Verlosung LEWIS 8 DVD bis 5.8.2017

01. LEWIS - Der Oxford Krimi: Staffel 8

Produktion: Edel Germany GmbH
Produktionsland/ -jahr:  GB 2014

Regie: Brian Kelly, Tim Fyrell
Produzent: Chris Burt
Darsteller: Kevin Whately, Laurence Fox, Angela Griffin, Clare Holman, Rebecca Font

Filmlänge: ca. 270 min. + 102 min. Bonus
: 23. Juni 2017 auf  4 DVDs
FSK: 12

Mit der Staffel 8 wird schön langsam das Ende der beliebten englischen Krimiserie eingeleitet. In drei neuen Episoden darf der eigentlich in Staffel 7 pensionierte DI Lewis (Kevin Whately) seinem ehemaligen Sergeant und nun beförderten DI Hathaway (Laurence Fox) zur Seite stehen. Dabei geht es im an sich gediegenen Nobelort Oxford wieder ganz schön mörderisch zu.

DVD 1 - Mit reinem Gewissen:
DI Hathaway wurde befördert und hat alle Hände voll zu tun: Es beginnt mit einem Brandanschlag auf die Jagdhütte des Neurochirurgen Alistair Stroke, anschließend wird seine Leiche gefunden. Kurz zuvor unterlief ihm, angeblich unter Alkoholeinfluss, ein Fehler bei einer Hirnoperation an einem Teenager. War es Rache seiner Eltern? DI Hathaway bittet um Unterstützung und Lewis wird aus dem Ruhestand zurückgeholt. Aber kann das funktionieren - Hathaway und Lewis im gleichen Dienstrang? Auch wird DI Hathaway ein weiblicher Sergeant zur Seite gestellt, die sich aber ganz hervorragend in das Team eingliedert und fabelhafte Arbeit leistet.
Dann geschieht ein weiterer Mord. ...

DVD 2 - Die Löwen von Nemea:
Während die Studentin Rose Anderson an ihrer Doktorarbeit arbeitet, stößt sie auf ein dunkles Geheimnis. Doch dann wird sie beim Joggen überfallen und erstochen. War es Rache der Professoren, deren Ruf durch die Veröffentlichung von Roses Entdeckungen geschädigt wäre? Rose hatte viele Geheimnisse und hatte gedroht, alle zu lüften. Doch dann stellt sich heraus, dass alles viel komplizierter ist, als es auf den ersten Blick aussieht.

DVD 3 - Jenseits von Gut und Böse:
Vor genau 13 Jahren geschah ein Mord an 3 Polizisten, der sich nun zu wiederholen scheint. Lewis ist aber damals wie heute davon überzeugt, den Richtigen gefasst zu haben. Doch der Verurteilte beteuert weiterhin seine Unschuld und sitzt außerdem immer noch im Gefängnis. Hat Lewis sich damals getäuscht? Ist es möglich, dass Lawrie einen seiner Besucher angestiftet hat? Doch dann geschieht etwas, das Lewis Theorien endgültig zu widerlegen scheint…

BONUS: Inspector Morse - Der Wolvercote-Doen (Staffel 1, Folge 4):
Laura Poindexter, Erbin des kostbaren Schmuckstückes “Der Wolvercote-Dorn”, war ursprünglich mit ihrem Mann auf einer Bildungsreise durch Großbritannien. Doch diese Reise findet ein plötzliches Ende, als die amerikanische Touristin tot aufgefunden wird. Weswegen musste sie sterben? Laura wollte ihren Schatz einem Museum in Oxford stiften; das war kein Geheimnis. War dieses Vorhaben vielleicht ihr Todesurteil?

Die 8.Staffel von LEWIS - leider nur mit drei Episoden zählt für mich zu den besten. Das Zusammenspiel der beiden ungleichen DIs Lewis und Hathaway mit vertauschten Rollen (Hathaway ist jetzt Lewis' Chef) und die Ergänzung des Teams durch einen weiblichen DS birgt zu Beginn zwar einiges an Konfliktpotential, bringt aber in Folge auch mehr Humor in die Serie. Während Robert Lewis durch seinen grimmigen Humor und dem britischen Understatement besticht, überzeugt sein Kollege dadurch, dass er immer die Contenance behält. Sie sind zusammen ein sehr gutes Team und wissen, wie man die Zuschauer bei der Stange hält. Die Neue fügt sich hervorragend ein und wirkt überaus sympathisch. Die Geschichten sind wie gewohnt spannend und unterhaltsam erzählt und gefallen mir besser als die letzten. Längen sind keine vorhanden.
Das Bonusmaterial besteht aus der vierten Folge der ersten Staffel von „Inspector Morse“ (Der Wolvercote – Dorn), sowie einer kurzen Trailer-Show.
Mit der achten Staffel von "LEWIS – Der Oxford-Krimi" bekommen die Fans nun die vorletzte Staffel der von 2006 bis 2015 produzierten Krimiserie zusehen. Schade, denn sie hat richtig viel Spaß gemacht. Hoffentlich werden bald die letzten Folgen veröffentlicht.

Der musicalcocktail verlost 1 DVD-Box bis 5.8.2017 !

www.edel.com

02. Logan: The Wolverine

Produktion: 20th Century Fox Home Entertainment
Produktionsland/ -jahr:  USA 2016

Drehbuch: James Mangold, Michael Green, Scott Frank, David James Kelly
Regie: James Mangold
Darsteller: Hugh Jackman, Sir Patrick Stewart, Dafne Keen, Boyd Holbrook, Stephen Merchant

Musik: Marco Beltrami
Filmlänge: ca. 133 min.
: 13. Juli 2017 auf  DVD, Blu-ray, 4k Ultra HD Blu-ray und Digital HD
FSK: 16

Nach 17 Jahren als Wolverine führt Twentieth Century Fox Home Entertainment Hugh Jackmans Paraderolle zu einem grandiosen Finale.

An Jackmans Seite im letzten Kapitel des mittlerweile ikonischen Charakters Wolverine spielen Sir Patrick Stewart („X-Men – Zukunft ist Vergangenheit“, „Star Trek: The Next Generation“), Stephen Merchant („The Office“), Boyd Holbrook („Narcos“) und Newcomerin Dafne Keen. Regie führte James Mangold (“Wolverine – Weg des Kriegers”, “Walk the Line”).

Die Story:
Im Jahr 2029 gibt es kaum noch Mutanten, nachdem seit 25 Jahren keiner mehr geboren wurde. Logan (Wolverine - Hugh Jackman) ist sichtbar gealtert, arbeitet als Chauffeur und lebt zusammen mit Charles Xavier (Professor X - Sir Patrick Stewart), der unter einer neurodegenerativen Erkrankung leidet, und Caliban in einer verlassenen Schmelzanlage. Durch das Adamantium, das sein Skelett und die Krallen umhüllt, wird Logan langsam vergiftet und auch seine Heilkräfte werden schwächer. Als eine Frau ihn bittet, sie und ihre Tochter Laura (Dafne Keen) zu einem sicheren Ort in North Dakota zu bringen, stimmt Logan erst nach der Aussicht auf eine hohe Entlohnung zu. Die Firma Alkali-Transigen ist jedoch auf der Suche nach Laura und er gerät zwischen die Fronten. Es stellt sich heraus, dass Laura ein aus Logans DNS entwickelter weiblicher Klon ist und Alkali-Transigen eine größere Anzahl solcher Kinder aus dem Erbgut verschiedener Mutanten als Waffen produziert hat.

Der dritte uns letzte Teil der WOLVERINE-Trilogie ist böse, dreckig, brutal und finster. So kann man wohl diesen Abgang am besten beschreiben. Dieser Film ist mehr ein brutaler, tiefgängiger, extrem trauriger Neo Western der wenig mit den X-Men Filmen gemein hat. Die Altersfreigabe von 16 ist absolut gerechtfertigt, ebenfalls eine Rarität, da die meisten anderen Marvel-Verfilmungen ab 12 Jahren sind. Die Story ist zwar manchmal etwas wirr, aber das macht die hervorragenden Leistung der Darsteller wieder wett, allen voran  Hugh Jackman als Logan/Wolverine. Gebrochen, desillusioniert und am Ende seiner Kräfte, rafft er sich noch einmal auf um den Schurken und seinem eigenen Alter Ego entgegen zu treten und bis zum bitteren Ende für ein junges Mädchen - X23 - einzustehen, die möglicherweise seine Nachfolge antreten wird. Aber auch Sir Patrick Stewart gibt eine wirlkich großartige Abschiedsvorstellung als uralter, dementer Professor, dessen Superhirn degeneriert und zur tötlichen Waffe wird. Dazu kommt die kleine Dafne Keen, die ihre Rolle intensiv und sehr überzeugend spielt. Der Schluss ist so gewählt, dass keine Rückkehr mehr möglich ist. Man muss sich wohl endgültig von lieb gewonnenen Charakteren trennen.
Der gesamte Film ist zwar traurig, bildet jedoch ein gelungenes Finale für die zwei interessantesten Charaktere der X-Men. Kein Familienfilm, aber ein Highlight für Fans der Comic-Serie.

Bonusmaterial DVD & BR:
- Entfallene Szenen
- Die Entstehung von "LOGAN - THE WOLVERINE"
- Audiokommentar von James Mangold
- Original Kinotrailer

© Twentieth Century Fox Home Entertainment

Verlosung ALARM FÜT COBRA 11 - 30 BR bis 31.7.2017

03. Alarm für Cobra 11 - Staffel 39

Produktion: Universum Film GmbH
Produktionsland/ -jahr:  Deutschland 2016

Regie: Ralph Polinski, Nico Zavelberg, Franco Tozza
Darsteller: Erdogan Atalay, Daniel Roesner, Katja Woywood, Kathrin Heß, Daniela Wutte
Gaststars: Micaela Schäfer, Jennifer Knäble

Filmlänge: ca. 320 min.
: 30. Juni 2017 auf  DVD und Blu-ray
FSK: 12

Waghalsige Stunts, Nervenkitzel und Humor:
Explosive neue Folgen der deutschen Action-Kultserie

Seit einem Jahr bilden Semir (Erdogan Atalay) und Paul (Daniel Roesner) nun schon ein unschlagbares Team und hätten sich nach unzähligen halsbrecherischen Aktionen ja eine kleine Auszeit verdient, doch um die beiden Helden der Autobahnpolizei wird es nie still: Die Frühjahrsstaffel ALARM FÜR COBRA 11 – STAFFEL 39 startet mit einem actionreichen Campingurlaub, gefolgt von wilden Verfolgungsjagden mit einer Menge Blechschäden, der Begegnung mit einem Killer und einer jungen Geldtransport-Räuberin, die für reichlich Nervenkitzel sorgt. Dabei sind Humor und eine gehörige Schippe Selbstironie aus der Actionserie nicht wegzudenken!

Die Stories:
Wohnmobil statt Streifenwagen: Semir (Erdogan Atalay) und Paul (Daniel Roesner) fahren in den wohlverdienten Campingurlaub nach Rügen. Für Paul bedeutet das: Ran ans Kite! Semir hingegen würde am liebsten sofort wieder zurück, da sie direkt neben einem FKK-Club gelandet sind und seine Frau Andrea (Carina Wiese) zu allem Übel auch noch ihre sächsische Jugendliebe Timo trifft. Da kommt es ihm auch fast gelegen, dass Pauls alter Kumpel Wolfgang in einen mysteriösen Fall verwickelt zu sein scheint – ganz ohne Ermittlungen geht es eben auch im Urlaub nicht! Doch auch privat gibt es Turbulenzen: Nach ihrem One-Night-Stand wissen Paul und Jenny nicht so recht, wie sie mit der Situation umgehen sollen – zudem verkomplizieren Semirs Tochter Dana und Pauls Ex-Freundin Summer die Lage. Semir hingegen plagen andere Sorgen: Er will Dana unbedingt den Polizeiberuf ausreden. Und nachdem er nach der Scheidung wieder zu Andrea gefunden hat, will er ihr einen Antrag machen – doch der richtige Moment lässt auf sich warten…

Hauptdarsteller Erdogan Atalay ist ein echtes „Cobra 11“-Urgestein: Der 50-Jährige ist bereits seit der dritten Folge der Kultserie an Bord und hat in 20 Jahren Autobahn-Dienst mit acht Partnern zusammen gearbeitet. Sein neuester Gefährte ist der 33-Jährige Sonnyboy und Frauenschwarm Daniel Resner („Verliebt in Berlin“), der seit 2016 das Gaspedal durchdrücken darf und mit Lässigkeit und Witz zum großen Erfolg der Serie beiträgt.
Traditionsgemäß statten auch in der neuen Staffel wieder Stars wie Micaela Schäfer („Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“), RTL-Moderatorin Jennifer Knäble u.v.m. Deutschlands erfolgreichster Actionserie einen Gastbesuch ab.

Episoden:
309. FKK - Alarm für Semir
310. Atemlose Liebe
311. Summer & Sharky

312. Gefangen
313. Der Königsmörder
314. Das B-Team
315. Geister der Vergangenheit

Dank dem anhaltenden Erfolgs und der in über 120 Ländern treuen Fanbase der Serie wurden bereits weitere Folgen in Auftrag gegeben.

Der musicalcocktail verlost 1 Blu-ray bis 31.7.2017 !

© 2017 Universum Film GmbH

04. HIDDEN FIGURES - Unerkannte Heldinnen

Produktion: 20th Century Fox Home Entertainment
Produktionsland/ -jahr:  USA 2016

Regie: Theodore Melfi
Darsteller: Octavia Spencer, Taraji P. Henson, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst

Musik: Pharell Williams
Filmlänge: ca. 125 min.
: 14. Juni 2017 auf  DVD, Blu-ray, Digital HD
FSK: 0

Eine inspirierende Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann. In den sechziger Jahren lieferten afroamerikanische Frauen hinter den Kulissen der NASA die höchst komplizierten mathematischen Berechnungen, um die erste erfolgreiche Weltraummission zu meistern. Twentieth Century Fox Home Entertainment präsentiert mit „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“ die Geschichte dieser talentierten Frauen als Blu-ray und DVD und digital HD.

Die Story: 
"Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen" ist eine leidenschaftliche Hommage an drei herausragende afroamerikanische Frauen, die zu Beginn der sechziger Jahre bei der NASA arbeiten und an vorderster Front an einem der wichtigsten Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte beteiligt sind. Die brillanten Mathematikerinnen sind Teil jenes Teams, das dem ersten US- Astronauten John Glenn die Erdumrundung ermöglicht. Dabei kämpft das visionäre Trio um die Überwindung der Geschlechter- und Rassengrenzen und ist eine Inspiration für kommende Generationen, an ihren großen Träumen festzuhalten.

Die außergewöhnliche Geschichte über das Überschreiten gesellschaftlicher Normen geprägt durch Rassen- und Geschlechterdiskriminierung basiert auf dem Buch „Hidden Figures: The African American Women Mathematicians who helped NASA and the United States win the Space Race“ von Margot Lee Shetterly.
Die drei wundervollen Protagonistinnen, jede für sich brillant, haben es mit Schwierigkeiten zu tun, die ihre Hautfarbe und nicht ihr Können betreffen. Im Privatleben sowie im Beruf werden sie auf die Hautfarbe reduziert. Sie sind um ein vielfaches besser als die anderen, haben aber mehr Steine im Weg liegen als andere. Es wird sehr gefühlvoll beschrieben, wie schwer es für die drei Frauen doch ist, sich zwischen den Männern Respekt zu verschaffen und wie dies nach und nach immer mehr gelingt.
HIDDEN FIGURES zeigt aber auch, welche Hintergründe sich hinter der ersten Erdumkreisung der NASA abspielten.
Die adaptierte Buchverfilmung erhielt drei Oscar ®-Nominierungen, unter anderem für das beste adaptierte Drehbuch. Gespielt werden die drei Mathematikerinnen von der Oscar ®-Gewinnerin Octavia Spencer, der Oscar ®-Nominierten Schauspielerin Taraji P. Henson sowie der Soul- und Funksängerin Janelle Monáe. Auch weitere Rollen sind mit erstklassigen Schauspielern besetzt, unter anderem mit Kevin Costner, Jim Parsons und Kirsten Dunst. Alle sind großartig und glaubwürdig in ihren Rollen und tragen dazu bei, dass der Film fesselnd, berührend und hin und wieder sogar amüsant ist.
Die Mischung aus wissenschaftlichen Erforschungen, der allgemein in Filmen vielseitig thematisierten Rassentrennung und die Rolle als Frau öffnet dem Zuschauer nicht nur einen Blick auf die damaligen Verhältnisse, die heute allgemein als unvorstellbar erscheinen, sondern löst zudem Bewunderung für diese drei Frauen und ihren Beitrag sowie Mut und eigene Überzeugung ihres Könnens aus.
Absolut sehenswert!

Bonusmaterial:
- Die Rechnung geht auf – Making-of Hidden Figures
- Entfallene Szenen
- Hidden Figures: Dreharbeiten in Georgia
- Audiokommentar von Theodore Melf und Taraji P. Henson
- Bildergalerie
- Original Kinotrailer

 © 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment

05Hotel Heidelberg
Kramer gegen Kramer / Kommen und Gehen 

Produktion: Edel Germany GmbH
Produktionsland/ -jahr: Deutschland 2016

Drehbuch: Martin Rauhaus
Regie: Michael Rowitz, Sabine Boss
Darsteller: Hannelore Hoger, Ulrike C. Tscharre, Christoph Maria Herbst, Stephan Grossmann

Filmlänge: ca. 180 min.
: 26. Mai 2017 auf  DVD
FSK: 6

Die ersten zwei Teile der humorigen Familiendramödie, bekannt aus dem Ersten.
Idyllische Postkartenmotive mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit, hochkarätige Darsteller, amüsante Dialoge und anrührende, glaubwürdige Geschichten sind der Garant für eine erfolgreiche Fernsehserie.

Die Story:
Annette Kramer (Ulrike C. Tscharre) ist die Juniorchefin des wunderschönen, am Neckar gelegenen „Hotel Heidelberg“. Dort muss sie sich nicht nur mit den wachsenden Ansprüchen der Hotelgäste auseinandersetzen, sondern hat als alleinerziehende Mutter auch einiges um die Ohren mit ihrem pubertierenden Sohn Jeremy (David Nolden), der ohne Abitur mit seiner Freundin nach Paris durchbrennen möchte.
Hermine Kramer (Hannelore Hoger) ist Annettes Mutter und die Hotelgründerin. Vom emeritierten Professor und Philosophen Günter (Rüdiger Vogler) ist sie seit Jahrzehnten getrennt. Sohn Stefan (Stephan Grossmann) nimmt ihr nach wie vor übel, dass er als einziges Kind in seiner Klasse in einer Badewanne geboren wurde - und dabei fast ertrunken wäre. Annette lässt sie auch oft spüren, dass sie die Besitzerin des Hotels ist und mischt sich ständig in die ohnehin nicht einfachen Geschäfte des Hotels ein.
Zum Glück gibt es da noch Annettes Therapeut Dr. Ingolf Muthesius (Christoph Maria Herbst), der alles tut, um Annette vor einem größeren Unglück zu bewahren.
Der, von Annettes Mutter despektierlich „Irrenarzt“ genannte, zukünftige Gemahl findet kein Wohlgefallen in Hermines Augen und ist als Schwiegersohn in spe zunächst völlig indiskutabel für das ehemalige Blumenkind.

In der ersten Episode (Pilot) geht es erstmal darum, das Hotel, seine Bewohner und die verquerten Verbindungen zwischen ihnen zu erfassen. Annette muss ihr Leben in den Griff bekommen, als ihr Vater Günter einen Schlaganfall erleidet. Als wäre das noch nicht genug, nimmt ihre Mutter heimlich eine Hypothek auf das Hotel auf, was Annette an den Rand des Wahnsinns treibt. Annette hat genug, sie will das Hotel an ihre Geschwister abgeben und mit den ganzen Gästen nichts mehr zu tun haben.
Das hat schon etwas wie Seifenoper-Charakter mit allem was eine solche ausmacht. Sie ist charmant, mit zuweilen witzig, emotional ergreifend und schlägt hin und wieder auch ernstere Töne an, wenn das etwa um das Thema Selbstmord, Tod oder Alkoholsucht geht. Natürlich ist vieles überzeichnet dargestellt und konzentriert auf einen kurzen Zeitraum, aber im Grunde genommen sind es Geschichten und Situationen, die im realen Leben durchaus vorkommen.
In "Kommen und gehen" bekommt Annette von Ingolf einen Heiratsantrag. Ihr Leben könnte also nicht besser laufen. Ihre Familie findet jedoch kaum Zeit, sich mit ihr zu freuen, da diese selbst mit Problemen zu kämpfen haben. Sohn Jeremy plant mit seiner neuen ukrainischen Flamme und Stargeigerin nach Paris zu ziehen. Hermine treibt es besonders bunt. Sie lädt sich mit einem Rockstar und einem Heiler gleich zwei ihrer alten Liebschaften ins Hotel ein. Bei Ingolfs Mutter  kommt der Verdacht auf, dass sie dem Alkohol zu sehr zugeneigt ist. Naja, es ist eben ein ewiges Auf und Ab und den Autoren scheinen die Ideen für neue Schwierigkeiten nicht auszugehen.

Neben der abwechslungsreichen und kurzweiligen Story, darf sich der Zuschauer auch über traumhafte Landschaftsaufnahmen freuen. Den durchwegs prominenten Darstellern merkt man an, dass sie sich darin wohl fühlen und füllen ihre Charaktere glaubhaft aus.
Auch wenn die Idee nicht neu ist kann die Mischung aus Drama und Komödie durchaus gut unterhalten und macht Freude auf weitere Folgen.

Der musicalcocktail verlost 1 DVD bis 30.6.2017 !

© 2017 Edel Germany GmbH

Verlosung FLORENCE FOSTER JENKINS DVD / BR bis 30.6.2017

06Florence Foster Jenkins 

Produktion: Constantin Film
Produktionsland/ -jahr: GB/ Frankfurt 2016

Regie: Stephen Frears
Produzenten: Michael Kuhn, Ztacey Seaward
Darsteller: Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson, Nina Arianda

Musik: Alexandre Desplat
Filmlänge: ca. 110 min.
: 1. Juni 2017 auf  DVD und Blu-ray
FSK: 0
Prädikat: besonders wertvoll

Die Story:
Im Jahr 1944 ist die alternde Erbin Florence Foster Jenkins ein Stern am Himmel der New Yorker High Society. Florence, eine großzügige Mäzenin der klassischen Musik und Gründerin des exquisiten Verdi Clubs, und ihr englischer „Ehemann“ und Manager, St. Clair Bayfield,  präsentieren der New Yorker Elite legendäre tableaux vivants, bei denen Madame Florence natürlich selbst eine zentrale Rolle spielt.
Ein Konzert der berühmten Sopranistin Lily Pons in der Carnegie Hall inspiriert Florence dazu, selbst wieder zu singen. Sie entschließt sich, Gesangsunterricht zu nehmen, was der ihr stets loyal ergebene Bayfield unterstützt. Cosmé McMoon, ein junger, erfolgloser Pianist, wird ihr Klavierbegleiter, sein absoluter Traumjob. Schnell merkt er jedoch, dass Madame Florence kaum einen Ton halten kann, obwohl sie sich selbst als musikalisches Ausnahmetalent sieht. Noch verwirrender für McMoon ist
jedoch die ungewöhnliche Beziehung, die Florence und Bayfield führen: Bayfield ist Florences Gatte, lebt aber mit seiner Freundin Kathleen zusammen.
Florence möchte ein privates Konzert geben und Bayfield sorgt, wie schon so oft, dafür, dass das Publikum ausnahmslos aus wahren „Musikliebhabern“ besteht: Freunden von Florence, die von der Freude und dem Glanz, die sie bei ihren Darbietungen versprüht, ganz hingerissen sind. Das Konzert ist ein voller Erfolg. Als Florence allerdings ihren Traum von einem Konzert in der Carnegie Hall verwirklichen möchte und tausend Eintrittskarten an Kriegsveteranen verschenkt, stehen Bayfield und McMoon vor einem großen Problem: Können sie die glückliche, eigens für Florence geschaffene Welt voller Güte und Liebe, in der alle Träume wahr werden, aufrecht erhalten, ohne das Publikum selbst auszuwählen?

„Florence war eine bedeutende Persönlichkeit der New Yorker Kunst- und Musikszene während des Zweiten Weltkrieges. Sie spendete viel Geld für die Musik, sogar für die Bereitstellung von Musikinstrumenten für benachteiligte Kinder“, sagt Drehbuchautor Nicholas Martin. „Außerdem führte sie viele sehr Reiche in die Welt der Musik ein und überzeugte sie davon, das städtische Musikleben finanziell zu unterstützen. Für ihr Carnegie Hall-Konzert verschenkte sie 1000 Eintrittskarten an Kriegsveteranen, und viele erlebten dort einen unvergesslichen Abend. Anscheinend bogen sie sich vor Lachen, weil es so großartig und skurril war! Aber wusste Florence, wie sie wirklich klang? Das muss das Publikum entscheiden.“

In diesem Film geht es nur um einen kurzen Zeitabschnitt ihres Lebens rund um ihren Auftritt in der Carnegie Hall, also gegen Ende ihres Lebens. Mehr über ihr Leben und ihre Person erfährt man kaum, auch nicht über ihre Beziehung zu ihrem zweiten Mann, gespielt von Hugh Grant, mit welchem sie nie verheiratet war. Was hält die beiden zusammen, wieso hat sie so eine treue Fangemeinde.
Aber aus diesem entscheidenden Lebensabschnitt hat der Drehbuchautor eine tragisch komische Geschichte geschrieben.

In diesem Film geht es nur um einen kurzen Zeitabschnitt ihres Lebens rund um ihren Auftritt in der Carnegie Hall, also gegen Ende ihres Lebens. Mehr über ihr Leben und ihre Person erfährt man kaum, auch nicht über ihre Beziehung zu ihrem zweiten Mann, gespielt von Hugh Grant, mit welchem sie nie verheiratet war. Was hält die beiden zusammen, wieso hat sie so eine treue Fangemeinde.
Aber aus diesem entscheidenden Lebensabschnitt hat der Drehbuchautor eine tragisch komische Geschichte geschrieben.
Regisseur Stephen Frears („Philomena“, „Die Queen“) hat dem Hollywoodstar und mehrfachen Oscar®-Preisträgerin Meryl Streep („Der Teufel trägt Prada“, „Mamma Mia!“) eine einzigartige Paraderolle geschaffen. Meryl Streep glänzt in ihrer Rolle als Florence. Hinreißend komisch, voll echtem Gefühl und hoch unterhaltsam, erzählt er nicht nur die Geschichte einer großen unkonventionellen Liebe, sondern auch die eines Lebenstraums, der in Erfüllung geht. Damit das klappt, müssen sich die Männer in ihrem Leben, gespielt von Hugh Grant („Wie schreibt man Liebe?“, „Notting Hill“) und Simon Helberg („The Big Bang Theory“) so einiges einfallen lassen. Hugh Grant beeindruckt als St. Clair Bayfield - ein Mann, der ganz bescheiden und im Hintergrund alles tut, damit seine Frau glücklich ist und sich ihren Lebenstraum erfüllen kann, und der alles daran setzt, nichts Schlechtes an sie heran zu lassen. Simon Helberg in der Rolle des Pianisten, der seine eigene Karriere und seinen guten Ruf opfert, als er merkt, wie lebenswichtig die Musik und das Singen für Florence sind, hinterlässt ebenfalls einen bleibenden Eindruck. Oft verrät schon seine Mimik, was er sich denkt - zum Schreinen komisch.
In weiteren Rollen überzeugen noch Shootingstar Rebecca Ferguson („Mission: Impossible - Rogue Nation“) und Nina Arianda („Das Verschwinden der Eleanor Rigby“, „Midnight in Paris“).
Letztendlich geht es im Film um die Träume, die wir alle haben und um die Fähigkeit, sich selber niemals aufzugeben. Der Film ist auch ein Plädoyer für Menschlichkeit und Toleranz – und Respekt.
Wer also einen Film sucht, der einem zeigt, wie Achtung der Würde des Menschen funktionieren kann, dem ist FLORENCE FOSTER JENKINS nur zu empfehlen.

Bonusmaterial:
- Gestaltung des Looks (ca. 3,5 Min.)
- Vom Drehbuch auf die Leinwand (ca. 4 Min.)
- Unsere Welt ist eine glückliche Welt (ca. 5 Min.)
- Die Musik und Lieder von Florence (ca. 4 Min.)
- Interviews (ca. 50 Min.), Making Of (ca. 5 Min.)
- Deleted Scenes (ca. 6 Min.)
- Kinotrailer Deutsch (ca. 2 Min.)
- Kinotrailer Englisch (ca. 2 Min.)

Der musicalcocktail verlost je 1 DVD und Blu-ray bis 30.6.2017 !

07VAIANA - Das Paradies hat einen Haken 

Produktion: Disney
Produktionsland/ -jahr: USA 2016

Regie: Ron Clements, John Musker
Produzentin: Osnat Shurer
Deutsche Sprecher: Lina Larissa Strahl, Andreas Bourani

Deutsche Singstimmen: Debby van Dooren, Andreas Bourani, Louis Leibfried, Manuel Straube, 
                 Tommy Morgenstern 
Original Score: Mark Mancina
Original Songs: Lin-Manuel Miranda, Opetaia Foa´i, Mark Mancina
Filmlänge: ca. 107 min.
: 20. April 2017 auf  DVD, Blu-ray, Blu-ray 3D und digital
FSK: 0
Prädikat: besonders wertvoll

Walt Disney Animation Studios präsentiert VAIANA, einen mitreißenden Animationsfilm über eine abenteuerlustige Teenagerin, die sich in ein gefährliches Segelabenteuer stürzt, um ihr Volk zu retten. „Vaiana ist die 16-jährige Tochter des Häuptlings der Bewohner von Motunui“, erklärt Regisseur Ron Clements. „Sie ist sportlich, flink, temperamentvoll und unglaublich smart. Sie handelt stets nach ihrem Motto ’geht nicht, gibt’s nicht’, außerdem ist sie mit einer einzigartigen Verbindung zum Ozean gesegnet.“

Das Paradies ruft! Disneys wunderbar exotisches Abenteuer VAIANA entführt in die traumhaft schöne und atemberaubend animierte Inselwelt des Südpazifiks.

Die Story:
Das neueste Animationsmeisterwerk spielt mitten im paradiesischen Ozeanien. Die Titelheldin VAIANA (Lina Larissa Strahl), Häuptlingstochter und designierte Anführerin des Stammes interessiert sich weniger für ihre zukünftigen Pflichten sondern vielmehr für die Faszination des Meeres. Ihr Vater, Chief Tui verbietet allerdings, weiter als bis über das anliegende Riff zu segeln. Wer interessiert sich schon groß für Vorschriften, wenn es ein Abenteuer zu erleben gibt. Ihre Vorfahren waren allesamt große Seefahrer und sahen im Ozean nicht eine Trennung, sondern viel mehr eine Verbindung zwischen den Inseln. Angetrieben durch ihren Entdeckergeist begibt sich VAIANA auf ihre Reise, natürlich mit klarer Mission vor Augen. Kein Mitglied ihres Stammes scheint zu bemerken, dass es der Welt immer schlechter geht und dass etwas getan werden muss. Also zieht VAIANA alleine los und segelt über das Riff hinaus ins offene Meer.
Auf ihrer Reise trifft sie auf den Halbgott MAUI (Andreas Bourani), der nicht ganz unschuldig an der bestehenden Situation ist. Etwas widerwillig erklärt er sich bereit, VAIANA beizustehen und seinen Fehler zu bereinigen. In der Originalversion wird MAUI von DWAYNE JOHNSON gesprochen und gesungen. MAUI ist ähnlich muskulös wie Johnson, hat aber ein ordentliches Ego-Problem, dass für so einige Turbulenzen sorgt.
Ihr Weg birgt jede Menge aufregende Erlebnisse und Begegnungen mit den verrücktesten Kreaturen und führt Vaiana letztlich nicht nur auf die Spur ihrer Ahnen, sondern auch zu sich selbst!  

Die deutschen Stimmen:
Die mutige und willensstarke Vaiana wird von der Jungschauspielerin Lina Larissa Strahl gesprochen! Ihren Durchbruch feierte Strahl mit ihrer Rolle als Bibi in der erfolgreichen BIBI & TINA Filmreihe. Neben ihrem Erfolg als Schauspielerin ist sie auch in der Musikwelt zu Hause; 2016 veröffentlichte sie ihr erstes Album mit dem Titel „Official". Was Lina am meisten an Vaiana bewundert, ist ihre Fähigkeit selbst Momente der Verzweiflung wieder zum Positiven zu wenden: „Sie lässt sich nicht unterkriegen (...) steht positiv zu Dingen, an denen manch einer verzweifeln würde. Auch sie hat ihre Momente, in denen sie wirklich verzweifelt, aber sie löst sehr viel mit Humor, was ich total bewundere".
Als Singstimme von Vaiana fungiert Debby van Dooren.

Der Musiker Andreas Bourani leiht dem Halbgott Maui seine unverwechselbare Stimme. Anfang 2015 sprach Bourani bereits eine Nebenrolle in BAYMAX – RIESIGES ROBOWABOHU. Ein Echo als „Bester Künstler", dreifach Platin für sein Album „Hey" und sein Platz als Juror in „The Voice of Germany" sind nur einige Meilensteine in seiner Karriere. Warum er die Rolle des Maui annahm, ist für Bourani ganz einfach erklärt: „Ja, wer wollte nicht schon immer einmal ein Halbgott sein? Zum anderen ist es ein wunderschöner Film, ein klassischer toller Disney-Film. Es ist meine erste Hauptrolle und das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen!"
Im Gegensatz zu Lina singt er seinen Song "Voll gerne" natürlich selber.

Besonders gut gelungen ist der Soundtrack zu VAIANA!
OPETAIA FOAÌ (Günderin von Te Vaka), MARK MANCINA (TARZAN) und LIN-MANUEL MIRANDA (HAMILTON- Das Broadway Phänomen), gleich drei Hochkaräter zeichnen sich für die Filmmusik verantwortlich. Sie haben der Welt Ozeaniens musikalisch gesehen Leben eingehaucht und so ganz nebenbei gleich mehrere Ohrwürmer in den Film gepackt. LIN-MANUEL MIRANDAS Handschrift ist unverkennbar, spätestens seit seinem Mega Erfolg "Hamilton" (bereits weit im Voraus ausverkauft am Broadway) wohl jedem musikbegeisterten Menschen ein Begriff.
Es gibt große Balladen, die genauso gut in einem Musical funktionieren würden, wer weiß, vielleicht segelt in naher Zukunft VAIANA ja auch über die Theaterbühnen. Und dann wäre da noch DWAYNE JOHNSON der in der englischen Originalversion mit seinem Gesangstalent überrascht.
Ein Soundtrack, der definitiv in keiner gut sortierten Sammlung fehlen sollte.
Tommy Morgenstern, die Synchronstimme von Benedict Cumberbatch, singt uns spricht den Krebs Kokomora.

Selbstdarslellerin Helene Fischer ließ es sich nehmen, für den Abspann der deutschen Fassung den Song zum Film, „Ich bin bereit" neu zu interpretieren. Über deren Umsetzung werden sich, wie auch bei der Person der Helene Fischer die Geister scheiden. Aber solange sie keine Hauptrolle bekommt, kann man vor dem Abspann ja einfach auf lautlos schalten.

VAIANA ist großes Animationsabenteuer mit flotter Story und großartiger Musik. Wer sich bei "Zoomania" oder "Die Eiskönigin" gut unterhalten hat, der wird VAIANA lieben.
VAIANA Das Paradies hat einen Haken, ist Disneys Geschenk an uns alle - mit einer neue Disney Heldin.

Bonusmaterial Blu-ray & Blu-ray 3D:
- Kurzfilm HERZ ODER KOPF - INNER WORKINGS
  (einziger Bonus auf DVD)
- Maui-Kurzfilm: ANGELN GEHEN
- Das Erbe der Inseln
- Was du schon immer wissen wolltest
- Inselmode

- Animationskünste
- Die Musik von Vaiana
- Zusätzlicher Song: „Warrior Face"
- Zusätzliche Szenen
- „How Far I'll Go", gesungen von Alessia Cara
- „How Far I'll Go" in aller Welt
- Audiokommentar

© 2017 Disney