t)
06. Das Mädchen mit einem Herzen
      (The Girl With One Heart)
07. Vielleicht, vielleicht, vielleicht
      (Perhaps, Perhaps, Perhaps)

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD bis 30.11.2017!

www.zdf-shop.de

© Studio Hamburg Enterprises

05. Coupling - Wer mit wem? Staffel 2

Produktion: Studio Hamburg Enterprises/ BBC
Produktionsland/ -jahr: GB 2001/2002

Regie: Martin Dennis
Darsteller: Jack Davenport, Sarah Alexander, Richard Coyle, Gina Bellman, Ben Miles
Filmlänge: ca. 132 min.
: 23. Juni 2017 als DVD
FSK: 12

Mit COUPLING haben die Macher von „Mr. Bean“ und „The Office“ ein weiteres witziges und Serienhighlight geschaffen, was nun endlich auch in deutscher Sprache auf DVD erscheint. Mit dabei sind Jack Davenport („Fluch der Karibik“) und Sarah Alexander („Der Sternwanderer“)

Die Story Staffel 2:
Auch in der zweiten Staffel geht es heiß her. Im Vordergrund steht unter anderem die Beziehung zwischen Sally und Patrick und seine rätselhaften Potenzprobleme. Jeff verliebt sich weiterhin unglücklich in Frauen und bringt sich dabei selbst in peinliche Situationen. Steve sieht Sally durch einen dummen Zufall nackt und weiß nicht, wie er sich daraufhin verhalten soll. Jane ist weiterhin auf der Suche nach dem perfekten Partner und gerät dabei an einige merkwürdige Typen.

Wer die erste Staffel gesehen hat, der weiß, wie unglaublich lustig und innovativ diese Serie ist. "Coupling" ist ein gutes Beispiel für den britischen Grundsatz, dass alles erlaubt ist, solange es nur geistreich ist. Coupling ist witzig, intelligent und sexy. Die Charaktere reichen von bieder bis durchgeknallt und harmonieren sehr gut mit einander. Es gibt viele Stellen, an denen ich herzlich lachen musste, gerade auch weil ich von dem Ausgang der Situation überrascht wurde. Das kann man von den Mainstream Serien nun wirklich nicht immer behaupten. Nirgends werden Beziehungsproblematiken derart überspitzt, aber dennoch so realistisch dargestellt.
In der 2. Staffel wirkt alles noch etwas ausgefeilter und besser als in Staffel eins, was wohl auch daran liegt, dass das gesamte Team schon besser miteinander harmoniert.
Es ist nur schade, dass die 2. Staffel aus so wenigen Episoden besteht.


Episoden:
01. Der Mann mit zwei Beinen
      (The Man With Two Legs)
02. Mein Essen in der Hölle (My Dinner In Hell)
03. Der Hintern ihrer besten Freundin
      (Her Best Friend’s Bottom)
04. Der Schrumpfmann kommt
      (The Melty Man Cometh)
05. Die Schlange der Wahrheit
      (Jane And The Truth Snake)
06. Erwischt (Gotcha)
07. Angezogen (Dressed)
08. Nackt (Naked)
09. Am anderen Ende der Leitung
      (The End Of The Line)

www.zdf-shop.de

© Studio Hamburg Enterprises

06. Coupling - Wer mit wem? Staffel 1

Produktion: Studio Hamburg Enterprises/ BBC
Produktionsland/ -jahr: GB 2000

Regie: Martin Dennis
Darsteller: Jack Davenport, Sarah Alexander, Richard Coyle, Gina Bellman, Ben Miles
Filmlänge: ca. 132 min.
: 23. Juni 2017 als DVD
FSK: 12

Eine Bar, drei Männer, drei Frauen und nur ein Thema: Sex, in all seinen Formen. Die sechs Freunde in den Mittdreißigern schlagen sich quer durch den Beziehungsdschungel und lassen dabei kein Abenteuer aus. Dabei kommen alle noch so pikanten Themen auf den Tisch: Von der Frage, wie viel Pornografie eine Beziehung aushält, bis zur Socken-Etiquette beim Vorspiel.

Die Story Staffel 1:
Alles beginnt in einem Weinlokal: Steve will den Schmerz über den Verlust seiner langjährigen Freundin betäuben. Sein bester Freund, der Amateur-Philosoph Jeff, leistet ihm dabei Gesellschaft. Auch die beiden Freundinnen Susan und Sally verbringen einen feucht-fröhlichen Abend in der Bar. Als Susan und Steve aufeinander treffen, funkt es sofort.

"Coupling" ist eine fantastische Serie mit tollen Schauspielern und sehr viel Wortwitz.
Da sind Susan, Jane, Sally, Steve, Patrik und Jeff. Zusammen erleben und diskutieren sie die sonderbarsten und irrwitzigsten Dinge. Dabei geht es bei den Männern meist um das Thema Frauen, bei den Frauen hingegen um ihre eigenen Probleme - seinen diese nun tatsächlich vorhanden oder nur eingeredet. Durch kommunikative Missverständnisse und entsprechend sonderbare Taten entstehen dabei insbesondere zwischen den beiden Gruppen viele Szenarien, in denen man Tränen lachen kann.
Obwohl die Serie wenig verschiedene Kulissen und Außenaufnahmen hat (wie „Friends"), fällt das im Rahmen der Episoden keinesfalls negativ auf, da die Serie wesentlich von den gelungenen Dialogen lebt.
Der Unterhaltungsfaktor ist dabei stets genauso hoch wie der Spaßfaktor. Viele Folgen kann man immer mal wieder ansehen und sie werden einfach nicht langweilig. Das liegt an den so sehr unterschiedlichen Charakteren und an den vielen skurrilen Ideen - dabei gibt es keine Tabus.

Episoden:
01. Weggespült (Flushed)
02. Die Frage der Größe (Size Matters)
03. Sex, Tod und Nacktheit (Sex, Death & Nudity)
04. Inferno (Inferno)
05. Die Frau mit zwei Brüsten (The Girl With Two Breasts)
06. Patricks Schrank der Liebe (The Cupboard Of Patrick’s Love)

www.zdf-shop.de

© Studio Hamburg Enterprises

07. Ostfriesenkiller

Produktion: Pandastorm (Edel)
Produktionsland/ -jahr: Deutschland 2016

Regie: Sven Bohse

Darsteller: Christiane Paul, Christian Erdmann, Barnaby Metschurat, Peter Heinrich Brix,
                   Andreas Pietschmann, Alexis Salsali, Andreas Euler, Svenja Jung, Sebastian Fräsdorf,
                   Stefan Lampadius, Uwe Bohm, Vincent Krüger, Sandra Borgmann
Filmlänge: ca. 89 min.
: 22. September 2017 als DVD und Blu-ray
FSK: 12

Über 700.000 Mal verkaufte sich der Bestsellerroman Ostfriesenkiller von Klaus-Peter. Der Erstling seiner Krimireihe kann mittlerweile insgesamt eine beeindruckende Auflage von mehr als 4 Millionen verbuchen. Umso gespannter waren die zahlreichen LeserInnen, ob die filmische Adaption der Romanvorlage gerecht wird - und sie wurden nicht enttäuscht.
Regisseur Sven Bohse („Ku´damm 56“) hat nun den Roman in düsteren, traumhaft schönen Bildern verfilmt.

Eine Serie von Mordfällen erschüttert Ostfriesland. Für Ann Kathrin Klaasen wird dieser Fall zu einer großen beruflichen wie menschlichen Bewährungsprobe. Und wäre das nicht schon Nerven aufreibend genug, findet sie heraus, dass ihr Mann eine Geliebte hat.

Die Story:
Ulf Speicher, Leiter des Regenbogenvereins, der sich um behinderte Menschen kümmert, wird kurz nach einem erotischen Tête-à-tête durch die Fensterscheibe seiner Küche erschossen. Zunächst gibt es verschiedene Verdächtige, da sich Speicher, der auch verantwortlich für die finanziellen Belange seiner Schutzbefohlenen war, viele Feinde gemacht hatte. Doch dann geschehen weitere Morde… Schnell finden Ballistiker heraus, dass es sich bei der Tatwaffe um ein historisches Gewehr handelt, das beim zweiten Mord sogar mit einem aufgepflanzten Bajonett benutzt wurde. Mühsam arbeitet sich das Ermittlerteam der Kripo Aurich durch die zunächst irreführenden Indizien, doch bald scheint ein Hauptverdächtiger (herrlich fies: Uwe Bohm) gefunden. Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen, die sich stets auf ihr Bauchgefühl und ihre Intuition verlässt, hält ihn indes für unschuldig und sucht mit einer Hartnäckigkeit, die schon fast an Besessenheit grenzt, den wahren Täter. 
Ann Kathrin Klaasen kommt schnell an ihre Grenzen. Zumal sie privat gerade entdeckt hat, dass ihr Mann sie betrügt und dieser, nachdem sie die Karten offen gelegt hat, samt Sohn aus ihrem gemeinsamen Haus auszieht. Wird sie es schaffen Job und Familienprobleme mit einander zu vereinbaren?

Düstere Bilder und eine beklemmende Atmosphäre wechseln sich mit wunderschönen Landschaftsaufnahmen ab und vermitteln eine fühlbare Realität, die sich in der Krimihandlung niederschlägt. Aber nicht nur die gut in Szene gesetzten Kulissen tragen dazu bei, dass der Zuschauer das Geschehen am Bildschirm intensiv erlebt, auch die passend besetzten Figuren sorgen dafür, dass er die Handlung mit wachsender Spannung verfolgt. Kommissarin Ann Kathrin Klaasen ist eine Protagonistin, mit der man sich schnell identifizieren kann und die einem mit all ihren Problemen ins Herz wächst. Ihre Ermittlungsmethoden sind klar und strukturiert. Christiane Paul, gelingt es dieser Figur sehr überzeugend Leben einzuhauchen. Sie schafft es problemlos die taffe und ehrgeizige Kriminalistin als auch die betrogene Ehefrau glaubhaft darzustellen. Dabei zeigt sie auch Mut zur Hässlichkeit.
Doch auch die Nebenfiguren sind gut besetzt. Doch bis auf Svenja Jung, die als geistig verwirrte Nymphomanin eine schwierige Gratwanderung zu bewältigen hat, spielen die anderen Personen eine eher  untergeordnete Rolle.
Der Fall ist klar, spannend und hat ein hohes Erzähltempo. Die Auflösung logisch und dennoch erschütternd. Ein ganz klein bisschen hatte ich das Problem am Ende dem Täter/ der Täterin so viel Sachverstand zuztrauen, dass der/die die Morde begehen konnte.
"Ostfriesenkiller" ist ein gelungener Auftakt zu einer hoffentlich fortgesetzten Serie - emotional packend, abwechslungsreich und spannend von der ersten Minute an, mit überzeugenden Darstellern in stimmiger Atmosphäre.

Der musicalcocktail verlost 2x die DVD bis 22.11.2017!

www.pandastorm.com     *     www.zdf-shop.de

08. Gregs Tagebuch 4 - Böse Falle!

Produktion: Twentieth Century Fox Home Entertainment
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Regie: David Bowers

Darsteller: Jason Drucker, Charlie Wright, Tom Everett Scott, Alicia Silverstone, Owen Asztalos
Filmlänge: ca. 91 min.
: 22. September 2017 als DVD und Blu-ray
FSK: 0

Ich packe meinen Koffer und nehme mit? Natürlich Greg Heffley und seine durchgeknallte Familie!
Der vierte Teil der beliebten Filmreihe um Greg: Ein Roadtrip-Abenteuer mit neuem Cast und witzigen Ideen.

Was gibt es Schöneres, als einen Roadtrip mit der ganzen Familie? Greg kann sich da so einiges vorstellen. Doch Mutter Susan besteht darauf, dass alle mitfahren. Wie uncool! Zufälligerweise liegt die bei coolen Kids extrem angesagte Player’s Expo mehr oder weniger auf dem Weg. Also ändert Greg kurzerhand das Fahrtziel und stolpert damit in ein heilloses Durcheinander ...

Die Story:
Anlässlich Omas 90. Geburtstag unternehmen Greg Heffley und seine Familie einen Roadtrip, den sie nicht vergessen werden: Denn Greg hat den Plan, die Fahrt für den Besuch einer Gaming-Messe zu nutzen und dadurch (endlich!) berühmt zu werden. Er sorgt dafür, dass die Familie vom Kurs abkommt und das Chaos nimmt seinen Lauf…

Das (teils notwendige) Auswechseln der Hauptdarsteller hat der Filmreihe nichts von seinem Charme genommen. Die Geschichte ist witzig, ironisch, sarkastisch und voller Gags und steht der Buchvorlage um nichts nach. Greg und seine Familie erleben jede Menge Lustiges und eine kleine Katastrophe folgt auf die nächste. Dabei unterscheidet sich die Handlung insofern, da diese sich überwiegend im Familien-Van abspielt, mit dem die Familie spontan in den Urlaub fährt.
Insgesamt bietet der Film eine amüsante Geschichte mit vielen Schmunzel-Momenten.
Als Hauptdarsteller und Schlaumeier Greg überzeugt Newcomer Jason Drucker (Nickelodeon TV Serie „Every Witch Way“). Schade nur, dass Gregs bester Freund nicht mit im Boot ist. Diesmal jedoch ommer an Gregs Seite als Mutter Susan ist Hollywoodstar Alicia Silverstone („Clueless – Was sonst?“), die auch privat ein großer Fan der Romanreihe ist. 
Alles in allem perferkte Unterhaltung für Kinder und Jugendliche.

Wer nicht genug von dem aufmüpfigen Chaos-Clan bekommen kann, darf sich außerdem auf umfangreiches Bonusmaterial auf. 

 

Bonusmaterial:
- Die Entstehung einer Szene
-
Gregs 10 goldene Regeln für den perfekten
   Roadtrip
- Spiele für lange Autofahrten
- Malschule
- Ein Jahrzehnt voller Spaß
- Verpatzte und entfallene Szenen
- Entfallene Zeichentrick-Sequenzen
- Die Reise durch Georgia
- Galerie
- Original Kinotrailer

© 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment

09. TERRA X - Edition Vol. 8

Produktion: Studio Hamburg Enterprises
Produktionsland/ -jahr: Deutschland 2016

Regie: Florian Breier, Sigrun Laste, Jason Levangie

Darsteller: Philipp Schepmann, Dirk Steffens
Filmlänge: ca. 420 min.
: 13. Oktober 2017 als 3 DVDs
FSK: 6

Wer Dokumentationen liebt, kommt auch an der Terra X-Reihe, ehemals „ZDF Exedition" nicht vorbei. Diese wurde von 1982 bis 2007 auf ZDF ausgestrahlt. Seite 2008 wird sie nun unter dem Namen „Terry X“ präsentiert und widmet sich vielen unterschiedlichen Themen. Das können unter anderem Geschichtsdokumentationen, Naturdokumentationen oder auch Tierdokumentationen sein.
Bei der vorliegenden Edition 8 widmet man sich den Mammuts, den Klimaveränderungen der Erde, dem Verschwinden der Neandertalern, der Evolution und der Entstehung des Menschen.

© Bilderfest GmbH

Terra X: Mammuts - Stars der Eiszeit
Kaum ein anderes ausgestorbenes Tier fasziniert Menschen so sehr wie das Mammut. Die Dokumentation zeigt, wie die Urzeit-Elefanten entstanden sind, die halbe Welt eroberten und schließlich einem neuen Erdzeitalter weichen mussten.
Einiges wird einem zwar bekannt vorkommen, doch wer hätte etwa gewusst, dass man aus den Stoßzähnen der Tiere seine Lebensweise und die Jahre, ähnlich einem Baumstamm, ablesen kann. Auch dass die Zähne durch das harte Gras sehr hart war, das Tier jedoch verhungern musste, wenn die Zähne zu sehr abgenutzt waren. Wir begleiten den niederländischen Mammut-Experten Dick Mol rundum den Erdball, an die schönsten und umfangreichsten Fundstellen. 

Terra X: Klima macht Geschichte:
Wer hätte das gedacht? Das Leben auf der Erde ist ein Spielball des Klimas. Wissenschaftler haben die Meilensteine in der Menschheitsgeschichte untersucht und dabei erstaunliche Zusammenhänge entdeckt. Der Zweiteiler führt auf eine spannende Zeitreise von der Eiszeit bis zum Klimawandel heute.

Teil 1: Vom Neandertaler bis zum alten Rom:
Klimaschwankungen waren verantwortlich, dass etwa der Neandertaler von den aus Afrika kommenden ersten Klimaflüchtlingen, dem Homo Sapiens, verdrängt wurden. Hochkulturen, wie etwa jene in Ägypten, Mesopotamien, Perus oder im Norden Indiens entstanden, da sich zu jener Zeit die besten Lebensbedingungen befanden. Ägypten ist jedoch auch ein guten Beispiel, wie sich erneut Klimaflüchtlinge auf den Weg machten und im Pharaonenreich einfielen und es Schritt für Schritt dem Untergang preis gaben. Erneut hatten sich die Bedingungen durch die veränderte Lage der Erde zur Sonne geändert und Gebiete wurden von einst blühenden Landschaften zu Steppen oder gar Wüsten - wie es im Film anhand der Sahara gut erklärt wird. Die fruchtbaren Gebiete waren nun woanders zu finden - in Rom etwa, wo sich ein wahres Weltreich entwickelte, für dessen Expansion das Klima gerade günstig war.

Teil 2: Vom römischen Reich bis heute:
Das Imperium Romanum und das Weltreich China entwickeln sich. Aber gerade die Expansion Roms wird ihm auch zum Verhängnis, als die, aus den Provinzen kommende, Getreidespeicher durch Dürreperioden die Bevölkerung nicht mehr ernähren kann. Und auch die Germanen leiden Hunger. Als die Türken in Europa einfallen, sich die klimatischen Verhältnisse weiterhin verschlechtern und dazu noch große Vulkanausbrüche in Sudamerika die Asche- und Schwefelwolken bis in die Stratosphäre schleudern, die Erde verdunkeln bricht in Europa das tiefste Mittelalter aus. Die feuchten und dunklen Verhältnisse in Europa entstehen Seuchen, wie die Pest und breiten sich Hungersnöte aus. Das ist aber auch die Zeit, in der die verschiedenen Glaubensrichtungen einen Boom erfahren, da die Menschen Trost suchen.
In Südamerika entwickeln sich hingegen die Maya- und Inka- Kulturen, welche jedoch nach anhaltenden Dürren ebenfalls untergehen. Die Erde erwärmt sich um ein paar Grad. Bis hoch in den Norden kann beschifft werden. Eine Chance für die Wickinger. Und auch Europa gelangt, bedingt durch eine stabile Wetterlage, zur Blüte. Erneute Vulkanausbrüche sorgen für eine weitere Katastrophenstimmung.
Mit dem Beginn der industriellen Revolution ist nun erstmals der Mensch für das Klima verantwortlich und sorgt durch die Verschmutzung der Atmosphäre für ein "Global Warming", welches nur mit Hilfe aller Staaten der Erde eingedämmt werden kann. Ansonsten droht eine weitere Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes.

© ZDF/Charlie Sperring

Die Apokalypse der Neandertaler:
Um 40.000 vor Christus sterben die Neandertaler plötzlich aus. Ihr Verschwinden ist eines der großen Geheimnisse der Menschheitsgeschichte. Renommierte Wissenschaftler begeben sich auf eine spannende Spurensuche in eine Zeit, als moderne Menschen und Neandertaler noch gemeinsam die Erde bevölkerten. Dabei begeben sie sich auf deren letzte Zufluchtsstelle nach Gibraltar und entdecken Höhlenmalereien und Gravuren. Die Neandertaler strichen ihre Persönlichkeit mit einfachem Schmuck hervor, hatten scharfe Werkzeuge und Speere für die Jagd. Man wusste, wie man jedes Tier effektiv verwertet. Forscher glauben, dass sie geistig dem heutigen Menschen um nichts nachstanden. Dem Homo Sapiens waren di Neandertaler in Statur, Waffen und Anpassungsfähigkeit überlegen. Was war dann der Grund für sein plötzliches Aussterben? Alles deutet auf einen verheerenden Vulkanausbruch hin.
Heute sind wir zwar die einzogen Menschen auf dem Planeten, aber wir tragen immer noch ein zwei Gene des Neandertalers in uns.

© ZDF/Axel Schmidt

Terra X: Sternstunden der Evolution:
Warum haben die Zebras Streifen, und wer machte den ersten Schritt an Land? Warum sterben die einen aus, während andere überleben? Was ist Intelligenz und warum müssen wir schlafen? Die Evolution steckt voller Rätsel. Moderator Dirk Steffens begibt sich auf eine Reise durch die Geschichte des Lebens.

Teil 1: Der Anfang von allem
1831 begab sich Charles Darwin auf eine lange Reise und kam mit revolutionären Entdeckungen zurück. Sein Buch "Die Entstehung der Arten" veränderte das Weltbild der Menschen. 
Danach begeben wir uns auf die Entstehung des Lebens, an dessen Anfang eine einfache Zelle steht - sehr anschaulich und auch für Kinder einfach erklärt. Der Mensch hat mit einigen Spezien eine 99%ige Übereinstimmung der DNA. Die bekannteste Primatenforscherin ist Jane Goodall, welche sich Zeitlebens mit der Beobachtung der Schimpansen beschäftigte. Ein guter Grund sie in England zu besuchen.
Weiteres Kapitel befassen sich mit der Evolution des Auges, den Jägern du Gejagten, dem Teilen des Lebensraumes bzw. des Verteidigens dieser. Goodall entdeckte, dass Schimpansen auch andere Artgenossen fressen, wenn sie diese besiegt hatten. Lässt sich das nun auch auf den Menschen umlegen? Sind Kriege unvermeidbar? Aber unsere Artgenossen sind ebenso mitfühlend und sozial. Was ist nun der unterschied zwischen Menschen und Menschenaffen? Eine Experiment bringt Aufschluss.
Und der Mensch ist noch lange nicht am Ende der Evolution.

Teil 2: Untergang und Neubeginn:
Fünf Mal war die Erde einem Kollaps nahe, doch jedes Mal hat sich das Leben durchgesetzt.
Die größte Katastrophe unseres Planeten führte dazu, dass 90% aller Lebewesen ausstarben. Grund sollen, nach neuesten Erkenntnissen, unzählige Vulkanausbrüche auf dem Lande und unter Wasser sein. Aber diese Ereignisse sind es auch, die neue Arten entstehen lassen. Da stellt sich auch die Frage - was war zuerst das, das Ei oder das Tier? Diese Frage wird hier beantwortet.
Und eine der wichtigsten Errungenschaften der Evolution ist Sex und Partnerwahl.

Teil 3: Die großen Rätsel
Tiere legen oft tausende Kilometer zurück. Aber woher kennen Reisende den Weg? Leben bedeutet auch Kommunikation, in Farben Tönen und Formen. Der Einfallsreichtum der Evolution ist schier unendlich.
Was ist Intelligenz? Warum müssen wir schlafen? Worin liegt der Unterschied zwischen Mensch und Tier?

© ZDF/Charlie Sperring

Terra X: Die ersten Menschen:
Der Stammbaum des Menschen füllt sich: Immer neue Überreste bisher unbekannter Wesen wurden in den letzten Jahren entdeckt - einige mit menschlichen andere mit tierischen Merkmalen. In aufwändigen Inszenierungen geht die Dokumentation auf eine Zeitreise zu unseren Wurzeln vor 25 Millionen Jahren. Damals war die Erde ein Planet der Affen. Anhand dieser wird die Entwicklung der Affen und der Menschen eindrucksvoll in zwei Folgen erzählt.

Teil 1: Vom Wald in die Savanne
Teil 2: Aus Afrika in die ganze Welt

© ZDF/Charlie Sperring

Die Dokumentationen sind hochwertig produziert und äußerst informativ. Der Bogen in der Berichterstattung und den aufgezeigten Themen ist dabei derart vielfältig, dass es fast unmöglich ist, die vermittelten Inhalte hier auch nur ansatzweise aufführen zu können - auch wenn ich es hier versucht habe. Stets aber ist in den Dokumentationen der hohe Anspruch der Reihe, welchen sie sich selbst auferlegt hat, zu spüren. Die gründliche Recherche begeistert ein jedes Mal aufs Neue. Dabei wird das Wissen verständlich und unterhaltend vermitteltet und interessant umgesetzt. Einige Szenen wiederholen sich innerhalb der Episoden oder überschneiden sich mit anderen Folgen. Dabei bedient man sich einer Vielzahl medialer Möglichkeiten und Mittel, um die Themen in für den Zuschauer höchst sehenswerter und immer wieder neuer Präsentation aufzuzeigen. Neben interviewten Experten und, soweit möglich, Zeitzeugen werden auch nachgestellte Spielszenen und am Computer generierte Effekte in den Dokumentationen gezeigt.
Der Veröffentlichung liegt ein bebildertes, zwölfseitiges Booklet bei, das neben den aufgelisteten Titeln der einzelnen Folgen auch eine recht ausführliche Einführung zu den Themengebieten dieser Box bietet. Als Extras zeigt die erste DVD diverse Trailer zu weiteren Veröffentlichungen.
Ein Muss für Doku-Fans!

www.zdf-shop.de

© Studio Hamburg Enterprises

10. Der Tatortreiniger - Staffel 6

Produktion: Studio Hamburg Enterprises
Produktionsland/ -jahr: Deutschland 2016

Drehbuch:
Mizzi Meyer
Regie
: Arne Feldhuser

Darsteller: Bjarne Mädel, Sebastian Blomberg, Sandra Hüller, Bastian Reiber
Musik: Carsten Meyer
Filmlänge
: ca. 75 min. + 60 min. Bonus
: 13. Oktober 2017 als DVD und Blu-ray
FSK: 16

Nach langem Warten kommt nun die Fortsetzung der TV-Serie „Der Tatortreiniger“ mit 3 Folgen zurück, die förmlich nach Leichen und Unterhaltung riechen. Schottys Geschichten gibt es sowohl auf DVD als auch auf Blu-Ray im Vertrieb von Studio Hamburg Enterprises.

Mord, Sadisten, dreckige Partys – wo es für andere übel endet, beginnt für den Tatortreiniger Schotty die Arbeit. Doch während die Flecken kommen und gehen, bleiben die großen Fragen des Lebens: Darf man als Tatortreiniger Angst vor einem Blasensprung haben? Was tun, wenn man einem unfähigen Clown den Selbstbewusstseins-Todesstoß versetzt? Wie sehen Selbstoptimierungsstrategien für einen Tatortreiniger aus?
In den drei Folgen der sechsten Staffel präsentiert Schotty uns eine Reihe von Aufeinandertreffen mit den unterschiedlichsten Menschen dieser Welt. Es reicht von einem Geschäftsführer mit nervenaufreibenden Psychotricks ("Sind sie sicher?") über eine hochschwangere Norddeutsche, die ihren Sohn Özgür ("Özgür") nennen möchte, bis hin zu einem mäßig talentierten Clown. ("Schluss mit Lustig") Der Pool ist groß und die Geschichten sind wild.

In dieser Comedy-Fernsehserie des Norddeutschen Rundfunks spielt Bjarne Mädel die Hauptrolle des Hamburger Gebäudereinigers Heiko „Schotty“ Schotte, der sich auf das Reinigen von Tatorten von Gewaltverbrechen spezialisiert hat. Als Gebäudereiniger beseitigt er Spuren des Ablebens von Menschen, jedoch konzentriert sich diese Serie nicht in erster Linie auf die Kriminalfälle, sondern viel mehr auf die seltsamen Begegnungen zwischen Schotty und den Personen, auf die er beim gewissenhaften Blutwegschrubben trifft.

In der sechsten Staffel zur erfolgreichen Reihe „Der Tatortreiniger“ kann Bjarne Mädel wieder als Schotty voll auftrumpfen. Dabei eckt er mit seiner Meinung und durch seine direkte Art gekonnt überall an. Allerdings regt er damit auch zum Nachdenken an. Dass er ein dickköpfiger Typ ist, merkt man vor allem bei der ersten Folge "Sind sie sicher?". Die lustigen Geschichten rund um den Tatortreiniger sind kurzweilig, kauzig und für Leute, die den stillen norddeutschen Humor mögen, ein absoluter Kracher. Das Besondere an der Serie ist zudem, dass es nicht einmal einer Handvoll Leute pro Episode oder mehrerer Locations bedarf. Schwarzer Humor, kammerspielartige Szenen, ein großartiger Bjarne Mädel und ganz viel Unterhaltung – sind das, was diese Serie ausmachen und die Zuschauer begeistert.
Schade nur, dass man nur drei kurze Episoden für die sechste Staffel zusammengebracht hat.

Zusätzlich zur Serie gewährt die 60-minütige Doku „Den Tod auf der Schippe – Die wahren Tatortreiniger“ einen unverblümten Blick in das harte Leben echter Tatortreiniger. Während für die Episoden selbst eine FSK 12 ausreichend wäre, rechtfertig die Bonus-Dokumentation eine FSK 16. Hier geht es doch sehr emotional und blutig zur Sache - nicht nur bildlich, sondern auch sprachlich. Das wird bei jedem Zuseher einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Eric Friedler, mehrfacher Gewinner des Grimme-Preises geht in dieses bewegenden Dokumentation in der ganzen Welt auf eine fesselnde Suche nach der Realität hinter der Komödie. Dabei begegnet er den menschlichen Abgründen und Nöten, die sich hinter den Tatorten auftun. Er trifft nicht nur den Berliner Tatortreiniger Christian Heisterrmann, das Vorbild für die Hauptfigur der Serie, sondern begegnet in Amerika, Mexiko und Südafrika Menschen mit diesem ungewöhnlichen Beruf. Einfühlsam, direkt und filmisch mit großer Sensibilität beschreibt der Film die Anforderungen, die diese Arbeit körperlich, aber auch vor allem seelisch für jene bedeutet, die sie ausführen. "Tatortreiniger"-Darsteller Bjarne Mädel begleitet als Sprecher diese besondere Dokumentation im Spannungsfeld zwischen Kriminalität und tiefem persönlichem Leid.

Damit Fans ihre Schotty-Leidenschaft zum Ausdruck bringen können, liegt der Box ein „We love Schotty“-Sticker bei.

Der musicalcocktail verlost 1x die DVD bis 15.11.2017!

www.zdf-shop.de

© Studio Hamburg Enterprises

11. American Horror Story: Roanoke - Season 6

Produktion: 20th Century Fox Home Entertainment
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Darsteller
: Kathy Bates, Cuba Gooding Jr.. Sarah Paulson, Lily Rabe, Andre Holland
Filmlänge: ca. 400 min 
: 28. September 2017 als DVD und Blu-ray und dowmload
FSK: 18

Willkommen zurück in der Hölle: „American Horror Story: Roanoke“.
Basierend auf der Legende der „verlorenen Kolonie“ Roanoke ist das sechste Kapitel der bisher düsterste Auswuchs der preisgekrönten Anthologie-Serie. Wie in der Serie üblich, folgt auch diese Staffel ihren eigenen Regeln und fügt sich dennoch spielend in das Gesamtbild ein. Wie Serienschöpfer Ryan Murphy  („Nip/Tuck“, „Glee“) betont, gibt es klare inhaltliche Zusammenhänge zwischen den Staffeln.

Zur bekannten Starbesetzung der Serie gehören auch diesmal wieder Kathy Bates, Sarah Paulson, Evan Peters, Wes Bentley, Lily Rabe, Denis O'Hare, Cheyenne Jackson und Angela Bassett. Doch auch die Hollywoodgrößen Cuba Gooding Jr. („Der Butler“, „Selma“) und André Holland („Moonlight“, „Selma“) lehren den Zuschauer diesmal das Fürchten.

Die verlorene Kolonie:
In der ländlichen Idylle North Carolinas folgt eine fiktive Fernseh-Dokumentation Matt und Shelby, die sich ein neues Leben aufbauen wollen. Dass es blutig enden wird, versteht sich dabei von selbst.
Um Roanoke, eine Siedlung im heutigen North Carolina, in der im Jahre 1590 spurlos 117 englische Siedler verschwanden, ranken sich viele Mythen. Übrig blieben nur das rätselhafte Wort „Croatoan“ und ein Haufen Knochen. American Horror Story: Roanoke greift diesen Mythos auf und verwandelt ihn in ein haarsträubendes Film-im-Film Format.

Eine Dokumentation des Grauens - Die Story von Staffel 6:
Der Pharmavertreter Matt (Cuba Gooding Jr.) und die Yogalehrerin Shelby (Sarah Paulson) ziehen nach einem traumatisierenden Vorfall in L.A. nach North Carolina aufs Land, in ein altes Haus, welches etwas abgelegen von den anderen Häusern steht. Für die Beiden scheint es das richtige Haus zu sein – würden nicht plötzlich mysteriöse Sachen geschehen, die sie den Übernatürlichen zuordnen. Später kommt Lee, die Schwester von Matt, mit ihrer kleinen Tochter Flora zu Besuch. Als sie einen Erdkeller entdecken und das Mädchen plötzlich verschwunden ist. Als Shelby Zeugin eines obskuren Menschenopferrituals mitten im Wald wird, überschlagen sich die Ereignisse.

Als Neueinsteiger in die Serie muss ich sagen, dass sie den Namen "Horror" redlich verdient. Staffel 6 glänzt mit einem fast schon genialen Konzept. Die erste Episode ist wie eine kleine Dokumentation aufgebaut. Ungewohnt, aber gut gemacht, bekommt der Zuschauer etwas Neues geboten. In der Mitte der Staffel kann die Serie mit einem tollen Plot-Twist überzeugen. Allerdings seien empfindliche Mägen gewarnt. Spätestens hier bekommen wir ein ordentliches Splatter-Fest serviert, dass dem Otto-Normal-Zuschauer mit Sicherheit auf den Magen schlagen wird. Besonders Folge 9 hat es ganz schön in sich. Das erinnert ein wenig an "Blair Witch Project" oder "Paranormal Activity". Dazu gibt es einige Wendungen, Realität und Fiktion werden gekonnt vermischt. Die Geschichte wird spannend und unterhaltsam erzählt. Es ist Humor vorhanden – dennoch bleiben die düstere Atmosphäre und die Spannung vorhanden.

Alles in allem ist diese 6. Staffel der Horror Kultserie "American Horror Story: Roanoke" für Fans des Genres unverzichtbar. Grandiosen (teils sehr bekannte) Darsteller sorgen in einer abwechslungsreichen Story für einen hohen Blutpegel. 

Bonusmaterial (ca. 40 min.):
- Roanoke auf dem PaleyFest 2016
- Roanoke Promo-Clips

© 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment

12. Ash vs. Evil Dead - Season 1

Produktion: 20th Century Fox Home Entertainment
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Regie:
Sam Raimi
Darsteller
: Lucy Lawlee, Ray Santiago, Bruce Campbell, Jill Marie Jones, Dana DeLorenzo
Filmlänge: ca. 240 min 
: 28. September 2017 als DVD und Blu-ray und dowmload
FSK: 18

Fast drei Jahrzehnte sind seit Kettensägenmassaker, Necronomicon und Splatterfun ins Land gezogen - jetzt ist es an der Zeit für den Kultcharakter Ash, die Kettensäge wieder zu entstauben. Denn abermals dringt das unsagbar Böse in Gestalt zahlloser Dämonen in unsere Welt und stellt unsere bisherige Vorstellung von blutigen Horror-Serien vollkommen auf den Kopf.

Die Story:
Ash arbeitet noch immer als kleiner Verkäufer, lebt in einem Wohnwagen und ist generell nicht so der Erfolgstyp. Ab und zu schleppt er selbst im höheren Alter noch eine Frau ab - und mit einer davon kifft er sich die Birne zu und hält es für eine gute Idee, aus dem Necronomicon vorzulesen. Der besonnenste Typ war Ash halt noch nie, und so erwacht das Böse wieder zu neuem Leben. Zusammen mit seinen beiden jüngeren Arbeitskollegen Pablo (Ray Santiago) und Kelly (Dana Delorenzo) macht sich Ash per Auto und Wohnwagen dahinter auf, um den Dämonen wieder so richtig eins zu verplätten und die Quelle des Bösen zu finden. Dem Trio ist zunächst die Polizistin Amanda (Jill Marie Jones) auf den Fersen, die mysteriöse Ruby (Lucy Ryan) hingegen schmiedet ihre ganz eigenen Pläne. Und natürlich stellen sich Ash, Kelly und Pablo jede Menge Dämonen in den Weg, die allesamt zurück in die Hölle befördert werden müssen.

"Ash vs. Evil Dead" ist ein gelungener Mix aus Horror, Splatter, Comedy, Edel-Trash und Roadmovie. Dennoch gilt von Beginn an - Hirn ausschalten und berieseln lassen. Genau wie bei den Filmen kann man hier nicht wirklich viel Niveau erwarten. Wer das tut ist an der falschen Stelle. Aber genau das ist das was die Produzenten beabsichtigen. Hier zählt Blut, Blut, Blut und dumme Sprüche, gefolgt von noch mehr Blut.
Bruce Campbell geht in seiner selbstsüchtigen Rolle Ash voll auf. Noch überzeugender ist Dana DeLorenzo als Kelly, die fast sogar ein noch größeres Maul hat als Ash. 
Die beiden coolen Hauptdarsteller, der tiefschwarze Humor, grandiose Splattereffekte, die anarchische Atmosphäre und gelungene Dämonen-Masken, machen die Serie zu einem Muss für Genre-Fans.

 

 

Bonusmaterial (ca. 15 min.):
- Audiokommentare zu ausgewählten Episoden
- Zusätzliche Clips:
- Die Welt von "Ash vs Evil Dead"
- Kreatives Töten
- Der einzig wahre Ash!

 

 

© 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment



13. DOC MARTIN - Staffel 3

Produktion: Polyband
Produktionsland/ -jahr: GB 2006

Idee
: Dominic Minghella
Produzent: Philippa Braithwaite

Darsteller: Martin Clunes, Caroline Catz, Stephanie Cole, Ian McNeice, Katherine Parkinson
Musik: Colin Tows
Filmlänge: ca. 315 min (7 x 45 min.) + 90 min. Special
: 29. September 2017 als DVD
FSK: 12

Er ist mürrisch, taktlos und egozentrisch - und auch ziemlich verklemmt. Aber er ist der einzige Doktor im Dorf.

Vorgeschichte:
Dr. Martin Ellingham beendet seine Karriere als äußerst erfolgreicher Chirurg in London, um in dem abgelegenen Fischerdorf Portwenn als Hausarzt Fuß zu fassen und den zuvor verstorbenen Dorfarzt zu ersetzen. Die genauen Beweggründe für diese Entscheidung erfährt der Zuschauer zunächst nicht, im Laufe der ersten Staffel stellt sich dann heraus, dass Ellingham eine Phobie gegen Blut entwickelt hat und daher seine bisherige Tätigkeit unmöglich weiterhin ausüben kann. Von den Dorfbewohnern gegen seinen Willen mit Vorliebe „Doc Martin“ genannt, wird der Soziophobiker in Portwenn nicht so recht warm. Schnell muss er feststellen, dass sein Vorgänger wohl nicht ausschließlich Anlaufstelle für medizinische Probleme, sondern auch für Dorfklatsch und eine Tasse Tee war. Kurz entschlossen, schon vor der fertigen Einrichtung seiner Praxis das Weite zu suchen, erkennt Ellingham, dass er im Dorf gebraucht wird.
Doch er hat es nicht leicht, da er nur Arzt ist und versucht seine Patienten zu heilen, allerdings ohne Emotionen die man Zwischenmenschlich erwartet. Durch die Lehrerin Louise wird der Doc aber doch gefühlsmäßig an seine Grenzen stoßen, als er sich verliebt. die ganzen Staffeln hindurch dieser Serie ist ein auf und ab von herrlichen Geschichten der Bewohner wie auch lustige, aufregende und erwartungsvollem - wie geht es weiter - zu erzählen.

Staffel 3:
Zu Beginn der dritten Staffel muss Doc Martin ein junges hyperaktives Mädchen behandeln. Sie bringt nicht nur ihre Mutter um den Verstand, sondern ist auch ein Störfaktor für die Schuldirektorin. Und sie bringt sich mit ihrem Verhalten auch selbst in Gefahr. Von Louisas Rat an deren Mutter, es doch mal mit Ritalin zu versuchen, ist Martin allerdings gar nicht begeistert. Martins und Louisas Liebeskarussell dreht sich unterdessen weiterhin im Kreis. Werden Sie jemals ihr gemeinsames Glück finden?

Die erste DOC MARTIN-Staffel ist bereits 2004 produziert worden und kommt nun, 13 Jahre später auf in deutscher Syncro auf den Markt. Im Frühjahr erschienen die Seasons 1 und 2, nun, am 29. September die dritte.
Dr. Martin Ellingham gerät durch seine mürrische, taktlose und kauzige Art in allerlei teils komische Verwicklungen. Gleich im Special muss er sich dank seiner forschen Art gegenüber den Patienten einer Untersuchungskommission stellen. Trotz der Fürsprache der Lehrerin Louise (Caroline Catz, "Inspector Banks") muss der Doc zu einer Schulung für soziale Kompetenz.
Es hat etwas gedauert bis ich mich an den Charakter gewöhnt hatte. Aber er hat auch einen teils staubtrockenen Humor der einen immer wieder schmunzeln lässt. Manchmal entsteht sogar eine gewisse Dramatik durch die jeweils aktuellen Fälle - wie etwa einem psychisch krankem Mann im Special, der die Lehrerin mit einem Messer bedroht. Die Episoden sind ein auf und ab von herrlichen Geschichten der Bewohner, lustig, aufregend und erwartungsvoll, wie es weiter geht. Mit der Zeit lernt man den Doc  zu schätzten, denn obwohl er nicht sehr umgänglich ist, besitzt er ein gutes Herz.
Die Figuren sind  allesamt herrlich erfrischend und typisch englisch kreiert und großartig besetzt - herausragend natürlich Martin Clunes als Dr Martin Ellingham. Er spielt diesen brüsken, groben, einsilbigen, zudem aber auch ausserordentlich brillianten und wohlmeinenden Mediziner sehr gut. Insbesondere die Dialoge zwischen ihm und seiner emotionalen Gegenspielerin und heimlichen Liebe, der Lehrerin Louisa Glasson, bereiten wirklich Vergnügen.
Die Serie spielt an der schroffen Nordküste von Cornwall in Port Isaac und geht dort bereist in die 8. Runde. Es ist zu hoffen, dass auch die weiteren Staffeln rasch von Polyband herausgebracht werden.

2004 gewann die Serie den British Comedy Award in der Kategorie „Best TV Comedy Drama“, nominiert war sie außerdem in der Kategorie „Best New TV Comedy“. Im gleichen jahr erhielt Hauptdarsteller Martin Clunes die Auszeichnung Best TV Comedy Actor, hauptsächlich für seine Verkörperung von Dr. Martin Ellingham.

Episoden:
Special: Am Rande des Wahnsinns (Teil und 2)
01. Die falschen Tabletten
02. Berts Neuanfang
03. Nachbarschaftsliebe
04. Der Verehrer
05. Der Heiratsantrag
06. Ein Bronchopulmonaler Aspergillus
07. Alles Geschäft und doch kein Ja-Wort

www.polyband.de 

14. Erinnerungen an ...
Romy Schneider, Peter Alexander, Catherina Valente, Peter Kraus

Produktion: Universum Film
: 6. Oktober 2017 als DVD
FSK: 12

Sternstunden der deutsch-/österreichischen Film- und Musikgeschichte:
In der DVD-Reihe ERINNERUNGEN AN… erscheinen am 06. Oktober 2017 vier DVD-Boxen mit jeweils drei Filmklassikern der deutschsprachigen Film- und Musikikonen Romy Schneider, Peter Alexander, Caterina Valente und Peter Kraus. Liebevoll aufbereitet trägt diese Sammlung das filmische Vermächtnis der vier Kultidole zusammen.

Erinnerungen an ... ROMY SCHNEIDER

Nach ihrem großen Durchbruch mit der „Sissi“-Trilogie avancierte die viel zu früh verstorbene Filmikone zur international renommierten Charakterdarstellerin.
Die DVD-Box enthält u.a. den großen Skandalfilm der 1950er Jahre „Mädchen in Uniform“ (1958), in dem Romy Schneider als Internatsschülern Manuela starke Gefühle für ihre Lehrerin entwickelt.
In „Ein Engel auf Erden“ (1959) mimt sie einen Schutzengel, der im Körper einer Stewardess einen berühmten Rennfahrer nach dessen Suizidversuch beschützen soll.
Die Spaziergängerin von Sans-Souci“ (1982) ist der letzte Film und somit auch ein Manifest des unvergleichlichen schauspielerischen Talents der deutschen Filmdiva, die kurz nach der Premiere im Alter von 43 Jahren – nach weit verbreiteter Meinung an gebrochenem Herzen – starb.

Erinnerungen an ... PETER ALEXANDER Edition 1 und 2

Von Mitte der 50er bis Mitte der 90er Jahre gehörte der österreichischer Schauspieler, Parodist und Sänger zu den beliebtesten Entertainern im deutschsprachigen Raum. Die ERINNERUNGEN AN…-Reihe umfasst zwei Editionen, die jeweils drei seiner erfolgreichen Filmkomödien enthalten. 

Edition 1:
Musikparade“ (1956) ist Peter Alexanders erster Film, in dem er einen populären Jazzmusiker spielt, der die temperamentvolle Dirigentin Greta erobern will.
„Wehe, wenn sie losgelassen“ (1958) inszeniert einen Jazzmusikwettbewerb in den ländlichen Gefilden einen Gutshofs.
In „Peter schießt den Vogel ab“ (1959) spielt er einen Hotelportier, der durch eine Erbschaft plötzlich ein Leben in Saus und Braus führen kann.
 

Edition 2:
„Liebe, Tanz und 1000 Schlager“ (1955)
handelt von der 19-jährigen Nachwuchssängerin Caterina, die tief in die Trickkiste greift, um ihr großes Idol Peter Alexander auf seiner Tournee zu begleiten.
Liebe, Jazz und Übermut“ (1957) spielt in einem Internat für musikbegabte Waisenkinder, in dem hoher Besuch ins Haus steht, der beeindruckt werden muss.
Als Musiklehrer muss Peter von Münchhausen in „Münchhausen in Afrika“ (1958) wegen eines fatalen Irrtums die Bestseller-Autorin Karla Mai als Reiseleiter auf ihrer Afrika-Reise begleiten.

www.universumfilm.de

15. Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenden Ei

Produktion: Universum Film GmbH
Produktionsland/ -jahr: Deutschland 2016

Drehbuch:
Katja Gübel, Dagmar Rehbinder
Produzent:
Dirk Beinhold
Regie
: Ute von Münchow-Pohl
 

mit den Stimmen von: Senta Berger, Friedrich von Thun, Noah Levi
Musik:
Alex Komlew
Filmlänge
: ca. 76 min.
: 29. September 2017 als DVD und Blu-ray
FSK: 0

DIE HÄSCHENSCHULE – Jagd nach dem goldenen Ei öffnet die Tür zu einer geheimnisvollen Welt, und verbindet die liebenswerten Figuren des Klassikers mit der Turbulenz eines modernen Animations-Abenteuers für die ganze Familie mit Spannung, Herz und viel Humor.

Die Story:
Hasenjunge Max lebt allein auf einer Verkehrsinsel inmitten der Stadt und schlägt sich so durch. Sein größter Traum ist, Gang-Mitglied bei den "Wahnsinns-Hasen" zu werden. Um seinen Kumpels zu beweisen, dass er auch wirklich das Zeug dazu hat, schwingt sich Max auf einem ferngesteuerten Flugzeug in die Lüfte und wird von einer Böe erfasst, die ihn weit aus der Stadt und hinein in den Wald treibt. Max landet inmitten der Häschenschule, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Dieses altmodische Ausbildungscamp für Osterhasen findet er allerdings ziemlich uncool und hat nur einen Gedanken: weg von hier! Seine Flucht scheitert dramatisch an der hinter einer schützenden Hecke lebenden Fuchsfamilie, an der nur ausgebildete Osterhasen vorbeikommen. Der verwöhnte Stadtlümmel muss sich den Regeln im Internat notgedrungen anpassen. Die süße Hasenschülerin Emmi hilft ihm zwar dabei, aber Max kann seinen neuen Platz noch nicht so recht finden. Als die weise Lehrerin Madame Hermine das Osterorakel befragt und Ostern in Gefahr ist, muss Max sich entscheiden: Hat er das Zeug, ein echter Osterhase zu werden und sich im Kampf gegen die Füchse für den Erhalt des Osterfestes zu beweisen? Und wird er es schaffen, den magischen Verschwindibus zu erlernen, um das goldene Ei zu retten, das den Hasen besondere Kräfte verleiht?

Mit über 2,5 Millionen verkauften Büchern gehört DIE HÄSCHENSCHULE zu den erfolgreichsten Kinderbüchern überhaupt und ist zu Ostern nicht mehr wegzudenken: lehrreich, liebevoll und lustig ist es ein beliebter Begleiter für kleine und große Hasenfreunde. Noah Levi, Mädchenschwarm und Gewinner von „The Voice Kids“ spricht Hasenteenie Max und singt zudem den Titelsong „Hier will ich bleiben“.
Der Film ist im Gegensatz zu vielen anderen Trickfilmen nicht so hektisch, die Figuren sind liebevoll gestaltet und animiert, alles passt. Es gibt keine gruseligen Stellen, bei denen sich die Kinder erschrecken. Er ist kurzweilig und die Botschaft vom Wert der Freundschaft, der Gemeinschaft und dass Ostern gerettet werden muss ist leicht verständlich. Das Buch lieferte hier eigentlich nur den Titel. Wer sich mit seinem Kind einen schönen Kinderfilm ansehen möchte, dem sei "Die Häschenschule" auf jeden Fall zu empfehlen.

Bonusmaterial (ca. 13 min.):
- Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte
- Behind the Scenes im Synchronstudio
- Interviews mit den Synchronsprechern
- Original Kinotrailer

www.universumfilm.de


16. What the Health -
Wie Konzerne uns krank machen und warum niemand was dagegen unternimmt

Produktion: Polyband Medien
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Regie: Kip Andersen, Keegan Kuhn

Produzentin: Joaquin Phoenix

Filmlänge: ca. 88 min.
: 29. September 2017 als DVD
FSK: 12

Letztes Jahr erschien die DVD des preisgekrönten und vieldiskutierten Dokumentarfilms Cowspiracy, der sehr anschaulich den Zusammenhang zwischen Umweltschäden und industrieller Viehwirtschaft aufzeigt. Nun haben sich die beiden Macher Kip Andersen und Keegan Kuhn bei ihrer neuesten Dokumentation What The Health eines nicht minder brisanten Themenkomplexes angenommen: die gesundheitlichen Auswirkungen durch tierische Ernährung, Korruption im Ernährungswesen, zweifelhafte Finanzierungsmodelle verschiedener Gesundheits- und Ernährungsorganisationen sowie die menschenverachtende profitgetriebene Ernährungs-, Pharma- und Medizinindustrie. In zahlreichen Interviews konfrontieren die engagierten Dokumentarfilmer u. a. Vertreter amerikanischer Lebensmittelkonzerne und Gesundheitsorganisationen mit unbequemen Fakten und Fragen: Warum wollen uns Konzerne anscheinend systematisch krank machen - und wieso unternimmt niemand was dagegen? 

Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck und Krebs – diese Zivilisationskrankheiten kommen nicht von ungefähr. Aber es nicht ein einzelner Faktor, der für eine Erkrankung verantwortlich ist, sondern das Zusammenspiel aus genetischer Veranlagung, Umweltfaktoren, dem individuellem Lebensstil – und somit auch der Ernährung!
Diese Aussage kann ich auch unterschreiben. Nur was in diesem Film aufgezeigt wird, zielt primär auf die Zustände in den USA und kann/darf auf österreichische Verhältnisse nicht umgelegt werden. Der Hygienestandart in den Vereinigten Staaten ist bekannt gering, auf Umweltschutz wird keinerlei Wert gelegt (siehe Aussagen des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump), vieles ist Gen-Manipuliert und, ja das stimmt, die großen Konzerne, wie auch jene von Trump, dominieren alles. Der ganze Mist wird auf die  Bevölkerung abgewälzt.
Beispielsweise leiden in den USA bereits 10-Jährige unter Arterienverstopfung, zwei Drittel aller Erwachsenen sind entweder übergewichtig oder gar fettleibig („obese disease“), und es ist zu befürchten, dass in den nächsten 25 Jahren jeder dritte Amerikaner an Diabetes erkranken wird. Die WHO (World Health Organisation) benennt in der Klasse 1 der krebserzeugenden Schadstoffe (Karzinogene) Asbest, Plutonium, Zigaretten – und verarbeitetes Fleisch (wie z. B. Salami, Hot Dogs, Speck)! 93% der Dioxine werden durch Fleisch und Milch aufgenommen und 80% der in den USA hergestellten Antibiotika von der Pharmaindustrie an Nutzierhaltungsbetriebe verkauft. Wie schon erwähnt, in AMERIKA. Das Skandalöse ist, dass die Gesundheitsorganisationen in den USA wie die American Diabetes Association, American Cancer Society oder die American Heart Association nicht auf die Problematik bei tierischen Lebensmitteln hinweisen. Kip Andersen findet bei seinen Recherchen heraus, dass die genannten Organisationen von Fleisch- und Milchwarenherstellern sowie Fastfood-Produzenten Millionen-Dollar-Sponsorenbeträge erhalten. Kip Andersen: „Das ist ja, als ob die Gesellschaft zum Kampf gegen Lungenkrebs von der Tabakindustrie gesponsert werden würde…“. Und dass die Pharmaindustrie zudem mehr Geld für Lobbyarbeit als jede andere Branche ausgibt, lässt nicht nur Tierversuchsgegner aufhorchen.

Was einem jedoch im Laufe des Films immer klarer wird, ist, dass man es hier auch um eine Dokumentation von Veganern handelt. Teilweise wird mit hanebüchenen Thesen herumgeworfen, die einem die Haare zu Berge stehen lassen. Ein Ei ist so schädlich wie fünf Zigaretten. Der Eidotter weist einen sehr hohen Cholesteringehalt aus, muss ja auch ein Küken 21 Tage ernähren. Nur wie groß ist ein ungeschlüpftes Küken und wie groß sind wir? Die Milch ist mit Eiter verseucht. Das Fleisch weist jede Menge Schadstoffe und Toxine auf, weil die Wiesen und Felder kontaminiert sind. Blöde Frage: Was fressen denn die Veganer? Fische sind selbst aus der Zucht lebensbedrohlich zum Essen, da sie Antibiotika bekommen. Was für ein Schwachsinn. So etwas gibt es in Österreich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr.
Anhand von Beispielen wird versucht zu erklären, warum der Mensch ein Pflanzenfresser ist. Es wird gezeigt, dass wir das Gebiss einer Kuh haben - also lediglich Mahlzähne. Also ich habe auch Schneidezähne für das Fleisch. Das mag jedoch in anderen Kulturen anders sein.
Natürlich werden auch Personen gezeigt und befragt, welche seit Jahren nur durch Einnahme Unmengen an Medikamenten leben können. Doch kaum haben die Filmemacher sie überzeugt sich vegan zu ernähren, sind sie von ihren Leiden geheilt - Halleluja!
Wissenschaftler dürfen sich auch zu Wort melden - vermutlich genauso eingekauft, wie die Krebs- und Diabetesforschung. Und da Vegan derzeit absolut Trendy ist, versucht man hier auf den Zug aufzuspringen und Geschäfte zu machen.

Vegane Sportler - auch nur bedingt echt. Warum haben sich keine fleischlosen Spitzensportler gemeldet? Klar, die gibt es nicht. Ohne Nahrungsergänzungsmittel erhält der Körper nicht genügend Nährstoffe, um ausreichend versorgt zu werden. Es fehlt an Aminosäuren, Omega 3 Fettsäuren und Eiweißen. Die bekommt man durch Milchprodukte, Fisch und (mageres und unbehandeltes) Fleisch. Oder warum dürfen Veganer nicht Blut und Plasma spenden? - genau, Nährstoffmangel!
Die gesündeste Ernährung ist immer noch die Mischkost, wie man sie von den Eltern und Großeltern mit bekommen hat. Man sollte lediglich auf Zucker, gesättigte bzw. mehrfach gesättigte Fette (Cholesterin), zu viele Kohlenhydrate und Salz aufpassen. Das Hauptproblem liegt in der heutigen Zeit an der mangelnden Bewegung. Immer mehr Leute sind faul oder haben eben sitzende Berufe. Das führt bei der gleichen Ernährung, wie vor etwas 50 Jahren noch, zu Fettleibigkeit, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Also einfach wieder mehr zu Fuß gehen, das Auto stehen lassen, oder mit dem Rad ins Büro - der Körper wird es einem danken.
Abschließend ist noch zum Film zu sagen, dass man auf einen Amerika-Aufenthalt unter diesen katastrophalen Zuständen besser verzichtet. What the Health hat hier eine eindeutige Reisewarnung ausgegeben. Wir bleiben in unserer geliebten Alpenrepublik und sind jeden Tag dankbar, in so einem wunderschönen und hoch zivilisierten Land leben zu dürfen.

www.polyband.de

17. Der Bergdoktor - Staffel 10

Produktion: Studio Hamburg Enterprises
Produktionsland/ -jahr: Österreich 2016

Regie: Axel Barth, Oliver Dommenget, Marcus Ulbrich
Darsteller
: Hans Sigl, Heiko Ruprecht, Monika Baumgartner, Ronja Forcher, Nathalie O´Hara

Filmlänge: ca. 720 min.
: 21. April 2017 auf  3 DVDs
FSK: 12

Dr. Martin Gruber öffnet wieder die Praxis und seine Patienten stellen ihn vor persönliche und berufliche Herausforderungen - vor allem, als er selbst als Patient in das Klinikum Hall eingeliefert wird. Sehr zum Missfallen von Oberarzt Dr. Kahnweiler und Dr. Vera Fendrich, denn auch hier geht der Bergdoktor seine eigenen Wege.

Auch die zehnte Staffel beginnt mit einem Special. Sabine und ihr 16-jähriger Sohn Karl machen einen Winterausflug zu einem zugefrorenem See, um dort Eislaufen zu gehen. einen Ausflug machen. Da Karl immer in der Wohnung hockt, will Sabine ihn ein wenig an die frische Luft bringen. Als Karl einbricht und im See verschwindet, muss die Bergrettung mit den Grubers anrücken und den Jungen aus dem Wasser fischen. Im Spital wird bei dem Jungen ein irreparabler Leberschaden festgestellt. Nur ein Spender kann Karl noch retten. Sabine ist jedoch nicht seine leibliche Mutter und muss ihr tiefstes Geheimnis preis geben. Sie hat den Jungen als Baby entführt.
Eine sehr emotionale Episode mit keinem wirklichen Happy End.

Aber auch die anderen Folgen können mit vielen bewegende Geschichten aufwarten.
So
muss sich Dr. Gruber um die Geschwister Aina und Finn kümmern, die beide Vergiftungserscheinungen zeigen und jeder eine neue Leber braucht. Der Vater kommt als Spender in Frage – muss sich entscheiden welches Kind er retten will.
Dr. Gruber steckt in jeden seiner Patienten viel Herzblut, die emotionale Erzählweise wird durch die dramatischen Schicksalsschläge noch erweitert. Gerade schwer kranke Kinder stehen hier in den ersten Folgen im Mittelpunkt, was einfach eine Spur zu sehr auf die Tränendrüse drückt. Allerdings geschieht dies sehr zum Gefallen der Zuschauer. Für meinen Geschmack schlägt die Serie dabei aber etwas über die Stränge, die erzählten Geschichten wirken recht konstruiert.

Privat zieht Martin Zwischenbilanz. Er stellt sich die Frage, was er wirklich will. Seine bisherige Lebensgefährtin Anne hatte er im Streit verlassen, die noch frische Beziehung zu Versicherungsvertreterin Rike hängt ebenso am seidenen Faden. Für die Zukunft des familiengeführten Bauernhofs wünscht sich Lisbeth Gruber, dass ihr Sohn sich mit Anne versöhnt. Rike wiederum möchte, dass Martin bei ihr einzieht. Doch Martin beendet umgehend die Beziehung, als ihr Sohn Lukas ihn am Berg attackiert, worauf er eine Steilwand hinunter fällt und Martin verletzt zurücklässt. 
Unentschlossen und wirr irrt Dr. Martin Gruber nun weiter durch sein von ihm selbst gestricktes Schicksal, begegnet seinen Beziehungen mit hü und hott, ja, nein und "ich weiß nicht". Dafür rettet er aber unverdrossen anderer Leute Leben und verschleißt seine Kräfte bei immer neuen Versuchen, deren Probleme zu mildern oder zu ihrer Bewältigung beizutragen.
Susanne hat hingegen einen neuen Freund, was Hannes auf die Palme bringt, da er befürchtet die gemeinsame Tochter nicht mehr sehen zu dürfen. Zudem steht für seine Ex ein Umzug nach Wien im Raum, da sie ein Angebot als Lehrerin in einer bekannten Hotelfachschule bekommen hat.
Nachdem sich herausgestellt hat, dass Dr. Fendrich unfruchtbar ist, steht eine Adoption im Raum. Ein passender Junge scheint rasch gefunden, ist bereits über zehn und ein Double von Dr. Karnweiler. Der ist natürlich begeistert. 
Nach der Trennung von Martin und Rike, wittert Anne ihre Chance. Zuerst scheint alles in Ordnung zu sein, doch in der letzten Episode kommt es zum Showdown und einem fiesen Cliffhanger.

Seit 2008 läuft nun schon der neue "Bergdoktor". Die Geschichten bieten (Ent)spannung, Herzschmerz und kurzweilige Unterhaltung vor vor allem wunderschöner Naturkulisse, bei der sich die Einspielungen häufig wiederholen und nicht neu aufgenommen werden. Die perfekte Serie zum Abschalten und runterkommen, ohne dabei jedoch langweilig zu sein. Es kann und darf also wieder gelacht und geweint werden. Ein Ende ist zum Glück nicht abzusehen.

DVD 1:
1. Gestohlenes Glück
2. Fremdes Herz
3. Familienfieber

DVD 2:
4. Zurück ins Leben
5. Blut und Wasser
6. Sternenhimmel

DVD 3:
7. Die letzte Reise
8. Abstoßungsreaktionen

www.zdf-shop.de

18. Der Bergdoktor - Staffel 9

Produktion: Studio Hamburg Enterprises
Produktionsland/ -jahr:
Österreich 2015

Regie: Axel Barth, Oliver Dommenget
Darsteller
: Hans Sigl, Heiko Ruprecht, Monika Baumgartner, Ronja Forcher, Nathalie O´Hara

Filmlänge: ca. 720 min.
: 1. April 2016 auf  3 DVDs
FSK: 12

In der neunten Staffel der erfolgreichen Serie hat Dr. Martin Gruber (Hans Sigl) beruflich wieder viel zu tun und kämpft mit großer Hartnäckigkeit für das Wohl seiner Patienten, da sie ihm die Schicksale ganz persönlich berühren.

Den Start macht erneut ein Winter- bzw. Weihnachtsspecial, in dem es Martin und seine Familie mit einem Findelkind zu tun bekommen, was anonym in der Kirche des Ortes abgelegt wurde. Ein Gendefekt lässt dem Dorfarzt jedoch wenig Zeit, die Mutter zu finden, welche ebenfalls in Gefahr schwebt.
Diese Episode (Wunschkind) funktioniert unabhängig von den laufenden privaten Geschehnissen der Familie Gruber und kann daher auch ohne Hintergrundwissen genossen werden.

Nach dem Tod von Arthur Distelmeier und dessen abgebrannten Hof versucht Martin mit dessen Tochter Anne einen Neuanfang in ihrer bisher so glücklosen Liebe. Dieser Versuch wird auf eine harte Probe gestellt, als es darum geht, Annes finanziellen Ruin zu verhindern. Es kommt zu heftigen Auseinandersetzungen, erst recht, als Martin mit der Versicherungsfrau, welche die Auszahlung des Geldes verweigert hat, eine Beziehung eingeht. Lilli ist indes in Neuseeland unterwegs, Hans kümmert sich um den Gruberhof und Lisbeth laboriert noch an ihrer Rauchvergiftung, obwohl sie eigentlich gerne wieder auf dem Hof wirbeln würde. Hans überlegt als Partner in ein Outdoor-Firma einzusteigen, verkauft die Tiere und gibt den Bioladen auf. Lisbeth fühlt sich übergangen und zieht zu Susanne in den "Wilden Kaiser". Fast die ganze Staffel hindurch läuft sie mit tragischer Leidensmine, unversöhnlichem Zorn und Tränen herum, die ganze Staffel hindurch.
Als Anne mit einer Idee kommt, den Hof wieder zu beleben und dort einzieht, freut sich Mama, Hans und Lilli, Martin nimmt sich jedoch ein Zimmer im Tal. Martins Beziehung zu Rike Jäger verläuft, von einigen glücklichen Stunden abgesehen, in denen ihr psychisch labiler Sohn nicht anwesend ist, nicht nach Wunsch und trägt zur allgemein gedrückten und umschatteten Stimmung bei. Martin kann und will sich nicht zu einer klaren Haltung gegenüber "seinen" Frauen durchringen und wankt desorientiert durch die Episoden. 
Witzige Momente liefern das Traumpaar Dr. Kranweiler und Dr. Fendrich. Fendrichs unbedingter Kinderwunsch und die Art und Weise, wie sie diesen umsetzen, ist schon sehr amüsant.
Neben den privaten Dramen, welche eigentlich alleine schon für eine Serie reichen würden, muss sich Dr. Gruber mit zahlreichen kniffligen medizinischen Belangen herumschlagen, die oft auch eine verkorkste Hintergrundgeschichte mitbringen. Nicht alle Probleme kann der ehemalige Neurologe lösen und der eine oder andere Patient überlebt den Nachspann nicht. Das verdichtet die Stimmung der Folgen zwar, wirkt in dieser Häufigkeit aber auch schnell überzogen und etwas unglaubwürdig. Tipp! Taschentücher bereithalten.

Die gewohnte Mischung aus beruflichen und privaten Komplikationen wird auch in dieser neunten Staffel sehr lebendig und kurzweilig erzählt. Sehr positiv anzumerken ist, wie der fortlaufende Handlungsstrang der Hauptprotagonisten mit den stets neuen medizinischen Herausforderungen miteinander verknüpft wurde und wie alles zusammenhängt, zumal hier langsam über mehrere Folgen glaubhaft die Geschichte erzählt wurde. Die hohe Qualität der vorigen Staffeln wird hier nahtlos fortgesetzt, wobei hier trotz der idyllischen Kulisse nicht die heile Welt gezeigt wird, sondern auch viele problematische Themen angesprochen werden.

DVD 1:
80. Wunschkind
81. Lebendig begraben

DVD 2:
82. Ein letztes Lied
83. Zehn Jahre Ewigkeit
84. Der schlimmste Schmerz

DVD 3:
85. Die falsche Frau
86. Erzwungene Liebe
87. Die Zeit, die bleibt

www.zdf-shop.de

19. Die Hütte - Ein Wochenende mit Gott

Produktion: Concorde Home Entertainment GmbH/ HOANZL
Produktionsland/ -jahr: USA 2016
Drehbuch: John Fusco, Andrew Lanham
nach dem Buch von William Paul Young
Regie
: Stuart Hazeldine
Darsteller: Sam Worthington, Octavia Spencer, Tim McGraw, Radha Mitchell, Megan Charpentier,
                   Avraham Aviv Alush, Alice Braga, Sumire Graham Greene, Gage Munroe

Musik: Aaron Zigman
Filmlänge
: ca. 128 min.
: 17. August 2017 auf  DVD und Blu-ray
FSK: 12

DIE HÜTTE – EIN WOCHENENDE MIT GOTT ist die Verfilmung des Buches, das weltweit Millionen von Lesern berührt hat. Es ist eine Geschichte darüber, wie man nach einem tragischen Schicksalsschlag den Weg zurück zu sich selbst findet und dabei ganz neue Perspektiven zu Themen wie Glauben, Religion und Spiritualität öffnet.

Dier Story:
Seit der treue Familienvater Mackenzie „Mack“ Phillips (Sam Worthington) vor vielen Jahren seine jüngste Tochter verlor, ist er in Trauer und Schuldgefühlen versunken. Ihre letzte Spur fand man in einer Hütte im Wald – nicht weit von dem Campingplatz, auf dem die Familie damals Urlaub machte. Eines Tages kommt ein Brief mit der Post: Es ist eine Einladung in eben jene Hütte - und ihr Absender ist Gott. Mack ist schockiert und voller Angst, all die schmerzhaften Erinnerungen kommen erneut hoch. Trotzdem bricht er auf, unsicher, was er in der Hütte finden wird. Das nun folgende Wochenende soll sein Leben erneut von Grund auf verändern.

Erst wollte William Paul Young seine Geschichte gar nicht veröffentlichen – und als Freunde ihn endlich überredet hatten, fand er keinen Verlag. Kurzerhand bastelte er für 300 Dollar eine Webseite und druckte es selbst. Ein Jahr später stand „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste – und blieb dort über 70 Wochen. Aus einer Weihnachtsgeschichte für seine Kinder war plötzlich ein Bestseller geworden, der sich in den USA über 10 Millionen Mal und in Deutschland und Österreich über eine Million Mal verkaufte.

Mit DIE HÜTTE – EIN WOCHENENDE MIT GOTT folgt nun eine einfühlsame und mutmachende Verfilmung von Youngs unkonventioneller Erzählung über Glauben und den Trost der Spiritualität. Dieser Film ist ein gut gelückter Versuch, das Wesen Gottes in seiner Dreifaltigkeit anschaulich zu machen. Es gibt viele interessante Dialoge in dem Film, in denen die Glaubensfragen erörtert werden. Die Liebe Gottes überstrahlt den ganzen Schmerz über ein furchtbares Verbrechen. Die allzu menschlichen Leidgefühle und Vergeltungsgedanken werden hier auf den Prüfstand gestellt. So ganz anders wie in Krimis spielt der Verbrecher hier keine Rolle.
In der Hauptrolle ist Sam Worthington („Avatar – Aufbruch nach Pandora“, „Hacksaw Ridge – Die Entscheidung“) zu sehen. Die Emotionen werden von ihm unglaublich glaubwürdig dargestellt.  Der sich „Papa“ nennende Gott wird eindrucksvoll gespielt von Oscar®-Gewinnerin Octavia Spencer („The Help“, „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“).
In weiteren Rollen glänzen Radha Mitchell („Mann unter Feuer“, „Wenn Träume fliegen lernen“) und der amerikanische Country-Star Tim McGraw („Blind Side – Die große Chance“, „Country Strong“).
Es ist sehr positiv zu bemerken, dass es den Filmemachern doch noch gelingt, sich auf derart schwere Themen einzulassen und das filmisch so packend darzustellen. Dabei ist der Film wohltuend wenig moralisierend.Streifen wie diese können Herzen erreichen, bewegen und vielleicht was Positives anstoßen. Sie sind wertvolle Hilfen unsere ureigenen Fragen aufzugreifen und unsere Sinne in eine gute Richtung zu lenken.

Bonusmaterial:
- Featurette "Eine bewegende Reise: Die Entstehungsgeschichte von "Die Hütte"
- Audiokommentar mit Regisseur Stuart Hazeldine
- Deutsche Trailer und Original-Kinotrailer

www.hoanzl.at

20SOKO Kitzbühel 19 (Staffel 15)

Produktion: Polar Film + Medien GmbH
Produktionsland/ -jahr: Österreich  2016

Darsteller: Julia Cencig, Jakob Seeböck, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L`Arronge
Regie: Martin Kinkel, Gerald Liegl, Michael Zens, Rainer Hackstock

Filmlänge: ca. 563 min.
: 7. September 2017 auf  3 DVDs
FSK: 12

Episoden 191 - 203 der erfolgreichen Krimiserie „SOKO Kitzbühel“ auf 3 DVDs. Spannende, fintenreiche Kriminalfälle, ein dynamisches Ermittlerteam, ein einfallsreicher Haubenkoch und eine Gräfin, für die der Kitzbühler Jetset kein rutschiges Parkett ist- das ist „SOKO Kitzbühel“.

Lukas Roither (Jakob Seeböck), Nina Pokorny (Julia Cencig) und Insepktor Kroisleitner (Ferry Öllinger) sind durch die Ereignisse in der letzten Staffel zusammengeschweißt worden. Sie müssen sich nun mit den Konsequenzen ihrer Handlungen auseinandersetzen. Lukas beschließt außerdem, sein Trauma, das er seit seiner Schussverletzung in sich trägt, behandeln zu lassen. Aus seinen Therapiestunden bei der Psychologin entwickelt sich aber bald mehr, endet jedoch in einer Tragödie. Kroisi hat ein Auge auf die Gerichtsmedizinerin geworfen. Die Zuneigung ist durchaus nicht einseitig, doch ob sich da wirklich etwas entwickelt, wird die Staffel 16 zeigen.
Haubenkoch Hannes Kofler (Heinz Maricek) und Gräfin Schönberg (Andrea L´Arronge) haben Nina ins Herz geschlossen und sind einmal mehr bemüht, auch ihr ermittlungstechnisch unter die Arme zu greifen.

Langweilig wird es dem Soko-Team und dem Zuschauer jedenfalls nie. Hannes und die Gräfin machen bei einer gefakten Mörderjagd mit, bei dem natürlich ein echter Morde geschiegt. In einem anderen Fall wird ein Travestie-Künstler des Mordes an seinem Manager verdächtigt. Langweilig wird es nie. Speziell in dieser Staffel dürfen die beiden Hobby-Detektive richtig mitmischen. Das freut den Zuschauer besonders. Da auch das Private mehr herausgearbeitet ein eingeflochten wurden, entstehen noch mehr Emotionen.
Durch Julia Cerni hat die Serie neuen Elan bekommen, der sich auf das ganze Team positiv auswirkt und das Publikum vor den Fernseher fesselt. Man fiebert jeder Episode entgegen. Selbst wer sich alle hintereinander ansieht, wird erkennen, dass es kein fixes Konzept gibt. "SOKO Kitzbühel" erfindest sich jedes mal neu. Keine Folge gleicht der anderen. Es ist unglaublich, wie man es  immer noch schafft nach über 200 Epsioden neue Themen aufzugreifen und interessante Geschichten zu erfinden.
So macht es auch weiterhin sehr viel Spaß den Akteuren beim Ermitteln zu zusehen. Es ist zu hoffen, dass die Qualität nicht nachlässt, denn gute deutschsprachige Serien sind rar.

Episoden:
DVD 1:
191. Blutgericht
192. Racheengel
193. Gottvater
194. Ein Mords-Spaß

DVD 2:
195. Mord-Rezepte
196. Rasant in den Tod
197. Unsterblich
198. 15 Minuten

DVD 3:
199. Der schöne Tag
200. Amour Fou
201. Kaspressknödel XXL
202. Bling Bling tot
203. Ausgeliefert

www.polarfilm.de

 

21SOKO Kitzbühel 18 (Staffel 14)

Produktion: Polar Film + Medien GmbH
Produktionsland/ -jahr: Österreich  2015

Darsteller: Julia Cencig, Jakob Seeböck, Ferry Öllinger, Heinz Marecek, Andrea L`Arronge
Regie: Martin Kinkel, Gerald Liegl, Michael Zens, Rainer Hackstock

Filmlänge: ca. 561 min.
: 3. August 2017 auf  3 DVDs
FSK: 12

Episoden 179 - 190 der erfolgreichen Krimiserie „SOKO Kitzbühel“ auf 3 DVDs. Spannende, fintenreiche kriminalfälle, ein dynamisches Ermittlerteam, ein einfallsreicher Haubenkoch und eine Gräfin, für die der Kitzbühler Jetset kein rutschiges Parkett ist- das ist „SOKO Kitzbühel“.
In den Hauptrollen  zum ersten Mal Julia Cencig und Jakob Seeböck- sie spielen das Ermittlerteam Nina Pokorny und Lukas Roither. Publikumsliebling Heinz Marecek ist der Vater der vorhergehenden Kommissarin und führt ein über die Grenzen des Nobelskiorts hinaus bekanntes Restaurant. Stets an seiner Seite die Andrea L‘Arronge, die gediegene Gräfin Vera Schönberg, die tiefe Einblicke in den Jetset Kitzbühels hat. Beide liefern als Hobbyermittler den Beamten immer wieder hilfreiche Hinweise um die kniffligen Fälle zu lösen.

Nachdem Karin Kofler (Kristina Sprenger) Kitzbühel verlassen hat, ist ihr Platz im Kommissariat vakant. Aber Lukas Roither (Jakob Seeböck) bleibt nicht lange alleine: Seine neue Kollegin heißt Nina Pokorny (Julia Cencig), was er aber beim ersten Zusammentreffen in einer Disco noch nicht weiß. In der Nacht geschieht ein Mord am Bruder eines Starfriseurs und man trifft sich erstmals gemeinsam am Tatort - eine etwas peinliche Situation. Nina hat in Wien als verdeckte Ermitterlin gearbeitet und nun nach Kitzbühel versetzen lassen. Oder musste sie vielleicht sogar gehen? Es scheint, als habe sie ein Geheimnis zu verbergen, was ihr ganz schön zu schaffen macht.
Auch Haubenkoch Hannes Kofler (Heinz Marecek) und Gräfin Schönberg (Andrea L´Arronge) wittern bei den Neuen Ermittlungsbedarf und Inspektor Kroisleitner (Ferry Öllinger) istr anfangs von ihrer etwas forschen und teils unhöflichen Art irritiert. Die Berge sind ihr zuwider und ihr Essen besteht aus Pizza, Pommes und Ketchup. Trotz allem passt sich Nina langsam in das ins Kitzbüheler Team ein und entpuppt sich als gewifte Ermittlerin mit ganz eigenem Stil. Und auch ihre Beziehung zum Lukas ist nicht nur  kollegial. Man spürt eine gewisse erotische Spannung zwischen den beiden, welche sich seit Beginn der neuen Staffel durch alle Folgen zieht. Doch Nina verbirgt ein Geheimnis, was sie nach und nach auch bis Kitzbühel verfolgt. Lukas hingegen wird, immer noch auf einer Krücke humpelnd, öfters von Albträumen geplagt. Da treten also schon mal neben der Kriminalfälle auch private Belange und Probleme der Charaktere in den Vordergrund. 

Allgemein ist zu sagen, dass mit Julia Cencig frischer Wind in die Serie gekommen. Der Charakter der Nina Pokorny ist offener, frecher, aufgeschlossen, überaus schlagfertig, eine Spur arrogant, oft nicht sehr feinfühlig und kultiviert doch sehr intelligent. Sie spricht Dinge direkt an, welche manchmal unangenehm sind. Das wirkt sich alles positiv auf die alt bekannten Figuren aus, welche sich an Nina anpassen und weiter entwickeln mussten.
Der Humor erfuhr nun sogar noch eine Steigerung. Die Fälle sind abwechslungsreich, spannend und mit zahlreichen Wendungen versehen. Das Erzähltempo wurde gesteigert. 
Der Serie hat dieser Wechsel sichtlich gut getan und man bekommt mit jeder Epsiode mehr Lust auf mehr.

Episoden:
DVD 1:
178. Im toten Winkel
179. Vintage Love
180. Fliegende Augen
181. Das Marburg-Fieber

DVD 2:
182. Ball des Anstoßes
183. Blutsbande
184. Mülltaucher
185. Firestarter

DVD 3:
186. Faule Eier
187. Mach Schluss
188. Alte Wunden
189. Im Verlies
190. Erlösung

www.polarfilm.de

22Das Sams - Der Film
(Digital remastered in 2K)

Produktion: Weltkino
Produktionsland/ -jahr: Deutschland 2001

Darsteller: Christine Ursprung, Ulrich Noethen, Aglaia Szyszkowitz, Armin Rohde
Regie: Ben Verbong

Filmlänge: ca. 102 min.
: 15. September 2017 auf  Blu-ray
FSK: 0

1,8 Millionen Kinozuschauer ließen sich 2001 von dem frechen Knirps im Taucheranzug begeistern. Auch Jahre später hat der liebevolle und erstklassig besetzte Kinderfilmklassiker nichts von seiner Faszination eingebüßt. DAS SAMS erscheint digital remastered in 2K neu in verbesserter Qualität.

Die Story:
Bruno Taschenbier führt ein geordnetes Kleinstadtleben. Der schüchterne Schirmkonstrukteur wird sowohl von seinem Chef als auch von seiner übellaunigen Vermieterin, Frau Rotkohl, gepiesackt. Doch eines Tages tritt das Sams, ein merkwürdiges kleines Wesen mit Rüsselnase und roten Haaren in sein Leben. Es ist frech, laut, unordentlich und stiftet nichts als Chaos. Doch als Herr Taschenbier entdeckt, dass er sich mit Hilfe der blauen Punkte des Sams‘ alle Wünsche erfüllen kann, verändert sich sein Leben schlagartig.

Paul Maar ist nicht nur ein Meister des geschriebenen Wortes, sondern vermag seine Bücher auch perfekt auf die Leinwand umzusetzen. Alle wichtigen Szenen der Bücher finden sich wieder, die Handlung ist straff aber niemals hektisch, die Besetzung ist erstklassig und vor allem ist der Humor niemals plump oder aufgesetzt. Für alle Freunde des gnubbelnasigen Anarchisten ein unbedingtes Muss, und wer das Sams noch nicht kennt hat hier eine besonders gute Gelegenheit sich den Klassiker in frischen Farben und gestochen scharfem Bild anzusehen.

Bonusmaterial:
- Audiokommentar vom Sams, Paul Maar und Ulrich Limmer
- Making of
- Nicht verwendete Szenen mit optionalem Audiokommentar
- Interview mit dem Sams
- Musik- und Karaoke-Clip
- Easter Egg
- Trailer

23Die Schöne und das Biest

Produktion: Disney
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Drehbuch: Eva Spiliotopoulos, Stephen Chbosky
Regie: Bill Condon

Darsteller: Emma Watson, Dan Stevens, Luke Evans, Kevin Kline, Josh Gad, Stanley Tucci,
                   Gugu Mbatha-Raw, Audra McDonald, Hattie Morahan, Nathan Mack,
                   sowie Ian McKellen und Emma Thompson

Musik: Alan Menken 
Songtexte: Howard Ashman
Filmlänge: ca. 129 min. (BR)
: 10. August 2017 als Blu-ray, Blu-ray 3D +2D Steelbook, DVD und digital 
FSK: 6

Mit DIE SCHÖNE UND DAS BIEST erschien am 10. August die spektakuläre Realverfilmung eines der größten Disney Animationsklassiker aller Zeiten und erfolgreichen Musicalproduktion auf DVD, Blu-ray, 3D Blu Mit beeindruckender Star-Besetzung, angeführt von Emma Watson ("Harry Potter") in der Hauptrolle, punktet der Realfilm vor allem durch die Optik und der mitreißenden Musik von Alan Menken.

Die Story:
Die kluge und anmutige Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice (Kevin Kline) ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen des Dorfschönlings Gaston (Luke Evans) gestört wird. Doch als Maurice auf einer Reise in die Fänge eines Ungeheuers (Dan Stevens) gerät, bietet die mutige junge Frau ihre Freiheit im Austausch gegen das Leben ihres Vaters an. Trotz ihrer Furcht freundet sich Belle mit den verzauberten Bediensteten im verwunschenen Schloss des Biests an. Mit der Zeit lernt sie hinter dessen abscheuliche Fassade zu blicken und erkennt seine wahre Schönheit…

Regisseur Bill Condon (TWILIGHT-Saga) hat die klassische Geschichte für ein modernes Publikum in Szene gesetzt und vereinte ein grandioses Darsteller-Ensemble auf der großen Leinwand: Emma Watson als Belle, Dan Stevens als Biest, Luke Evans als Gaston, Oscar®-Gewinner Kevin Kline als Maurice, Josh Gad als LeFou, Ewan McGregor als Lumière, Stanley Tucci als Maestro Cadenza, Gugu Mbatha-Raw als Plumette, Audra McDonald als Madame de Garderobe, Hattie Morahan als Agathe, Nathan Mack als Tassilo sowie Ian McKellen als von Unruh und Oscar®-Gewinnerin Emma Thompson als Madame Pottine. Schade ist nur, dass gerade vom Biest kaum Emotionen aus gehen. Dan Stevens verströmt eher eine kalte, seelenlose Anziehungskraft und kann als animalisches Biest nicht eine Minute lang überzeugt. Das mag aber auch daran liegen, dass seine Figur animiert ist und auch seine Bewegungen unnatürlich wirken. Warum man sich nicht für eine Maske, wie beim Musical entschieden hat, war ein großer Fehler. So wirkt er im Zusammenspiel mit Emma Watson wie eine Puppe. Sogar die Zeichentrickfiguren wirkten echter.
 

Gemeinsam mit den beiden Drehbuchautoren Evan Spiliotopoulos [THE HUNTSMAN & THE ICE QUEEN („The Huntsman: Winter’s War“, 2016), HERCULES („Hercules“, 2014)] und Stephen Chbosky [VIELLEICHT LIEBER MORGEN („The Perks of Being a Wallflower“, 2012), RENT („Rent“, 2005)] zielte Condon darauf ab, die zeitlosen Themen der Geschichte zu unterfüttern und den vertrauten Figuren mehr Tiefe und Größe zu geben, gleichzeitig jedoch den Animationsfilm und dessen Vermächtnis hoch leben zu lassen. Das ist größtenteils gelungen, auf neue Ideen wurde weitgehend verzichtet. Lediglich eine Szene (Lied) mit Belles Mutter in der Vergangenheit hat man ergänzt.

Grandios sicherlich das Bühnenbild oder sollte man lieber sagen, die CGI-Technik? Da hat man sich richtig ausgetobt. Speziell im Schloss hat man auf jedes Detail geachtet. Allerdings wirkt dort vieles auch überladen, eintönig und farblos. Die verzauberten Figuren, wie Uhr und Kerzenständer heben sich kaum vom Hintergrund ab. Da hätte man sich was einfallen lassen müssen.

Komponist Alan Menken steuert nicht nur seine Oscar®-preisgekrönte Musik aus dem Original-Zeichentrickfilm bei, sondern hat auch zusammen mit Tim Rice neue, mitreißende Songs für die Realverfilmung verfasst.

Die Anreicherung des klassischen Scores:
Die neuen Songs von Menken und Rice erzählen neue Teile der Geschichte, lenken sie in neue Richtungen und passen sich nahtlos in das Gefüge von DIE SCHÖNE UND DAS BIEST ein. Darüber hinaus wurden einige von Howard Ashmans Originaltexten aus den Liedern „Gaston" und „Die Schöne und das Biest", die keine Verwendung im Animationsfilm hatten, in den jetzigen Film eingefügt.
Die Musik aus dem Animationsfilm ist perfekt, wie sie ist. Deshalb gab es auch nie Diskussionen darüber, ob man einige der Musicalnummern für die Realverfilmung auslassen sollte. Die Musik der Broadway-Inszenierung ist ihr ebenbürtig und genauso brillant. Und obwohl Condon sich vorstellen konnte, einige der Broadway-Songs in seinen Film zu packen, waren sie doch speziell für die Theaterbühne und nicht für ein Kinoformat konzipiert.

So hat Alan Menken für Celine Dion die neue romantische Ballade „How Does A Moment Last Forever" komponiert. Der Text stammt aus der Feder des dreifach mit dem Oscar® ausgezeichneten Musicaltexters Tim Rice (u.a. DER KÖNIG DER LÖWEN, ALADDIN). Mit dem neuen Song setzen Dion und Menken ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort, die bereits mit dem zum Klassiker avancierten Duett (Gesangspartner Peabo Bryson) „Beauty and the Beast" zu Disneys Animationshit 1991 begonnen hatte.
Für die Neuinterpretation des Duett-Hits wurden Chartstürmerin Ariana Grande, 2016 erst als „Artist oft the year" bei American Music Wards ausgezeichnet und R&B-Star John Legend, der neben zehn Grammy®-Auszeichnungen sowohl einen Oscar® als auch einen Golden Globe® für seinen SELMA-Titelsong „Glory" gewann, verpflichtet.

Während die Lieder, auch die neuen wirklich Ohrwurm-Qualitäten aufweisen, sind die deutschen Gesangsstimmen von Watson und Stevens furchtbar bzw. blass und emotionslos. Die Stimme klingt wie aus dem Computer - passt allerdings zum künstlich geschaffenen Biest.
Sehr gute Gesangsqualitäten sind von den Synchronstimmen von Luke Evans und Josh Gad zu vernehmen. Evans ist ohnehin der heimliche Star des Films und der einzige Schauspieler, der mich während des gesamten Films überzeugen konnte.

Am besten man hört sich zumindest die Songs im englischen Original an. Da steckt eindeutig mehr Gefühl und Qualität.

Ob man sich mit dieser Realverfilmung - welche durch die zahlreichen Computerbearbeitungen eigentlich keine richtige ist - eine Gefallen getan hat, hat das Publikum entschieden und in der Mehrzahl auf JA gesetzt. Ich finde, dass der Zeichentrick-Klassiker mehr Charme versprüht, was diesem Film verloren gegangen ist. Wer zudem das Musical live auf einer großen Bühne erleben durfte, wird den Streifen vermutlich kaum etwas abgewinnen können. Wer weder die 1992-Version noch die Bühnenfassung kennt, wird sich sicherlich gut unterhalten fühlen.

Bonusmaterial (3D)Blu-ray:
- Zauberhafte Drehbuchlesung 
- Ein zeitloses Märchen in neuem Gewand 
- Die Frauen hinter Die Schšne und das Biest 
- Vom Song zur Filmszene 
- Erweiterter Song „Days in the Sun" 
- Zusätzliche Szenen 
- Ein neuer Song mit Céline Dion 
- „Beauty and the Beast"-Musikvideo 
- Making-of-Musikvideo: „Beauty and the Beast" 
- Disney Liederauswahl 
- Ouvertüre

© 2017 Disney

24POLDARK - Staffel 2
(limitiertes Digipak)

Produktion: edel_ Motion
Produktionsland/ -jahr: GB 2016

Drehbuch und TV-Adaption: Debbie Horsfield
nasch den Poldark-Romanen von Winston Graham
Regie: Will Sinclair, Charles Palmer, Richard Senior

Produzentin: Margaret Mitchell
Darsteller: Aidan Turner, Eleanor Tomlinson, Ruby Bentall, Caroline Blakiston, Beatie Edney, Jack Farthing, Luke Norris, Heida Reed, Kyle Soller, Gabriella Wilde, Phil Davis und John Nettles

Filmlänge: ca. 576 min. + 65 min. Bonus auf 4 DVDs
: 1. September 2017 als Blu-ray und DVD
FSK: 12

Das mehrfach preisgekrönte, mitreißende Historiendrama geht in die zweite Runde. Erneut dürfen sich die Zuschauer auf fantastische Darsteller, in einer abwechslungsreichen Story in eine grandiosen Ausstattung vor der malerischen Landschaft Cornwalls freuen.
Zur h
ochkarätigen Besetzung zählen u. a. mit Aidan Turner (Der Hobbit), Eleanor Tomlinson (The White Queen), John Nettles (Inspector Barnaby).

Die Story Staffel 2:
Im Jahr 1790 liegen Aufruhr und Revolution in der Luft. Ross (Aidan Turner) soll der Prozess gemacht werden, und George Warleggan (Jack Farthing) lässt nichts unversucht, ihn als Aufständischen hängen zu sehen. Während Francis (Kyle Soller) und Elizabeth (Heida Reed) starr vor Entsetzen sind, setzt Demelza (Eleanor Tomlinson) alles daran, ihren geliebten Ross zu retten.
Von Schulden erdrückt versuchen Ross und Francis, ihre Fehde beizulegen und sich durch den gemeinsamen Erwerb einer neuen Mine von dem Einfluss der Warleggans zu befreien. Um diesen Weg beschreiten zu können, setzt Ross bei einem verzweifelten Schmuggel alles auf eine Karte. Inmitten verhängnisvoller Verluste, entscheidender Errungenschaften und zerrütteter Beziehungen muss Ross seine Differenzen beilegen – ein für alle Mal. Doch welchen Preis muss er dafür bezahlen?

Episode 1:
Ross bereitet sich auf seinen Prozess vor und Demelza und Elizabeth setzen alles in ihrer Macht stehende daran, um ihn dabei zu unterstützen. George hingegen will Ross um jeden Preis zu schaden. Francis ringt indes mit seinem Gewissen, und Dwight macht die Bekanntschaft der hübschen Erbin Caroline Penvenen. 

Episode 2:
Als die Wahlen zu Unruhen führen, macht Elizabeth sich auf den Weg nach Bodmin. Demelza versucht Einfluss auf den Prozess zu nehmen, indem sie persönlich mit dem Richter spricht. Aber als der Tag des Prozesses heranbricht, hat George eine Menge ungeahnter Asse im Ärmel… 

Episode 3:
Ross und Demelza stehen vor dem finanziellen Ruin. George plant derweil akribisch seine Rache an Jud. Unterdessen versucht Francis, sein Leben neu zu ordnen und lädt Ross und Demelza zu sich ein. 

Episode 4:
Da er Geld zur Eröffnung einer Mine benötigt, um sich von Georges Einfluss zu befreien, willigt Ross in ein riskantes Abkommen ein. Dwight versucht indes eine hartnäckige Epidemie in den Griff zu bekommen und erhält unverhofft Unterstützung von einem anonymen Wohltäter. 

Episode 5:
Ein Informant im Schmugglerring wird plötzlich für alle zur ernsten Bedrohung. Um Ross endgültig zu vernichten, übernimmt George unterdessen sämtliche Schulden von Ross, der ihm nun finanziell völlig ausgeliefert ist. Während Caroline nach Cornwall zurückkehrt, enthüllt Elizabeth in ihrer Abwesenheit ein großes Geheimnis … 

Episode 6:
Ross versucht Elizabeth nach Francis‘ Tod finanziell zu unterstützen, aber er ist bei George immer noch hoch verschuldet. Demelza schuftet, um die Bewohner von Nampara zu beschützen, und Dwight und Caroline treffen sich weiterhin im Verborgenen.  

Episode 7:
Ross schließt sich einer Schmuggeltour zu den Scilly Inseln an, um Mark Daniel zu treffen. In seiner Abwesenheit versucht George sein Glück bei Elizabeth. Caroline überredet Dwight, gemeinsam durchzubrennen und ein neues Leben in Bath zu beginnen. Captain McNeil plant unterdessen, die Schmuggler in einen Hinterhalt zu locken…  

Episode 8:
Ross und Dwight fliegen auf und werden wegen Schmuggels vor Gericht gestellt. Eine Zinnader gibt Ross wieder neue Hoffnung. Doch als Elizabeths Mutter unerwartet erkrankt, ist es nicht Ross, der für sie da ist, sondern George...  

Episode 9:
Ross entschließt sich, Wheal Grace endgültig zu schließen. Während Elizabeth mit einer lebensverändernden Entscheidung ringt, hat sich Demelzas Welt auf den Kopf gestellt. Wie kann die Harmonie bloß wieder hergestellt werden?  

Episode 10:
Demelza stattet Verity einen Besuch ab, um etwas Zeit ohne Ross verbringen zu können. Während Ross erwägt, seinem Regiment wieder beizutreten, gewöhnen sich Elizabeth und George in ihr Eheleben sein. Aber George verfolgt Pläne, welche die Einheimischen zu einem Aufstand provozieren.

Während sich in der ersten Staffel erst alle ihren Stammplatz sichern mussten und die Charaktere eingeführt wurden, geht es in der zweiten Staffel von „Poldark“ gleich mal hoch dramatisch und emotional emotional los, als Ross der Prozess gemacht wird und ihm die Todesstrafe droht. Natürlich ist klar, dass ihm nichts zustoßen wird, doch während des Schauens denkt man nicht daran. Aber auch nach dessen Entlassung verliert die Geschichte nicht an Fahrt wird dabei innerhalb der Folgen auch nicht langsamer, sodass keine Langeweile aufkommt. Immer wieder gibt es Rückschläge, wobei eine Familientragödie, Ross Erzfeind George und die aufflammende Zuneigung Ross zu Elizabeth die Haupthandlungsstränge bilden. 
Wunderbar und romantisch entwickelte sich die Liebesgeschichte um Dwight und Caroline, die in einem sehr ans Herz gehenden Finale mündet. Aber nicht nur Gabriella Wilde, in der Rolle der Caroline Penvenen, sorgte für frischen Wind, sondern auch John Nettles, in der Rolle als ihr Onkel, Ray Penvenen. Bekennende Britenkrimikenner werden ihn sicher schnell erkannt haben, als „Inspector Barnaby“.
Auch diese zweite "POLDARK"-Staffel schafft es  mit einer stimmigen Story, ebensolchen Kulissen und Landschaftsaufnahmen, sowie glaubhaften Schauspielerischen Leistungen zu beeindrucken. Sämtliche Darsteller können in ihren Rollen überzeugen. Die zehn neuen Episoden wurden, gegenüber denen der ersten Staffel, noch spannender und mit gehörig mehr Tempo inszeniert. Der Zuschauer kommt kaum zum Luft schnappen.
W
er sich schon mit Staffel eins vollkommen auf die Serie eingelassen hat, wird auch dieses Mal nicht enttäuscht und kann sich an neuen aufregenden Episoden mit zahlreichen Wendungen und emotionalen Höhepunkten erfreuen.
Hier erwartet den Zuschauer eine Historien-Drama-Serie auf höchstem Niveau.

www.poldarked.com